cell44 13.05.2012, 12:58 Uhr 142 47

Man liebt dich.

Aus Fußballerfressen in die ganze Welt – man sagt „man“. Ich frage mich: waaarum?

Fußballer-Interviews waren schon immer ein Quell der Freude. Minderbemittelte stottern sich ein paar Phrasen zusammen und kucken dabei, als seien sie kurz davor, die Weltformel auszukotzen. Das klassische „Ja gut, äh...“ ging irgendwann nach vielen Jahren des treuen Dienstes in den Ruhestand. Jetzt ist „man“ das Wort der Stunde: „Klar, man hat in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht, aber was man dann später geleistet hat, ist einfach sensationell.“ Klingt rasant behämmert? Jahahaaa! Warum um alles in der Welt wollen so viele Menschen nun genauso hölzern, verstockt und dumpf klingen?

Ich sprach unlängst mit einem Freund über eine Party und er erzählte: „Jo, war ganz nett, man hat dann da abgetanzt und...“ Ich will mich an dieser Stelle nicht mal über das Wort „abtanzen“ auslassen, das ist schlecht für mein Herz. Anderes Beispiel: Ein Freund spricht über seine Beziehung und sagt: „ Man sieht sich halt nicht mehr so oft und dadurch ist man entspannter miteinander.“ Man?! Also die Menschheit mal so an und für sich? Mein Chef mant sich sowieso nur noch durch die Gegend, der ist aber wenigstens Fußball-Fan.

Wahrscheinlich ist die ursprüngliche Funktion ein Faktor: die Verallgemeinerung. Nicht „ich“ habe einen Fehler gemacht, sondern „man“. Mir ist aber scheißegal, was man denkt und macht, weil man doof ist, aber nicht die Leute, mit denen ich reden möchte, bitte. „Man hat Scheiße gebaut, aber man liebt dich“, oder wie? Fucking grow a pair, Jesses Christ!

Die meisten merken es aber wahrscheinlich nicht mal, was mich immer wieder überrascht. Denn bei Sprache geht es doch nicht nur um den reinen Informationsgehalt – es ist die Kleidung, in der man die eigenen Gedanken präsentiert. Und „man“ ist in etwa Ed-Hardy-Shirt mit Buffalos.

Stoppt die Philipplahmisierung der deutschen Sprache! Mut zum Ich, bitte! Danke.

47

Diesen Text mochten auch

142 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 4

    Seit diesem Text versuche ich wirklich bewusst, das Wörtchen MAN zu vermeiden. Zumindest wenn es sich durch ICH ersetzen lässt, weil ich ICH das dann selbst zu verantworten habe. Ich habe aber festgestellt, dass die ICH-Ersetzung häufig etwas arrogant rüber kommt, wer will schon so dastehen? Und bei Kritik, wenn man also das MAN durch DU ersetzen könnte... auch schwierig finde ich. Da schreibe ich schon noch gerne lieber MAN, weil es das persönliche etwas abschwächt und weniger oft als Angriff verstanden wird. Jedenfalls, was ich damit sagen will: der Text hat nachhaltig Wirkung gezeigt ;-)

    06.06.2012, 10:03 von Mrs.McH
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Interessant. Aber ich würd es komischer finden, wenn ein Fußballer in Ich-Form reden würde.. Gut, dafür gäbs das "wir"...
    Ich mag das "man" aber, vor allem wenn ich nicht weiß, ob ich jemanden siezen oder duzen soll/muss...

    21.05.2012, 22:11 von hope-and-love
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Danke! Wahre Worte. Auch wenn es schön ist, die Fehler, die "man" gemacht hat, nicht so genau zu personifizieren.

    21.05.2012, 21:04 von Frau.Herzsprung
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schön auch ... dazu "frau auch" in klammern.ach so, verstehe, die allgemeine frau ist also auch dieser ansicht.

    21.05.2012, 16:39 von nads
    • Kommentar schreiben
  • 1

    danke für diesen text!

    18.05.2012, 17:23 von vespa86
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ver'man't man sich nicht nur, um nicht selber zur Rechenschaft gezogen zu werden? Es ist immer einfacher je'man'den vorzuschieben, als seine eigene 'Mein'ung kundzutun, denn das würde ja bedeuten, dass 'man' dazu stehen müsste´- sogar im Konjunktiv, aber gerade den richtig anzuwenden, fällt den meisten doch schon unglaublich schwer. Da sagt 'man" dann lieber "Weißt schon, was ich meine".

    17.05.2012, 11:50 von schlaflosinschwaben
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich kann das gar nich ab, wenn Fans mit "Wir haben wieder gewonnen." von Siegen der Mannschaft sprechen. Da würd ich immer gern fragen auf welcher Position sie denn gespielt hätten.

      16.05.2012, 12:45 von forst
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      ihr seid doch nur neidisch, weil wir das double geholt haben!

      16.05.2012, 13:04 von IceIceFriedhelm
    • 0

      Nächstes ma, zeigt mans euch! Wartet uns nur ab.

      16.05.2012, 13:06 von forst
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      man nennt mich auch die intellektuelle notbremse.

      16.05.2012, 13:10 von IceIceFriedhelm
    • 0

      Niveau-Libero.

      16.05.2012, 13:10 von forst
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Gelbe Karte, Hypo.

      Böse Spaßgrätsche.

      16.05.2012, 13:18 von forst
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Mir san man

      21.05.2012, 09:37 von EliasRafael
  • 0

    man stärkt damit sein selbstbewusstsein indem man bewusst das ich vermeidet uns sich dann nicht soooooooo angesprochen/ angegriffen fühlt...besser ist es trotzdem zu sich selbst zu stehen...

    um meine these zu untermauern verweise ich hiermit auf den symbolischen Interaktionismus nach Mead...
    Mit freundlichen Grüßen,
    Man wünscht sich noch einen guten Tag :)

    15.05.2012, 19:53 von gipsy93
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Für Millionäre? Und dann hier mit viralem Marketing dilettieren?

      Heidenein... Wer macht den bei euch die Zielgruppenrecherche...?

      15.05.2012, 09:38 von sailor
    • 0

      Wenn jemand möchte, dass ich seine Seite garantiert nicht besuche, dann macht er auf diese Weise Werbung.


      Mal abgesehen davon, dass diese Prostitutionsvermittlung auch dann nicht meine Aufmerksamkeit erregen würde, wenn ich Geld hätte.

      15.05.2012, 11:01 von WieSieSehnSehnSieNix
  • 0

    Das mit den man-Sätzen stimmt meiner Meinung nach noch, das mit den Klamotten kann weder ich noch ,,man´´ verallgemeinern und in Sachen Fußballinterviews treffen einige andere es noch ein wenig härter als Lahm.

    14.05.2012, 22:47 von kiwikorb
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5
  • Hitzefrei

    Wir haben Tipps gesammelt, die sich perfekt umsetzen lassen, wenn ihr Menschenmassen und tropischen Temperaturen lieber entgehen möchtet.

  • Durchs Wochenende mit Oliver

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Digitalchef Oliver Kucharski.

  • Links der Woche #20

    diesmal u.a. mit einem Geburtstagsständchen an die Kanzlerin, und einem spektakulären Feuerwerk aus der Vogelperspektive.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare