FireFighter1989 24.04.2014, 12:06 Uhr 0 0

Nachts

Was passiert wenn's brennt

2:42 

Eine Wohnstraße in irgendeinem kleinen Stadtteil. Ein 3 Familienhaus. Die Wohnung befindet sich im 2. OG und ist hübsch eingerichtet. Alles schläft. Außer der Hund, der aber von dem Kurzschluss in der Küche nichts mitbekommt. Innerhalb von wenigen Minuten steht die Küche in Flammen. Rauch dringt in die gesamte Wohnung und aus dem Küchenfenster.

2:44
Auf der Straße bemerkt ein leicht betrunkener Passant den Rauch und wählt den Notruf. 

- Schnitt - 

2:46
Ich liege im Bett. Tiefschlaf. Durch ein jähes Piepen werde ich geweckt. "Feuer Y (Wohnungsbrand, Menschenleben in Gefahr), 2. OG, Rauch und Flammen schlagen aus dem Fenster" zeigt der Funkmeldeempfänger an. Ich stehe auf, ziehe mir was über und mache mich auf den Weg zum Feuerwehrhaus. Inzwischen bin ich hellwach

2:50
Ich sitze im Löschfahrzeug auf dem Platz des Angriffstrupps. Mit Blaulicht bahnen wir uns den Weg durch die menschenleeren Straßen. Das Martinshorn bleibt um diese Uhrzeit meist aus, obwohl es eigentlich vorgeschrieben ist. Nach kurzer Anfahrt erreichen wir die Einsatzstelle. Mein Truppmann und ich sind bereits mit Atemschutz ausgerüstet und machen uns auf den Weg in die Wohnung. Dichter Qualm kommt uns entgegen als wir die Wohnungstür aufbrechen. Wir finden 3 Personen wovon 2 halbwegs bei Bewusstsein sind, allerdings zu schwach um sich zu bewegen und ein Kind das bewusstlos im Kinderbett liegt. Wir bringen alle drei raus und übergeben sie an den Rettungsdienst. Dann nehmen wir ein Strahlrohr vor und bekämpfen den Brand der sich inzwischen schon auf ein Nebenzimmer ausgebreitet hat.

3:10
Meldung: Feuer aus. Wir kommen aus der Wohnung, rüsten uns ab und atmen durch. Erstmal was trinken. Dann wird alles zusammengepackt. Inzwischen ist die ganze Straße wach und beobachtet das geschehen, teilweise geschockt.

- Schnitt -

3:40 
Im Feuerwehrhaus angekommen tauschen wir die Atemschutzgeräte und machen das Fahrzeug wieder einsatzklar.

Um 4:03 falle ich erschöpft in mein Bett. Um 6 Uhr klingelt der Wecker und ich muss zur Arbeit. Ich arbeite als Elektriker und bin nun seit mittlerweile 8 Jahren in der freiwilligen Feuerwehr.

In der Zeitung lese ich am nächsten Tag, das es das Kind nicht geschafft hat und kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb.
Das heißt für uns Einsatznachbesprechung mit Notfallseelsorger. Ist nicht das erste mal. Trotzdem muss es weitergehen. 


0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare