noez-idiana 30.11.-0001, 00:00 Uhr 17 0

Trotz allem

Frauen, böse, hinterhältige Kreaturen, die man ohne Gerichtsverfahren nicht entfernen kann.

Ach, liebe Frauen, warum seid ihr nur so? Ihr macht es einem wirklich nicht leicht, euch zu mögen und mit euch umzugehen. Alles macht ihr kompliziert und selbst die einfachsten Unternehmungen mit euch können zu traumatischen Ereignissen, die schwere psychische Störungen zur Folge haben, ausarten. Will man einmal schnell Milch kaufen gehen, kauft ihr 300 Topfpflanzen und 87 Puddingteilchen. Habt ihr diese 87 Puddingteilchen gegessen, fangt ihr an zu weinen, daß ihr zu viel gegessen habt und zu dick seid. Aber ihr weint nicht heimlich, ihr steht nicht einfach drüber. Nein, ihr ruft eure besten Freundinnen an und beratet bei einem 2,5 Liter Vanilleeiskübel darüber, ob ihr zu dick seid und wer daran Schuld ist: natürlich jemand anderes als ihr, vorzugsweise der Exfreund, die 2 Kilo leichtere Rivalin oder die bösen Medien. Völlig entnervt und aufgedreht davon, gebt ihr erst Ruhe, wenn alle anderen, die ihr an diesem Tag seht, die gleiche oder schlechtere Laune haben. Wenn ihr Klamotten einkaufen geht, was ihr ziemlich häufig tut, kauft ihr sie in der falschen Größe und Farbe, obwohl ihr alles doppelt und dreifach anprobiert. Zuhause angekommen, nach erneuter Anprobe, fühlt ihr euch wieder zu dick und regt euch auf, daß ihr den letzten Scheiß gekauft habt. Es folgt ein weiteres Beratungsgespräch mit den besten Freundinnen, was folgendermaßen aufgeteilt ist: 4 Stunden am Telefon, 3 Stunden in einer Cocktailbar, 2 Stunden am Telefon und anschließend 14 SMS mit Gute-Nacht-Wünschen. Morgens aufgewacht, müßt ihr euch erst mal ein Gesicht auf die Vorderseite des Kopfes schminken, was ihr natürlich nur für euch und euer Selbstbewußtsein tut. Seid ihr dann nach 2 Stunden Gesichtsartistik zufrieden, betretet ihr die Außenwelt und klimpert mit euren falschen Wimpern jeden halbwegs attraktiven Mann an, der am besten noch seine Freundin dabei hat, welche daraufhin zickig schaut. Konntet ihr die Aufmerksamkeit von einem Objekt eurer Begierde erlangen, fangt ihr nicht an auf entzückende Weise zu lächeln, nein, ihr verzieht euer Gesicht und schaut arrogant, weil sich die niedere Kreatur dazu erdreistete, euch anzuschauen und somit zu reduzieren. Zieht er dann den Schwanz ein und verläßt euer Blickfeld, wandert ein dämonisches und hämisches Grinsen über eure Lippen. Geht es darum, ob Frauen besser sind als Männer, werdet ihr tough und ich bin fest davon überzeugt, daß euch Brusthaare wachsen, während ihr jedes Fünkchen Hoffnung für eine friedliche Koexistenz zwischen Männern und Frauen zerstört. Liegt ihr aber abends auf eurem Sofa und seht eine Spinne über den Boden rennen, fangt ihr an zu kreischen und der nächste männliche Mitmensch muß dafür sorgen, daß solche Ungetümer eurem göttlichen Körper nicht zu nahe kommen. Ein "Danke" wird euren Mund allerdings nie verlassen, denn für euch ist es selbstverständlich, daß Männer so etwas tun. Spricht der Mann von Dingen, die für ihn selbstverständlich von einer Frau ausgeführt werden sollen, fahrt ihr eure Krallen aus und kreiert Wörter wie "Chauvinistenmachoarschlochsexistenwichser", die ihr in einer trommelfellzerstörenden Tonlage und Lautstärke hervorbringt. Werden eure Wortkreationen nicht mit genug Anerkennung bedacht, fangt ihr an still zu werden und eine eurer Lieblingstaktiken wird angewandt: emotionale Erpressung. Hat euer Freund euch ein bescheuertes Geburtstagsgeschenk gekauft, nachdem ihr ihm gesagt habt, daß er euch überraschen soll, fangt ihr an, ihm Vorwürfen wie "Du kennst mich ja gar nicht, du weißt überhaupt nicht was mir gefällt, ich hätte mich über XYZ gefreut und du hast es nicht kapiert!' zu machen und dann kommt das Sahnehäubchen: Ihr fangt an zu weinen und die Worte "und das an meinem Geburtstag!' brechen aus eurem Schmollmund hervor. Als Bestrafung muß er dann mit euren besten Freundinnen, mit denen er sich noch nie verstanden hat, weil er "Sex and the City" und Robbie Williams einfach nicht mag, weggehen. Im Verlaufe dieses Abends treibt ihr dann eure besten Freundinnen zu möglichst vielen Insiderwitzen und Haßtiraden gegen Männer an. Natürlich müßt ihr vor euren Freundinnen beweisen, daß euer Freund, im Gegensatz zu euch, ein absolutes Weichei ist und seid völlig erstaunt, wenn er nach zwei qualvollen Stunden keinen begeisterten Gesichtsausdruck mehr aufsetzen kann. Wenn ihr ihn dann fragt und er aus Liebe zu euch einfach "Nichts." sagt, weil er sonst einen Beleidigungsrekord vor versammeltem Publikum aufstellen würde, fangt ihr an am Vertrauen zwischen euch zu zweifeln und bohrt solange nach, bis er euch unter Tränen gesteht, daß ihm der Abend nicht allzu sehr gefallen hat. Daraufhin zweifelt ihr am Sinn der Beziehung, weil er einfach nicht mit euren Freundinnen klar kommen will und nicht einmal mit euch darüber reden will. Bis 4:37 Uhr diskutiert ihr darüber, obwohl ihr wißt, daß er am nächsten Tag arbeiten muß und wundert euch, daß seine Aufmerksamkeitsspanne immer kürzer wird. Wenn er einfach so einschläft, zieht ihr euren aufreizendsten Tanga an, nehmt die zweite Decke und geht aufs Sofa. Bevor ihr einschlaft, rückt ihr alles so zurecht, daß man die wichtigsten Körperteile an euch auch gut sehen kann. Wenn er dann morgens besorgt zu euch kommt und euch in den Arm nimmt, unterstellt ihr ihm sofort sexuelle Absichten, weil er die für Männer so untypische Morgenlatte hat. Wenn ihr ihn dann zuckersüß fragt, ob er Lust auf Sex hat und er bejaht, weicht ihr empört zurück und fragt, wie er nach solch einer Nacht darauf kommen kann, an Sex zu denken. Eure morgendliche Prozedur beginnt und ihr begebt euch an den Frühstückstisch. Dort angekommen, fragt ihr ernsthaft, weshalb er denn morgens immer so schlecht gelaunt ist, erzählt ihm von eurer 37489274ten Nahrungsumstellung, die ihr in einer Frauenzeitschrift eurer Wahl entdeckt habt und seid enttäuscht, wenn er nicht darauf kommt zu sagen "Aber Schatz, du brauchst doch gar keine Diät". Da euch dieser Fakt körperlich unwohl fühlen läßt, betretet ihr erneut das Bad und besetzt es für 2 Stunden, ohne, daß er den vorher zugeführten Kaffee ablassen kann. Kurz bevor er das Haus verläßt, öffnet sich die Badezimmertür und Madame wirft einen prüfenden Blick auf ihren Prinzen. Ihr kritisiert natürlich, daß er sich überhaupt keine Mühe mehr um sein Äußeres gibt und werdet traurig, wenn er sich beeilt zur Arbeit zu gehen. Denn das macht er ja nur, um einer Diskussion zu entgehen...

Ich stehe kurz vor einer Sinnkrise und weiß, daß ich meinen Kopf sogar in den Elektroherd stecken würde, wenn ich fortfahren würde, mit diesen Situationsbeschreibungen. Und genau in solchen Momenten würden dann kleine Wunder geschehen. Ungefragt würdet ihr die Küche betreten, euch neben mich auf den Boden knien, den Arm um mich legen, mich, nach einem schüchternen Blick von mir, anlächeln und mit zwei kleinen Sätzen all die schrecklichen Dinge wegwischen und die ganze Last für einige Momente von meinen Schultern nehmen. Ich würde sagen "Und ich liebe euch trotzdem" und wäre entzückt darüber, wie ihr eure Nase rümpft und den nächsten Streit beginnt.

17 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Harharhar! Superlustig.
    Maedels sind auch echt anstrengend, darum bevorzuge ich auch Maennerfreunde. Aber so ist wohl jede mal drauf...
    Weiter so!

    29.09.2006, 14:55 von Petit_Lama
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe unter'm Tisch gelegen vor Lachen! Vielen Dank!

    11.12.2005, 19:46 von InLiquidation
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh man...ich hasse solch armseeligen kreaturen und falls ich jemals so werden sollte(was glaub ich unmöglich ist)erschiesst mich BITTE!!!SOFORT!!!
    danke

    11.12.2005, 19:41 von francceska
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich muß abseits von oben genanntem auch nochmal sagen, dass der text natürlich erzählerisch sehr gut geschliffen ist.
    :-)

    04.11.2004, 17:34 von schauby
    • 0

      @schauby Jetzt scheint hier endlich Ruhe eingekehrt zu sein und somit nutze ich diese Gelegenheit mich noch mal bei allen zu bedanken, die sich zu diesem Text geäußert haben. Ich hätte nicht mit so viel positiver Kritik gerechnet. Mal sehen, wann Trotz Allem II rauskommt und bis dahin viel Spaß.

      09.11.2004, 01:57 von noez-idiana
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ....ihr schreibt gaaanz tolle beiträge für das neon forum und weint heimlich wenn sie keiner liest bzw. kommentiert...
    fehlt hier noch glaube ich

    03.11.2004, 05:50 von mohnblume
    • 0

      @mohnblume So eine Frau muß sich nicht wundern, wenn ihre Beziehung nicht lange hält.
      Sehr schöner Artikel brilliant geschrieben.

      03.11.2004, 15:07 von ulf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ernährungsumstellung, schmollend das kuschelige Bett verlassen und Rumgezicke, weil er sich nicht mit der besten Freundin verträgt - verdammt, ich erkenne mich tatsächlich wieder. Aber eigentlich bin ich ja gar nicht so schlimm... ;-)
    Hach ja, guter Text. Und wann schreibt ein Mann so selbstreflektierend über seine Spezie?

    02.11.2004, 00:39 von L.A.woman
    • 0

      @L.A.woman Mann weiß ja, dass Frauen so denken, aber ich zumindest falle immer wieder drauf rein. Scheiß Manipulierbarkeit!
      Und ich hab Angst vor einem solchen Beitrag über Männer. Sind wir denn durch das geschilderte Verhalten nicht schon genug bestraft?

      02.11.2004, 08:56 von tonymontana
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich bin entsetzt, schockiert, empört, verletzt, verwirrt...aber auch fasziniert, beindruckt, erregt, verliebt. Der Artikel hat einen ähnlichen Effekt wie manche Frau auf mich. Was soll ich auch tun...bin nun mal ein männliches Wesen. Selbst das hier erlangte Wissen wird mich in Zukunft nicht davor bewahren mich wie einer zu benehmen. ;-)
    Trotzdem Danke für die Bestätigung, Erkenntnis, Erniedrigung...

    01.11.2004, 13:09 von Jasper
    • 0

      @Jasper Klasse Text.....

      ich habe einige Situationen wiedererkannt....

      Freue mich schon auf die Gegenüberstellung.

      Grüße

      Chris

      01.11.2004, 13:16 von chrisd
    • 0

      @chrisd himmel, du kennst eindeutig die falschen frauen!

      01.11.2004, 19:55 von lulu
    • 0

      @lulu @ lulu
      da bin ich allerdings auch mal gespannt..meist ist es leider so, dass genau diese Frauen dann schreien, dass sie NIE so sind...

      27.02.2005, 12:18 von Nine
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Total genial. Grandios und so wahr. Ist es nich famos, weiblich zu sein?

    01.11.2004, 07:15 von Infatuation
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Herlich geschrieben. Ich fühle mich als Mann gut von dir verstanden *gacker*

    01.11.2004, 02:34 von MashPB
    • Kommentar schreiben
  • 0

    *schmunzel* ....... wehe wenn dies ein geschrieben hätte *lol* ..... * respekt *

    lg und alles gute
    staff

    31.10.2004, 17:51 von Stafford
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare