Jakob_Schrenk 07.12.2012, 13:33 Uhr 78 1
NEON täglich

Schwarzer Freitag

Zahlt ihr noch Geld für Zeitungen?

Es geht schon wieder um uns Journalisten. Tut mir leid, vielleicht sollte ich mal wieder weniger arbeiten, um auf andere Gedanken zu kommen. Heute bin ich aber besonders gefährdet, über mich und meine Branche nachzudenken, weil die letzte Ausgabe der Financial Times Deutschland erscheint. Der Verlag Gruner + Jahr, zu dem auch NEON gehört, hat die Zeitung eingestellt. Dass über 300 Kollegen ihren Job verlieren, macht vermutlich jeden Journalisten in Deutschland betroffen (ihr könntet aber zurecht einwenden, dass auch anderswo in Deutschland permanent Leute entlassen werden, ohne dass ich einen Artikel darüber schreibe).

Dass die FTD zu viel Geld gekostet hat, mag spezielle Gründe haben, wie etwa, dass das Interesse für eine weitere Wirtschaftszeitung in Deutschland einfach nicht groß genug war. Aber natürlich gibt es auch ein allgemeines Problem, mit dem ungefähr jedes Printmedium in Deutschland zu kämpfen hat: Die Werbung wandert ins Internet ab, genau dort holen sich die Leute auch viele Informationen, an die sie früher nur kamen, wenn sie eine Tageszeitung abonnierten. Das wird ja vor allem jungen Leuten unterstellt, also eigentlich euch. 

Weswegen mich interessieren würde: Habt Ihr noch so etwas wie ein Tageszeitungs-Abo? Hatten Eure Eltern so etwas? Wie oft kauft Ihr Euch Zeitschriften und wann? Seid Ihr Papiernostalgiker oder nur noch im Netz unterwegs? Wäre es Euch egal, wenn es die NEON nur noch digital gäbe? Und würdet Ihr eigentlich für Journalismus im Internet bezahlen, oder habt Ihr Euch einfach vollständig daran gewöhnt, dass man dort alles umsonst bekommt?

1

Diesen Text mochten auch

78 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Das wäre wirklich schlimm für mich wenn es die Neon nur noch als digital Format gäbe, Auf Klo kann ich persönlich nämlich nicht im Internet surfen und auch einen Drucker besitze ich nicht um Bilder aus zu drucken die mir in der Neon gefallen und auch im Zimmer hängen habe. 

    14.12.2012, 09:05 von Riahmo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wenn juckt das Ende der FTD? Meine Güte.

    09.12.2012, 12:19 von Boahmaschine
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kaufe immer die Frankfurter Rundschau (zur Zeit am Bahnhof und nicht per Abo), daher ist das fürmich ein ganz schöner Schock.

    08.12.2012, 22:36 von -jk-
    • Kommentar schreiben
  • 0

    vielleicht war die ftd auch einfach scheiße. ich versteh nicht, weswegen da nicht einmal auch aus dieser brile drauf geguckt wird: das blatt war scheiße, an den kundenbedürfnisse vorbei - sonst hätte sich das blatt eben etabliert, so what.

    und eine dermaßen versenkte sau kriegst du auch nicht so fix aus der malaise gezogen - 500 mio miese sind schon eine echte hausnummer!
    daher haben frau jäkel und ihre einflüsterer recht, wenn sie das experiment beenden.

    druck: sz wochenende, b.z., handelsblatt (die haben einfach ein besseres format als die ftd - könnte auch so ein punkt sein), titanicabo.

    online: ich vermeide spiegel.de und bin bis jetzt auch noch nicht tot deswegen.

    08.12.2012, 14:19 von libido
    • 0

      Alda, beste Zeitung war FTD, nur leider kein Markt in Deutschland dafür, da solche Blätter vor allem von Finanzinstituten und Airlines für Mitarbeiter und Kunden abonniert werden, und hier wurde einfach in den letzten Jahren überdurchschnittlich gespart.

      Handelsblatt finde ich im direkten Vergleich klar schlechter. In jeder Beziehung, bis auf das Format, das man besser im ÖPNV lesen kann. Mag sein, dass die von der Konstenstruktur kompetitiver sind. Aber wenn Arte dicht macht, und dafür drei RTL Sender überleben, kann man ja auch mal ne Träne vergießen, oder nicht. Klar, ist der Lauf der Dinge, und so. Aber es war eben auch ne tolle Zeit mit dem Blatt.

      08.12.2012, 14:35 von EliasRafael
    • 0

      hmm, bliebe die frage, wie sich gute produkte von schlechten produkten abgrenzen lassen. ich finde ja, dass der markterfolg auch ein kriterium, wenn nicht DAS kriterium ist.

      arte und ftd sind so nicht vergleichbar. die ftd muss sich mit rtl2 (also privatwirtschaftlich) vergleichen lassen und hätte vielleicht ein bisschen mehr boulevard vertragen - ob dass dann wieder unter journalistischer qualität gelaufen wäre, wer weiß.

      genug kompetenzen, unendlich wiedergekäuten schwachsinn zielgruppengerecht aufzubereiten existieren im g-und-j-kosmos genug. siehe z.b. die beiden magazine mit den vier klingenden buchstaben...

      08.12.2012, 21:59 von libido
    • 0

      Gute Produkte sind nur die, die sich verkaufen?

      Sorry, warum dann überhaupt diskutieren oder eine eigene Meinung haben.

      Die FTD war eine gute Zeitung. Man wird sie noch vermissen.

      08.12.2012, 22:07 von EliasRafael
    • 0

      mag sein. vielleicht befruchten ihre ideen mal irgendwann eine neue zeitung/medienprodukt, das sich besser verkauft.

      09.12.2012, 17:04 von libido
    • Kommentar schreiben
  • 0

    warum hast du das bei dem brigitte-artikel nicht geschrieben, dass ihr zum gleichen verlag gehört?

    was mich viel brennender interessieren würde: wie wird denn die über-jäkel bei euch so wahrgenommen? habt ihr schiss vor ihrer knallharten managementfuchtel oder seid ihr als neon noch auf der internen überholspur? kriegt ihr die konflikte mit twardy mit oder bleibt das alles schön versteckt?


    oder darf man auf sowas nicht antworten, weil das interna sind, die den aktienkurs belasten könnten?

    08.12.2012, 14:10 von libido
    • 0

      hat's dich eigentlich jemals interessiert, wie buchholz wahrgenommen wurde?

      08.12.2012, 22:56 von frl_smilla
    • 0

      wen juckt bernd das brot.

      09.12.2012, 17:05 von libido
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich lese die Tageszeitung gelegentlich und wenn Zeit dafür ist auf der Arbeit, weil sie dort täglich neu rum liegt. Ansonsten höre ich sehr viel Radio.
    Ne schöne Zeitung, wie die NEON kaufe ich mir für Zugreisen gern, aber Zuhause lese ich wenn ich zur Ruhe komme eher ein Buch.

    07.12.2012, 23:37 von Tora
    • 0

      Ein Abonnement hatte ich übrigens noch nie laufen.

      07.12.2012, 23:40 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kaufe regelmäßig Spiegel und Neon und dasMagazin und sehr oft auch den Stern, aber ich habe kein Abbo weil ich mir die Freiheit lassen will, eine Zeitschrift nicht zu kaufen wenn Scheiße (Boris B. die Geissens etc.) drinsteht.

    07.12.2012, 22:23 von SteveStitches
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Aus der FTD ist für mich das böse Erwachen. Ich fand sie vom Format her sowie inhaltlich sehr passend für mich und hab sie aus zeit- und geldökonomischen Gründen zugunsten des Lokalblattes abbestellt - wegen der Lokalnachrichten, obwohl es ein fieses altrotes Blatt ist mit einem giftigen Chefredakteur des Lokalteils.

    Das Olle überlebt und das Gute siecht dahin. Aus diesem Grunde sei es gestattet (nur aus diesem Grunde!), mich einen blöden Arsch zu nennen.

    Achso... print und online... keine Ahnung.

    Ich les mal hier und mal da. An die ZEIT kommt nichts ran - egal, ob es auf Steintafeln oder zukünftig per gesteuerter Gedankenübertragung daherkommt.

    Von Schirrmacher hab ich neulich einen guten Kommentar dazu gelesen... im Internet natürlich. Er sagt, die unabhängige Informationsökonomie online funktioniere genauso wenig wie das siechende, aber unabhängige Print. Lese ich aber meine Tagezeitung, dann ist da auch nichts unabhängig. Da steht dann "man munkelt" - und es folgt die Phantasie des Lokalchefs. Es ist aber die alternativlose Lokalnachrichtenquelle. Scheiße ist das.

    Ich bin ratlos wie einst Rudi.

    Eines kann ich aber sagen: Wer seine Informationssuche nicht relativ breit anlegt, läuft Gefahr, sich einer Doktrin zu beugen.

    Eins noch: Ich bin Fan von Avaaz. Die große Party um die Anerkennung von Palästina feiere ich aber nicht mit, ich seh das anders.

    Wer jetzt diesen Kommentar liked, soll bitte sagen, warum, da ich eine 100%ige Zustimmung für unvorstellbar halte... (schon wegen der Palästinasache)

    07.12.2012, 22:12 von LudwigMartin
    • 0

      Ich like den nicht, aber ich wollte wegen dem Lokalblatt was dazu sagen.
      Ich find unser Lokalblatt so unsagbar scheiße, das ich es weder lese noch kaufe. Deshalb hab ich zwar nie nen Plan, was hier abgeht, aber ich muß mich auch nicht über schlechten Journalismus ärgern.
      Fürn Arsch halte ich dich allerdings nicht.

      07.12.2012, 22:59 von Tanea
    • 0

      Dankeschön, die Betonung lag auch eher auf 'blöde'... ;-)

      Es gibt zig Sachen, die für Beruf und Privatleben relevant für sind sind in dieser Stadt, daß ein Verzicht auf die Infos schon harte Selbstbeschneidung wär.

      Die Zeitung an sich ist sogar richtig gut. Also journalistisch gesehen, und auch die drei Kommentare je Ausgabe lese ich meistens gern.

      Nur diese eklige Politikmache, die wird geduldet, weil man sonst die letzten roten Socken vergrault. Namentlich bekannt aus der Lesersbriefecke.

      07.12.2012, 23:08 von LudwigMartin
    • 0

      sind sind sind

      sind alle meine Kleider...

      'für mich' wollt ich sagn.

      07.12.2012, 23:09 von LudwigMartin
    • 0

      Nee, du bei uns ist die echt unlesbar. Die gibts auch nur noch, weil die ganzen alten Leutz die im Abo haben. Alles außer den Todesanzeigen kannste da echt den Hasen geben.

      07.12.2012, 23:11 von Tanea
    • 0

      ;-) Druckerschwärze soll nich gut sein...

      Sowas kenn ich vom Studium... Lausitzer Rundschau hieß das Teil.

      07.12.2012, 23:21 von LudwigMartin
    • 0

      Ich kenn eine die dort arbeitet, die bekommt die Zeitung im Abo umsonst und wirft sie ungelesen ins Altpapier. Ich denke, das sagt schon einiges aus.

      07.12.2012, 23:22 von Tanea
    • 0

      Is doch krass, daß sowas (oder das Grevenbroicher Tagesblatt) nich eingeht - aber die FTD doch.

      Wahrscheinlich haben heute zu viele Leute nen Kamin...

      07.12.2012, 23:27 von LudwigMartin
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4
  • Ski und Schiene

    Freeriden ist Tiefschneefahren für jedermann. Wir haben die besten Abfahrten verbunden – mit Hilfe der Eisenbahn.

  • Die Weihnachts-Links d. Woche

    u.a. mit klingenden Kassen, jeder Menge Vorfreude auf das Fest der Liebe und einem treffenden Rückblick auf die Highlights und Fauxpas des Jahres.

  • Wie siehst du das, Valerie Schmidt?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Adventskalender: Jetzt gewinnen!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare