czerwona 27.11.2012, 23:25 Uhr 264 0

Weihnachtsmarkt

Das Fest der Liebe naht.

Fröhliche Musik. Das Karussell dreht sich. 

Die Finsternis wird erhellt von tausend kleinen Lämpchen die zusammen ein Weihnachtsbild ergeben. Die Finsternis in meinem Herzen erhellen sie nicht. 

Scheinbar verdurstend drängen sich die Massen an den Glühweinständen. Glühwein. Mit totem Schwein gebrautes und erhitztes unabdingbares Getränk zur Winterzeit. Lebkuchenherzen türmen sich in den Süßigkeiten-Ständen. Voll mit Schwein, Muttermilch und Hühnerperiode. 
So viel Mord für ein Zeichen der Liebe. 
Ich lese: EIN HALBER METER BRATWURST. Und tatsächlich. Menschen, die sich dieses überdimensionierte Stück Tod im eigenen Darm in den Rachen schieben. 
Bunte Lichter. Kinderlachen. 

Fröhliche Musik. Das Karussell dreht sich.

Das Gedudel des Karussells klingt wie die schaurig fröhliche Melodie des Todes in einem schlechten Horrorfilm. Leichenteil-spazieren-tragendeMenschen reihen sich gierig in Schlangen und taumeln von Stand zu Stand. 

Kein Tier bleibt ungefressen.

Lachende, ahnungslose Kindergesichter. Sie rasen auf dem Weihnachtsexpress um den Tannenbaum. Vorbei an den Friedhöfen unschuldiger Geschöpfe. Der Verzerrte Blick der Karussellpferde spiegelt mein Entsetzen wieder. Mein Entsetzen über den alljährlich wieder und wieder zelebrierten Massenmord zum FEST DER LIEBE. 

Fröhliche Musik. Das Karussell dreht sich.

Es dreht sich wie die Maschinerie des Todes. Sie dreht sich und dreht sich. Immer schneller denn das FEST DER LIEBE rückt näher. Im Akkord werden Tierkinder dahingemetzelt damit Menschenkinder sie ahnungslos in den Mund gestopft bekommen. Sie müssen sie aufessen um sich ihre Geschenke zu verdienen.
Und ich gehe von Stand zu Stand und Blicke in die scheinbar fröhlichen Gesichter der mit Glühwein vermummten verstummten Herzen. 

Liebe. Fest. Feiern. Lieben. Schenken. Geben. 
Hass. Schlacht. Schlachten. Hassen. Nehmen. Rauben. 

Die Schaufenster quillen über vor grinsenden Weihnachtsgestalten die den Alptraum nahezu vergessen lassen. Nahezu… vergessen... essen… fressen… 
Und schauerlich dudelt die Weihnachtsmusik. 
Fröhliche Musik. Das Karussell dreht sich.

-by Anna


Tags: Vegetarismus, Veganismus
264 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 4

    222 Kommentare?
    Habt ich noch alle Nadeln an der Weihnachtstanne...?

    05.12.2012, 17:09 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      "...ist es denn nicht so, dass uns das Eiweiß und die Proteine überhaupt erst dazu gebracht haben, so etwas wie ein Großhirn zu entwickeln?"


      Klar, ist das so.
      Aber das heißt ja nun nicht, dass Dein Großhirn schrumpft, wenn Du heute auf Tierprodukte verzichtest (auch wenn man das vielleicht bei dem ein oder anderen Veganer durchaus annehmen könnte).
      Das Nahrungsangebot ist ja jetzt ein anderes, als vor Jahrmillionen. Es gibt genügend Alternativen.
      Man muss sich ja heute auch keinen Tierpelz mehr umhängen, damit man im Winter nicht erfriert.

      05.12.2012, 18:05 von Pixie_Destructo
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Du, den Text find ich jetzt auch nicht soo dolle. Hatte ich ja unten schon geschrieben.


      Ich bin auch weit entfernt davon mit dem moralischen Zeigefinger auf irgendwen zu zeigen, weil er nicht vom Fleisch lassen will.
      Nur damit hier keine Missverständnisse aufkommen.
      Auf moralische Überhöhung von welcher Seite auch immer, stehe ich auch nicht so.

      Alternativen zu tierischen Produkten gibt es allerdings schon genügend. Ob das für einen selber in Frage kommt und für den Nachwuchs, ist ja dann wieder eine andere Sache.

      Jeder wie er kann und will. Das ja ist kein moralischer Wettbewerb.
      Also, zumindest für mich nicht.

      05.12.2012, 19:35 von Pixie_Destructo
    • 2

      Und wer ist Darmody?

      Sorry, ich überblick den Kommentarwust hier nicht mehr so ganz.

      05.12.2012, 19:40 von Pixie_Destructo
    • 0

      Ha, da meint wohl der liebe Chiral mich... :)

      05.12.2012, 20:11 von Jimmy_D.
  • 0

    würde gern mal wissen wo das schwein im glühwein ist?

    03.12.2012, 18:16 von nadelnandertanne
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Okeeee, der Geschmack der NEON-Community wurde nicht getroffen XD


    Frohe Weihnachten!

    28.11.2012, 20:11 von czerwona
    • 0

      Bleib weiter am Thema dran.

      28.11.2012, 20:28 von Jimmy_D.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Richte dich nicht nach'm Geschmack. Vor allem nicht nach dem von Neon.

      29.11.2012, 18:52 von mirror87
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nää...

    Richtiges Thema, ja....aber mit dem unerträglich reißerischen Stil raubst Du Dir jede Glaubwürdigkeit.

    28.11.2012, 14:15 von Pixie_Destructo
    • 0

      Ich find den Stil auch nicht cool, aber für glaubwürdig halte ich sie durch und durch.

      28.11.2012, 14:20 von Aleksa_P.
    • 1

      Vielleicht ist 'glaubwürdig' das falsche Wort.

       

      Damit rennt man wenn überhaupt nur offen Türen ein, die andern ziehen sofort das Burgtor hoch und gießen heißes Pech über die Mauern.

      ...um mal ein bisschen bildlich zu werden.

      28.11.2012, 14:45 von Pixie_Destructo
    • 0

      Das Bild passt schon sehr gut. Leider sind Menschen erstmal so, ja.

      28.11.2012, 14:46 von Aleksa_P.
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Und ich glaube kaum, dass zu Weihnachten mehr Schweinebrät in Därme gestopft wird als zu jeder anderen Jahreszeit.
    Gut wäre so 'n Text auch aus der Jahrmarkt-oder Fussballstadionperspektive.

    28.11.2012, 13:56 von schimmern
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Da fehlt der Schmalzkuchen-Diss.

    28.11.2012, 13:54 von schimmern
    • 0

      Dat kennt man nur bei euch und bei mir :)

      29.11.2012, 00:50 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Sprachbild lässt zu wünschen übrig. Inhaltlich hast du ein paar interessante Sachen aufgegriffen und in den zeitlich passenden Kontext gesetzt.

    Immerhin.

    28.11.2012, 11:57 von Jimmy_D.
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Schade, ein paar Hardfacts für Nichtvegetarier und -veganer hätte man durchaus platzieren können.

    Die ganze eventuell kommende Diskussion wurde hier schon mal geführt, allerdings ohne Weihnachtsdeko.


    Übrigens: Recherchier mal über politisch korrekte – also nicht die Umwelt belastende – Weihnachtsbäume.


    28.11.2012, 11:40 von frl_smilla
    • 0

      Ein paar Hardfacts: Mett besteht aus Schwein. 


      Die Sahne aus dem Kakao ist aus Milch, die vom Tier kommt. Die werden dafür festgehalten und gezüchtet.

      Weiße Schokolade ist keine Schokolade im eigentlich Sinn. O_O

      28.11.2012, 14:18 von MisterGambit
    • Kommentar schreiben
  • 9

    Urks. Allein deine Existenz vernichtete Millionen andere Existenzen, die aus dem Sperma deines Vaters hätten entstehen können. In deinem täglichen Leben vernichtest du Milliarden Bakterien, Milben, Spinnen, Insekten und dergleichen. Für deine Nahrung wird tausenden Wühlmäusen Raubvögeln, Waldbewohnern usw. die Lebensgrundlage genommen, das Grundwasser verseucht und die Luft verpestet. Deine Kleidung besteht vielleich nicht aus Leder, aber aus Baumwolle, welche noch wesentlich heftigere Auswirkungen auf die Umwelt hat. Deine friedvolle, dich mit moralische Profilneurose beschäftigen lassende Existenz in Europa ist gesichert durch die systematische wirtschaftliche und politische Unterdrückung weiter Teile des Erdballs, bei der tausende Menschen jährlich drauf gehen. Selbst durch das Schreiben und reinstellen dieses Beitrags erzeugst du CO2, welches zu Wetterkapriolen, Gletscherschmelze und Meeresspiegelanstieg führt, welche letzendlich auch sehr vielen Menschen und Tieren zum Verhängnis werden wird.

    Und du stellst dich da hin und 'durchschaust' das Weihnachtsgeschäft und erhöhst dich moralisch, weil du keinen Glühwein mehr trinkst?

    Gehts noch?

    28.11.2012, 10:47 von quatzat
    • 2

      Man muss mal klein anfangen.

      28.11.2012, 11:36 von EliasRafael
    • 0

      Ich heb nu meine Kackwürste auf und spül sie nicht mehr runter. Rett ich ganz vielen E.coli das Leben!

      28.11.2012, 11:37 von quatzat
    • 3

      Das sind wahre Glückwürste!

      28.11.2012, 11:38 von EliasRafael
    • 4

      Allein deine Existenz vernichtete Millionen andere

      Existenzen, die aus dem Sperma deines Vaters hätten entstehen können.

      Da setzt die Argumentation schon dazu an, absoluter und totaler Vollmurks zu sein. Wie daneben ist es, Nichtexistentes moralisch behandeln zu wollen?

      28.11.2012, 12:52 von Aleksa_P.
    • 0

      Öhm, schau dir mal die Diskussionen zum ungeborenen Leben an. Die Argumente in der Frühphase sind ungefähr dieselben.

      Abgesehen davon, wo bringst du irgendwelche Gegenargumente? Oder hast du in der Schule gelernt, dass eine Diskussion auf einfacher Diffamierung der Gegenargumentation beruht?

      28.11.2012, 12:54 von quatzat
    • 6

      Öhm: Zeig mir mal die Debatten, die darüber geführt werden, ob "vergeudetes" Sperma = Mord sei. Das ist totaler Quatsch.

      Du hast vieles Grundsätzliches nicht auf dem Schirm, weil du dich nie in gebührender Tiefe mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt hast. Sonst wüsstest du, dass "vegan leben" nicht "vegan leben", sondern "so vegan wie möglich leben" bedeutet. Wenn du einem Veganer damit kommst, dass er sich den ganzen Unsinn doch kneifen kann, weil er auch für den Tod von Wühlmäusen und Raubvögeln verantwortlich ist, ist das so, als würde ich dir sagen, dass du die Kindererziehung vollständig aufgeben sollst, weil sich dein Balg einmal danebenbenommen hat. Veganismus bedeutet den Anspruch, so leid- und tod-verursachend wie irgendmöglich zu leben. Jeder andere Anspruch wäre vermessen.
      Milben und Bakterien haben außerdem nichtmals ein Bewusst sein - keine Psyche, keine Leidensfähigkeit.

      28.11.2012, 13:01 von Aleksa_P.
    • 1

      *so wenig leid- und tod-verursachend*
      Hahahaha.

      28.11.2012, 13:02 von Aleksa_P.
    • 4

      Die Leidensfähigkeit der Tiere zu ermessen ist vermessen. Und ich beklage nicht den Versuch, Tod und Leid zu vermindern, wo man meint ihn zu sehen, sondern die Hybris der Haltung, die sich manche dadurch aneignen wollen, und die daraus resultierende Verblendung.

      Und die Diskussion um das ungeborene Leben der eben befruchteten Eizelle ist in etwa so hirnrissig wie die über die vergebenen Möglichkeien der anderen Spermienzellen. Ich erwarte allerdings schon lange nicht mehr, dass mein Humor hier auf Neon unbedingt verstanden wird.

      28.11.2012, 13:10 von quatzat
    • 0

      Chapeau!, Teuerste!

      28.11.2012, 13:10 von Jimmy_D.
    • 3

      Warum sollte das vermessen sein? Geh auf die Straße und tritt einen Hund. Wenn winselt, willst du mir dann mit Descartes seit Jahrhunderten überholten Ansichten kommen? Es ist vermessen von dir, die leicht zu ermessene Leidensfähigkeit von hochentwickelten Wirbeltieren so abzuschmettern.

      Was du als Hybris empfindest ist viel eher geboren aus dem unterschwelligen Bewusstsein, unmoralischer zu leben. Veganismus bedeutet in erster Linie nicht, um das auch nochmal zu betonen, Moralisches zu tun, sondern Unmoralisches zu vermeiden.


      Das Thema ist mindestens so ernst wie Rassismus, aus dem der Mord an Menschen anderer Ethnien hervorgeht. Verzeih mir, dass mir da der Humor schonmal sonstwo stecken bleibt. Es gibt genug Menschen, die es vollkommen ernst meinen, man solle Nichtexistentes (nichtmals Ungeborenes, sondern ganz klar: Nichtexistentes!) moralisch behandeln - zB diesen Spinner hier:

      http://www.myvideo.de/watch/8340201/WWF_Slam_the_Meat_Kandidat_3_Georg_Sommerfeld

      Was war nun also ernst gemeint und was nicht?

      28.11.2012, 13:18 von Aleksa_P.
    • 1

      Warum sollte das vermessen sein? Geh auf die Straße und tritt einen
      Hund. Wenn winselt, willst du mir dann mit Descartes seit Jahrhunderten
      überholten Ansichten kommen? Es ist vermessen von dir, die leicht zu
      ermessene Leidensfähigkeit von hochentwickelten Wirbeltieren so
      abzuschmettern.
      Dann warst du also schon einmal Hund? Ernsthaft, natürlich stellt das zentrale Nervensystem von Wirbeltieren immer Schmerzen dar, aber wie sie letztendlich empfunden werden, kann keine Art der anderen nachempfinden. Damit ist es vermessen, so zu argumentieren. Wenn, dann musst du so argumentieren, dass du immer dazu fügst, 'weil ich glaube, dass die Tiere genauso leiden wie ich leiden würde.' Das wird aber nie gemacht. Es wird einfach als so gegeben voraus gesetzt.

      Was du als Hybris empfindest ist viel eher geboren aus dem
      unterschwelligen Bewusstsein, unmoralischer zu leben. Veganismus
      bedeutet in erster Linie nicht, um das auch nochmal zu betonen,
      Moralisches zu tun, sondern Unmoralisches zu vermeiden.
      Wenn dem so wäre, frage ich mich, warum dann ständig missioniert und diffamiert wird. Ich weiß im übrigen, dass ich nicht unmoralischer lebe als du oder andere Veganer. Wir leben alle unmoralisch. Die moralische Eigenerhebung der Veganer ist zwar nachzuvollziehen, recht menschlich aber auch peinlich, aber sie dient der Sache nicht. Die Diffamierung der anderen noch viel mehr. Deswegen kann ich mir das gängige Vorgehen auch nicht anders erklären als dass nicht die Sache im Vordergrund steht sondern die Kompensation von Persönlichkeitsedefiziten.

      Das Thema ist mindestens so ernst wie Rassismus, aus dem der Mord an Menschen anderer Ethnien hervorgeht.


      Der Mensch soll mit seiner Moral, die rein menschlich ist, gefälligst auch da bleiben, wo sie her kommt - beim Menschen. Die Vermenschlichung der Welt ist ein fürchterlicher Irrtum.

      Letztendlich wird die Frage des Fleischkonsums auch nicht moralisch gelöst werden, sondern sich durch wirtschaftliche Zwänge ergeben.

      28.11.2012, 13:36 von quatzat
    • 1

      Dann warst du also schon einmal Hund? Ernsthaft, natürlich stellt das
      zentrale Nervensystem von Wirbeltieren immer Schmerzen dar, aber wie sie
      letztendlich empfunden werden, kann keine Art der anderen
      nachempfinden. Damit ist es vermessen, so zu argumentieren. Wenn, dann
      musst du so argumentieren, dass du immer dazu fügst, 'weil ich glaube,
      dass die Tiere genauso leiden wie ich leiden würde.' Das wird aber nie
      gemacht. Es wird einfach als so gegeben voraus gesetzt.

      Wenn du so argumentierst, müsstest du es nicht zwischen Arten, sondern zwischen Individuen tun; deine Argumentation gilt, wenn überhaupt, von Mensch zu Mensch genauso wie von Mensch zu Tier. Und ich muss dich fragen: Warst du schonmal ein anderer Mensch?
      Wenn dem so wäre, frage ich mich, warum dann ständig missioniert und
      diffamiert wird. Ich weiß im übrigen, dass ich nicht unmoralischer lebe
      als du oder andere Veganer. Wir leben alle unmoralisch. Die moralische
      Eigenerhebung der Veganer ist zwar nachzuvollziehen, recht menschlich
      aber auch peinlich, aber sie dient der Sache nicht. Die Diffamierung der
      anderen noch viel mehr. Deswegen kann ich mir das gängige Vorgehen auch
      nicht anders erklären als dass nicht die Sache im Vordergrund steht
      sondern die Kompensation von Persönlichkeitsedefiziten.

      Dazu hatte ich mich weiter oben schon geäußert: dass es kein "moralisch (vegan)", sondern nur ein "so moralisch (vegan) wie möglich" gibt.
      Wenn sich jemand gegen Rassismus und Chauvinismus einsetzt, auch mit harten Worten, wird er gefeiert. Wenn er sich für eine vegane Lebensweise ausspricht, werden hingegen missionarische (ich verbitte mir jeden spirituellen Vergleich) Motivation und Persönlichkeitsdefizite vermutet. Ich wittere da Hybris.
      Der Mensch soll mit seiner Moral, die rein menschlich ist, gefälligst
      auch da bleiben, wo sie her kommt - beim Menschen. Die Vermenschlichung
      der Welt ist ein fürchterlicher Irrtum.

      Du verstehst, in deiner speziesistischen Denke nicht, dass nicht der Mensch im Zentrum der Betrachtung stehen muss, sondern das, was artenübergreifend existiert: Nervensystem, Psyche, Leidensfähigkeit etc.

      28.11.2012, 13:45 von Aleksa_P.
    • 1

      Wenn du so argumentierst, müsstest du es nicht zwischen Arten, sondern
      zwischen Individuen tun; deine Argumentation gilt, wenn überhaupt, von
      Mensch zu Mensch genauso wie von Mensch zu Tier. Und ich muss dich
      fragen: Warst du schonmal ein anderer Mensch?


      Warum? Menschen haben dasselbe vegetative Nervensystem und dieselbe Hirnstruktur. Sie können sich dazu noch kommunikativ auf hohem Niveau austauschen.

      Beides ist bei Tieren nicht gegeben. Insofern ist meine Argumentation richtig.

      Wenn sich jemand gegen Rassismus und Chauvinismus einsetzt, auch mit
      harten Worten, wird er gefeiert. Wenn er sich für eine vegane
      Lebensweise ausspricht, werden hingegen missionarische (ich verbitte mir
      jeden spirituellen Vergleich) Motivation und Persönlichkeitsdefizite
      vermutet.
      Weil die Anwendung der (menschlichen) Moral auf Tiere ein Akt der Hybris ist. Du kannst die Tiere nicht fragen, ob sie es wollen. Du kannst die Tiere nicht fragen, welche Art von Moral sie bevorzugten. Du kannst sogar eher davon ausgehen, dass sie eine Art Moral entwickeln würden, die denen der Menschen weniger ähnlich wäre. Das ist überheblich. Die Anwendung der Moral auf den Menschen ist gerechtfertigt, die Moral ist ein gemeinsamer Nenner unter _Menschen_.
       

      Du verstehst, in deiner speziesistischen Denke nicht, dass nicht der
      Mensch im Zentrum der Betrachtung stehen muss, sondern das, was
      artenübergreifend existiert: Nervensystem, Psyche, Leidensfähigkeit etc.


      Und du stellst den Menschen automatisch in den Mittelpunkt, weil du anthropzentrisch argumentierst und davon ausgehst, dass alle Tiere genauso fühlen müssen wie Menschen, weil sie ein ähnliches vegetatives Nervensystem haben. Ob sie eine Psyche haben, ab wann eine Psyche eine Psyche ist, wann Leidensfähigkeit vorherrscht - das sind alles ungeklärte Begrifflichkeiten (im Tierreich) und sie haben schwammige Grenzen.


      28.11.2012, 13:53 von quatzat
    • 0

      Warum? Menschen haben dasselbe vegetative Nervensystem und dieselbe
      Hirnstruktur. Sie können sich dazu noch kommunikativ auf hohem Niveau
      austauschen.


      Was ist mit Behinderten und Alten? Säuglingen?

      28.11.2012, 14:07 von Jimmy_D.
    • 3

      Alte sind auch Menschen. Babies werden irgendwann Menschen. Und bei Behinderten kann ich mir zwar - je nach Behinderung - nicht sicher sein, wie sie empfinden, sind aber alle Menschen und fallen unter die vom Menschen entwickelten Moral.

      Allerdings fühle ich mich gerade in eine Ecke getrieben, in der ich gar nicht stehe. Ich argumentiere ja nicht, dass es nötig wäre, die Tiere zu töten. Ich argumentiere nur, dass die Menschen, die es nicht tun, nicht automatisch moralisch höherwertig sind, auch wenn sie es immer wieder betonen und propagieren.

      28.11.2012, 14:13 von quatzat
    • 2

      'Babies werden irgendwann Menschen' ist natürlich Humbug. Aber im Bezug auf die Entwicklung des Hirns und des Nervensystems ist klar, dass es erst später voll ausgebildet sein wird. So etwas wollte ich schreiben.

      28.11.2012, 14:14 von quatzat
    • 1

      Sich Gedanken machen und versuchen, die Welt ein bisschen positiver zu machen, ist doch nie verkehrt, zwiespältig wird es immer erst dann, wenn es in einem sozialen Kontext passiert und Kommunikation dran hängt, das ist aber ne andere Ebene

      28.11.2012, 14:16 von EliasRafael
    • 0

      Wie oft hatte ich betont, dass es vorrangig nicht um das Beitragen von Positivem, sondern um das Unterlassen von Negativem geht?

      28.11.2012, 14:22 von Aleksa_P.
    • 2

      Das ist mathematisch ziemlich äquivalent an dieser Stelle

      28.11.2012, 14:24 von EliasRafael
    • 1

      Rein mathematisch ist das aber dasselbe.

      28.11.2012, 14:24 von quatzat
    • 1

      krkr

      28.11.2012, 14:24 von EliasRafael
    • 0

      Ja, ich hatte befürchtet, dass ihr mir nun mit arithmetischen Maßen kommen würdet. Der Punkt ist: Es gibt kein Plus, das man erreichen könnte.

      28.11.2012, 14:25 von Aleksa_P.
    • 2

      :) Quatze, ich will dich nicht in eine Ecke treiben. Aber ich habe Dir
      nach all deinen Texten, Kommentaren und schönen Debatten zu anderen
      Themen ehrlich mehr zugetraut.

      Und für das, was sie mal werden, kann man nichts und niemanden bewerten.

      Na, egal, ich mach mal den Sack unter diesen Strang zu. Ich werde sicherlich in Zukunft Cooleres von Dir zu lesen bekommen.

      28.11.2012, 14:25 von Jimmy_D.
    • 1

      Aleksa, du siehst es vielleicht aus deiner Perspektive, Egozentrismus, daher ist Unterlassen und Handeln natürlich was anderes, aber aus der Makrosicht ist das ziemlich Glückswurst.

      28.11.2012, 14:28 von EliasRafael
    • 0

      Muss ich mir hier wirklich den Vorwurf des Egozentrismus von Leuten gefallen lassen, die auf die Empfindungsfähigkeit nichtmenschlicher Lebewesen glückswursten? Es ist so unendlich traurig und absurd.

      28.11.2012, 14:30 von Aleksa_P.
    • 0

      Hä? Das war ein Kompliment, und jetzt jammerst du rum.

      28.11.2012, 14:31 von EliasRafael
    • 2

      Es ist das Östrogen :'(

      28.11.2012, 14:33 von Aleksa_P.
    • 0

      Hihi, das kenn ich

      28.11.2012, 14:34 von EliasRafael
    • 0

      Deine Mama ist auch Veganerin? Gute Frau!

      28.11.2012, 14:35 von Aleksa_P.
    • 0

      Aleksa, komm wieder nach Hause.

      28.11.2012, 14:36 von Jimmy_D.
    • 0

      But, Jimmy, they're rustling my jimmies, like, so hard!

      28.11.2012, 14:39 von Aleksa_P.
    • 0

      BANANARAMA! Ich bin weg...

      28.11.2012, 14:40 von Jimmy_D.
    • 0

      PIE RACIST

      28.11.2012, 14:44 von Aleksa_P.
    • 0

      COBBLER WHORE! Ich hab dich lieb. So, jetzt lassen wir die anderen aber mit dem Alert-Geklingel in Ruhe.

      28.11.2012, 14:47 von Jimmy_D.
    • 0

      Jippie. Naja, das Wort Veganer ist für mich lediglich ein sprachlisches Konstrukt dienlich der Kommunikation mit anderen und daher für mich wenig interessant. Östrogen gibts wirklich. Es gibt viele Arten und Weisen, etwas Verantwortung wahrzunehmen.

      28.11.2012, 14:48 von EliasRafael
    • 0

      ...und ein Anfang wäre, von jeder Form der Tötung so weit Abstand zu nehmen, wie es nur irgendmöglich ist. Ich lebe seit mehreren Jahren problem- und mühelos vegan und gesund.

      28.11.2012, 14:51 von Aleksa_P.
    • 0

      Quatze, ich will dich nicht in eine Ecke treiben. Aber ich habe Dir

      nach all deinen Texten, Kommentaren und schönen Debatten zu anderen

      Themen ehrlich mehr zugetraut.

      Und für das, was sie mal werden, kann man nichts und niemanden bewerten.

      Na, egal, ich mach mal den Sack unter diesen Strang zu. Ich werde sicherlich in Zukunft Cooleres von Dir zu lesen bekommen.
      Was wer wird? Die Debatte oder wer oder was? Ist das dein Argument, warum du mir 'cooleres' zugetraut hättest? Ist 'cool' ein erstrebenswerter Zustand?

      Sorry, aber der Kommentar war wohl eher 'uncool'.


      28.11.2012, 14:52 von quatzat
    • 2

      Naja, mir ist das wie gesagt zu egozentriert, und dient der Abgrenzung zu anderen Subjekten.

      28.11.2012, 14:56 von EliasRafael
    • 2

      Oh, eine interessante Diskussion.  Erst wollte ich ja dem Kommentar zustimmen, wo der Tenor ist, dass wir (mit wir bezeichne ich mal die Mehrheit der in Europa lebenden Menschen) auf Kosten anderer leben. Mit den anderen meine ich andere Menschen, andere Staaten, aber auch die Fauna und Flora, im eigenen Land bis hin zu den entferntesten Ländern weltweit.
      Trotzdem finde ich den Ansatz, auf das Eine oder  Andere zu verzichten, nicht falsch. Bin aber selber zu inkonsequent und werde darum auch nicht über andere urteilen.
      Nun aber erstaunt ist in den Kommentaren der Teil der sich mit den Tieren befasst.  Ich hoffe doch, dass niemand die Leidensfähigkeit der Tiere in Abrede stellt ? Sicherlich ist Leid individuell, aber i.d.R. sollte jeder sich vorstellen können, was physisches Leid bedeutet. Bei der Psyche sieht es wieder anders aus, doch auch da sollten Menschen in der Lage sein, sich das eine oder andere vorstellen zu können; nicht umsonst gibt es das Sprichwort „er leidet wie ein Hund“ oder der sprichwörtliche Katzenjammer setzt ein. Das ist alles nichts wissenschaftliches,  aber zumindest ich habe keinen Zweifel an der Leidensfähigkeit eines jeden Lebewesens.
      Moral ? Ein Thema, das ich nicht auf die Bedürfnisse der Tiere übertragen möchte, deren Existenz  sich eher ums Fressen und ums Überleben gehen mag, und anderen Bedürfnissen  darüber hinaus, ist das Philosophieren über Recht und Unrecht sehr menschlich.
      Natürlich kann ich behaupten, dass es moralisch verwerflich ist, sich auf Kosten  von Menschen, Tieren, Pflanzen und letztendlich der Welt  zu bereichern, oder, in viel kleinerem Maßstab, überhaupt zu leben.  Natürlich kann ich versuchen  möglichst wenig Schaden zu verursachen. Doch das gelingt nur sehr begrenzt, aus unterschiedlichen Gründen, die zum Teil in mir selbst zu finden sind. Also werde ich niemanden mit Moral kommen. Jedenfalls nicht grundsätzlich, höchstens  dann,  wenn die Gier Einzelner nach Macht und Geld so groß wird, dass andere Menschen offensichtlich darunter leiden müssen (Stichwort soziale Gerechtigkeit, Armut,   Politik, Verbrechen). Doch da schweife ich zu sehr vom Thema ab.
      Vegetarier ? Veganer ?  Ja. Sollte ich werden, zumal ich das Leid der Tiere nicht in Abrede stelle. Trotzdem muss ich zugeben, inkonsequent genug zu sein und auf Fleisch nicht verzichten zu wollen.   Dass allerdings irrsinnig lange Transportwege aus irgendwelchen Profitgründen genommen werden müssen, wo die Tiere drunter zu leiden haben, da ist mein Verständnis sehr begrenzt.  Oder diverse Grausamkeiten,  wie sie bei der Geflügelzucht neulich gezeigt wurden, wo der Abnehmer des Geflügels die Zuchtbedingungen vorschreibt, die allein aus Überlegungen der Kostenminimierung entstammen.
      Ich denke, dass dringend ein Umdenken nötig ist. Dass nicht Profit auf Kosten anderer,  das Lebensziel sein kann.  Andere Werte, die als Kostenfaktor gescheut werden müssen an Bedeutung gewinnen. Aber gut, bevor ich mich in vielerlei Themen verliere, bremse ich mich hier.


      28.11.2012, 15:06 von Cyro
    • 1

      Schlag ich auch vor!

      28.11.2012, 15:08 von EliasRafael
    • 0

      Nun aber erstaunt ist in den Kommentaren der Teil der sich mit den
      Tieren befasst.  Ich hoffe doch, dass niemand die Leidensfähigkeit der
      Tiere in Abrede stellt ?

      Das lässt mich aufatmen.
      Moral ? Ein Thema, das ich nicht auf die Bedürfnisse der Tiere
      übertragen möchte, deren Existenz  sich eher ums Fressen und ums
      Überleben gehen mag

      Genau dort liegt die anthropozentristische/speziesistische Arroganz. Wenn das unbedingte Lebensrecht eines Wesens nur nach nach seinem kognitiven Horizont bemessen werden dürfen sollte, spräche auch nichts mehr gegen die Euthanasie geistig behinderter menschlicher Individuen.

      28.11.2012, 15:28 von Aleksa_P.
    • 2

      Kommt wer auf den Weihnachtsmarkt nachher mit, ich geb Glühwein aus.

      28.11.2012, 15:30 von EliasRafael
    • 1

      Ich brat die Pfefferkuchen aber vorher gut durch, damit die Schweinepest verpufft.

      28.11.2012, 15:35 von quatzat
    • 1

      Du machst dich lustig?

      28.11.2012, 15:37 von EliasRafael
    • 1

      Genau dort liegt die anthropozentristische/speziesistische Arroganz.
      Wenn das unbedingte Lebensrecht eines Wesens nur nach nach seinem
      kognitiven Horizont bemessen werden dürfen sollte, spräche auch nichts
      mehr gegen die Euthanasie geistig behinderter menschlicher Individuen.

      So wird ja auch nicht argumentiert. Es ist vielmehr anthropozentrisch, wenn man die für den Mensch, vom Menschen und nur vom Menschen zu rezipierenden Konzepte auf Lebewesen mit ganz anderen Wahrnehmungswelten anwenden will.

      Genauso verblendet wie Leute, die meinen, Tiere würden sie wirklich kognitiv verstehen, oder sie wüßten genau, was das Tier wolle. Nur weil einige Verhaltensweisen in irgendeiner Weise kompatibel sind, heißt das nicht, dass da wirkliches _Verständnis_ vorherrscht.

      Anthropozentrischer kann man doch gar nicht mehr argumentieren.

      28.11.2012, 15:38 von quatzat
    • 0

      Wie gesagt: Auch das _Gefühl_, Menschen verständen einander in irgendeiner Form, könnte die pure Illusion sein.

      Ich denke nicht anthropozentristisch, weil ich menschliche und nichtmenschliche Lebewesen nur dort über einen Kamm schere, wo es angebracht ist, während ich es an anderer Stelle unterlasse. Natürlich differenziere ich.

      28.11.2012, 15:52 von Aleksa_P.
    • 4

      'Wie gesagt: Auch das _Gefühl_, Menschen verständen einander in irgendeiner Form, könnte die pure Illusion sein.'

      Zum tausendsten Mal: Menschen können kommunizieren. Sie können diese Gefühle überprüfen. Sie können theoretische Gebilde wie Moral oder Gesetze erstellen und sich darauf einigen. Das können Tiere nicht. Und schon gar nicht zwischen den Arten.

      Allein das Konzept 'Lebensrecht' ist etwas, was ein Tier mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit weder kennt, noch begreift, noch erstellen oder unterschreiben könnte, wenn es dazu in der Lage wäre.

      28.11.2012, 15:55 von quatzat
    • 0

      Und um diese Ansicht überprüfen zu können, müsstest du ja wiederum mit den Tieren kommunizieren können.

      28.11.2012, 15:58 von Aleksa_P.
    • 0

      Zum tausendsten Mal: Menschen können kommunizieren. Sie können diese
      Gefühle überprüfen. Sie können theoretische Gebilde wie Moral oder
      Gesetze erstellen und sich darauf einigen. Das können Tiere nicht. Und
      schon gar nicht zwischen den Arten.
      Zum zweiten (und wirklich letzten) Mal: Das gilt nicht für Behinderte, Taubstumme, Babys etc.

      Mist, jetzt bin ich schon wieder in diesem Strang gefangen. Aleksa, Du musst los. Hopp, hopp!


      28.11.2012, 15:58 von Jimmy_D.
    • 1

      Ich sage nur, dass ich es nicht weiß. Du behauptest, dass du weißt wie Tiere ticken. Ich nicht.

      Wenn ich das behaupten würde, könnte ich ja am Ende noch argumentieren, dass Veganer moralisch verwerflich handeln, weil sie dem unschuldigen Tier, welches sich nicht wehren kann, ein Moralgerüst überstülpen, welches das Tier weder begreift, noch so errichten würde, wenn es das könnte.

      Mach ich aber nicht.

      Aber der Veganer tuts. Nur halt mit einer anders gestrickten Argumentation.

      28.11.2012, 16:00 von quatzat
    • 1

      'Zum zweiten (und wirklich letzten) Mal: Das gilt nicht für Behinderte, Taubstumme, Babys etc.'

      Moral wird nicht mit jedem Menschen abgesprochen. Hat dich mal ein Mensch gefragt, ob du mit der Moral einverstanden bist? Insofern ist es kein Wunder, dass dies mit den oben genannten nicht geschieht.

      Und dein Argument ist kein Argument. Es ist der offensichtliche Versuch, mich in die Euthanasie-Ecke zu drängen.

      Wenn sich eine Art eine Moral verpasst, warum sollte es dann seine Jungen, Verletzten oder Behinderten von der Moral ausschließen? Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Junges so fühlt oder fühlen wird wie ein Mensch ist 100%, die eines Behinderten ist nur in Ausnahmefällen kaum zu bestimmen (die können nämlich auch kommunizieren).

      Und letztendlich gehts auch um Arterhaltung. Jepp. Moral ist ein Beitrag zur Arterhaltung.

      28.11.2012, 16:06 von quatzat
    • 0

      ..wie ein erwachsener Mensch...

      28.11.2012, 16:07 von quatzat
    • 1

      Und letztendlich gehts auch um Arterhaltung. Jepp. Moral ist ein Beitrag zur Arterhaltung.

      Wow. Spätestens da sind wir endgültig wieder in den Dreißigerjahren. Dir ist einfach nicht beizukommen.

      28.11.2012, 16:09 von Aleksa_P.
    • 0

      Was hat das damit zu tun? Sonen Vorwurf solltest du schon begründen können.

      28.11.2012, 16:10 von quatzat
    • 0

      Jetzt musste ich doch sehr lachen.

      Muss leider los. Es macht -
      trotz, dass ich deine Haltung bei diesem Thema nicht verstehe (und auch nicht gut finde) - immer
      wieder Spaß deine Beiträge zu anderen Themen zu lesen. Bei diesem hier kommen wir wohl nicht zusammen. Und weiter oben hattest du mich komplett falsch verstanden, aber dann habe wohl auch ich missverständlich formuliert. Worauf wollte ich hinaus? Keine Ahnung.

      Laber Rhabarber, yadda usw. Schönen Abend zusammen.

      28.11.2012, 16:23 von Jimmy_D.
    • 1

      ^^ Feieramt!

      28.11.2012, 16:25 von quatzat
    • 0

      ;) oder so.

      28.11.2012, 16:26 von Jimmy_D.
    • 2

      Moral hin oder her, klar, da hast du schon recht, quatze, da gefühlter Schmerz bei Tieren (bis jetzt) nicht wissenschaftlich belegbar ist, kann man, wenn man es so absolut nimmt, auf die Verhaltenskonsequenz, vegan zu leben, keine moralische Wertung anwenden.

      Es bleibt eine, in meinen Augen aber sehr wahrscheinliche Vermutung. Deshalb aber, einmal von der anderen Seite betrachtet: Du glaubst doch nicht, dass die Mehrheit der Fleischkonsumenten arglos Würstchen futtert, weil sie sich mit dieser Frage auseinandergesetzt haben und für sich entschieden haben, dass sie an ein Schmerzempfinden bei Tieren nicht glauben? Die Weigerung zur bewussten Auseinandersetzung mit einem so allgegenwärtigen relevanten Thema halte ich für billigen Verantwortungsentzug, bewerte es also einfeutig negativ (moralisch, wenn man so will).

      28.11.2012, 20:34 von Juliie
    • 1

      Mir vergeht alles, wenn irgendwo irgendwer die Leidensfähigkeit eines nichtmenschlichen (Wirbel-)Tieres zur Glaubensfrage erklärt. Das ist strunzignorant und nicht weit davon entfernt, anzuzweifeln, dass Neger und Juden ebenfalls Menschen sind.
      Aber was wundert's mich noch - bei einer Menschheit, die über weiteste Teile ihrer Geschichte Sklavenhaltung gesellschaftlich als legtim empfand. Die noch heute nicht vollumfänglich den Rassismus und erst recht nicht den Chauvinismus überwunden hat.
      Mich stimmt das tieftrauig.

      28.11.2012, 20:47 von Aleksa_P.
    • 0

      Wer das tut, hat in Bio nicht aufgepasst.

      28.11.2012, 20:50 von Jimmy_D.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das ist halt Korinthenkackerei, weil nunmal nicht eindeutig beweisbar (siehe forst). Sobald es, wie in diesem Fall, aber doch sehr sehr sehr sehr wahrscheinlich anzunehmen ist, das "Risiko" sozusagen immens ist, Leiden zu verursachen, beginnt spätestens eine Verantwortung.

      28.11.2012, 20:59 von Juliie
    • 3

      Hast du denn nicht gelesen, was ich gerade beschrieben habe?
      Also, nochmal:
      Wenn Einfühlungsvermögen von einem Wesen zum/ins andere
      angezweifelt werden darf, dann ausschließlich von Individuum zu
      Individuum, nicht von Art zu Art oder Rasse zu Rasse.

      Auch wenn du einem menschlichen Gegenüber vors Knie tritts, es Aua! ausruft und artikuliert: Das hat Schmerzen verursacht; bitte unterlass das!, kanst du sein (qualitatives) Empfinden nur dann eindeutig nachvollziehen, wenn du eine Möglichkeit fändest, er zu sein.

      28.11.2012, 21:04 von Aleksa_P.
    • 3

      Und ich bleibe dabei, dass Verantowrtung im Kontext eines ganzheitlich verantwortungsvollen Handeln eines Menschen zum Tragen kommen muss. Eine einseitige Fokussierung auf Aspekte wie ein weitgehnder Verzicht auf tierische Produkte ist sachlich möglich aber moralisch fragwürdig. Das Wort Veganer macht nur im Kontext eines sich selbst beobachtenden und bewertenden Subjekts Sinn und sollte von denkenden Lebewesen höchstens mit Augenzwinkern benutzt werden. Gilt auch für den Terminus Künstler, btw.

      28.11.2012, 21:04 von EliasRafael
    • 1

      Nochmal: ich habe nicht gesagt, dass Tiere keine Schmerzen empfinden, ich sage nur, dass es nicht klar ist und dassdie Moral nunmal nicht übertragbar ist. Dass, wenn man es doch tut, eine bestimmte Art von Hybris der Existenz der Tiere und seiner eigenen Existenz gegenüber ist. Herrjeh, es ist eine unbewußte Negierung des Bewußtseins.

      Und da kommt die Vermenschlichung ins Spiel - Tiere sind sich nur in Ausnahmefällen bewußt, und auch das ist Art-abhängig. Wie weit ist die Empfindung von Schmerzen denn überhaupt schlimm, wenn kein Bewußtsein vorhanden ist? Weißt du das? Nein. Ich weiß es auch nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Leiden der Tiere ein anderes ist als beim Menschen ist sehr hoch.

      Neugeborene oderr behinderte Menschen haben natürlich auch Bewußtseinsdefizite. Teilweise ganz erheblich. Aber sie sind Menschen. Beide sind innerhalb des Wertesystems des _Menschen_ schützenswert.

      28.11.2012, 21:04 von quatzat
    • 3

      Siehst du mich eigentlich als Menschen?

      28.11.2012, 21:07 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich hab dir nun schon einige Male erklärt, warum dieses Denken nicht von Mensch zu Mensch, sondern von Individuum zu Individuum angewandt werden muss. Denn: Ein niemand kann aus seiner eigenen Haut. Du willst nicht begreifen, warum es engstirnig und in seinem Denkmuster dem Rassismus gleich ist, in Arten zu denken.

      Bei Fischen ist diese Frage noch einigermaßen statthaft. Keinefalls bei Schweinen, Rindern, Katzen, Hunden etc.
      Warum lässt du's drauf ankommen, wenn du nur den leisesten Zweifel hast? Bei Pflanzen kann kein Zweifel bestehen.

      Das ist wieder speziesistische und offensichtlich anthropozentristischte Denken, das man nicht aus dir rauskriegt? Was unterscheidet das Tier Mensch denn von anderen Tieren, von seiner kognitiven Fähigkeit, Zukunftsplanung zu betreiben, abzusehen? Demnach wäre ein Mensch, der so kognitiv so weit eingeschränkt ist, eben jene Zukunftplanung nicht mehr betreiben zu können, so was wie ein Aussätziger seiner Art, dem Anschein nach Mensch, den objektiven "Qualitäten" nach irgendein dummes Tier.

      28.11.2012, 21:14 von Aleksa_P.
    • 0

      Wenn du mich fragst: im Bett nicht! Im Bett sehe ich als eine Giraffe.

      28.11.2012, 21:14 von quatzat
    • 1

      @forst:
      Jaja, man sieht ihn wohl nicht alle Tage eine Etage am hohen Ross hinabklettern.

      28.11.2012, 21:15 von Aleksa_P.
    • 1

      Ich hab dir nun schon einige Male erklärt, warum dieses Denken nicht von
      Mensch zu Mensch, sondern von Individuum zu Individuum angewandt werden
      muss. Denn: Ein niemand kann aus seiner eigenen Haut. Du willst nicht
      begreifen, warum es engstirnig und in seinem Denkmuster dem Rassismus
      gleich ist, in Arten zu denken.


      Das lasse ich mir jetzt nicht nochmal unterstellen. Menschen können KOMMUNIZIEREN. Sie können ein GEMEINSAMES BEWUSSTSEIN aufbauen. Klar soweit? Sie können vermitteln, dass sie Angst vor Schmerzen haben und dies auf einen Nenner bringen. Sie sind sich und ihren Schmerzen bewußt. Und sie können dies auch auf Individuen der eigenen Art, die noch nicht oder nicht kommunizieren können, extrapolieren.

      Ich verbitte mir die Rassismusvorwürfe, sie sind falsch, dumm und dienen nur der Diffamierung. Wer so diskutieren mag, bitte, aber es ist unterste Schublade.

      Bei Fischen ist diese Frage noch einigermaßen statthaft. Keinefalls bei Schweinen, Rindern, Katzen, Hunden etc.
      Warum lässt du's drauf ankommen, wenn du nur den leisesten Zweifel hast? Bei Pflanzen kann kein Zweifel bestehen.
      Woher hast du dieses Wissen? ich sags dir: weil sich Wirbeltiere einfacher vermenschlichen lassen. In deiner 'Vorstellung' in deiner Empathie leiden sie mehr. Woher willst du wissen, dass Pflanzen nicht leiden, wenn du daran glaubst, dass Tiere leiden (wie Menschen)? Weil sie nicht schreien können?

      Was unterscheidet das Tier Mensch denn von anderen Tieren, von seiner
      kognitiven Fähigkeit, Zukunftsplanung zu betreiben, abzusehen?

      Das Bewußtsein seiner selbst.

      Ernsthaft. Setzt dich mal mit deiner Existenz auseinander und befreie dich von der Vermenschlichung der Welt.

      28.11.2012, 21:20 von quatzat
    • 1

      Naja, die Absicht der Kommentarstrangs war allzu schnell durchschaubar um hier in irgendeiner Form einen verantwortungsbewussten Menschen zu identifizieren.

      28.11.2012, 21:22 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Die Quintessenz Quatzharts Denken: Was der Mensch mit der nichtmenschlichen Umwelt treibt, ist schnurzpiepwumpenbums, solange er mit seinem Tun die Angehörigen der eigenen Art nicht gegen den Strich bürstet bzw. negativ tangiert.
      Nein, ernsthaft: Dir ist nicht beizukommen.

      28.11.2012, 21:30 von Aleksa_P.
    • 0

      @forst: stimmt nicht. Pflanzen haben sehr wohl Rezeptoren für ihre Umwelt, sie reagieren auf Befall z.B. von Raupen und senden Abwehrstoffe, Botenstoffe aus. Teilweise abhängig von der Art, die sie befällt. Wer sagt dir, dass diese Pflanzen keine Schmerzen empfinden?

      28.11.2012, 21:32 von quatzat
    • 1

      @Aleksa: wirst du jetzt pampig? Die Schlüsse die du da gezogen hast, habe ich nie gezogen. Du scheinst immer nochnicht ganz zu verstehen, worüber wir hier diskutieren, lieg ich da richtig?

      28.11.2012, 21:33 von quatzat
    • 0

      Ich sehe es wie die bezaubernde Aleksia. Wir können m. E. nicht mal mit
      Sicherheit sagen, ob die Zukunftsplanung einigen Tieren sogar nicht
      zusätzlich eigen ist. Immerhin sorgen einige für den Winter vor etc.
      Keine Ahnung, in wieweit das einfacher Überlebensinstinkt ist, und wie
      viel derartiges Verhalten nicht vielleicht mit, wenn auch sehr
      zeitnaher, Zukunftsplanung zu tun hat.

      Ich gehe bei dieser
      Thematik auch ungern so ins Detail, sondern sehe das alles einfach:
      Tiere atmen, haben einen Herzschlag und einen Stoffwechsel. Sie bekommen
      Kinder und gründen Familien. Sie hauen ab oder jaulen auf, wenn man
      ihnen Schmerzen zufügt. Sie suchen nach körperlicher Nähe, einige sind
      sogar schlimm-verknuddelt. Sie haben Nervenbahnen, in ihren Adern fließt
      Blut, ihre Wunden können sich entzünden. Sie trauern bei Tod von ihren
      Familienmitgliedern, aber auch, wenn es ihre Herrchen betrifft. Sie sind
      in der Lage verwaiste Tierbabys, sogar artübergreifend, aufzunehmen.
      Das reicht mir eigentlich schon, um mich davon abzubringen, diese
      Lebewesen zu verspeisen. Diese Erkenntnis traf mich schon als 14
      jährigen Teenager und ich verstehe nicht, wie man es NICHT
      eklig/grausam/sogar unnatürlich finden kann, Tiere zu töten, zu quälen
      und sie anschließend zu verspeisen und darüberhinaus ihre Leichen zu
      schänden, und aus ihnen andere Waren machen - zum anziehen oder
      dekorieren.

      Verdammt, diese Alerts sind echt verlockend. Ich komm nicht los. Ich wollte heut doch gar nicht mehr mitmachen.

      28.11.2012, 21:34 von Jimmy_D.
    • 0

      Was ist denn mit Bakterien, das fängt schon an zu stinken hier.

      28.11.2012, 21:35 von EliasRafael
    • 2

      Wenn es nicht ernährungsphysiologischer Fakt wäre, um die Diskussion mal in diese Richtung zu lenken, dass tierische Lebensmittel vollkommen entbehrlich für eine gesunde Ernährung sind, würde ich auch nicht vegan leben. Die armen Pflänzchen sind's leider nicht.

      28.11.2012, 21:35 von Aleksa_P.
    • 0

      @ Kwartze: Einigen wir uns doch darauf, dass das Empfinden, der andere sei nicht imstande, ordentlich mitzudenken, auf Gegenseitigkeit fußt.

      28.11.2012, 21:38 von Aleksa_P.
    • 2

      Du machst die Moral von deinen Möglichkeiten abhängig, das nennt man Opportunismus, Madame. Ich reiche dir den Dolch.

      28.11.2012, 21:38 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      'ich verstehe nicht, wie man es NICHT
      eklig/grausam/sogar unnatürlich finden kann, Tiere zu töten,'

      Hast du denn schon einmal ein Tier getötet?

      28.11.2012, 21:39 von quatzat
    • 3

      (noch unauffällig 100 Kommentare zurückwerf, *flüster* @quatze: Menschenaffen und Krähen haben den spot on the nose test (hab keider keinen Link, Selbstbewusstseins-Spiegeltest) aber bestanden, wenn ich mich richtig erinnere. ;) )

      28.11.2012, 21:40 von Juliie
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      @forst:
      Die B12-Debatte ist mir natürlich hinlänglich bekannt. Alles, was man wissen muss, ist, dass B12 offensichtlich nichts ist, das nur über den Umweg Tier gewonnen werden kann. In Zeiten, da Menschen ihr Gemüse noch nicht so gründlich wuschen, wie sie es heute tun, konnte B12 über Verunreigung desselben aufgenommen werden.

      28.11.2012, 21:46 von Aleksa_P.
    • 2

      Um es noch einmal klar zu stellen - weil es wohl einigen entgangen ist:

      Es geht hier im grunde nur zweitrangig darum, ob Tiere Schmerz empfinden. Es geht darum, ob die Moral als solche auf Tiere angewendet werden kann. Wenn das der Fall wäre, könnte man als veganer moralisch werten (was der Stein des Anstoßes war).

      Ich sage nein, weil a) die Moral ein Artinternes Regulationsprogramm des Menschen ist und weil sie auf Bedingungen fußt wie Ich-Bewußtsein, klar definiertes und kommunizierbares Schmerzerlebnis usw.

      Tiere weisen nur Bruchteile dieser Eigenschaften auf und würden - wenn sie denn könnten - eine andere Moral etwickeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dieselbe Moral entwickelten ist absolut gering. Und es ist hypothetisch, warum? Weil Tiere bis auf den Menschen eben noch keine Moral entwickelt haben.

      Aus diesen Gründen kann ich als Veganer nicht behaupten, moralisch richtiger oder weniger richtig zu handeln. Oder von mir aus weniger unmoralisch.

      Es heißt _nicht_, dass ich automatisch für Massentierhaltung bin. Es heißt _nicht_, dass ich automtisch das dumpfe Fleisch_ausm_Tetrapak_Fressen für gut heiße.

      Ich will nur klar machen, dass die Argumentation vieler Veganer/tarier auf ihrem empathischen Empfinde fußt. Einem Empfinden, das sich im Grunde auf eine Vermenschlichung von Tieren fußt. Ein Empfinden, das übrigens Menschen, die noch sehr eng mit der Natur leben, die auch töten, um zu überleben, nicht eigen ist. Ich habe es selbst erlebt. Ich habe mit solchen Menschen gejagt und getötet und gegessen. Die denken völlig anders.

      Allerdings ersparen sie den Tieren auch mögliches Leid, wenn ein schneller Tod möglich ist.

      28.11.2012, 21:49 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich versteh nicht, wie du ernsthaft glauben kannst, ich raffte deinen Standpunkt nicht, Herr Kuh. Der ist hinlänglich begriffen. Du vermeidest unter allen Umständen, mit deinem Bild von der Moral als "artinternes Regulationsprogramm" zu brechen - das ist alles, worum es mir jetzt noch (akut) geht.
      Dabei hättest du, selbst im Zweifel, so wenig zu verlieren, wenn du vegan lebtest - lecker essen tu ich auch rein pflanzlich und erfreue mich bester Gesundheit.

      28.11.2012, 21:55 von Aleksa_P.
    • 1

      das ist alles, worum es mir jetzt noch (akut) geht.

      Aha, da kommen wir der Sache näher, worum geht es dir langfristig?

      28.11.2012, 21:58 von EliasRafael
    • 2

      Dass mir Jimmy - nach getaner Arbeit, immerhin ist es Deutschland hier - zur Entspannung gleich noch die Pflaume schmatzt. <3

      28.11.2012, 22:01 von Aleksa_P.
    • 1

      Schaffst du es nicht, sachlich zu bleiben? Diese Diskussionskultur wirft eben jenen Schatten auf die Veganer/Vegetarier-Bewegung: wenn man ihre angebliche höhere Moralstellung anzweifelt, wird halt anderweitig abgewertet. Ich schrieb das schon vorher: das hilft der Sache kein bißchen.

      Moral ist eine menschliche Sache. Wer glaubt, sie wäre unniversell anwendbar, argumentiert anthropozentrisch.

      Und vielleicht schmeckt mier vegetarisch ja - aber ich will einfach nur mal ein paar Tiere umlegen (ACHTUNG IRONIE).

      28.11.2012, 22:01 von quatzat
    • 0

      hihi, streng vegan wurde die Muschi außen vor gelassen

      28.11.2012, 22:02 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Mich nervt, dass du immer noch hier rumhängst, statt endlich nach Hause zu kommen und dir deine Belohnung zu holen. Dumme Nuss.

      28.11.2012, 22:05 von Jimmy_D.
    • 1

      Schaffst du es nicht, sachlich zu bleiben?

      Soll ich diese Frage fortan bei jeder unflätigen Bemerkung, die du hier oder anderswo ablässt, copypasten? Du scheinst mir da selbst kein Kind von Traurigkeit zu sein.

      Ich habe mich all deinen Standpunkten sachlich gestellt - du, zu deiner Verteidigung, auch meinen. Aber hier erreicht offensichtlich der eine den anderen nicht und umgekehrt - schon angefangen bei der Interpretation des Begriffs des Anthropozentrismus. Schade. Machste nix.

      Ich fick deine Sippschaft. (ACHTUNG IRONIE)

      28.11.2012, 22:06 von Aleksa_P.
    • 4

      Endlich kommt ihr mal auf mein Niveau runter, so Scheindiskussionen mag ich gar nicht, die stiften schon in Nahost nur Unheil. Es geht ums ficken.

      28.11.2012, 22:09 von EliasRafael
    • 1

      Der Forst-Horsch ist übrigens irgendwie ein netter Speziesist. Wenn du willst, dass man deine anti-anthropomorphistische Bewegung ernst nimmt, dann nimm dir ein Beispiel an ihm, Kuharzart.

      28.11.2012, 22:10 von Aleksa_P.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Der Forschti stellt euch voll die miese Falle! Watch out!

      28.11.2012, 22:16 von Aleksa_P.
    • 0

      Forst soll aufhören, Fallen zu stellen. Ich kann nicht ins Bett und mich um Aleksa kümmern, wenn es immer und immer wieder aufs Neue rot aufblinkt.

      28.11.2012, 22:19 von Jimmy_D.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Achte einfach auf das rote Blinken zwischen meinen Beinen, Jimmy. Soll heißen: Oh, Shit, der Handyakku wird schwach.

      28.11.2012, 22:21 von Aleksa_P.
    • 3

      Ich fühl mich ja immer schon unterlegen, wenn ich den usernamen "forst" lese, da fühl ich mich immer direkt schuldig Aleksa und Jummy finde ich angenehm neutral, da kann ich widersprechen und pampig werden ohne Schuldgefühle.

      28.11.2012, 22:23 von EliasRafael
    • 3

      Halt deine Fresse, du Hrnshn.

      28.11.2012, 22:24 von Aleksa_P.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @forst

      Du kennst doch den Unterschied zwischen ex- und implizit. Ich wollte ein Beispiel aus dem Text nehmen, aber er steckt an allen Ecken und Enden voller abwertender Konnotation. Ich konnte mich nicht entscheiden.

      28.11.2012, 22:26 von quatzat
    • 1

      Oh, Aleksa, schon wieder ein Krönchen für uns.

      28.11.2012, 22:26 von Jimmy_D.
    • 0

      Dass die Autorin des eigentlichen Textes sich in diesem Strang nicht blicken lässt, ernüchtert.

      28.11.2012, 22:32 von Aleksa_P.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Herrlisch!

      28.11.2012, 22:37 von mirror87
    • 1

      @Liebchen: Sie ist mit Sicherheit einfach nur schüchtern. Und jetzt: Komm, verdammt nochmal her. Licht ist aus, Schwerter erleuchtet und meine linke, linke Seite ist leer.

      28.11.2012, 22:42 von Jimmy_D.
    • 0

      @forst

      Damit kommste nicht weit: 'Menschen, die sich dieses überdimensionierte Stück Tod im eigenen Darm in den Rachen schieben.' Ist nunmal keine nichtwertende Aussage. Und davon wimmelt es darin, ohne die Metaphern zu zählen (Finsternis usw).

      Allerdings - damit du nicht weiter fuchteln musst - ich habe es als Frage formuliert. Das ist zwar auch nur rhetorische Korinthenkackerei, aber passt damit doch als Antwort auf die Intention deiner Frage am besten.

      28.11.2012, 22:47 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Ich bin so in Kotstimmung.

      oh @forst! Jetzt aber!?


      29.11.2012, 00:47 von Mrs.McH
    • 1

      Die Missus ist wohl eher in Canoodle-Stimmung.

      29.11.2012, 00:49 von Aleksa_P.
    • 0

      Kommt immer auf das Gegenüber an und der forst ist heute so schön wild :)

      29.11.2012, 01:00 von Mrs.McH
    • 2

      Seid's ihr immernoch nich im Bett!

      29.11.2012, 01:03 von Juliie
    • 0

      Ach, nur heut?

      29.11.2012, 01:03 von Aleksa_P.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Musst Du selbst rausfinden :)

      29.11.2012, 01:06 von Mrs.McH
    • 1

      @forst: egal! weißt doch... Du hast mir auch durch meine Kotzphase geholfen!

      29.11.2012, 01:07 von Mrs.McH
    • 3

      Njajagut, ausnahmsweise 5 Minütchen noch.. Aber dann wird gevögelt!

      29.11.2012, 01:08 von Juliie
    • 0

      Ich mag Vögelchen.

      29.11.2012, 01:09 von Aleksa_P.
    • 1

      Juliie, hab Dich schon vermisst. Du willst vögeln? Jedesmal wenn ichs versucht hab, haste Dích verpisst oder bis rumgehüft wie ein Eichhörnchen, dass die Nuss nicht mehr findet...

      29.11.2012, 01:11 von Mrs.McH
    • 0

      Okay, jetzt wird's mir schwül.

      29.11.2012, 01:13 von Aleksa_P.
    • 1

      Jetzt wirds interessant...

      29.11.2012, 01:13 von mirror87
    • 2

      :-) und weg... tststs

      29.11.2012, 01:16 von Mrs.McH
    • 0

      Ich turne immer wie ein beschränktes und ziemlich verwirrtes Eichhörnchen durch Kommentaräste, hat nichts mit dir zu tun, Liebes. ;)

      Packt die Videokameras wieder ein!!

      29.11.2012, 01:17 von Juliie
    • 0

      *motz*

      29.11.2012, 01:19 von Mrs.McH
    • 0

      Das is jetzt aber schade. Kein HD- Entertainment. :-(

      29.11.2012, 01:20 von mirror87
    • 1

      Ich kann doch nichts für mein Näheproblem...

      Ich versuch beim nächsten Mal einfach stillzuhalten, ja? :)

      29.11.2012, 01:25 von Juliie
    • 0

      Jaaaa macht ihr beiden mal, ich hab eh einiges zu verdauen.

      29.11.2012, 01:28 von mirror87
    • 1

      Ich versuch beim nächsten Mal einfach stillzuhalten, ja? :)
      Seufz

      29.11.2012, 01:35 von Mrs.McH
    • 1

      ... Muss es jetzt wieder in den Brunnen sich die Haut mit der Lotion einreiben? :(

      29.11.2012, 01:38 von Juliie
    • 1

      Es muss.

      29.11.2012, 01:39 von Mrs.McH
    • 0

      WAAAH!

      29.11.2012, 01:40 von Juliie
    • 0


      29.11.2012, 01:41 von mirror87
    • 1

      Ich wäre besänftigt durch das Partyhütchenhundebild, wie üblich. DAS ist Deine schärfste Waffe, Mäuseringelschwänzchenweibchen

      29.11.2012, 01:47 von Mrs.McH
    • 1

      Juhu juhuuuu! <:o)

      *schnell davon flitz bevor Igelschnäuzchen es sich wieder anders überlegt*

      29.11.2012, 01:52 von Juliie
    • 1

      Eilofju!GudneitSwitiie!

      29.11.2012, 01:54 von Mrs.McH
    • 0

      Aber merkste nich, dass das alles auch ne berechtigte Beschreibung sein kann?

      Konnotation? Hab ich doch oben schon geschrieben.

      Menschen (klingt wahrscheinlich), überdimensioniert (die is größer als normal), Stück Tod (da wirds schon bisschen abstrakt, aber ja, lebt ja nich mehr, das Stück) und die Handlung dazu.

      Stück Tod: Alles was der Mensch isst ist tot. Sone Konnotation hat eine Klare Wertung. Das schöne an Konnotationen ist ja, dass man so tun kann, als würde man sie nicht sehen. Diese Rolle nimmst du nun ein.
      Klar
      schwingt da was in irgendeiner Metaebene, das nur darauf wartet, als
      Angriff verstanden zu werden, entschuldige meine dumme Frage.

      Nee, das schwingt schon nicht mehr in der Metaebene. Die Begriffe, die benutzt werden, kreieren eine klare Wertung der Protagonistin/Autorin dem Beschriebenen gegenüber. Aus der Wertung lässt sich entnehmen, dass sie damit nicht einverstanden ist, dagegen ist, und es außerde moralisch verwerflich findet. Sonst hätte sie nicht über solche Worte wie 'Tod' im Essen konnotiert. Das ist eine Selbstverständlichkeit und damit eigentlich überflüssig. In Verbindung mit Tier im Essen (explizit erwähnt), bekommt es eine ganz andere Bedeutung.

      Das ganze
      Ding ist voll mit Ankern für Fleischesser, die es Leid sind, ständig
      darauf hingewiesen zu werden, dass Tiere erst leben und dann kurz vor
      unserem Teller nicht mehr, aber ist das alles was du kannst?

      Willst du mich gerade als einen solchen hinstellen? Dann sei dir mal gesagt, dass ich es nicht unbedingt leid bin, auf etwas hingewiesen zu werden. Ich bin es leid, dass diese Leute tatsächlich glauben, sie seien moralisch höherwertig. Sie sind es nicht. Sie sind es weder in dem, was sie tun noch im Hinblick auf den Effekt ihres Tuns.

      Das als
      moralische Profilneurose abzustempeln?

      Was soll eine moralische Profilneurose sein? Die Veganer, die am lautesten schreien und am heftigsten pampig werden, wenn ma ihnen ihre Seelenstütze weg nimmt, ja die benutzen diesen Zusammenhang nur, um sich vor anderen aufzuwerten. Ich kenne andere Veganer/Vegetarier, die das einfach machen. Ohne zu missionieren. Ohne sich das Lifestyle-Kostüm Veganismus anzuziehen. Kaum zu glauben, aber es gibt wahrscheinlich mehr nicht-faschistoid-denkende Veganer als man vermuten muss, wenn man das Geschrei der Jünger Vegas in allen Gazetten so hört.

      29.11.2012, 07:48 von quatzat
    • 0

      Wieso ist eigentlich das Kommentarfeld so klein, dass man regelmäßig beim Markieren der Zitate den Überlick verliert?

      29.11.2012, 07:49 von quatzat
    • 4

      Bei wievielen Leuten es jetzt wohl "DingDong" macht, wenn ich das hier jetzt schreibe...

      29.11.2012, 08:27 von Jingeling89
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Wie schaffen es Forst und Quatzat immer noch sachlich dran zu bleiben? Das nenn ich mal Durchhaltevermögen. Ich glaube, ich wecke mal schnell Aleksa.

      29.11.2012, 09:34 von Jimmy_D.
    • 1

      Das verstehe ich nicht. Ich finds ja schonmal gut, dass wir uns einig
      sind, dass Tiere meistens tot sind, wenn wir sie essen, aber man darf
      darauf nicht hinweisen, weil es selbstverständlich ist? Und schon gar
      nicht in Verbindung mit Essen?
      Wenn du ein Tier isst, ist es (normalerweise) tot. Eine Pflanze auch. Zucker auch. Wenn du also auf etwas bestimmtes zu Essen hinweist (das Tier) und es mit der Metapher 'Tod' verbindest, hast du eine Intention. Nämlich eine ich sage mal moralische Verdunklung des Vorgangs. Denn es ist ja vollkommen normal, dass alles tot ist, was man isst. Verstehst du mich jetzt?

      Nein. Du machst das schon selber. Aber könnte auch ne Konnotation sein…
      Dann zeige mit diese Konnotation. Ich habe mehrmals klar gemacht, warum ich wie argumentiere. Und mehrmals ausgeschlossen, was du mir unterstellts.

      Siehe dein Ausgangskommentar.
      Naja, eine moralische Profilneurose kann sehr viel sein. Ich hab mich da eher an dem schwammig formulierten Begriff aufgehängt. Du meintest wohl die Unterstellung der Stärkung des Selbstbewußtseins / der Kompensation von Selbstzweifel durch moralische Aufwertung gegenüber anderen? Dann meinte ich das. Nicht pauschal, aber durchaus ernst gemeint.

      Kann man überhaupt moralisch höherwertig sein?
      Innerhalb des menschlichen Wertesystems kann man natürlich weniger oder mehr konform zu einer Moral handeln und denken. Allerdings unterliegt auch diese Moral bestimmten Schwankungen. Allerdings ist die Moral nicht über den Menschen hinaus erweiterbar, da sie ein menschliches Konstrukt ist und die Annahme, sie sei allgemein gültig, überheblich ist und vor allem niemals ausgeschlossen werden kann, dass diese Annahme falsch ist bzw. die Wahrscheinlichkeit, dass sie falsch ist gegen 100% tendiert. Dazu ist unser Horizont zu beschränkt.



      29.11.2012, 09:41 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Aha. Ich wittere eine neue Diskussion...

      29.11.2012, 09:52 von Jimmy_D.
    • 1

      Ist bei euch hier auch schon dieser wunderschöne, blau gepunktete Hintergrund weg?

      29.11.2012, 09:59 von quatzat
    • 0

      Kommt wer mit auf den Weihnachtsmarkt heute Abend?

      29.11.2012, 10:01 von EliasRafael
    • 0

      Schon wieder?

      29.11.2012, 10:03 von quatzat
    • 0

      Ja. Und ich bekomme die Alerts alle doppelt. Wir haben uns was eingefangen.

      29.11.2012, 10:04 von Jimmy_D.
    • 0

      @ER: Kommt drauf an, welchen Weihnachtsmarkt.

      29.11.2012, 10:05 von Jimmy_D.
    • 0

      ER geht immer dahin, wos am billigsten is.

      29.11.2012, 10:07 von quatzat
    • 0

      Naja, heute bei mir im "Dorf" da wird wohl kaum einer mitkommen, oder?


      Aber man könnte nächste Woche ein Gruppenglühweintrinken im Nachbardorfdorf einrichten, es soll da schon erste Überlegungen gegeben haben. Ohne Schächten.

      29.11.2012, 10:09 von EliasRafael
    • 0

      @Quatze - bei Glühwein bin ich nicht so wählerisch, auf den Weihnachtsmärkten wird eh nur Plörre angeboten.

      29.11.2012, 10:12 von EliasRafael
    • 0

      Wie wird denn dann der Glühwein rot, so ohne Blut?

      29.11.2012, 10:13 von quatzat
    • 1

      @ER - seit wann bist du denn wählerisch? Du machst ja sogar mit mir rum!

      29.11.2012, 10:17 von quatzat
    • 0

      Du bist wie guter Eierpunsch

      29.11.2012, 10:22 von EliasRafael
    • 0

      So fühlt es sich jedenfalls hinterher immer an.

      29.11.2012, 10:23 von quatzat
    • 0

      krkr

      29.11.2012, 10:26 von EliasRafael
    • 1

      Die Veganer, die am
      lautesten schreien und am heftigsten pampig werden, wenn ma ihnen ihre
      Seelenstütze weg nimmt, ja die benutzen diesen Zusammenhang nur, um sich
      vor anderen aufzuwerten. Ich kenne andere Veganer/Vegetarier, die das
      einfach machen. Ohne zu missionieren. Ohne sich das Lifestyle-Kostüm
      Veganismus anzuziehen. Kaum zu glauben, aber es gibt wahrscheinlich mehr
      nicht-faschistoid-denkende Veganer als man vermuten muss, wenn man das
      Geschrei der Jünger Vegas in allen Gazetten so hört.

      Dazu hatte ich mich geäußert. Wenn es um das Verfechten gesellschaftlich anerkannter Werte, wie zB Demokratismus, Antirassismus etc., geht, wird eher applaudiert und von Zivilcourage und Ähnlichem gesprochen - bei Veganern hingegen vermutet man gleich irgendwelche Profilierungskomplexe. Der nicht im Geringsten statthafte Vergleich mit irgendwelchen mystizistischen Institutionen folgt auf dem Fuß. Das find ich billig.


      Ich bin es leid, dass diese Leute tatsächlich glauben, sie seien
      moralisch höherwertig. Sie sind es nicht. Sie sind es weder in dem, was
      sie tun noch im Hinblick auf den Effekt ihres Tuns.

      Wir haben bislang lediglich über das Thema gesprochen, ob es Unrecht sei, ein nichtmenschliches Tier zu töten bzw. ob es naive Vermenschlichung der nichtmenschlichen Welt sei, auszuschließen, dass man ein solches töten darf.
      Wir haben bislang nicht über die massive ökologische Belastung, die die Produktion tierischer Produkte mit sich bringt, gesprochen. Auch nicht über die massive Ressourcenverschwendung, die mit ihr einhergeht.
      Dass jede Form von Produktion irgendeine Belastung mit sich bringt, ist völlig klar. Es geht allein um das Verhältnis.

      http://tinyurl.com/clyzbn7
      Ich verweise auf den Absatz "Vergleich verschiedener Produktgruppen", beginnend am Fuß der Seite 10.
      Ich bin gespannt, auf welche Weise das nun wieder abgeschmettert werden wird. Mit der kategorischen Leugnung des menschgemachten Klimawandels vielleicht.

      29.11.2012, 11:50 von Aleksa_P.
    • 0

      Ich bin ja bekennender Klimawandler und Sexist.

      29.11.2012, 11:52 von EliasRafael
    • 2

      Das wissen wir allzu gut, EmergencyRafael.

      29.11.2012, 12:00 von Aleksa_P.
    • 0

      Was machst du eigentlich für Kunst? Diese Fensterbilder, mit denen man sich im Winter die Wohung heimelig macht?

      29.11.2012, 12:02 von EliasRafael
    • 1

      Immer diese Missverständnisse …
      „Wenn das unbedingte Lebensrecht eines Wesens nur nach nach seinem kognitiven Horizont bemessen werden dürfen sollte, spräche auch nichts mehr gegen die Euthanasie geistig behinderter menschlicher Individuen.“
      Mir geht es nicht drum, irgend einem Lebewesen das Lebensrecht abzusprechen. Mit dem Satz „Moral ? Ein Thema, das ich nicht auf die Bedürfnisse der Tiere übertragen möchte“ wollte ich sagen, dass der Mensch im Gegensatz zu anderen Lebewesen ein eigenes moralisches Empfinden hat / haben sollte, das beispielsweise das Lebensrecht anderer Lebewesen mit umfasst / umfassen sollte.
      Doch manchmal drücke ich mich offensichtlich völlig unverständlich aus. Erst neulich, wo ich schrieb dass ich Themenwochen interessant  und wichtig finde (über das Thema „Tod“ kam ich zum Thema „Krebs“  schien mein Text so verstanden zu werden, dass ich auf Männer auf Gynostühlen stehe und Prostatsuntersuchungen liebe. Nun ja, und hier bin ich scheinbar, weil ich behaupte nicht mit Tieren über Moral oder gar Gott philosophieren kann, für Euthanasie. Es ist schon merkwürdig,  irgendwie habe ich das Ding mit der Kommunikation verlernt. Ich weiss zwar, dass gesagtes anders beim Empfänger ankommen kann, aber hin und wieder staune ich über die Ergebnisse.
      Na ja, dann gratuliere ich mal allen Beteiligten, ganz unabhängig vom Thema,  zum längsten (zumindest mir bekannten)  Neon-Thread unter einem einzigen Kommentar.


      29.11.2012, 12:02 von Cyro
    • 0

      Guter Einwurf, Aleksa. Aber solche Untersuchungen sollten jedem halbwegs wachen Verstand bekannt sein. Und ja, es geht definitiv um Relationen.

      29.11.2012, 12:04 von Jimmy_D.
    • 0

      Dazu hatte ich mich geäußert. Wenn es um das Verfechten gesellschaftlich
      anerkannter Werte, wie zB Demokratismus, Antirassismus etc., geht, wird
      eher applaudiert und von Zivilcourage und Ähnlichem gesprochen - bei
      Veganern hingegen vermutet man gleich irgendwelche
      Profilierungskomplexe.


      Oh. Ein Pauschalurteil. Wie treffend. Vielleicht liegt es an der Art und Weise wie argumentiert wird. Wald, Schall usw.? Das was du da oben schreibst klingt eher nach einem bockigen Kind denn nach einer Argumentation.

      Und zu den weiteren Bemerkungen: ich schrieb schon weiter oben, dass die Frage des Fleischkonsums irgendwann wirtschaftlich geregelt werden wird. Dazu gehört auch die Regelung über den CO2 bzw. Methan-Ausstoß. Allerdings helfen da die internen Vergleiche von Lebensmittelklassen nicht viel, wenn der relative Anteil zum Gesamtausstoß fehlt. Vielleicht steht das ja da drin in deiner Masterarbeit, aber ich habe lieber mal gegoogelt und man findet Werte zwischen 3 und 18%, wobei die 18%-Studie stark fehlerbelastet zu sein scheint (Wiki).

      Dazu hatte ich mich geäußert. Wenn es um das Verfechten gesellschaftlich
      anerkannter Werte, wie zB Demokratismus, Antirassismus etc., geht, wird
      eher applaudiert und von Zivilcourage und Ähnlichem gesprochen - bei
      Veganern hingegen vermutet man gleich irgendwelche
      Profilierungskomplexe.

      Desweiteren ist mMn auch überhaupt nicht messbar, inwiefern die vertriebenen und ausgelöschten Arten, die früher auf dem freien  Land lebten, eine ähnlich großen Klimagasausstoß verursachten. Transportwege sind für alle Lebensmittel gleich, solange nicht regional gekauft wird (und bitte, verkauf mir das nicht als Veganismus).

      29.11.2012, 12:05 von quatzat
    • 0

      Da is irgendwas mitter Kommentierung schief gelaufen.

      29.11.2012, 12:06 von quatzat
    • 2

      ja, seit 170 Kommentaren

      29.11.2012, 12:11 von EliasRafael
    • 1

      Und es ist so mega anstrengend, dass man nicht einfach direkt auf die neusten Kommentare kommt. Zum Glück sind wir noch nicht auf Seite zwei. Dann müsste man auch noch blättern und bäh.

      Witzig find ich auch, dass die Programmierung der Pünktchen ab ner gewissen Länge einfach aufhört zu existieren.

      So, worum ging es eigentlich?

      29.11.2012, 12:16 von Jimmy_D.
    • 2

      Um den Weihnachtsmarkt, will echt keiner mit? Aleksa, ich nehme das mit der Künstlerin auch zurück, und vertraue da mal auf Jimmy Geschmack.

      29.11.2012, 12:18 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Alter 174 Kommentare, hey, ich glaub ihr kotzt jetzt alle über diesen unnötigen Alert
      (Besonders bei der Misses bin ich mir da sicher)

      29.11.2012, 12:33 von Tanea
    • 2

      ER, du kannst definitiv auf meinen Geschmack vertrauen. Aber Weihnachten is nix für meine Aleksa. Ich bezweifle, dass da was gehen wird.

      29.11.2012, 12:37 von Jimmy_D.
    • 0

      Ich verstehe nur nicht warum es bei dir so einen Beißreflex auslöst (in
      Relation zu allen anderen Kommentaren unter dem Text), wenn man eine
      Metapher überstrapaziert, die auf der Realität basiert.


      Habbich mich auch gefragt, forst.

      29.11.2012, 13:57 von Juliie
    • 0

      @Tanea

      Hähähä, du hängst doch jetzt auch mit drin!

      29.11.2012, 14:01 von Juliie
    • 2

      Ja, ich merks, das war blöd :-(

      29.11.2012, 14:03 von Tanea
    • 2

      Hm, kann man seinen Klingelton eigentlich auch individuell gestalten ? Bei mehr als 180 Kommentaren und mehr als einer Handvoll Beteiligter sollte das dann ein beachtliches Gebimmel werden .. aufnehmen, zusammenschneiden .. fertig ist die Weihnachtsmusik made by Neon :-)


      29.11.2012, 14:23 von Cyro
    • 2

      Da kassier ich aber für jedes Mal Klingeln Lizenzgebühren

      29.11.2012, 14:30 von EliasRafael
    • 0

      Um die zu verdienen musst Du dann jeden User aber persönlich besuchen und ihm ein Weihnachtslied vorsingen bzw. -klingeln  :)


      29.11.2012, 14:45 von Cyro
    • 0

      Ne, sowas mach ich nicht mehr, das gibt nur Ärger

      29.11.2012, 14:46 von EliasRafael
    • 0

      Lizenzgebühren sind bei mir Thema des Tages! Verschon mich damit, ER!

      29.11.2012, 14:47 von Jimmy_D.
    • 1

      verdammt, warum hab ich hier was geschrieben? xD

      29.11.2012, 14:49 von Jingeling89
    • 0

      Beissreflex? Ich hab eher den Eindruck, dass ich hier totgebissen werden soll. Ich mag halt unreflektierte so aus dem Ärmel geschüttelte Anfeindungen wie obigen Text. Dass ich dann vor allem in soner Debatte wie über Vegetarismus, wo doch eher die Gegenseite den Beissreflex zeigt, den advocatus diaboli mime, sollte euch doch langsam schonmal aufgegangen sein. Nun, fass(t).

      29.11.2012, 16:13 von quatzat
    • 0

      *nicht.
      und Veganismus.

      Oder?

      Boah, was mache ich schon wieder hier... mir ist nicht zu helfen...

      29.11.2012, 16:19 von Jimmy_D.
    • 1

      Ja, Tipp hier mim eipod ist zum Haare raufen. Wer hat sich diese bekloppte Bedienung ausgedacht?

      29.11.2012, 16:26 von quatzat
    • 0

      Ich würd mir nichtmals 'n Ei-Ersatz-Pod zulegen.

      29.11.2012, 16:27 von Aleksa_P.
    • 0

      Apple ist doch streng vegan?

      29.11.2012, 17:30 von EliasRafael
    • 0

      ElisabethRachel hat den Witz verstanden.

      29.11.2012, 17:31 von Aleksa_P.
    • 0

      Aleksa! Pfoten und Augen weg von ER!

      29.11.2012, 17:38 von Jimmy_D.
    • 0

      Alda, ich bin doch nich der Netzficker, der stöhnt einen Text weiter

      29.11.2012, 17:41 von EliasRafael
    • 1

      Der Forschti-Schorsch soll mal ein Foto von sich online stellen.

      29.11.2012, 17:45 von Aleksa_P.
    • 0

      Ich wäre auch dafür!

      @ER: Der Netzficker war langweilig.

      29.11.2012, 17:47 von Jimmy_D.
    • 1

      Fand ich auch, das war so profan-viehisch wie der gemeine Bild-Leser sich das böse Internet vorstellt, nich so lustig wie in echt.

      29.11.2012, 17:52 von EliasRafael
    • 0

      Ja, in echt ist alles lustiger...


      29.11.2012, 17:59 von Jimmy_D.
    • 0

      @quatze

      Dass ich dann vor allem in soner Debatte wie über Vegetarismus, wo doch
      eher die Gegenseite den Beissreflex zeigt, den advocatus diaboli mime,
      sollte euch doch langsam schonmal aufgegangen sein.

      Naja, Prinzip der bewussten Provokation halt, nech. Für mich zumindest geht dabei durch die Fokussierung auf "Pusher" halt leider zunächst immer n großer Teil tatsächliche Meinung in ihrer ganzen langweiligen Differenziertheit flöten. Logische Folge -->
      Beissreflex? Ich hab eher den Eindruck, dass ich hier totgebissen werden soll.


      Aber insofern kam doch letztlich alles wunderhübsch, wie es kommen musste: Eine Veganerin, die mit dem Tofuknüppel auf dich losgeht und die längste Kommentarwurst aller Zeiten! Wee!

      29.11.2012, 19:50 von Juliie
    • 2

      Oh!

      200! Juhuuuu!

      29.11.2012, 19:51 von Juliie
    • 1

      Ich verabschiede mich mit einem herzhaften URKS, damit sich der Kreis mal schließt und so.

      29.11.2012, 19:54 von Mrs.McH
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Weihnachtsmarkt war wieder keiner da, was ist lost mit euch?

      29.11.2012, 20:06 von EliasRafael
    • 1

      Ich war da und hab Dir in der Menge heimlich an den Arsch gefasst. Aber Du bist ja sowas von schmerzfrei gefühllos :-/

      29.11.2012, 20:10 von Mrs.McH
    • 0

      Zu viel Fleisch im Glühwein.

      29.11.2012, 20:12 von EliasRafael
    • 1

      ...und zu wenig am Arsch.

      29.11.2012, 21:07 von Aleksa_P.
    • 0

      Ist doch Geschmackssache^^

      29.11.2012, 21:10 von EliasRafael
    • 0

      Hätt ich reinbeissen sollen? Man, da könnte ich mir jetzt glatt selbst in den Arsch beißen! Ich Depp!

      29.11.2012, 21:12 von Mrs.McH
    • 0

      Aleksa kann ja mal dran lecken, so meinte ich das, aber ich wollte das subtiler ausdrücken, irgendwie, hm, ach ich nehms zurück.

      29.11.2012, 21:16 von EliasRafael
    • 0

      Da vergeht mir der Tee.

      29.11.2012, 21:21 von Aleksa_P.
    • 2

      ER, sie will Dich net :-/

      29.11.2012, 21:28 von Mrs.McH
    • 0

      Ich dacht, sie sei der Netzlecker

      29.11.2012, 21:32 von EliasRafael
    • 1

      Wer herzt eigentlich so Comments, hm

      29.11.2012, 21:33 von EliasRafael
    • 0

      Ich verrats Dir für ein neues Bild im Aufzug.

      29.11.2012, 21:36 von Mrs.McH
    • 0

      ok, Deal... :D

      29.11.2012, 21:37 von EliasRafael
    • 0

      @Julie: Find ich komisch, dass du immer noch nich begriffen hast, dass Aleksa keine Frau ist. ^^

      29.11.2012, 22:59 von quatzat
    • 0

      Na das wüsste ich aber. 


      Leute, gute Nacht. War schön mit Euch. 

      29.11.2012, 23:12 von Jimmy_D.
    • 2

      Was wer wie wo? Verwirr mich doch nich noch mehr!!!!
      Ding Dong - Sperma! - Ding Dong - Glückswürste! - Ding Dong Ding Dong - Moral, Alter! - Ding Dong - Ich fick deine Sippschaft! Ding Dong Ding Dong - (IRONIE!) - Ding Dong- Weihnachsmarkt! - Ding Dong - Du provokantes Luder! - Ding Dong - Hätt ich doch nie diesen Kommentar kommentiert - Ding Dong - Weihnachtsmarkt und Arschgrabscherei! - Ding Dong - ICH werd noch bekloppt! BEKLOOPPT WERD ICH!!!!!

      29.11.2012, 23:13 von Juliie
    • 0

      blub

      29.11.2012, 23:13 von quatzat
    • 2

      Krass, was im Netz so abgeht

      29.11.2012, 23:16 von EliasRafael
    • 0

      Hihi. .. netter Link, juliie :) Aber immer cool bleiben .. bei so viel Ding Dong fange ich jetzt an In Gedanken "Süßer die Glocken nie klingen" zu singen :p
      Außerdem vermute ich, dass wir beim Erreichen des 256. Kommentars das Limit für Kommentarstänge erreichen könnten.

      30.11.2012, 10:42 von Cyro
    • 1

      Speziesismus - was für ein sinnloses Wort...

      -Und was für ein sinnloser Alert- =P

      Merry Christmas allen.

      05.12.2012, 19:06 von Dalek
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Couchbedürfnisse

    An einem Abend sitzt der Kinderarzt in seiner Praxis, letzte Sprechstunde, der Nächste, bitte. Eine Motte kommt herein. »Guten Abend, Herr Motte.«

  • Making-of: Mode-Literatur-Spezial

    Das gab's noch nie! Im Blog findet ihr einen exklusiven Blick hinter die Kulissen unseres neuen Mode-Hefts.

  • Links der Woche #26

    diesmal u.a. mit den Lieblingsessen berühmter Romanfiguren und der Entdeckung obskurer Orte, die ganz bestimmt auch einmal berühmt werden.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare