NATALIA_25 09.03.2010, 21:08 Uhr 1 0

Ungklärte Morde- Mord an der jungen Alexandra

Alexandra treibt sich immer am HBf in Düsseldorf rum, um ihre Sucht zu bekämfen, eines Tages fehlt sie, und kommt nie wieder...

Familienname des Opfers: Belhaj
Vorname des Opfers: Alexandra
Geburtsdatum: nicht bekannt - das Alter wird mit 24 Jahren angegeben
Wohnort: Düsseldorf
Straße: nicht bekannt

Tag des Mordes: nicht bekannt, wahrscheinlich am 03.06.08
Auffindetag der Leiche: 09.06.08
Auffindeort: Landwirt Kaspar B. aus Ütterath hat am „Hover Böschke“ zwischen den Heinsberger Stadtteilen Randerath und dem benachbarten Ütterath die teilweise verweste Leiche der Alexandra Belhaj in einem Maisfeld gefunden. Sie war in mehrere Plastiksäcke eingewickelt. Kleiderteile sollen später auf dem Sportplatz – etwa zwei Kilometer Luftlinie entfernt – gefunden worden sein.

Tag der letzten lebenden Sichtung durch Zeugen:
Das letzte Lebenszeichen der 24-Jährigen gibt es vom 3. Juni 08 gegen 14 Uhr. An diesem Tag war die drogen- und alkoholabhängige Frau am Düsseldorfer Hauptbahnhof gesehen worden. Alexandra B. war wohnungslos, lebte zuletzt bei der Mutter und der Schwester in Düsseldorf. Davor war sie in Kempen in einem Therapiehaus für drogenabhängige Frauen.

Gesicherte Spuren: DNA und Fingerabdrücke
Neben der Toten im Maisfeld wurde eine Plane gefunden, die die Vermutung erhärtet, dass die Leiche in dieser dorthin gebracht wurde.

Sonstige Angaben:
Die Tote hat möglicherweise Verbindungen in den Ort Randerath hinein gehabt. Angeblich sei sie häufiger in einer Imbissbude an der Buschstraße gesehen worden.

Inzwischen wurden im Umfeld des Ortes Randerath 1.100 Männer zwischen 16 und 60 Jahren zu einem Massen-DNA-Test und Abgabe der Fingerabdrücke gebeten. Lt. Presseberichten sollen sich bisher 6 der 1.100 Männer geweigert haben, an dem DNA-Test teilzunehmen.

Wer Informationen zum Mordfall geben kann, wende sich bitte an die zuständige Mordkommission „Randerath“ Tel.: 02452-920-5151 oder per Email: Aachen-K-MK-2-Leiter@polizei.nrw.de

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Danke fur den beitrag. Aber die Alexandra hat sich nie am Banhof aufgehalten um Ihre drogen sucht zu befridigen. sie war auch nie richtig drogenabhängig. Sie hat nur vill zu Fill scheisse mitmachen mussen in ihrn leben hir Das sie sher hoft getrunken hatt .Und das ab und zu, zu fill. Sie waher der libeste und koreteste erlichste mensch den ich im Leben je kennengelernz habe mer als ich sagen konn und alle die sie kennen wissen das auch. Nur sie hatt unter den klesche denken schuppladen denken abstämpen und verorteilungen so wie die leute eben sind . Sie hat daruter sher gelitten den das hat ihr leben noch 10 mal schwiriger genacht.Desswgen ist das auch noch so tubisch wie die leute sie so abstempel und der fall noch nicht gelost ist. Und der Blod man der gesagt hat das sie sich auf der Chalotenschtrsse auf gehlten hatt hat nur Scheissel gelbert diesse luge wörde ihr gannich gefallen.
    danke alles libe Jimmi

    19.03.2010, 15:25 von jimmi200
    • 0

      @jimmi200 Hallo jimmi,

      ich habe debn Artikel nur so von ser Polizei übernommen, ich kann dich verstehen, das du sich aufregst, wenn das nicht der Fall sein sollte, so wie ihrer Lebenssituaution beschrieben. Ich selber war Drogenabhängifgg und bin seit einern Jahren clean, aber durch Vorurteile habe ich es sehr schwer im Leben, habe Abi und eine Ausbildung nachgeholt, aber trotzdem gibt mir niemand eine Chance, und dann kann man wieder versuchen seine Probleme mit einem Suchtmittel betäubt. Man man es gibt schon dumme Menschen, die nicht das Gute im Menschen sehen, sondern nur das Schlechte,. Wenn du was neues Weißt, schreibt es bitte rein, mich interessiert sehr die Aufklärung und besuche mal meine Seite für Vermisste/Ungeklärte Morde:www.germanmissing.blogspot.com

      20.03.2010, 09:15 von NATALIA_25
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare