Annabel_Dillig 25.07.2011, 10:11 Uhr 26 0
NEON täglich

Ohnmacht

Wie hätte man „Oslo“ verhindern können?

Da steigert sich einer neun Jahre lang in seinen kruden Kreuzritter-Wahn hinein und keiner kriegt was mit. Anders Breivik hat ein 1516 Seiten langes Pamphlet geschrieben, sich hasserfüllt in Blogs geäußert, er hat Waffen gekauft – und niemand hat gemerkt, was für einen teuflischen Plan er hat.
Warum kann so einer durchs Raster fallen? Unbemerkt von der Familie (Breivik soll mit seiner Mutter zusammengelebt haben), Freunden, Nachbarn, Arbeitskollegen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass man einem irren Fanatiker über Jahre nicht anmerkt, was er vorhat. Und doch scheint es so gewesen zu sein. Keiner hat etwas gemerkt; keinen Verdacht geschöpft und nachgefragt.

Glaubt ihr, man hätte diese Tat verhindern können? Wie kann man so etwas in Zukunft verhindern?

Editiert um 11:32 Uhr

26 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Vielleicht hilft das Verbot von Waffenerwerb für Zivilisten. Ich denke, wäre auch wichtig rechstradikale Gedanken in Keim zu ersticken. Deswegen würde ich begrüßen, dass Kinder von Wollhabene Länder eine Zeit im Ausland (dritte Welt ) verbringen könnten.

    31.07.2011, 16:45 von batelata
    • 0

      @batelata Und so ein reiches Land wie Norwegen, konnte sich das leisten!

      31.07.2011, 16:50 von batelata
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @topfbluemchen Ich weiss, dass es ilusorisch ist, aber aus eigenem Erfahrung weiss ich, dass wenn man in Kinderalter das Fremde kennenlernt, begegnet man es später mit mehr Toleranz! Und so eine Aufenthalt tut eine Menge Gutes für die Sozialisation eines Menschen!

      02.08.2011, 18:34 von batelata
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Am Ende ist man immer schlauer. Ich Nachhinein scheint alles immer so offensichtlich und so klar. Und man beginnt sich zu fragen, warum wirklich niemand etwas mitbekommen hat. Aber das was er getan hat, ist so schrecklich, dass ich mir keine Bilder und keine Berichte dazu ansehen kann, da es mich zittern lässt. Wer traut einem Menschen den
    n so etwas zu? Viele reden, aber wer setzt so etwas schon in die Tat um? In Zukunft muss man solche Blogs und Internetseiten einfach genauer unter die Lupe nehmen und die Leute prüfen. Aber wer soll das machen? Ich glaube leider, dass es nicht möglich ist solche Taten zu verhindern. Es sei denn, man lässt alle drunter leiden und dringt in die Privatsphäre der Menschen ein.

    26.07.2011, 17:04 von fakein
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich glaube auch nicht, dass die Tat verhindert werden hätte können. Auch schärfere Waffengesetze oder Dinge wie Vorratsdatenspeicherung hätten meiner Meinung nach wenig gebracht. Damit aus Vorratsdatenspeicherung was sinvolles ausgewertet werden kann, benötigt es neben einem Anhaltspunkt auch entsprechenede Algortihmen um aus den Datenmengen was sinvolles herraus zu bekommen.
    Ganz davon abgesehen, das ich Grundsäzlich gegen die Vorratsdatenspeicherung bin. Es mag vllt. in der Theorie ganz nützlich sein wenn man solche Daten hat, aber ich sehe aktuel viel zu große Sicherheitbedenken. Vom Datenschutz ganz zu schweigen. Auch befürchte ich, dass eine Vorratsdatenspeicherung von der Wirtschaft dazu missbraucht wird über kurz oder lang um gegen Piraterie vorzugehen. Das würde dem Abmahnwahn wie er momentan in Deutschland stattfindet ganz neuen Aufschwung geben.

    Was mich hier in den Kommentaren stört ist, das er als Irrer abgestempelt wird. Ich frage mich mit welche Begründung. Weil er anders denkt? Weil er nicht lieberal denkt? Weil er deswegen aus der Norm fällt?
    Ich will damit weder klein reden was er getan hat. Ich finde es genauso wenig gut, das er so viele Menschen grundlos getötet hat.
    Ihn aber wegen seiner Denkweise als Psychopat und Irren abzustempeln halte ich jedoch für falsch. Damit wird eine Tür geöffnet, die es gesellschaftlich ermöglicht alle die anders Denken alls irre Psychopaten zu klassifizieren. Ich wage es sogar zu behaupten, dass man so alle die was verändern wollen als solche einstufen kann dadurch.
    Ich bin der Überzeugung, dass es radikale Ansätze braucht um effektiv was zu verändern. Natürlich sollen die radikalen Ansäze nicht so umgesetzt werden sondern als Anfangspunkt dienen um sich mit dem bestehenden näher zu kommen um so in der Mitte einen von beiden Seiten akzeptierten Kompromiss einzugehen. Denn wozu sollten sich die Konservativen verändern wollen, wenn sie keine Veranlassung haben?

    26.07.2011, 00:43 von Arangar
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Es tut mir leid, aber sowas wird man nur dann verhindern können wenn man die Freiheit und sämtliche Bürgerrechte aufgibt.
    Wer Freiheit will muss leider Abstriche an der Sicherheit machen.

    25.07.2011, 21:34 von KolaausKiel
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hat es wirklich niemand gemerkt? Dann hätte man auch nichts machen können. (Wobei mich schon wundert wie jemand mehrere Waffen kaufen kann ohne aufzufallen.)

    Aber ich denke viele haben es gemerkt, und ebensovielel haben die Augen geschlossen. Wer will sich schon mit verrückten beschäftigen? Und was sollten sie denn machen? Dem Chef sagen was sie denken? Die Bullen anrufen? Wer würde einem denn helfen wenn man denkt mit jemandem stimmt etwas nicht?

    25.07.2011, 17:51 von Snifferz
    • 0

      @Snifferz Wie kann jemand mehrere Waffen kaufen, ohne dass das auffällt?
      Hm, der kauft ein Gewehr (Büchse) für die Jagd auf Rehe, Elche und so weiter. Dann kauft der eine Schrotflinte für die Jagd auf Kaninchen und Fasanen. Und dann macht der bei ein paar Schießwettbewerben mit und zwar in verschiedenen Disziplinen und dafür braucht der dann auch zwei oder drei Pistolen....

      Damit hat man alles was man braucht: Eine Waffe, mit der man auch Leute auf große Entfernung oder hinter mittleren Bäumen treffen kann, eine um auf kurze Entfernung schnell und sicher zu treffen oder auf mittlerer Distanz mehrere gleichzeitig. Dann kann der weiterhin mit seinen Pistolen durch die Gegend laufen und niederschießen wen er will.

      Daran kann man auch nicht viel ändern: Jäger und Sportschützen kann man nicht abschaffen. Schießen ist z.B. eine olympische Disziplin und die das ernsthaft betreiben investieren viel Zeit in dieses Hobby. Und wer soll die Jagd ausüben, wenn nicht die ganzen Hobbyjäger? Dann müssten wir etliche hundert hauptberufliche Jäger beschäftigen.

      Und wie gesagt: An illegale Waffen kommt man immer. Wenn die Legalität eine Rolle spielen würde, würden in Deutschland auch keine Drogen gehandelt...

      25.07.2011, 18:06 von Charlie_B
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Man konnte es nicht verhindern.

    Wenn jemand Waffen haben will, kann er die auf dem Schwarzmarkt bekommen. Hier hat der Täter zwar seine erlaubten Jagd- und Sportwaffen benutzt, das ändert aber nichts an der grundsätzlichen Verfügbarkeit.

    Wer jede Gruppe von ca. 600 Menschen beschützen will, der muss jede Schule, jedes Sommercamp, jedes Freibad, jede Kirche bewachen. Wo soll das enden?

    Was die Reaktionszeiten der Polizei angeht: Es ist schade, dass die erst nach 90min eingreifen konnte. Bei vier Millionen Einwohnern in ganz Norwegen wird es wohl nicht übermäßig viele Polizeihubschrauber geben. Und wenn die Besatzung des Osloer Hubschraubers in Urlaub ist, kann ich mir vorstellen, dass es keinen Zwei-Schichten-Betrieb gibt. Wie lange dauert es dann die Polizisten mit dem Hubschrauber zur Insel zu bringen? Länger als mit dem Auto?

    Der Täter hat sein "Pamphlet" erst unmittelbar vor dem Anschlag verschickt. Seine Äußerungen in den Jahren zuvor waren wohl an der Grenze der freien Meinungsäußerung, aber nicht jenseits des erlaubten. Eine Demokratie muss auch extreme Einstellungen, rechts wie links, ertragen. Selbst, wenn man sie nicht teilt, Denkverbote bringen nichts! Und Dummheit gehört zum Recht auf eigene Persönlichkeit.

    Eine gesunde Gesellschaft kann so ein Anschlag nicht zerstören.

    25.07.2011, 17:05 von Charlie_B
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Nein, ich denke das hätte ncht verhindert werden können.
    Was ich dabei so schlimm finde ist die Konsequenz, dass jetzt Sicherheitsmassnahmen noch mehr verschärft werden, Überwachungen von Privatpersonen usw. Alle Menschen sind also potentielle Kriminelle. Und die Tat eines Einzelnen hat riesigen Einfluss auf die Privatsphäre Vieler. Denn das Ganze Geweine um die Sowialdemokratie in Norwegen heisst doch genau das: schön war's, aber es kann nicht weitergehen. Und das ist einfach furchtbar, angesichts der Tatsache, dass die ganze Überwacherie und Schikane meiner Meinung nach die Taten Einzelner sowieso nicht verhindern kann. Es sei denn, wir werden noch mehr zu Marionetten gemacht und verlieren jegliche Freiheit..

    25.07.2011, 13:00 von miss_mel
    • 0

      @miss_mel Das mag ich unterschreiben.
      Vermeiden lassen sich solche Taten nicht aber prompt kommt die Forderung: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mit-Vorratsdatenspeicherung-und-Auffaelligen-Datei-gegen-den-Terror-1284791.html

      25.07.2011, 14:36 von Cyro
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Was mich am meisten enttäuscht: nicht mal sein Pamphlet hat der Typ selbst verfasst - "Ganze Passagen wurden wörtlich aus den Bekenntnissen des sog. Una-Bombers Ted Kaczynski abgeschrieben". Pah.

    25.07.2011, 12:08 von holo...
    • 0

      @holo... autsch, das ging voll ins schwarze zentrum meines humors! jetzt muss ich mich erst einmal entsetzen...

      25.07.2011, 21:56 von mo...saik
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @topfbluemchen Titanic made me do it.

      25.07.2011, 23:05 von holo...
    • Kommentar schreiben
  • 0

    also "krude" würde ich den typen bzw. irgendetwas in seinem zusammenhang nicht nennen, annabel.
    das war schwach.


    aber ist es nicht viel schwächer, wie politiker öffentlich um die SOZIALdemokratie in norwegen trauern?

    25.07.2011, 12:02 von libido
    • 0

      @libido Warum sollte "krude" hier falsch sein?
      http://www.duden.de/suchen/dudenonline/roh

      Was meinst Du mit dem zweiten Teil Deines Posts?

      25.07.2011, 12:11 von ...niemand...
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] @mystic_flower: ein punkt für deine erkenntnis. ich glaube, sie schreiben alle irgendwo ab. wahrscheinlich bei spon (spiegel online), wie immer...

      dass frau dillig auf den lateinischen ursprung des wortes hinweisen möchte, kann ich mir nicht vorstellen.

      @...niemand...: kann man um eine partei trauern, ohne das wort trauern im gleichen atemzug zu beschmutzen?

      kann ein politiker wirklich trauern? kann ein amt trauern?

      oder nur mal nebenbei darauf hinweisen, dass die sozialdemokratie für menschenrechte und große ideale einsteht und suggerieren, dass die jugendlichen für eine sozialdemkratische idee gestorben sind?


      ist das nicht absolut ekelhaft vermessen, den armen kids posthum die gehirne zu waschen?

      25.07.2011, 12:30 von libido
    • 0

      @libido Es wäre hilfreich zu wissen, auf welche Äußerungen Du Dich konkret beziehst. An mir sind diese bisher vorbeigegangen. Abgesehen davon: Was wurde nicht alles schon für Stuss geredet in akuter Erregung, was wurde da nicht schon alles unglücklich ausgedrückt?

      "oder nur mal nebenbei darauf hinweisen, dass die sozialdemokratie für menschenrechte und große ideale einsteht und suggerieren, dass die jugendlichen für eine sozialdemkratische idee gestorben sind?"

      Suggestion ist, was Du draus machst ; )

      Man könnte daraus auch die Aussage lesen, dass sie starben, weil sie die Werte und Ansichten der Sozialdemokratie teilten, was wahrscheinlich ist, wenn man an einem Jugendcamp einer bestimmten Partei teil nimmt, hier sogar dem bekanntesten in der gesamten skandinavischen(!) sozialdemokratischen "Szene".

      25.07.2011, 12:39 von ...niemand...
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Yep, so stimmt´s, danke.

      25.07.2011, 12:49 von ...niemand...
    • 0

      @...niemand... "Sie waren ja deshalb da; insofern erfolgt die Instrumentalisierung ausnahmsweise nicht durch den Politiker, sondern ist durch den Mörder bereits festgelgt"


      sie waren da, um für die sozialdemokratie zu sterben?

      sehr gewagt, mysticflower..

      25.07.2011, 12:56 von libido
    • 0

      @libido @libido

      "Sie waren ja deshalb da; insofern erfolgt die Instrumentalisierung ausnahmsweise nicht durch den Politiker, sondern ist durch den Mörder bereits festgelgt"


      sie waren da, um für die sozialdemokratie zu sterben?"

      Hör doch mal damit auf anderen hier Sachen in den Mund zu legen. mystic_flower hat dieses Aussage nicht gemacht!

      25.07.2011, 13:42 von ...niemand...
    • 0

      @...niemand... @niemand:

      klar hats mystic flower nicht geschrieben. aber dieser satz ist implizit das, was gabriel in die welt hinaustrompetet, was aber nicht wahr ist.

      fakt ist: die 90 leute sind NICHT für die sozialdemokratie gestorben.

      die sind für nichts und wieder nichts gestorben. und das ist die scheiße.

      25.07.2011, 15:18 von libido
    • 0

      @libido "die sind für nichts und wieder nichts gestorben. und das ist die scheiße."

      Ah, endlich sind wir uns einig.

      Wie schon weiter oben gefragt: Wie lautet denn nun genau der Satz, über den du Dich so aufregst? Kannst Du den mal zitieren? Dann versteht man Deine Aufregung vielleicht auch. Ich kenne diesen Satz von Gabriel bisher nicht.

      25.07.2011, 15:32 von ...niemand...
    • 0

      @...niemand... "die sind für nichts und wieder nichts gestorben. und das ist die scheiße."

      Ah, endlich sind wir uns einig.

      na ja, obwohl: eigentlich ist die scheiße, dass sie gestorben sind, egal ob für etwas, oder für nichts....aber lassen wir die Wortklauberei.

      25.07.2011, 15:33 von ...niemand...
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare