eskimomuc 01.06.2010, 13:42 Uhr 26 5

Immer noch mehr Öl

Der Mensch ist machtlos im Kampf gegen das Öl. Und was haben wir damit zu tun?

Seit Tagen - ach, was sag ich da – seit Wochen, bald schon seit Monaten sprudelt das Öl, diesmal aber nicht in die Taschen von BP oder sonst irgendwelchen Kapitalisten, die unsere Erde seit Jahrzehnten ausbeuten, sondern in unsere Weltmeere.
Neben Ohnmachtsanfällen mit einer unglaublichen Wut im Bauch sowie depressiven Verstimmungen befürchte ich den Untergang und stelle mir vor, dass vielleicht wir die letzte Generation sind, die Leben im Meer noch kannte.

Was passiert mit diesem hochsensiblen System Meer? All die Pflanzen, Tiere und Küsten reagieren ja schon auf geringe Temperaturschwankungen mit Aussterben. Was also wird passieren, wenn das Öl sich erstmal verteilt hat? Aber vor allem: wie lange hält dieser Wahnsinn an? Wie lange kann das System Erde diese Schweinerei bekämpfen?
Unreligiös wie ich bin frage ich mich trotzdem: ist es die Rache (nicht vom „lieben Gott“ aber evtl. von „der Erde“), die wir zu spüren bekommen für all die jahrzehntelange Ausbeuterei unserer Ressourcen?!

Ich höre wieder einmal einen ziemlich lauten Warnschuss für unser doch recht einzigartiges Planetenleben, aber befürchte, dass auch dieses Mal der Mensch überheblich und ohne Konsequenzen aus der Sache rausgeht.
Sicher, so ganz ohne Konsequenzen wird BP wohl nicht davonkommen.
Es wäre falsch zu sagen, dass es einem Konzern wie BP recht geschieht, denn diese Katastrophe werden noch ganz andere zu spüren bekommen.
Wir haben unsere Erde genug geschröpft. Die Zeit über eine andere Form der Mobilität nachzudenken und zu entwickeln ist nicht nur nötig sondern schon längst überfällig.
Die Wirtschaft hat eine Verantwortung, die sie zu tragen (immer noch) nicht bereit ist.
Vor allem sollten sich schlaue Leute schon mal Gedanken machen, wie man das Meer und die dort wohnenden Lebewesen wieder von all dem Öl, was nun unter Wasser schwimmt, befreit.
Eine Art Löschpapier in überdimensional, welches das Öl aufsaugt oder so...
Wer DIE Idee hat, hat den Nobelpreis wohl sicher.

Eine gerechte Strafe für diese Sauerei gibt es nicht. Oder doch?
Meine Forderung an BP: Sollte es BP in dieser Form weiter geben, gehen alle Gewinne für die nächsten 15 Jahre verteilt auf alle Kontinente in den Umweltschutz.
Die Verantwortlichen von BP werden auch weiter für den Konzern zur Verfügung stehen, nur nicht in ihrer jetzigen Position.
Die Konsequenz, die Politik und Wirtschaft aus der Katastrophe ziehen werden, wird wahrscheinlich mal wieder aufgeschoben statt aufgehoben.
Und die schweigende Mehrheit? Steht im Regen.

5

Diesen Text mochten auch

26 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0


    Nur mal so zur Info, dieses Löschpapier wurde schon erfunden. Ist nur noch nicht serienreif... Hat glaub ich ne Mädel bei jugend.forscht erfunden, bin mir da aber nicht sicher

    16.06.2010, 19:56 von -amysis
    • 0

      @-amysis das Ganze hat Gustav Meyrink schon 1903 in einer Novelle vorhergesagt, sogar den vergeblichen Versuch mit Löschpapier.

      http://www.getidan.de/literatur/runhard_sage/11047/petroleum-petroleum-1903-gustav-meyrink

      16.06.2010, 20:17 von Neocortex
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    bevor die konkreten Schuldigen und Gründe ausfindig gemacht werden, ist es doch erstmal das allerwichtigste den unkontrollierten Ölaustritt zu stoppen.
    Leider sind die Chancen z.Z dafür sehr schlecht.
    Die Experten haben keinen wirklichen Plan, keine Erfahrung mit solchen Tiefen und das Bohrloch scheint nach Top-Kill so beschädigt zu sein, dass das Öl aus einem riesigen Feld am Meeresboden austritt.

    15.06.2010, 22:58 von Neocortex
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] »Meines Wissens wird erst die Entlastungsbohrung, die in 2-3 Monaten fertig seien wird, das Problem nachhaltig lösen,«

      Nichtmal das ist sicher.
      Und »das Problem« ist ein wirklich schöner Euphemismus...
      :D

      18.06.2010, 11:57 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] @twenta DAS ist das eigentliche Verbrechen... Einfach mal was ins Wasser kippen, damit das Öl nicht sichtbar ist, und in die Tiefe sinkt.
      Plankton, Fische und nicht zuletzt das ganze Seegetier wie Muscheln, Austern etc. wird daran zugrunde gehen.
      Was machen wir dann nur mit den leeren Ozeanen?

      16.06.2010, 12:12 von eskimomuc
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    sooo viele leitungen und so gar kein plan was passieren soll, wenn eine dieser leitungen leckt. wenns nicht so traurig wär würd ich mich schepp lachen. geschmunzelt hab ich aber trotzdem bei der glockenaktion...die temperatur in der tiefe nicht bedacht. hm. also gelegt und gesaugt wird von fachleuten und wenn es katastrophenalarm gibt darf die putzfrau ran oder wie? gequältes schmunzeln. deinen vorschlag übrigens find ich gut, allerdings würde ich das auch gleich für die vergangen fetten jahre einfordern. da kommen mir seltsamerweise banken in den sinn...

    11.06.2010, 18:04 von TNT
    • Kommentar schreiben
  • 0

    danke für diesen text.

    07.06.2010, 21:15 von hollyhancore
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Unfälle passieren.

    07.06.2010, 19:50 von WieSieSehnSehnSieNix
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    ich finds gut, dass du die katastrophe ansprichst, auch wenn der text jetzt nich so fundiert klingt :')

    du erwähnst die rache, die der menschheit gebührt. ich glaube, dass es nichts gibt, was die arroganz, ignoranz und rohheit der taten der menschheit an flora und fauna revidieren kann. ich verstehe nicht, wie menschen wirtschaftlichkeit vor den erhalt der umwelt setzen können. es muss endlich gehandelt werden, um der zerstörung entgegen zu wirken.

    die bohrinsel von bp wurde gebaut ohne zu wissen, wie man bei einer solchen katastrophalen situation, wie dieser zu reagieren hat. muss es bei solchen gewagten vorhaben keine notfallpläne geben? bei plänen mit solcher gewichtigkeit, in so empfindlicher umgebung, muss es doch absicherungen geben. aber das hauptaugenmerk liegt auf profit. unglaublich.

    surecamp, dir gefällts da zu stehen, wo keiner steht, egal auf welcher seite. ey alternativ man, alternativ, pfff...

    06.06.2010, 14:08 von nic.is.listen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Fährst du ab und an Auto? Hast du elektrische Geräte (PC)? Hast du Heizung? Hast du Supermarkt? Hast du Kleidung? Hast du, hast du, hast du....? Wenn ja: Dann lebe mit den Konsequenzen, die diese Annehmlichkeiten haben. Moralinsaures, aber scheinheiliges Geschwafel. Sorry so isses.

    06.06.2010, 00:26 von Plutarch
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare