wilde.welt 30.11.-0001, 00:00 Uhr 54 0

Rolltreppendeppen

Rechts stehen, links gehen!

Es ist wichtig, die Regeln zu kennen, wenn man sie brechen will. Einige Regeln sind gut. Zum Beispiel gefrorenes Metall nicht mit der Zunge zu berühren oder weiße und bunte Textilien nicht zusammen zu waschen. Einige Regeln sind nicht so gut. Man muss den Unterschied zwischen beiden kennen. Das ist das ganze Geheimnis.

In Deutschland stößt man allenthalben auf schlechte Regelungen, wie zum Beispiel die des Straßenverkehrs in der Kölner Innenstadt, der neuen deutschen Rechtschreibung oder des Pfandsystems. Eine wirklich kuriose Regel begegnete mir diesen Sommer im Freibad. Im 50-Meter-Becken paddelte ich vor mich hin und freute mich des Lebens, als plötzlich ein gellender Pfiff ertönte, der Bademeister mich an den Beckenrand winkte und schnauzte: „Bitte keine Querbahnen!“. Ernst nehmen muss man so was nicht. Ich kann verraten, dass die Tränen, die man weint, wenn einem Hausverbot im Freibad erteilt wird, rasch getrocknet sind.

Gut ist dagegen die Rolltreppenregel „Rechts stehen, links gehen“. Besucher aus ländlichen Gebieten kennen diese Regel leider nicht. Sie blockieren die Treppe wie sturmgefällte Kiefern und glotzen apathisch vor sich hin. Rechts stehen, links gehen - es könnte so einfach sein. Und die Einheimischen würden nicht mehr ihren Zug verpassen. Wir leben in einem Land, in dem es Freibadverbot wegen Querbahnenschwimmens gibt, aber kein Rolltreppenverbot für Rolltreppendeppen. Da liegt einiges im Argen. Die neue Regierung soll es richten. Ich fordere: Ein einheitliches Pfandflaschenrücknahmesystem, die sofortige Aufhebung des Linksabbiegeverbotes in den Straßen Kölns und den Rolltreppenführerschein für Touristen aus dem bäuerlichen Umland.
Ist jawohl nicht zuviel verlangt.

54 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Also in Hamburg gibt es diese Rolltreppenregel offiziell auch, hält sich aber keine Sau dran. Ich brech doch nicht meine angeregte Unterhaltung ab nur um Rolltreppe zu fahren. Und ich quatsch auch sicher nicht mit dem Arsch meines Vordermannes. Weil mit Ärschen red ich niiie.
    Neulich war ich aber mal in München, da wurde ich an einem Tag zweimal fast geluncht weil ich eben dieses Rolltreppengesetzt zu brechen mich erdreistete. Na ja, andre Länder….

    16.02.2006, 20:41 von Synapsenschlamm
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also in Erfurt bauen die gerade einen neuen Bahnhof und ich denke mal, das zählt bei euch unter Provinz. Und da haben die Architekten sich überlegt, dass es doch schick wäre, die ICE-Bahnsteige so zu machen, dass man sie über eine einzige Rolltreppe verlassen kann. Ohne normale Treppe. Und die Bauerntrampel (besonders süddeutsche Schulklassen) bleiben am liebsten vor genau dieser stehen um sich zu sammeln. Ich sag euch, es dauert mind. 4min um den Bahnsteig zu verlassen bei einem normal gefüllten Zug. Da möchte man schon manchmal gern den einen oder anderen... aber von der links-rechts-Regel wusste ich auch nix. Aber ich lauf sowieso immer durch, man will ja nicht im Weg stehen...

    16.02.2006, 14:50 von diealiz
    • Kommentar schreiben
  • 0

    es wäre eigentlich so einfach:
    In London zum Beispiel hängen unübersehbare Schilder überall an Rolltreppen: Stand right, go left! Da kapierts jeder und wer es doch einmal wagt sich links hinzustellen wird von einem Londoner Businessman mit Aktentasche so brutal über den Haufen gerannt, dass man es sicher nie wieder macht. Manchmal sollten die Deutschen von ihrem hohen Ross runtersteigen und einfach manche "Regeln" anderer Nationen kopieren. Da wären nicht nur die Rolltreppenschilder aus den Londoner U-Bahnen,sondern am besten gleich noch das komplette Schulsystem von Schweden, Norwegen oder Finnland! Kopf hoch Germany! das wird schon noch! :D

    29.01.2006, 12:39 von ChrisMartin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    manm.. in berlin ist nicht anders! wie oft stand ich vor der verschlossen tür meine ubahn und alles nur, weil... argh
    und dabei überrascht es mich dann doch immer wieder,dass gerade in teilen von berlin, wo man es am wenigsten erwartet, diese rolltreppenaufteilung strikt eingehalten wird. neuköln ist ein sehr gutes beispiel. aber gut.. jetzt hole ich wohl zu weit aus;)

    hole luft, fasse mich kurz: danke, einer musste es ja mal laut sagen!

    18.01.2006, 01:59 von Blausaeure
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich hab von dieser regel noch nie was gehört und ich finde sie auch ziemlich unsinnig. so viel zeit wird man ja noch haben. leute die ihren zug wegen ner rolltreppe verpassen planen falsch.

    08.01.2006, 14:46 von Zitronenpfeffer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Danke für diesen Text. :)

    05.01.2006, 20:40 von resignierter
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    AAAH- ein wunder punkt ! ich hasse leute die auf rolltreppen rennen..und wenn sie mich überholen und dann VOR mir stehn bleiben.. AAAH..da würd ich sie am liebsten schupsen und ihren kopf unten gegen den stufen einzug pressen.. ich könnte durchdrehn !!!!

    24.11.2005, 22:34 von Jo_Himself
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare