Frank_Drebin 25.11.2014, 19:47 Uhr 2 0

Jahresrückblick 2024

Ein kleiner politisch interessierter, humoristischer, überaus sarkastischer Kurztext, der zum einen unterhalten und zum Nachdenken anregen soll/kann.

Guten Abend meine Damen und Herren. Mein Name ist Günther Jauch   (bekannt aus „Wer ist Millionär“)   und ich begrüße sie zum Jahresrückblick 2024 hier bei ARTE   (dabei hält er etwas unbeholfen ein Snickers in die Kamera)  . Zu Gast sind heute IGH-Richter Mario Barth, IOC Präsident Rainer Calmund, Generalsekretär von Amnesty International, Bashar al-Assad und Chefredakteur der Zeit, Axel Schulz.

(Nach 5 Minuten Gekicher ziehen alle wieder den Zeigefinger aus dem Po-Loch des linken Sitznachbarn, und nach den einleitenden Bildern der einstürzenden Twin-Towers spielt die Regie Video-Clips der Highlights des Jahres ein)

• Die Flüchtlingsproblematik Italiens auf Lampedusa scheint sich zu entspannen. Vor der Südküste bildet sich nach und nach ein neues Eiland aus Treibholz. Zeitgleich verbietet die EU Afrika auf allen Landkarten. Nach dem Glücksfall vor Lampedusa besteht zum ersten Mal eine aussichtsreiche Möglichkeit die Afrikaner vollständig aus dem Bewusstsein des selbst denkenden Europäers zu entfernen.

• Nach der blutigen Eskalation im Streit der Waffen-Tabak-Pharma-Alkohol-Lobby und Google-Facebook, unterschreiben alle 18 Amerikaner in der Hauptstadt Los Angeles den Friedensvertrag. George W. erwacht simultan unter dem Verhandlungstisch aus einem langen Kokain-Whisky-Koma und denkt:“Oh Mist! Jetzt hab ich's übertrieben“.

• Während dessen kaufen Nestlé und Apple Südamerika. Was von dieser unheilvollen Unternehmensfusion zu erwarten ist, bleibt eine der spannenden Fragen unserer Tage. Das I-Duplo? Kit Kat 5S? I-Mervollscheiße?

• Berlin: Angela Merkel hat sich nun oft genug geklont um alleine das Parlament in Deutschland zu bilden. In ihrer neuen Partei „Bündnis 0815/Die Bunten“ bildet sie alleine Regierung und Opposition. Der Kameramann von Phoenix ist vor Jahren im Schlaf verhungert, aber die Live-Schaltung steht. Alle Merkels stehen im Halbkreis und versuchen sich mit dem unsichtbaren Finger-Prisma der Macht dazu zu bewegen, endlich mal zu irgendetwas eine eigene Meinung zu äußern. Irgendwo weiter hinten jault ein Uhu und ein Mistelballen rollt bedrohlich am Rednerpult vorbei. Die BILD-Schlagzeile :

>>>Uhu:„huuhuuu“ - Ist das das Ende?<<<

Darunter ein blutendes, verhungerndes Kind neben einem umgekippten, brennenden Rollstuhl mit platten Reifen. Im Hintergrund winkt eine lachende Frau mit Kopftuch mit einem Hartz V Antrag aus einer Dönerbude. Deutschland rastet daraufhin vollkommen aus und demonstriert landesweit gegen „Winken“. Guido Westerwelle im Interview: „Ich hab's immer gewusst“.

• Sydney: Marcel Reich-Ranicki zieht als ältester und einziger Teilnehmer ins Dschungel-Camp ein und hält Lesungen aus Nietzsches Dschungelbuch. Nach tausendfacher Aufforderung im SMS-Chat, doch mal klarzustellen, wie man denn jetzt seinen Namen ausspricht, erklärt Reich-Ranicki für immer im Wald bleiben zu wollen, wenn nur um Himmels Willen Sonja Zietlow endlich verschwinden würde. Nichtsdestotrotz gewinnt er das Zuschauervoting mit 3:2 Stimmen, nimmt den Preis jedoch nicht an und alle ficken.

• Chinas Bevölkerung ist aufgerufen per Volksentscheid festzulegen, wo das letzte Barrel Öl verheizt wird und führt zeitgleich mit Indien die minus-3-Kind-Politik ein. Erste Restaurants bieten fragwürdiges Gericht Nr. 48 an.

• England: Nach dem Erfolg der gelungenen Party zum vorgezogenen 100. Geburtstag von Queen Elizabeth im Jahr 2018, wird nun auch der 200. Geburtstag vorgezogen, damit die mal wieder was zu lachen haben. Seit Schottland 2016 die Regierungsgeschäfte für das Vereinigte Königreich übernommen hat, herrscht dicke Luft bei den Windsors, da sich langsam ein Informationsvakuum bezüglich der politischen Daseinsberechtigung der Royals in der Bevölkerung bildet.

• In Spitzbergen öffnet das 1-Millionste Robinson-Beach-Resort seine Pforten. Die Feier wird von Protesten der rasierten, in die Prostitution gezwungenen Eisbären-Gewerkschaft (GRPE) überschattet, die nicht vor Gewalt zurückschreckt. Einer der Radikahlen malt einen Stinkefinger auf die staubige Heckscheibe eines geparkten Fiat Multipla GT RS. Ihre Forderung: Ein Tarifvertrag und eine Zahnzusatzversicherung. Literaturnobelpreis-Träger Justin Bieber singt sein Loblied auf die Klimaerwärmung. Ein betrunkener Pinguin stürmt die Bühne und tritt ihm in die Eier.

• Vatikan-Stadt: Papst Dolph Lundgren I. verkündet auf dem Petersplatz die Entdeckung einer Powerpoint-Präsentation von Jesus bei Wikipedia. Titel:“Kondome sind das Werk des Satans“. Durex droht mit rechtlichen Schritten. Die Bildzeitung mit der gleichen Schlagzeile wie bei der Uhu-Affaire, nur winkt jetzt ein Kondom mit dem Hartz-V Antrag. Deutschland rastet vollkommen aus und demonstriert landesweit gegen blutende Kinder.

• Pjöngjang: Bei der UN Friedenskonferenz wurde einheitlich beschlossen, dass Twix jetzt wieder Raider heißt. Der Vorsitzende, Kim Jong-un, beschreibt den Beschluss als „wichtigen Schritt in eine gemeinsame Zukunft“. Anschließend merkt er noch an: „So jung kommen wir nie mehr zusammen“ und „Wer andern eine Grube gräbt, fällt nicht weit vom Stamm im Glashaus. Sierra Madre mit viel Scharf“. Die Kapelle spielt einen Tusch.

• Was früher einmal die Ukraine war, ist heute ein zweigeteiltes postapokalyptisches Niemandsland. Die beiden neuen unabhängigen Staaten heißen: „Nichtoptimalgelaufen“ unter Regierungschef Mel Gibson und „Stimmt“ mit Regierungschefin Tina Turner. „Nach langer Krise kehrt langsam wieder Normalität in der Region ein“, so der russische Präsident, Gerhard Schröder, bei der Pressekonferenz in der Donnerkuppel.

• Mordor: Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie überreichen beim G155 Gipfel auf dem Schicksalsberg Sauron feierlich den einen Ring. UN-Botschafter David Hasselhoff hält eine ergreifende Rede und gesteht Alkoholmissbrauch ein. Zeitgleich beginnt Nelson Mandela mit 9.000.000 U/min in seinem Sarg zu rotieren. CERN installiert ein Kupferspule und einen Magneten an Mandela und löst die weltweite Energiekrise.

„Und das war‘s auch schon wieder mit „Männchen, Schilder, Kastrationen – Der Jahresrückblick“ hier bei Arte. Ich geh kotzen!“

(Kai Dieckmann flitzt mit Pussy Riot auf die Bühne und protestiert gegen die BILD-Zeitung. Security Chef Barack Obama ringt ihn nieder und verpasst ihm eine saftige Strafarbeit. Assad weint. Zahllose Studiozuschauer verlieren das Bewusstsein. Axel Schulz wippt mit angezogenen Knien auf dem Sofa vor und zurück und murmelt den Text von „Backe Backe Kuchen“. Calmund isst das Sofa. Der Fall kommt vor ein Internationales Kriegsverbrechertribunal. Batman und der weiße Hai verurteilen Günther Jauch zu 19 Minuten in Guantanamo. 200.000 km entfernt kriegt ein Alien in seinem VW-UFO gaaaaaanz langsam die Kinnlade wieder hoch und fliegt wieder nach Hause.)


Tags: Jahresrückblick, Lampedusa, Assad, Jauch, UN, Friedenskonferenz, Dieckmann, Zeitung, Dschungel
2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Aha...

    26.11.2014, 07:35 von sailor
    • Kommentar schreiben

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare