lilako 02.04.2013, 18:31 Uhr 0 3

Während du lachst

über anderer Leute Träume,
seh ich deine im Schuhkarton in der Ecke verstauben.
Zwischen der grünen Seidenbluse und den schwarzen Hochhackigen,die Du nicht mehr trägst.
War es das,was Du wolltest,unbedingt?
Aufstehn,jeden Morgen,Arbeit,Nachhause gehn,
immerzu laufend auf den Narben,deren Ursprung Dir das Leben in die Fußsohlen geschnitten hat?
Wo sind deine Flügel?
Hast Du sie so weit gestutzt,dass sie zum Fliegen nichts mehr taugen?
Aus Angst vor dem Sturz?
Ist‘s bequem geworden auf der Couch,mit der Decke um die Füße zum Viertel-9-Film jeden Abend?
Wo man den Anderen zuschaut,mit ihren Gitarren,ihren Lieben,den Koffern und den selbstgenähten Kleidern
und
-wenns schiefgeht-
sagen kann:
“Na,das war ja auch verrückt!“

3

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare