Sultanine 07.12.2012, 13:38 Uhr 62 33

I can't get no - satisfaction

Die Qual der Getriebenen

So, jetzt ist dieses beschissene Jahr endlich zu Ende, das Gequäle hat auch ein Ende und ich frage mich: Was war das eigentlich? Im ganzen vorweihnachtlichen Getümmel und dem ganzen Stress von Tannenbaum bis Keksebacken, Arbeitsalltag und dem nahenden Ende des Jahres wird mir wieder klar: Das Karussell dreht sich volle Lotte, immer schneller und ich falle dabei fast vom Schaukelpferd. Ich fühle mich wie ein beknackter Hamster im Hamsterrad. Wer hat diese bescheuerten Dinger eigentlich erfunden? Hamsterräder... Sei's drum. Wo war ich?

Alles dreht sich sauschnell und findet keine Ruhe. Ich versuche in meinem Leben ein Tempo aufrecht zu erhalten, was eigentlich total selbstgefährdend und lebensmüde ist. Hohe Ansprüche treiben mich um. Ich will alles soweit perfekt haben, will funktionieren und das Leben in den Griff bekommen. Aber je mehr ich mich bemühe, diesem Gaul von Leben den Halfter umzuschnallen, geht es mit mir durch und ich verliere die Kontrolle. Auf der Arbeit stürzen tausende von Aufgaben auf mich ein, durcheinander und gleichzeitig. Alles muss im Multitaskingmodus bewältigt werden. Na ja, solange es nicht der Moderntalking-Modus ist, ist ja soweit alles gut, oder? Mal im Ernst. Woher kommt dieser ganze Stress? Ich versuche doch jeden Tag dem Herr zu werden und mich zu organisieren? Jeden Tag nehme ich es mir auf's Neue vor: Wohnung ordentlich hinterlassen, auf der Arbeit alles geben und Batman sein, auch wenn man eigentlich dabei einem Batman gleicht, der kurz vor dem Kollaps oder der Urne steht, dessen Flügel lahm sind vom fliegen und die Lungen ausgebrannt. Die Augen sind müde und trüb, denn das ganze alltägliche Chaos immer mit anzusehen, ist einfach nur anstrengend. Genau. Dann gehts weiter nach der Arbeit, Sport , telefonieren, Weihnachtsbaum schmücken, Plätzchen backen, Karten basteln blubdibla und trallala. So renne ich jeden lieben langen Tag hinter meinen eigenen Ansprüchen her und beklage mich letzenenendes, dass ja alles so megastressig ist. Ja klar ist das stressig, wenn man die ganze Zeit Weltretten und Allround-Frau spielt. Und ich habe den Eindruck, ich bin da nicht die Einzige. Alle rennen vielbeschäftigt mit ihren kleinen Terrorsmartphones herum, um bloß keine Nachricht, oh sorry, message zu verpassen. Immer on sein ist wichtig. Am Puls der Zeit gibt es keine Ruhe und nichts darf verpasst werden. Alles muss schnell gehen. Ich kriege an der Einkaufskasse schon einen Haumich, wenn die Kassiererin nicht sichtich am Rande eines Nervenzusammenbruchs, die Ware wie eine Irre über den Scanner zieht. Da fange ich echt an zu schwitzen, das dauert alles zu lange, schnell schnell muss das gehen, nicht so lahm da vorne!

Zum einen denke ich hängt das Ganze mit einem überzogenen Anspruch zusammen und zum anderen mit einem echt erhöhten Tempo. "Beschleunigung" oder "erhöhte Zeitökonomie" sind da die Stichworte. Wieso ist es eigentlich so dermaßen schick immer im Stress zu sein? Ich werde schon schräg angeschaut, wenn ich bei Terminabsprachen sage:,,Such dir was aus, ich habe Zeit!" Uh, da weht aber ein eiskalter Wind an der Sympathienfront. Prädikat: "Äußerst langweilig" scheint mir dann aufgedrückt zu werden. Ich bemühe mich, meine Freizeit nicht voller Termine zu packen, schließlich brauche ich noch genügend Ich-Zeit. Zeit zum Rumgammeln und Rumdödeln. Einfach zweckfrei zu existieren, so ohne Zeitorientierung. Das heilt die Seele und macht den Menschen ganz. Finde ich jedenfalls. Na ja.

Eigentlich finde ich das. Wie ich gerade beschrieben habe, komme ich auch leider oft  vom Pfad der guten Vorsätze und schlauen Meinungen ab und lasse mich von dieser ganzen Leistungsgeschichte anstecken. Der Mensch muss funktionieren, was leisten und sei es nur seine Mails zu checken, sonst fühlt er sich nicht lebendig oder gemocht. Ich wünsche mir einen entspannteren Umgang mit Verpflichtungen und Zeit. Ich glaube da hilft nur: Entschleunigen, auf die Bremse treten und anfangen das Leben zu steuern, Schrägstrich, überflüssigen und überzogenen Ansprüchen den lieben Mittelfinger zu zeigen. Laufenlassen funktioniert wohl nur bei Badewasser. Aber auch das ist eine gute Idee. Ich möchte mir Zeit nehmen, ganz bewusst, Sachen liegen zu lassen, um dann was Schönes zu machen. Denn die Zeit rast weiter, ich werde auch nicht jünger und bevor mir alles bis auf die Schuhe hängt, möchte ich doch Eines: Ein bisschen Wertvolles aus diesem Leben mitgenommen zu haben und das sind für mich nun mal Begegnungen mit anderen Menschen. Das bedeutet für mich die Weihnachtszeit: Den Blick weiten, im Moment verweilen, wahrnehmen, um was es wirklich geht. Um das Jetzt und niemals um das Morgen. Morgen kommt schon früh genug.




33

Diesen Text mochten auch

62 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich hatte ja eigentlich gar keine Zeit, den Text zu lesen. Dass ich's dennoch getan hab..., meine Güte, die vertrödelte Zeit wird mir jetzt noch Stunden hinterher hinken und es mich spüren lassen.

    Also erstmal in Ruhe 'nen Kaffee und mental auf den anstehenden Stress vorbereiten.

    18.12.2012, 13:11 von Blackend
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Weihnachten naht..


    Mensch mach blooooß hinne, damit die überarbeiteten "Träger der Axt im Wald", rechtzeitig freundliche Postkarten erhalten.

    So richtige Raubeine brauchen auch mal etwas nettes, sonst erkennen sie sich bald nicht wieder..

    17.12.2012, 08:03 von LaufForrest
    • 0

      Die Karten sind schon lange fertig und ich freue mich, sie zu verschicken ;-)

      17.12.2012, 17:59 von Sultanine
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ey was ist los? Alles fit, entspann' du dich mal zuallererst, musst ja nicht gleich im Fünfeck springen, meine Fresse. Wenn du kein Bock hast, wat Gescheites zu sagen, dann is auch ok, aber mach hier net so die Welle, die habe ich schon - siehe Text ;-)

      14.12.2012, 19:22 von Sultanine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      jupp.sehe ich im großen und ganzen auch so, geht mir auch auf n keks, daher meine mahnung an mich: mich können se mal, die anderen. will diesem bild nicht hinterher laufen, das da so entabliert wird bzw. bei dieser Etablierung mitmachen.

      17.12.2012, 17:48 von Sultanine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Spricht mir in vielen Teilen direkt aus dem Herzen ... Wir lassen uns von tausenden Dingen lenken und unser Leben bestimmen welche wir einfach nicht brauchen und bei näherem hinsehen nicht gut für uns sind.
    Zeit ist nicht Geld. Zeit ist Leben.

    12.12.2012, 17:42 von resistancevert
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      einatmen und ausamten, es ist nur ein Text, reg dich nicht uff, alles wird gut!

      14.12.2012, 19:27 von Sultanine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja, verstehe dich ´da ganz gut, denke ich! Der Text war eine kleine Reflexion meines eigenen Unabgegrenztseins,

      17.12.2012, 17:50 von Sultanine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      ja sia, alles jut! wollt mich in dem Text nicht über ein selbstgemachtes Problem "beschweren", das nervt mich selbst sehr an, dieses Selbstmitleid, was dann schon in Selbstbeweihräucherung übergeht, weil man ja ach so "busy" ist ;-)

      17.12.2012, 17:57 von Sultanine
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Der Morgen kommt früh, aber nie genug..

    Vielleicht ist Welt retten leichter..
    - wenn du mehr Kekse bäckst, sie der Kassiererin schenkst und den Obdachlosen mit einer warmen Decke servierst.
    - verschicke freundliche Weihnachtskarten an die Herren, welche hier gerne unbedingt mit der Axt im Walde spazieren gehen.
    - sage dem nächsten Termin(nator), das du ihm einen Teil deiner Zeit schenkst, über die er frei verfügen kann.

    Wenn du Zeit gewinnen willst, dann schreibe alle Dinge die in deinem Kopf spuken, auf einen Zettel untereinander.
    - streiche sie durch, wenn du sie erledigt hast.
    - streiche sie durch, wenn du keinen bock mehr auf sie hast.
    - streiche sie durch, wenn du sie nicht geschafft hast und der Termin nicht mehr zu verschieben ist.
    Du wirst sehen, wie leer es in deinen Kopf sein kann.
    Dann kannst du ihn mit Dingen füllen, die dir einfach nur Spaß machen..
    Es ist ähnlich dem entrümpeln in einer überfüllten Bude. Man macht sich Kisten mit der Aufschrift wegschmeißen, verschenken, verkaufen und eine mit der Aufschrift, des Datums wann man angefangen hat. Was 1 Jahr in dieser Kiste ist, ohne es vermisst zu haben, kann entsorgt werden.
    (Achtung gilt nicht für Klamotten, von Damen die gerne zu und abnehmen!!) ;-)

    Alle Dinge haben ihren Wert und Platz, jedoch immer nur für eine Zeit lang. Wer alles im Kopf behält, bekommt schnell das Gefühl von wenig Zeit.

    In diesem Sinne, allen einen schönen 2. Advent

    09.12.2012, 18:18 von LaufForrest
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ein so echter Text, vielen Dank!
    .

    Zeit zum Rumgammeln und Rumdödeln. Einfach
    zweckfrei zu existieren, so ohne Zeitorientierung. Das heilt die
    Seele und macht den Menschen ganz.
    Toll beschrieben (: !

    09.12.2012, 12:52 von Mutlos
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "zweckfrei zu existieren" - ach, wie oft habe ich mir das schon vorgenommenn, ABER: Es gibt immer etwas zu tun...


    09.12.2012, 11:45 von meandthesea
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Man mag Dir eine gewisse Taktlosigkeit vorwerfen.

      Aber das trifft den Daumen dessen Hand der den Nagel am besten treffen wollte herzlich schmerzlich genau und mittig.

      Beeindruckend bleibt, wie man so viel wahllos  aufgeschnappte oberflächliche Worthülsen völlig bewusstlos ohne eine Sekunde des Sinnierens zu einer so bunten Luftgirlande zusammenhängen kann.


      09.12.2012, 01:41 von SirMCPedta
    • 1

      @SamuraiDogg


      Jeder Straßenmusikant, hat eine interessantere Geschichte zu erzählen.
      Das mag ja sein. Das ist sogar bestimmt so. Wenn dich der Text so gelangweilt hat warum opferst du da noch deine Kostbare Lebenszeit  diesen Text zu kommentieren wenn du ihn, allem Anschein nach eh langweilig findest.

      09.12.2012, 04:33 von tracy.d
    • 1

      @ SirMCPedta:
      Hey, toll dass ich dich beeindrucken konnte, freut mich ungemein, danke dir fürs Lesen! Viel Spaß beim weiteren Sinnieren über die Welt und auf Texte Eindreschen!

      09.12.2012, 10:36 von Sultanine
    • 1

      Ich dresche doch nicht auf Texte ein, oder wirkt das so brutal? Verzeihung, meine Axt hängt manchmal etwas locker.

      Ich versuche sie zu lesen und die Motive des  Schreibenden zu erkennen. 
      Vielleicht denke ich gerade an zu viel andere Sachen, aber die Ziellosigkeit deines Textes hebt mich nicht. Sie regt mich schon fast ein wenig auf. All dein Gelaber passt in mein Tatoo:

      Enjoy Life!    :)

      Das sage ich genauso wie wenn ich sagen möchte dass mir ein Text gefallen hat.
       
      Wenn Du einen Text veröffentlichst und Du die Kommentarfunktion akzeptierst, musst Du mit freundlichen und auch blöden Kommentaren rechnen. Letztere, vor allem wenn sie von mir kommen;)



      09.12.2012, 13:33 von SirMCPedta
    • 0

      Na ja, du scheinst nicht wirklich um die Wirkung deiner Worte zu wissen "Gelaber" ist abschätzig und pöblig, den Grund verstehe ich nicht, ist auch kaum auf eine sachliche Ebene zu heben. Aber ich enjoy jetzt mal my life und ärgere mich nicht über deine flapsige Art. Du musst allerdings mit Gegenwind rechenen, vielleicht willst du ihn gar provozieren? Zu einer gescheiten Auseinanderetzung führt das nicht. Wenn du den Text scheiße findest ist das so, aber ohne Grund rumzupöbeln halte ich schlicht und ergreifend für absolut unhöflich und fehl am Platze.

      09.12.2012, 13:46 von Sultanine
    • 0

      Du hast recht. Das war sinnloses Gepöbel.
      Ich sollte Rad gefahren sein bevor ich schreibe.

      09.12.2012, 13:59 von SirMCPedta
    • 2

      Radfahren ist einfach ne tolle Sache, vor allem um sich abzureagieren ;-) Ich wünsch dir viel Spaß!

      10.12.2012, 15:58 von Sultanine
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    TOLL TOLL TOLL. danke für diesen schönen wahrhaftigen text. wenn ich solche texte lese, habe ich das gefühl , ich habe mir jetzt bewusst zeit für etwas schönes genommen.

    08.12.2012, 13:22 von arisun
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3
  • Der kalte Mann und das Meer

    Surfen bei den Schafen: Im schottischen Thurso bricht sich eine der besten Wellen der Welt. Wer sie reiten möchte, muss sich warm anziehen.

  • Ski und Schiene

    Freeriden ist Tiefschneefahren für jedermann. Wir haben die besten Abfahrten verbunden – mit Hilfe der Eisenbahn.

  • Die Weihnachts-Links d. Woche

    u.a. mit klingenden Kassen, jeder Menge Vorfreude auf das Fest der Liebe und einem treffenden Rückblick auf die Highlights und Fauxpas des Jahres.

Adventskalender: Jetzt gewinnen!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare