misspringle 12.03.2013, 14:36 Uhr 40 34

Vorbeigeschaut.

Nur weil man vor Kurzem noch ein Fremder war und jederzeit gehen und nicht mehr wiederkommen kann, heißt das doch nicht, dass das in Ordnung ist.

Hallo. Bist du neu hier? Aha. Nett, dich kennenzulernen. Denk' ich mal. Ich? Nein, nicht wirklich. Fast schon Stammgast, früher. Ach, ist 'ne lange Geschichte. Nun ja, eigentlich auch wieder nicht. Weißt ja, wie das so geht. Zuerst wurde die Biersorte gewechselt, dann gab es ein kleines Durcheinander mit den Öffnungszeiten und der Preispolitik, einige Gäste blieben weg, andere verstummten und hockten nur mehr in einer Ecke und schauten dem Treiben der Anderen zu. Nicht gerade sehr unterhaltsam. Das Personal, über das zwar früher schon gemeckert wurde, wurde ausgetauscht, und was die Betreiber wohl für eine Brise frischen Windes hielten, war am Ende bloß heiße Luft.

Dann kamen die Heulbojen. Weißt schon, diese leidgeplagten Gewohnheitssäufer, die sich tagelang an der Theke festkrallen und jedem die Ohren mit ihrem Liebeskummer - Herzschmerz - aussichtslosen Beziehungsmüll volllabern. Ach herrje, das werden ja immer mehr. So jung und schon so gebrochen. Und dazu beliebig austauschbar. Oh, wer von uns hat das nicht auch schon gemacht, unsere Sorgen im Bier ersäuft, wenn sich das rosa geglaubte Zuckerwatteuniversum zu einem blauen Fleck direkt hinter unserem Brustkorb zusammenzog und uns für einen ewig scheinenden Moment den Atem raubte. Mit siebzehn, mit siebenundzwanzig, und vielleicht auch wieder mit siebenunddreißig, wenn uns das Leben und das Bier nicht frühzeitig abhärten.

Aber zwischendurch haben wir uns auch unterhalten. Zugehört. Neues aufgesogen, Spannendes, manchmal sogar richtig Tiefsinniges. Menschen getroffen. Gelacht. Was haben wir gelacht.

Du, war echt nett mit dir. Ich muss wieder. Was? Nein, das Leben. Jaja. Aber vielleicht sieht man sich ja wieder einmal. Könnte sein. Weißt du, neulich saß ich mit jemandem zusammen, der sich überhaupt noch nie an Orten wie diesem herumgetrieben hat. Und auch eher skeptisch war. So in der Art: "Was macht man da bloß? Das sind ja lauter fremde Leute."

Nun ja, so gesehen, hat man schon ziemlich daran zu kauen, wenn man nur vor die Tür geht. Diese ganzen Fremden und so. Oder wenn man jemandem bei der Arbeit vorgestellt wird. Könnte ja ein Psychopath sein, und jetzt weiß der auch noch, wo ich wohne. Schrecklich.

Ich will nicht abschweifen. Das hat er jedenfalls gesagt, dieser Mensch. Und ich wurde irgendwie wehmütig. Fast schon nostalgisch. Ein bisschen schuldig hab ich mich auch gefühlt. Weil, nur weil jemand vor Kurzem noch ein Fremder war und man jederzeit gehen und diesen Ort nie wieder betreten kann, heißt das doch nicht, dass das in Ordnung ist. Und ich wollte mich nie klammheimlich fortstehlen.

Es klingt vielleicht naiv oder romantisch, aber ein paar von den Leuten haben doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Durch das, was sie mir erzählt haben. Die unglaublichen und merkwürdigen Unterhaltungen, die wir geführt haben. All die originellen, menschlichen und menschelnden Zeilen. Das Ohr, das sie mir geliehen haben, wenn ich mit meinem Bündel an Problemchen und Zweifeln keinen anderen Zufluchtsort mehr wusste.

Wer? Nein, Dummerchen, niemand von den Heulbojen. Schau weg, bevor sie dich bemerken, denn dann erwarten sie sich einen Kommentar oder irgendwas Mitfühlendes, weil ihnen doch aller Lebensmut abhanden gekommen ist. Weil Florian - Karoline - Paul sie zwar total gern haben, sich aber augenscheinlich lieber mit Uwe - Johannes - Sarah treffen. Und sie, anstatt zu verstehen, dass man sich manchmal einfach in Menschen täuscht, lieber an der Bar herumhängen und sich gegenseitig Mut machen und gemeinsam in völlig überzogenen Wunschvorstellungen schwelgen.

Die alten Gesichter lungern nicht an der Bar herum. Da drüben zum Beispiel, das Fräulein mit den Kopfhörern, das sich unter ihrer Mütze zu verstecken scheint. Die hat mehr Eier als alle anwesenden Typen, das kannst du mir glauben. Wie, sie sieht gar nicht so aus? Wie soll sie denn aussehen? Siehst du den Typen, mit dem sie sich so angeregt unterhält? Einer der Besten hier. Wenn auch ein bisschen arg pingelig. Wegen der Rechtschreibung und so.

Und diese Person, die ein wenig aussieht wie ein missmutiger Schlumpf, ist so intelligent, äh, intellektuell, jedenfalls eines von beiden, oder sogar beides, dass ich mir seine Kommentare immer zweimal durch den Kopf gehen lassen muss. Außer es sind Beleidigungen, die versteht man seltsamerweise immer sofort. Schlaues Kerlchen.

Siehst du den auf der Tanzfläche? Genau. Was? Was heißt hier Rampensau, der kann doch auch nichts dafür. Nein nein, das verstehst du völlig falsch. Der sucht sich das doch nicht aus. Das war nur so, der kann halt halbwegs tanzen, und bei den ganzen Bewegungslegasthenikern hier sind die Betreiber des Ladens ganz froh, wenn der Mister ein bisschen den Animateur macht. Mittlerweile ist ein neues Gesicht dazugekommen, sehe ich. Da, am Rand der Tanzfläche. Oha. Eigenwilliger Tanzstil, muss ich sagen. Aber ein tolles Rhythmusgefühl. Sehr fein. Minimalist, huh? Muss ein Dichter sein.

In der Ecke dort sitzt einer, den habe ich zwar anders in Erinnerung, aber er muss es sein... Ja, klar doch! Wie schön. Kleine Typveränderung durchgemacht der alte Schwerenöter, aber dem Grinsen nach hat er seine spitze Zunge nicht verloren. Wie, der heißt jetzt so? Der hieß doch mal anders. Egal. Jeder, wie es ihm gefällt. Du, ich muss mal einen Sprung da rüber, da hat mich grade jemand gegrüßt. Ein Wortkünstler mit Sinn fürs Grobe. Ja, komisch, gell? Was es nicht alles gibt hier.

Ja, ich denke, ich schau' bald wieder vorbei. Vielleicht sehen wir uns ja. Bussibussi.



"Das geistreiche Zusammensein lebelustiger Menschen zeichnet sich vor allem aus durch eine Sprach- und Gebärdensymbolik. Es entsteht eine Art Gauneridiom, welches, indem es die Eingeweihten höchst glücklich macht, den Fremden unbemerkt bleibt, oder, bemerkt, verdrießlich wird." (Goethe)

34

Diesen Text mochten auch

40 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Cheers.

    25.02.2015, 19:58 von zzebra
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Eine Bar, die mir empfohlen wurde und in die ich wohl nun auch öfters mal reinschauen werde. 


    Es hat etwas gedauert, bis ich dahinter gekommen bin, welche Bar das ist. Aber dann bei der "Rechtschreibung" hat's dann 'Klick' gemacht und meine unscheinbare Annahme, um welche Bar es sich handeln könnte wurde bestätigt. Ebenfalls durch diverse Kommentare.

    Spitze geschrieben und ein 'schönes' Zitat zum Schluss.


    21.03.2013, 10:33 von L3tum
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 3

    Niemand kickert? Komisch.

    Ich fordere!
    Anyone?

    Ich kann aber nur hinten.

    13.03.2013, 20:32 von frl_smilla
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich sitz an der Bar.

      13.03.2013, 21:07 von quatzat
    • 0

      *kommentiert*

      13.03.2013, 21:07 von quatzat
    • 0

      Niemand kickert?
      Ich dacht', den Paule gäb's nicht mehr.

      13.03.2013, 21:19 von JackBlack
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Nach all den so kritischen Texten über die Neon-community ist dieser hier wie ein vorbeifliegendes Seifenbläschen. : ) 

    13.03.2013, 20:06 von See_Emm_Why_Kay
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 6

    Tschuldigung, - ich wollte ja nicht lauschen. Eigentlich sitze ich ja immer da hinten in der Ecke mit einem Block und einem Glas Bier. Aber man bekommt ja manchmal etwas mit, wenn sich zwei so unterhalten. Aufgefallen ist mir aber schon, dass hier nicht getratscht wurde.

    13.03.2013, 16:58 von jetsam
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Eigentlich nicht. Aber es ist der einige Platz, an dem ungestört etwas trinken, in seinen eigenen gedanken schwegen kann. Manchmal kommt dann einer vorbei, grüßt freundlich und gesellt sich für ein paar Minuten dazu. Solche Ecken sind hier ja selten zu finden.

      13.03.2013, 17:18 von jetsam
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Schau her, ich habe doch schon meine zerknüllten Wortgewurzel in den Papierkrob geworfen, den Tisch gepuzt und fast weg. Man sieht sich ;)

      13.03.2013, 17:26 von jetsam
    • 1

      Wortgewurzel ist ein tolles Wort.

      13.03.2013, 17:29 von misspringle
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich Trottel - Danke ;)

      13.03.2013, 17:31 von jetsam
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Da regen sich meine Zunge und Leber.

    Feinstens.

    13.03.2013, 16:38 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Prost!

    13.03.2013, 10:05 von derWaschbaer
    • 1

      Ja, wie jetzt? "Kommentar muss mind. 4 Zeichen lang sein."??? Uff.


      *Stößchen* mein Lieber

      13.03.2013, 10:52 von misspringle
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare