Voll.Des.Lobes 30.11.-0001, 00:00 Uhr 16 3

Statussymbol ab 1 Euro

Eine - zumindest kleine - (Wut)rede über das Setzen von Prioritäten in der heutigen Gesellschaft.

Motorola und Nokia sind schon lange weg vom Fenster. Samsung und die paar anderen Android betriebenen Mobiltelefone können doch auch nur noch als provisorisch auf dem Markt vorhanden betitelt werden. Setzt man sich heutzutage zu einer Gruppe von Menschen, schaut während der U-Bahnfahrt mal von seinem Handydisplay weg nach oben in die mitfahrende Menschenmenge oder checkt die auf dem Tisch liegenden Telefone beim Mittagessen in Vapiano, so sieht man mit Sicherheit zwei, wenn nicht sogar drei iphones in Benutzung.

Besonders in Momenten wo ich für wenige Minuten oder gar nur Sekunden mit Menschen zu tun habe fällt mir diese “Apple”manie auf. Aber auch in den Kreisen in denen ich intensiver verkehre, kein anderes Bild. Sie sind einfach allgegenwärtig diese iphones.

Es scheint so zu sein, dass iphones nichts mehr kosten oder zumindest für den Großteil der Gesellschaft erschwinglich sind. Aber ist das denn wirklich so? Wenn ich mich umschaue und Angebote sondiere entdecke ich stets nur unglaublich teure Angebote. Ein “iphone ab 1 Euro” Banner von einem x-beliebigen Anbieter blendet mich jedenfalls nicht, dass das Telefon im Abbezahlmodus immernoch 7 oder 8 Hundert Euro kostet. Oder mehr. Aber ist es den vielen Käufern und Besitzern dieses Gerätes nicht derartig bewusst wie mir? Also ich könnte meine Hand dafür ins Feuer legen dass 7 Hundert Euro für die meisten der iphone Halter eigentlich eine zu teure Investition ist.

Das Phänomen: iphone für alle ist sicher nicht derart einfach durchleuchtet oder gar hinterfragt. Ein komplexer gesellschaftlicher Zusammenhang steckt meines Erachtens hinter dieser Spitze-des-Eisbergs Beobachtung. Ich denke viel hängt damit zusammen, dass sich das typische Bild von einem Statussymbol geändert hat. Aber nicht nur das Bild hat sich geändert, sondern auch die Wichtigkeit und vor allem die individuelle Prioritätensetzung wo und wann ein solches Symbol gesetzt werden muss.

Ich gebe ein kurzes Beispiel. Beim Rindfleisch, das man von der Theke holt sollte das Kilogramm keinesfalls die 5 Euro übersteigen. Im besten Fall geht man sogar gleich in den Discounter seines Vertrauens und verzichtet ganz auf Theke und holt sich die 500 Gramm Packung (wie praktisch, die Stücke sind hier auchnoch mundgerecht vorgeschnitten) für 2 Euro 79. Oder die Tüte Milch, wehe die kostet über 60 Cent – da wird direkt ein Beschwerdebrief aufgesetzt, der mit folgenden Wörtern endet: “Ist doch unerhöhrt dieser Wucher!”  800 Euro für ein Mobiltelefon geht aber in Ordnung – ich meine, faktisch, so für den Moment zahl ich ja nichts dafür. Hier an der Kasse im Supermarkt steht der Preis tacheles auf dem Kassendisplay. 10 Euro oder 20 Euro, das ist schon nen Unterschied!

Ich verrate den iphone Besitzern und den Kollegen die 60 Cent für eine Tüte Milch zu teuer finden mal was: schaut man nur 1 Meter über den Tellerrand hinweg und wendet leichteste Mathematik an (800 Euro geteilt durch 2mal 365 Tage) kommt man auf knapp 1,10 Euro täglich für das iphone. Soll das nun also heißen jeden Tag 1,10 Euro für das iphone geht in Ordnung, einmal in der Woche 70 oder 80 Cent für ne Tüte Milch aber nicht?

Wie manche Menschen ihre Prioritäten setzen stößt mir komisch auf. Darum möchte ich mich auch dazu äußern. Hoffe ihr verzeiht mir meine Teils-alle-über-einen-Kamm-scheren Art, aber die passt zum Aufrütteln so gut. Und alle Leser die sich (wenn auch nur kurzzeitig) angesprochen gefühlt haben – schnell wieder die Selbst-Rechtfertigen oder So-ist-das-aber-auch-nicht Brille aufgesetzt und weitermachen mit dem Milchpreisschimpfen, am Besten ihr setzt dazu direkt nen Post bei Facebook.


Tags: Apple, iPhone, Milchpreis, Konsum, Statussymbol
3

Diesen Text mochten auch

16 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das mit dem Werbeverbot für Kinder ist natürlich ein einleuchtender Vorschlag. Die Frage die ich mir nur immer wieder stelle ist, wer das will? Ich meine damit die Leute, die damit bergeweise Geld einnehmen und sich so ein Geschäft sicher nicht vermiesen lassen. Gehört dass denn nicht alles zur Gesellschaftsstrategie? Die Menschen so gut wie möglich zu "verblöden" um sie zum konsumieren anzuregen?

      09.04.2013, 15:07 von Iyuptaladina
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich schaue mich eher in meiner Umwelt um als Statistiken der ARD/ZDF-Onlinestudie zu pauken. Gut möglich, dass ich eine wissenschaftliche Arbeit mit meinem Starting Sentence verkackt hätte.

      10.04.2013, 00:08 von Voll.Des.Lobes
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Die Message des Artikels ist meiner Meinung nach keineswegs verkackt, weil der Artikelstart nicht deckungsgleich mit von dir ausgesuchten Statistiken ist - das ist lächerlich. Meinetwegen ersetz Apple einfach durch Smartphones - vllt. ist dir damit wohler.
      Apple auf dem absteigenden Ast zu sehen ist deine Meinung - meine jedoch keineswegs. Schaue ich mit offenen Augen in meine Umwelt erfahre ich etwas anderes: nämlich das Produkt Apple als Kultphänomen, als Statussymbol ... eindrucksvolle Eigenschaften, die alle andere Smartphone-Anbieter nicht erfüllen.

      11.04.2013, 11:49 von Voll.Des.Lobes
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Genau, und deine aufgegriffene Statistik in der Apple 13 % weniger Smartphone-Anteile hat als Samsung macht deine Umwelt wesentlich größer und umsichter als meine und legitimiert dich dazu meine Einschätzung an den Pranger zu stellen. Ob Apple eine "Kultmarke" ist schätzt meiner Meinung nach jeder selbst ein, Definitionssache, du sagst nein, ich ja. Weißt du, ich kann mit auf Statistiken rumreitenden Menschen persönlich nicht so viel anfangen, von daher tangiert mich deine Kritik oder Nicht-Kritik, auch nicht. Antworten tue ich nur aus Höflichkeit. Mein Vorschlag an dich: etwas lösen vom Erbsenzählen.

      11.04.2013, 13:57 von Voll.Des.Lobes
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Schade, dass du meine Message komplett nicht verstanden hast. Ich fand sie eigentlich garnicht so schwer zu verstehen. Aber was soll und kann ich schon mit meinem kleinen Kosmos wissen stimmts? ;-) vllt. scheuer ich die ein oder andere Statistik durch um die Welt besser zu verstehen :-)

      11.04.2013, 20:32 von Voll.Des.Lobes
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      das klingt doch mal viel netter. alles klar, dann nehm ich deinen ratschlag gerne auf und freu mich dass der kern der botschaft doch angekommen ist ... und mache einen punkt unter die kleine diskussionsrunde.

      11.04.2013, 21:04 von Voll.Des.Lobes
  • 0

    Rote Schrift gibts für umme, hat sich jemand gedacht.
    Kann ich nicht lesen, hab ich mir gedacht.

    09.04.2013, 12:05 von nuehle
    • Kommentar schreiben
  • 0

    1. Lass se doch
    2. Werden auch Autos, Häuser, Titten und Liebe auf Pump gekauft, da ist so ein kleines I Phone noch am erschwinglichsten und vermittelt wohl  am einfachsten das Gefühl "dazu zugehören"
    3. "Früher" wurde sich über TV-Geräte echauffiert und danach über Telefonierende in der Bahn und im Bus.

    Ach und nein, das rüttelt keinesfalls auf.
    Es rüttelt auf, wenn du zwar nen superinstabiles Kackhandy aber nix zu fressen hast und es rüttelt auf, wenn du auf nen Urlaub verzichtest aber voll groovy Apps nutzen kannst und es rüttelt irgendwann auf, wenn man realisiert, dass man der Dikatur der Marke auf den Leim gegangen ist.

    Und: Richtig...Alle über einen Kamm is immer dämlich.
    Es soll so Käufer geben, die auch teure Milch und teures Fleisch nicht unangetastet lassen, weil sie eben können.
    Da kannste dich auch übers Internet beschweren und nen Text in dessen Weiten schicken.

    09.04.2013, 11:40 von FrauKopf
    • 0

      1. Ich lass se ja auch
      2. Nur weil auch Autos, Häuser, Titten und Liebe auf Pump gekauft werden, neben iPhones, bedeutet das noch lange nicht dass man nicht mal rumnörgeln kann/sollte
      3. Stimmt, das wurde sich früher sicher. Na und?

      Wenn man "aufrütteln" für sich als mitkommentieren definiert, dann klappt es mit dem Rütteln doch ganz gut ;-)

      10.04.2013, 00:06 von Voll.Des.Lobes
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare