MistressOfHate 11.02.2012, 16:03 Uhr 10 0

Wie man die Welt mit einem Stück Plastik verändern kann ...

...oder: Wie man sich mit paradoxen Verhaltensweisen nach ganz oben kämpft

"ACTA -- ein weltweites Abkommen -- könnte Konzernen erlauben, das Internet zu zensieren. Es wurde von wenigen reichen Ländern und mächtigen Konzernen ausgehandelt und würde einen neuen, nicht gewählten, “ACTA-Ausschuss” ins Leben rufen, der es privaten Interessen erlauben würde, alles, was wir Online machen zu überwachen und drakonische Bußgelder -- oder gar Gefängnisstrafen -- gegen alle zu verhängen, die angeblich ihren Geschäften schaden."  Quelle: www.avaaz.org

Das wurde mir gestern unter die Statusmeldung geknallt,in der ich schreib, dass sich der ganze Anti-ACTA-Aufriss nicht lohnt, weil das USchG eben genau die selben Sachen schon beinhaltet mit dem hypothetischen Hinweis, ich solle mich doch bitte etwas weiterbilden. 

Nach dem Lesen dieses (immerhin mit Quelle genannten) Zitats oben hab ich mir gedacht, es könnte doch interessant sein, mal auf meine Deutsch-LK-Lehrerin zu hören und mal 'zwischen den Zeilen' zu lesen. Ich dröselte also auf: 

-"könnte erlauben": Konjunktiv, meine Damen und Herren. KONJUNKTIV.
-"das Internet zensieren": Wie denn? Alleine bei der Anzahl von Videos, die pro Minute bei Youtube hochgeladen werden, wird mir schwindelig. Wie will man beispielsweise Youtube bitte also noch mehr zensieren außer "Dieses Video ist in deinem Land leider nicht verfügbar."? Es komplett dichtmachen? Verarscht mich nicht, das wird Herr Google nie zulassen.
-"reiche Länder und mächtige Konzerne": ja, weil wir sind das normale Volk und "die da oben" interessieren sich ja eh nicht für uns, die wollen immer alle nur GELD und vor allem sind es immer "die da oben".
-"alles, was wir online machen zu überwachen": dachte, das ist eh schon so? Oder wieso pissen sich sonst alle an, dass jetzt bei Facebook die Chronik kommt? "Uhhhh, ich werde zum gläsernen Menschen, buhuuuu, schaut mich an, ich werde von "denen da oben" ausspioniert, buhuuuuu!" Was ein Kindergarten. 
-"drakonische Bußgelder oder gar Gefängnisstrafen": Wer das Urheberrecht missachtet und sich wissentlich ILLEGAL (=nicht legal, somit also wissentlich in die Gefahr bringend, dafür rechtlich herangezogen zu werden, meine werten Damen und Herren) Musik runterlädt, Filme schaut, Informationen als sein eigenes Wissen ohne Quellenangabe angibt oder Bilder kopiert, verhält sich scheiße den Menschen gegenüber, die kreativ sind und etwas erschaffen, wofür wir uns sogar strafbar machen (es illegal runterladen/kopieren/etc.), nur um es zu sehen/hören. Und es ist verdammt nochmal ILLEGAL.
-"gegen alle verhängen, die angeblich ihren Geschäften schaden": IHR SCHADET DEREN GESCHÄFTEN! Und zwar nicht nur angeblich.

Nun gut, dieser Text ist also von jemand verfasst wordem, der absolut wollte, dass dumme Menschen und solche, die nicht hinterfragen, ihn toll finden, sich gegen ACTA auf die Straße stellen und laut brüllen, dass sie ihre Meinungsfreiheit und die Äußerung ihrer Meinung bitte wieder im Gesetz verankert haben wollen und dass sie da bloß niemand einschränken darf.

Sorry Leute, aber das ist armselig. Wie ein Bekannter schon sagte: "Die Deutschen waren schon immer gut darin, etwas Vorgekautes laut nachzubrüllen.", und genau so ist es jetzt auch. 

Ein propagandistischer Text, niemand denkt großartig darüber nach und denken "Ja, genau, so ist es, wir müssen etwas tun!", gehen auf die Straße bei der Arschkälte und setzen sich ganz weltverbesserisch ihre "Vendetta-Masken" auf.

VENDETTA-MASKEN! Bei dem Wort kräuseln sich meine Backenzähne! 

Ich habe diesen Film nie gesehen, aber laut Wikipedia spielt der Film " im dystopischen, futuristischen London in den 2030ern und die Geschichte folgt V, einem maskierten Freiheitskämpfer, der im Kampf gegen den autoritären Staat gleichzeitig persönliche Rache verfolgt (ital. vendetta für Blutrache) und einen gesellschaftlichen sowie politischen Umsturz vorbereitet." (http://de.wikipedia.org/wiki/V_wie_Vendetta_(Film)).

Es geht um totalitäre Regimes, Faschismus, Zwänge, Bürgerkrieg und Krankheit und jemand mit einer "Guy Fawkes-Maske" kämpft gegen das Unheil. 

Okay.

Guy Fawkes? Oh, verlinkt. Dann sehen wir mal nach:

"Guy Fawkes (eigentlich Guido Fawkes, auch Faux oder Faukes; * 13. April 1570 in Stonegate,York; † 31. Januar 1606 in London) war ein englischer katholischer Offizier, der am 5. November 1605 ein Attentat auf den englischen König Jakob I. versuchte." (http://de.wikipedia.org/wiki/Guy_Fawkes)

Er war also ein Attentäter, militanter Katholik (er kämpfte als Soldat im Achtzigjährigen Krieg gegen Protestanten), Intrigant und zudem muss er ein unglaublich hässliches Gesicht gehabt haben, wenn ich mir diese Plastik-Masken so ansehe. Und mit dem Gesicht eines solchen Menschen schmückt sich der Widerstand heutzutage? Das einzig "richtige" was dieser Mann fabriziert hat, war der Gedanke, unterdrückte Menschen mit einem (missglückten) Attentat auf das englische Parlament zu befreien und jetzt ist er der Held schlechthin?Dass eine Verbindung zu der Story von "V wie Vendetta" gezogen werden kann, ist unumstößlich, klar.

Warum sich aber Anonymus jetzt dieses Plastik-Grinsegesicht auf die Fahnen schreibt, ist mir unklar.

Anonymus ist weder eine unterdrückte Gruppe von Menschen, die ihr totalitäres Regime stürzen wollen noch haben sie mit eingeschränkter Redefreiheit zu kämpfen.

Wikipedia sagt über Anonymus: "Anonymous (amerikanisch-englische Aussprache [əˈnɒnɪməs], vom griechischen ανώνυμος für „(der/die) Namenlose/n“) ist ein Deckname, der weltweit von verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen verwendet wird, um – mit oder ohne Abstimmung mit anderen – unter diesem Namen Aktionen und Veröffentlichungen durchzuführen. Anfangs als Spaßbewegung aus dem Imageboard 4chan hervorgegangen, trat Anonymous seit 2008 zunehmend politisch mit Protestaktionen für die Redefreiheit, die Unabhängigkeit des Internets und gegen verschiedene Organisationen, darunter Scientology, staatliche Behörden, global agierende Konzerne und Urheberrechtsgesellschaften in Erscheinung. Die Teilnehmer agierten anfangs nur im Internet, mittlerweile betreiben sie ihre Aktivitäten auch außerhalb des Internets. Aktionsmittel von Anonymous sind unter anderem Demonstrationen und Hackerangriffe." (http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymous_(Kollektiv))

Anonymus ist also ein Spaßverein, der sich in Internetseiten hackt und auf der Straße rumgröhlt? Nun, nicht ganz.

Sie waren anfangs nämlich die Bewegung, die für ein Verbot der Scientology-Kirche war. MOMENT. Eine Kirche verbieten? Menschen also in ihrer Glaubensrichtung einschränken? Aber sich jetzt hinstellen und sich als DAS Sinnbild für freie Meinungsäußerung definieren?ARE YOU RETARDED?!

Das Ganze klingt doch sehr nach persönlichen Differenzen in den eigenen Reihen und Unorganisiertheit vom Feinsten. Ich lese also interessiert weiter, was über dieses Kollektiv bei Wikipedia steht und lese:

"Der Glaube der Scientologen oder anderer Organisationen sollte dabei nicht angegriffen werden." Ähm....bitte nochmal, das hab ich jetzt nicht verstanden. 

Es ging bei dem "Projekt Chanology"  wohl darum, dass ein Video von Tom Cruise bei Youtube auftauchte, in dem er "unkritisch über Scientology sprach", welches von ebenjener Kirche aufgrund angeblicher Urheberrechtsverletzungen wieder aus dem Internet gelöscht werden sollte. Und plötzlich schaltet sich diese Gruppe ein und schreit "OMG, Internetzensur! OMG, Scientology! OMG, Ausbeutung!"? Das ist ja wohl nicht wahr. 

Wieso darf eine Kirche, und mag sie noch so zweifelhaft sein, bitte nicht selbst entscheiden, was von ihr an die Öffentlichkeit gelangt ohne dass sie gleich von Millionen Möchtegern-Aktivisten zusammengebrüllt und als Zensurhai verteufelt wird? Natürlich sind einige Methoden dieser Glaubensgemeinschaft zweifelhaft und ja, ich finde es nicht richtig, wie sehr bei ihnen darauf geachtet wird, wie viel Geld sie möglichst schnell von ihren "Kunden" bekommen können. Aber deswegen gleich so auszuflippen und auf die Straße zu gehen hilft dagegen? Sicher nicht.

Und wieso unbedingt nur Scientology? Ich finde die Methoden der christlichen Kirche auch nicht immer richtig, sie waren auch in der Vergangenheit mehr als zweifelhaft, aber wieso geht da keiner auf die Straße, wenn der Papst das Fegefeuer abschafft und somit den Glauben und die Bibel unseriös wirken lässt? Wieso fühlt sich da keiner in seiner Freiheit, an das Fegefeuer zu glauben, beschnitten?

Weil Scientology aktuell ist. Es ist in. Es wirkt anders. Und es zensiert das Internet.

Ihr Flachpfeifen.

Gegen Internetzensur anzugehen und sich dafür einzusetzen, dass man im Internet seine Meinung äußern darf, ohne gleich eingesperrt zu werden hat nichts damit zu tun, Meinungsmache gegen eine Kirche zu machen, die nicht mit Vaterunsern sondern mit Geld zu tun hat, nur weil einem das nicht passt und sie leicht anzugreifen ist.

Es ist meiner Meinung nach nichts dagegen einzuwenden, mal hinter die Fassaden zu schauen, sich politisch zu engagieren, für etwas hinter dem man steht zu demonstrieren oder Behörden,Konzerne oder Staatsmänner in Frage zu stellen und zu kritisieren. Dafür aber illegale Handlungen wie beispielsweise Hackerangriffe als Mittel zum Zweck zu benutzen kann in meinen Augen allerdings nicht der Weg sein, mit dem sich die heutige Gesellschaft ihre Rechte verschafft.

Und noch ein weiterer Punkt ist die Maskierung. Natürlich, ANONYMus; ihr wollt nicht erkannt werden. Das ergibt sich ja aus dem Namen. Ich frage mich bloß: Warum?

Warum muss ich mein Gesicht verdecken, wenn ich für meine Ideen einstehen möchte? Warum muss ich meine Individualität opfern, um Teil eines großen Ganzen zu werden? Und zu guter Letzt: Wieso diese Grinsefresse?

Nur damit man als "Legion" dasteht und somit größer,mächtiger und eindrucksvoller zu wirken?  Dafür hätten es beispielsweise ein rotes Shirt mit dem Anonymuslogo oder ähnliches auch getan.

Oder damit man von der Polizei nicht erkannt wird und noch einen Stein mehr schmeißen kann? Damit man bei einem Hackerangriff in die Webcam schauen kann un den Stinkefinger hochhalten kann? Damit niemand als DER Anonymus identifiziert und zur Rechenschaft gezogen wird? I don't get it.

Zu guter Letzt möchte ich mich nun noch ein wenig auskotzen über diese ganzen Pseudo-Weltverbesserer, die sich für 8,95€ eine "Vendetta-Maske" kaufen und ihren Facebook-Namen in "Guy Fawkes" ändern, ohne sich wenigstens mal ein paar Wikipedia-Artikel oder ähnlich seriöse Informationsquellen über diesen Menschen, Anonymus oder ACTA durchzulesen:

Ihr seid nicht Anonymus, ihr ändert nichts, ihr rettet nicht die Welt und ihr seid nicht besser als andere Menschen. Ihr habt bloß einen Internetanschluss, einen Facebook-Account und 8,95€ zu viel. 

Ich bin für weniger Propaganda und mehr Nachdenken.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


P.S.: Für etwaige Rechtschreibfehler entschuldige ich mich und bitte bei Logikfehlern oder falsch gedeuteten Zusammenhängen was ACTA, Anonymus oder Guido Fawkes angeht, um Berichtigung per Privatnachricht. Ich bin nicht perfekt, sondern habe ebenfalls nur einen Internetanschluss, einen neon.de-Account und 3 Stunden Zeit zu viel. ;)


Tags: Anti-Anti-ACTA, ACTA, Anonymus, Guy Fawkes, Guido Fawkes, Propaganda
10 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    auf acta geh ich jetzt mal nicht ein.

    du hast den film 'v wie vendetta' nicht gesehen. das ist ok. aber ich entnehme deiner recherche auch nicht, dass dir der comic bekannt ist.

    wäre dir das comic bekannt, wüsstest du vielleicht, dass es um sehr viel mehr geht, als nur um auflehnung.

    Obwohl es Heute ein beliebtes Comic und allgegenwärtiger Film ist,
    befasst sich V wie Vendetta mit vielen wichtigen politischen Themen, die
    zentral für das moderne Leben und die Geschichte des zwanzigsten
    Jahrhunderts sind, wie z.B. die Rolle der Demokratie, den Kapitalismus,
    die Macht in der Politik, den Faschismus und die Anarchie.


    es so hinzustellen, als wäre es utopisch derart handeln zu wollen, kommt blindheit gleich. denn was macht denn der verzweifelte, wenn er gereizt wird? er schießt mit der ersten waffe um sich, die ihm in die hand fällt. und wenn dieser verzweifelte keine andere option ausmacht und sich in etwas neuem versuchen will, verstehe ich nicht, warum man nicht sehen wollte, wie sich dies entwickeln könnte.

    in deiner wikipedia-quelle über anonymus steht, dass es mehrere gruppen und einzelne gibt, welche die idee des anonymus benutzen. wie kommst du also darauf, dass die gruppe, welche sich über die scientologen aufregen jene sind, welche sich gerade gegen acta auflehnen; sinn und unsinn sei jetzt mal dahin gestellt?

    und das die anonymusmaske benutzt wird, liegt wohl daran, dass sie, seit dem film, ein zugängliches mittel ist. es wird hergestellt, worum es bei der art des symbols geht: der zusammenhalt einer gemeinschaft. und das soll keine wertung sein, wie sinnvoll die aktionen der gruppen sind.

    es mag ja leute geben, die das wie du sehen. verhüllt zu sein, um zu randalieren. aber ich denke, das war nicht die intention für die wahl der maske, sondern das wofür sie steht. und zwar für zusammenhalt, um das gemeinsame auflehnen empfundener ungerechtigkeiten.
    dass es immer wieder uninformierte querschläger gibt, kann die idee nicht ändern. aber da müsste man an ganz anderer stelle ansetzen.

    ich mag die pauschalisierung, wirr spekulierten zusammenhänge und die beleidigungen in deinem text nicht. aber ich finde den ansatz, die mittel in frage zu stellen nicht verkehrt. das nächste mal vielleicht mit etwas weniger wut im bauch.

    12.02.2012, 11:49 von mo_chroi
    • 1

      Danke für die Kritik. :)

      13.02.2012, 14:07 von MistressOfHate
    • 0

      ich hätte sie dir auch als pn geschickt, aber ich finde das thema zu interessant, um es im stillen zu bereden :)





      13.02.2012, 14:11 von mo_chroi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Zu lang, zu unstrukturiert.

    »Wer das Urheberrecht missachtet und sich wissentlich ILLEGAL
    (=nicht legal, somit also wissentlich in die Gefahr bringend, dafür
    rechtlich herangezogen zu werden, meine werten Damen und Herren) Musik
    runterlädt,[....] Und zwar nicht nur angeblich.«

    'Illegal' handelt zunächst derjenige, der urheberrechtlich geschützte Werke zugänglich macht, nicht unbedingt derjenige, der sie konsumiert.
    Die 'Musikindustrie' hat sehr sehr lange auf 'Verbot' und 'Verfolgung' von ''Musiknutzung im Internet' gesetzt, die Kundschaft und die potenzielle Kundschaft kriminalisiert, anstatt sich darauf zu konzentrieren, im Internet tragfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln. Da muss erst ein Branchenfremder Heini wie Apple ankommen und der Industrie zeigen, wie das geht mit Musik und Internet und Geld verdienen...
    Die 'Musikindustrie' hat sich stattdessen auf's Abmahnbusiness verlegt. Damit macht sie fast soviel Knete wie mit CD-Verkäufen...

    12.02.2012, 10:01 von sailor
    • 0

      Das ist natürlich richtig und ohne jemanden, der es illegal reinstellt gibt es auch niemanden, der es illegal runterlädt. Da hast du recht. 
      Danke auch dir für den Kommentar.

      13.02.2012, 14:09 von MistressOfHate
    • 0

      Ich bezweifle, das der Konsum urheberrechtlich geschützter Werke grundsätzlich 'strafbar' ist/sein kann...

      Wer der Kneipenwirt seine GEMA-Gebühren nicht zahlt, kann die GEMA ja auch eher schlecht bei den Gästen kassieren, die beim Bier ein Lied gehört haben...

      Ist wie mit koksen. Das ist auch nicht verboten.

      13.02.2012, 14:16 von sailor
    • 0

      Nein, natürlich nicht, aber wenn diese urheberrechtlich geschützten Werke ins Internet gestellt werden, ohne dass der Urheber davon einen Nutzen/Profit/wieauchimmer oder eben Kenntnis hat oder ohne dass er es genehmigt hat, ist es illegal.

      16.02.2012, 20:02 von MistressOfHate
    • 0

      Richtich...

      Also geht's um die Leute, die's online stellen. Da die aber schwer zu ermitteln sind, werden die stattdessen Bereitsteller oder Konsumenten in Sippenhaft genommen und kriminalisiert.
      Das ist... nunja... in etwa mindestens genauso unanständig
      Wenn einer auf der Autobahn zu schnell fährt und nicht zu ermitteln ist, muss ja auch nicht der Chef der Straßenmeisterei das Knöllchen zahlen...

      Absurde Welt...

      16.02.2012, 20:12 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich denke eher die Maske steht für das was kommen wird, die totale Zensierung.
    Und es gab auch Demos gegen den Papst, nur die Deutsche Jugend hat eben nichts mit Kirche am Hut, dafür aber mit dem Internet.

    11.02.2012, 20:53 von LIEBEMACHEN.
    • 0

      Mhm, leider wahr.

      13.02.2012, 14:09 von MistressOfHate
    • Kommentar schreiben
  • Haben wir sie noch alle?

    Burn-Out, Internetsucht, Depression - immer mehr Deutsche lassen sich therapieren. Braucht es all diese Therapien wirklich?

  • Apokalypse Wow!

    Die Mode ist die Message: Die pro-russischen Kämpfer in der Ukraine sehen mit Macheten, Masken usw. aus wie Figuren aus den »Mad Max«-Filmen.

  • Der Witz geht nicht mehr weg!

    Jeder kennt den Moment, in dem der Send-Balken hochgeht und man noch denkt: Stop! Was würdet Ihr gern aus dem Netz löschen?

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

NEON-Apps für iOS und Android