PONY. 12.01.2018, 20:13 Uhr 26 9

Ich bin ein Schandfleck auf dieser Welt oder ein Hamster

Ich finde mich damit ab, dass ich das gleiche sehe das ich gestern schon gesehen habe und dass ich auch in Zukunft nichts anderes sehen werde

Ich habe nichts zu geben, keinem Menschen, nicht einmal mir selbst. Einen Teil meiner Selbstachtung inhaliere ich in meine Lungen und blase sie zusammen mit grauem Rauch durch meine Nase. Sie löst sich auf, in was auch immer, ich kann zusehen wie der Wind sie davon trägt. Und ich vermisse sie anscheinend nicht. Der Rest meiner Selbstachtung verschwindet in der Akzeptanz der Monotonie meines Alltages und dem Beruf, den ich gewählt habe. Dafür bin ich selbst verantwortlich, ich weiß das schon. Ich bin das, was das Leben und vor allem ich aus mir gemacht haben. Müde und träge und zu gemütlich, um etwas zu verändern. Ich leide lieber stumm vor mich hin und manchmal auch laut. Aber nie so laut, dass man mich hören kann. Ich verteufle den Kapitalismus und die Gier, das Streben nach einer Sättigung, die niemals eintreten wird und trotzdem laufe ich brav in meinem Hamsterrad und vergesse zu gerne, dass ich in einem Hamsterrad laufe. Ich finde mich damit ab, dass ich das gleiche sehe das ich gestern schon gesehen habe und dass ich auch in Zukunft nichts anderes sehen werde. Dass ich eigentlich überhaupt nur das sehe, von dem gewollt wird, dass ich es sehe. Und ich freue mich unbändig, wenn man mein Türchen öffnet, sodass ich ein bisschen Freiheit schnuppern kann. Aber bitte nur kurz, damit ich nicht auf blöde Gedanken komme. Weil ich nicht vergessen darf, wie schön kuschlig es in meinem Käfig ist, wie viel es zu Essen und zu Trinken gibt, wie gefährlich die Welt und wie sicher doch mein kleines Häuschen ist. Und mein Rad, nicht zu vergessen mein gutes altes Rad, das mir Bewegung und Ablenkung verschafft.

 

Aber trotzdem oder vielleicht deswegen erwarte ich nichts mehr. Keine Zukunft nur den nächsten Tag und der vergeht viel zu schnell, wie alle anderen Tage zuvor. Ich kann mich an wenige nur wirklich erinnern. Stattdessen laufe ich und bemitleide mich selbst, für alles was ich habe und alles, das ich nicht habe. Es ist grausam hier in diesem Käfig ohne Zukunft. Alles bedeutungslos und leer, man hört nur nachts dieses leise Rattern meines Plastikrades, dieses kleine Aufbäumen einer Seele. Meiner Seele. Tagsüber arbeite ich, verdiene Geld, kann mir deshalb meinen schönen Käfig leisten (3-Zimmer Maisonette), kann reisen und doch will ich weniger. Weniger arbeiten, weniger Geld, einen kleineren Käfig, ein bisschen Reduktion von allem, mehr Land weniger Stadt, mehr Berge, mehr Zeit für Bewegung. Mehr Echtes, mehr von diesem echten Leben und etwas das ich Greifen kann. Und dann hätte ich manchmal gerne so viel Geld, dass ich keine Sorgen mehr habe, nicht arbeiten muss, oder nur etwas arbeite, das Bedeutung hat, irgendwas das ich wirklich will. Aber was will ich und was hat Bedeutung in dieser Welt? Was hat Bedeutung für mich? Ich bin so privilegiert, dass ich am liebsten noch privilegierter wäre oder überhaupt nicht privilegiert. Ich bin ein richtiger Schandfleck auf dieser Welt. Ich sollte Platz machen, für etwas das leben kann.


Aber zum Gehen bin ich zu feige, weil sie sagen, dass wir nur ein Leben haben. Und niemand weiß was danach kommt. Und Ungewissheit ist noch weniger zu ertragen, als das Leid. Dass ich an nichts glaube, macht es nicht einfacher. Aber wehe, wenn es irgendwann nicht mehr meine Entscheidung ist, dann werde ich jammern und zwar so laut, dass man mich hören kann. Wie eine Wespe in einem Süßgetränk werde ich um das Leben kämpfen, die Ungerechtigkeit beklagen und nach einem Gott rufen, an den ich nicht glaube. Ich werde mich verzweifelt an das Leben klammern, fast so als hätte ich es einmal geliebt und dessen Sinnlosigkeit nicht schon vor langer Zeit begriffen. Fast so, als hätte ich nie gewusst, dass ich in einem Käfig lebe. Den ich selbst geschaffen habe.  

 

Wenn es soweit ist, soll man mir einen Zettel mit diesen Worten reichen, oder wenn es bis dahin keine Zettel mehr gibt, was sehr schade wäre, dann soll man mir einen Laptop auf meine müden Oberschenkel stellen oder ein Tablet in die Hand drücken. Ich werde mich aufrichten und das hier lesen und wissen, dass ich es verdient habe. Weil ich nicht das Beste getan habe, es noch nicht mal versucht habe und deshalb auch nicht das Beste verdiene. Ich war mein ganzes Leben lang ein kleiner Hamster und deren Lebenserwartung ist ja bekanntlich nicht sehr hoch.  

9

Diesen Text mochten auch

26 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Die Tage zwischen weglaufen und alles so bleiben lassen. Irgendwann wird es wieder heller. Es muss.

    15.01.2018, 20:32 von arleta
    • Kommentar schreiben
  • 4

    hahahaha, Schnauby,


    wollte nur mal testen, ob du noch in der Lage bist, eine umfangreiche Verpackungsbeilage zu schreiben.
    Ja, du hast es bewiesen.

    Hab einen frustfreien Tag. Das Leben kann sooo schoen sein.

    bussi bissi.  I love you !  :-)))

    15.01.2018, 13:25 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 11

    @Lap

    Bekommt dir nicht, die Pillen abzusetzen, Lappen. hat doch fast 'n Jahr gut geklappt damit. Hör auf deinen Arzt.
    Unverhohlene Angst, dass dir jemand deine heißgeliebte Retterrolle streitig macht, ist eine putzige Geste und steht dir ausgezeichnet.

    Wenn du dich auch mal vorübergehend beherrschen kannst - deinen krankhaften Argwohn, deine Aussetzer, die sich für lustig halten, stattdessen nur befremdlich facepalming sind,  bekommst du - "völlig überraschend" - immer wieder dort, wo, wie hier im Artikel, jemand etwas tut, wozu deine alberne Kasperle-Scharade der Selbstverarschung nie fähig ist: Stärke darin zu zeigen Schwächen einzugestehen. 

    Verletzlich und einfach nur Mensch zu sein, der, wie jeder auf der Welt, unvollkommen ist ...und das Leben zu meistern versucht, in seinen persönlichen Bedingungen, mit seinen Möglichkeiten, mit Paketen und Erbe zu tragen, die sich niemand ausgesucht hat. 

    Dass die Protagonistin/Autorin allem Anschein nach unter deutlich depressiven Tiefs leidet, die sie in dafür typisches destruktives Selbstentwerten und Schwarzsehen hinabreißt, weckt bei jedem gesunden Menschen natürliches Mitgefühl und Anteilnahme. Für dich nur die Gelegenheit zur Tankstelle. 

    Im Angesicht der quälenden Apathie, des Leids, was aus dem Artikel spricht stattdessen noch pseudo-ratgebend väterlich draufzukloppen in dümmlichem Klamauk mit Smiley dran, ehrt dich und deine edle emotionale Ausstattung selbstredend.

    Man kann dir nur von Herzen wünschen auf deine alten Tage mal endlich der Liebe zu begegnen, die du nie hattest, die dich erweckt aus dem erwähnten Käfig, alberner Krüppel.

    Jetz blubber noch ein bißchen was übliches dazu ... und in einem weiteren Jahr nehm ich mir vielleicht nochmal kurz so ausführlich die Aufmerksamkeit für den vermurksten Kauz im Vene-Exil.  
    Peace.      

    15.01.2018, 02:13 von schauby
    • 1

      Jemand, der mit ueber 40 noch bei Mami wohnt und sich von ihr ernaehren laesst,  sollte  den Mund in Sachen  Annaluese eines erfolgreichen Oldtimers nicht zu voll nehmen :-))

      Da hilft es auch nuescht, wenn deine Noenmafia dir zustimmt. hihi

      Geniesse weiterhin die Liebe deiner Mutti, denn ohne sie waerst du schon lange verkommen !! 

      Halt die Ohren steif und alle anderen wichtigen Glieder. 

      17.01.2018, 14:47 von Dr_Lapsus
    • 3

      @Doctore. Ich würde mal an deiner Stelle deine Gerüchtequelle überprüfen. Anscheinend hat sie ihre Infos aus der venezuelanischen Lügenpresse oder hat dich bewusst mit falschen Storys gefüttert. Das kann dir die Neonmafia mit der Pistole an deinen Eiern bestätigen. (Falls du welche hast)

      17.01.2018, 23:26 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      nix Luegenpresse, das hat Schnauby hier selbst zugegeben, dass er noch bei mami wohnt. Kannste in meinen Threads nachlesen.

      Habe ihn damals schon ein bissken geneckt. Und siehe da, er gab es zu.  Das ist doch ein feiner Charakter, wie ich finde ?

      Ich habe sehr gute Quellen, verlass dich drauf.

      so, nun streichel ihn ein bisschen, damit er seinen Frust etwas abbaut.

      Hap euch "Schergen"  alle lieb :-))

      nos vemos

      18.01.2018, 15:51 von Dr_Lapsus
    • 0

      Eier habe ich nicht.  Aber Fruchtzwerge. 

      18.01.2018, 15:53 von Dr_Lapsus
    • 3

      :'D

      nix Luegenpresse, das hat Schnauby hier selbst zugegeben, dass er noch bei mami wohnt. Kannste in meinen Threads nachlesen.

      Habe ihn damals schon ein bissken geneckt. Und siehe da, er gab es zu.  Das ist doch ein feiner Charakter, wie ich finde ?
      Na wat meinste, nachdem du ihn das vorher damals schon immer mal so unterstellt hast, das er dir dann seine Lebensgeschichte erzählt?
      Sorry, ich muss mir gerade ne Tena Lady einlegen, denn ich struller mich ein vor Lachen.

      Is aber dufte, dass er anscheinend so interessant für dich ist, dass du dir nen Sack ab spekulierst. Gerade DU müsstest doch eigentlich wissen, dass 'Quellen' nicht immer nen astreinen Ursprung haben, oder? Aber glaub du nur was du willst, wenn es dein Leben so sehr bereichert.

      Mehr als nen Fruchtzweg hab ich auch nicht erwartet.



      18.01.2018, 16:09 von Fin_Fang_Foom
    • 0

      och, wenn mehrere Quellen uebereinstimmen, gehe ich davon aus, dass deren Mitteilungen der Wahrheit entsprechen. Soll ich dir die Adresse von ihm geben ?

      Ach, die wirst du sicherlich schon kennen ?
      Er mag ja Muetter :-))

      19.01.2018, 15:23 von Dr_Lapsus
    • 1

      Danke die hab ich in der tat... Keine Ahnung was dein Problem is son Unsinn zu verbreiten... immer aufs Neue zu versuchen... soll ich dir mal die Nummer seiner Mutter geben? Dann wird sie dir auch erzählen dass er weg is von zu Hause, als er 19 war... Du musst nicht immer von dir auf andere schließen... Nur weil deine Probleme anscheinend immer noch nicht aus deiner Kindheit verknüsert sind, muss du nicht deine unfähigkeit zur Projektion, deine Minderwertigkeitskomplexe andere in die Schuhe schieben... nu lass mal dein Bullshit gelaber... Vielleicht fragst du kleiner 'Doctore-Schauby-Stalker' mal bei seiner Mutter an, wenn du doch so zuverlässige Quellen hast, können sie dir bestimmt die Telefonnummer geben. Ich übernehme gerne die Kosten fürs Ferngespräch. :)

      Ich weiß doch, du hast die DICKSTEN, will dir doch keiner streitig machen... Nun kannst du wieder berühgt und gewissensfrei, die Venezuelanerinnen ausnutzen, ähm beglücken.


      19.01.2018, 15:52 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Liebes  "Hoppelgeraet"  Pony,  wende dich vertrauensvoll an  Schauby, unserem Hauspüchologen, bei dem wird disch jeholfen.


    Du hast Glueck gehabt, dass sein Kommentar nicht laeger als dein Artikel geworden ist.

    Bin mir trotzdem sicher, dass ihr beide euch gut verstehen wuerdet.  Er hat die gleichen Probleme wie du !! :-)))

    suerte mi amor

    14.01.2018, 16:18 von Dr_Lapsus
    • 3

      lap, be a pal!

      15.01.2018, 12:20 von ga
    • 1

      Pal?  Ist das nicht ein Fernsehsystem ? :-))

      15.01.2018, 13:27 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 5

    der Käfig



    und einer der Gründe
    warum er sich manchmal so vertraut, so sicher und identitätsstiftend anfühlt.

    13.01.2018, 01:18 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wissen darum als Rechtfertigung ist immer schwierig...
    Da kann dann keiner mehr was sagen, weil du ja alles weißt. Eigentlich werden alle anderen, die evt. etwas dazu sagen wollten oder könnten Schach matt gesetzt oder in eine gleich absolut hilflose Position gebracht, wie du meinst sie zu haben.
    Wenn ich das lese fühle mich jedenfalls so. Mundtot. Hilflos. Ebenfalls resigniert.
    Hast du irgend-eine Vorstellung davon, was passieren müsste, damit sich der beschriebene Zustand ändern könnte?
    Damit sich was bewegt - in irgendeine Richtung? (Also entweder eine Veränderung oder einfach in Aktzeptanz, Genuß oder Dankbarkeit, dass es dir so gut geht? )

    12.01.2018, 20:57 von Gluecksaktivistin
    • 2

      Ansonsten kann ich allen, wirklich allen Menschen, die an so einer existentiellen Sinn-Entleerung leiden , empfehlen sich ein Ehrenamt zu suchen, irgendetwas bei dem man anderen hilft. Irgendeinen Beitrag, um die Welt zu einem ETWAS angenehmeren Ort zu machen :)

      12.01.2018, 21:01 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Hamster sind o.k.

    12.01.2018, 20:33 von Freyr
    • 3

      Raeder auch 

      14.01.2018, 16:21 von Dr_Lapsus
    • 1

      schandflecke erst recht

      14.01.2018, 19:06 von ga
    • 1

      gegen "Kalte Bauern" ist auch nichts einzuwenden

      14.01.2018, 23:19 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    so ein depressiver scheiß. nicht schlecht geschrieben, aber inhaltlich ziemlich panne, finde ich. eines weiß ich: das gras ist auf der andern seite immer grüner. daher glaube mir, du willst weder privilegierter noch weniger privilegiert sein.

    kann auch nur sein, dass dir kinder fehlen. nur mit deiner haltung würd ich dir zB keine machen.

    12.01.2018, 20:28 von green_tea
    • 5

      Hast du einen Schub? 

      13.01.2018, 14:48 von MaasJan
    • 2

      ich finden den Kommentar von EC green_tea  gar nicht  abwaegig.

      Warum  so ein Aufsatz bei Neon geschrieben wird, kann nur die Autorin beantworten.  Hier jedenfalls ist er nicht gut aufgehoben, weil er das wirkliche Problem nicht loesen wird. 

      14.01.2018, 16:24 von Dr_Lapsus
    • 3

      Ja, es werden bestimmt die Kinder sein, die mir fehlen. ;) Ich glaube, wenn man selbst nicht in der Lage ist, seinem Leben Bedeutung zu geben, oder unfähig ist diese zu erkennen, dann ist keinem geholfen, wenn man Kinder in die Welt setzt. Die Fragen, die in dem Text gestellt werden kann man nur für sich selbst beantworten und von einem anderen Menschen zu erwarten, dass er einem Sinn und Bedeutung gibt, ist eine Bürde, die ich niemandem auferlegen wollen würde. Weder einem Kind noch einem Partner. 

      16.01.2018, 19:50 von PONY.
    • 0

      ich stimme dir voll zu. sehe ich genauso :)

      ich zB führe ein anderes leben wie du, ganz ohne sicherheit. es ist ganz anders, aber ich denke, das würde nicht zu dir passen.

      schöne füße hast du :)

      16.01.2018, 20:42 von green_tea
    • 1

      aber die therapie sollte dir doch halt geben..?

      17.01.2018, 08:43 von MaasJan
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare