FrauKopf 09.02.2013, 12:31 Uhr 85 90

Lebensziel: Ankommen.

Eines Tages bin ich aufgewacht.



Und dann koche ich Marmelade für euch.

Eines Tages bin ich aufgewacht.
Ich habe laut gegähnt, mir die müden Augen gerieben, meinen trockenen Mund gehalten, mit lauwarmem Bier begossen und die Brille zurecht gerückt.

Neben mir tänzelten schwitzende Mädchen, zugedröhnte Boys und kleckernde Cocktails.
Die Musik fiepte, piepte und wummerte monoton durch meinen jahrelang schlafenden Kopf.

Schön ist das hier...schon lange nicht mehr.
Vor mehr als 10 Jahren habe ich mich hier platziert.
Whiskey bestellt, Männer und Frauen abgeschleppt, einen zuviel getrunken, eine Geschichte zuviel erzählt.

Pornostars, Musiker, D-Prominenz, Schwuletten, gewünscht Bisexuelle, Models, Bauarbeiter, Künstler, Literaten, Callcenteragenten und Barpersonal berührt, zerwühlt und abgeleckt.

Ich habe Kopfschmerzen, entlarve das Bier als Pisse, habe keine Zigaretten mehr und den Impuls, die tanzenden Erfahrungen allesamt abzuknallen.

Wichtigtuer, Nullgesichter, Einsamkeiten, Geschlechtskrankheiten.
Vollsuff und Burger, dann Detox, Saft und durch den Saupark joggen.

Ich will mein grasgrünes Klappfahrrad.
Ich will meinen wilden Garten, der sich aus Kräutern, Wildblumen, Kartoffelfeldchen, Tomatenecke und Dschungel zusammenwürfelt.

Ich will mit der Liebe im Hinterhof schaukeln, die Hühner füttern und ab und an ein Frühstücksei.
Ich will Gummistiefel tragen, mit dem Hund durch den Wald rennen und meinen Vollrausch selbst schaffen, indem ich Apfelwein alleine zaubere.
Von Obstbäumen will ich fallen, Eimer will ich schleppen und wunde Hände vom Graben, Holz hacken und Leben bekommen.

Den Mann beim Holz hacken beobachten, Muskelspiele fern von Mc-Superfickifit erleben und ihm dann ein Zaubermahl aus Liebe und eigenem Leben kochen.

Weißes Pulver nur noch zum Kuchen backen brauchen und für das Kilogramm zwei Euro bezahlen, ganz legal.

Endlich erdige, schmutzige Hände, endlich strampelnd durch den Wald radeln, endlich frei.

Und es wummert nur noch das Herz, hier draussen.


https://www.facebook.com/Koppkultur

90

Diesen Text mochten auch

85 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    .. schönes Kopfkino!

    06.01.2014, 08:36 von ilofi
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich backe Kuchen, heize den Ofen und der Mann hackt Holz :)

      21.12.2013, 18:12 von FrauKopf
  • 0

    back to nature. ein urtraum des menschen.

    19.02.2013, 10:45 von ANIMUZ
    • 1

      Logo. Damals, als er noch in der Natur rumturnte, hat er von nichts anderem geträumt, als wieder in die Natur zurückzukehren. Die kulturelle und industrielle Entwicklungen sind ein klarer Beweis dieses 'Urtraumes'.

      19.02.2013, 11:42 von quatzat
    • 0

      in der heutigen Gesellschaft ist das schon eine Art "urtraum". Zurück zum Einfachen, zu weniger overflow, zu weniger Stress, mehr Natürliches, zurück zur Naturverbundenheit. Vielleicht ist Urtraum der falsche Begriff. Aber zurück zur Natur heißt nicht, dass wir alle Entwicklungen rückgängig machen sollen, aber das unser Verhältnis zu unserer Umgebung, zu unserer Welt, unserer "Natur" überdenken sollten ...

      19.02.2013, 12:36 von ANIMUZ
    • 0

      Definiere 'heutige gesellschaft'. Bei Chinesen, Koreanern oder Japanern kann ich so einen Traum eher weniger entdecken. Die Europäer leiden wohl noch ein wenig unter dem Einfluß der Romantik. Getreu den Wertvorstellungen des Umweltschutzes müsste der Mensch eigentlich sagen: Weg von der Natur, und zwar alle.

      19.02.2013, 13:13 von quatzat
    • 0

      "Weg von der Natur, und zwar alle."
      Sehr gut! :-D Damit hast du leider völlig recht.
      Ich glaube, ich meinte mit Natur sowas wie Einfachheit und Natürlichkeit als Gegenstrom zu der überladenen Medien-/Technikkacke. Die Asiaten machen das noch durch mit ihrer Überindustrialisierung, bis sie irgendwann checken, dass denen das auch irgendwann zu viel.
      Ich glaube, ich habe das einfach unglücklich formuliert und wir verheddern uns hier jetzt etwas :D

      19.02.2013, 14:09 von ANIMUZ
    • 1

      ^^

      Ich bin Spezialist im Verheddern!

      19.02.2013, 14:17 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Da will ich jetzt auch hin, in diese kleine Luftblase, von der du da schreibst.

    18.02.2013, 20:00 von entfesselt
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich hab noch n Paar Gummistiefel übrig, das Beil ist immer geschärft, die Motorsäge braucht nur Sprit, die Spaltkeile müssen neu geschärft werden, der Aschekasten muss dringend raus und bald müssen die Kräuter gesät werden. Marmelade hab ich noch ein Glas: Himbeer/Brombeer/Heidelbeer.


    willkommen zuhaus

    14.02.2013, 11:22 von TAFKAW_reloaded
    • 0

      Ich steuer dann die Johannisbeer bei!

      14.02.2013, 11:55 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    richtig gut :)

    13.02.2013, 23:43 von Poeira
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Mach's doch einfach

    13.02.2013, 10:08 von See_Emm_Why_Kay
    • 0

      Na dann

      13.02.2013, 10:55 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    tiptop

    12.02.2013, 15:33 von derWaschbaer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    toll gefällt mir sehr und macht spaß zu lesen.

    12.02.2013, 15:18 von vonda
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3
  • Links der Woche #32

    Das beste aus dem Netz gibt's in den Links der Woche. Diesmal u.a. mit dem Hecken-Sägen-Massaker, Google-Wüsten und dem »Unten ohne«-Tag.

  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare