herzensbetrunken 15.04.2013, 01:07 Uhr 37 5

Gesichtsbuch

Beliebt? Erst ab 100 Gefällt-mir Angaben. Werte und Moral? Was ist das, bekommt man dafür Likes?

Ich erlebe täglich den riesigen Einfluss der Community Website, die immer mehr zu Cyber-Mobbing und pornografischen Inhalten neigt. Dazu ist die Datenverarbeitung und Privatsphäre gleich Null.

Kinder, bringen sich um, weil sie gemobbt und unterdrückt werden, weil sie anderen nicht passen, sich selber nicht anpassen. Jemanden angreifen tun sie dabei nicht, selbst grundlos angegriffen werden sie. Wenn ich so etwas mitbekomme, dann setze ich mich für die Betroffenen ein, mich juckt nicht, was ihr über mich denkt. Aber nicht bei jedem ist das so. Die Großzahl deren, die so etwas sehen, trauen sich nicht einzugreifen, aus Angst selbst angegriffen zu werden. Niemand ist mutig, zeigt mal, dass es okay ist, man selbst zu sein mit Fehlern und Kanten, ohne Modelaussehen und reiche Eltern. Die meisten suchen nach „Likes“ , Aufmerksamkeit durch Beiträge, Fotos und Videos und versuchen sich besser zu machen, indem sie andere schlecht machen. Die Kommentare, die andere herunterstufen oder beleidigen, werden natürlich auch „geliket“ und der Verfasser wird als „cool“ angesehen.

Jeder möchte unter den Millionen von Nutzern besonders herausstechen, nicht „mainstream“ sein, doch bei dem Versuch, individueller zu sein als alle anderen, sind alle am Ende doch wieder gleich. Ihre auffällig gefärbten Haaren, die perfekte Figur, das Modelgesicht, alle präsentieren ihre besten Seiten, um die „Gefällt mir“ zu kassieren. Wobei, ich persönlich, diese Form von Selbstpräsentation noch in Ordnung finde, außer wenn es , wie es auch bei vielen ist, Überhand annimmt. Denn genau das ist es, was die Kids abhängig macht, einmal ein paar „Likes“ ergattert, für sie Anerkennung - wollen sie mehr davon, posten demnach auch mehr. Im 30-Minuten-Takt Fakts aus dem Leben teilen, Fotos zum Hochladen bearbeiten, Sprüche suchen, anstatt Hausaufgaben machen -Mitteilungsdrang bei Problemen, besonders Beziehungsproblemen oder Problemen zu Hause.

Sehr spezielle Fälle sind nun auch teilweise junge Mädchen oder Männer, die andere oder im Fall der Mädchen, sich selbst, bei sexuellen Handlungen, wie beim Masturbieren oder ähnlichem filmen, um die heiß begehrten „Likes“ zu bekommen. Der Preis für die „Gefällt-mir“ ist hoch, klar, es gab ja auch schon alles, es muss etwas Neues und Schockierendes sein, das die Jugendlichen in seinen Bann zieht. Die oftmals auch minderjährigen Spezialfälle, können zwar mit Beleidigungen aller Art umgehen, aber Werte wie Moral, Selbstachtung und Stolz scheinen völlig in den Hintergrund zu treten.

Was ist mit Mut? Was ist mit sich selbst treu zu bleiben? Was ist mit Akzeptanz und Respekt gegenüber anderen Menschen? Was ist mit Ehrlichkeit? Was ist mit euch passiert?

Ich war selbst mal naiv, jedoch appelliere ich hier an eure Vernunft, denn das kann nicht euer Ernst sein, Freunde. Ich bin in einer Generation, zu der ich zu 80% nicht angehören möchte. Eure alltägliche Oberflächlichkeit macht mich krank. Der Titel „Gesichtsbuch“ ist schon sehr passend, jedes Profil gibt euch scheinbar das Recht, Menschen charakterlich und äußerlich zu beurteilen. Das Gewinsel 14 Jähriger Kinder, die von der großen Liebe sprechen, beschämt mich. Euer Schreien nach Aufmerksamkeit, nervt mich.

Ich bin einfach uncool und habe nicht genügend „SWAG“, denn ich würde mich niemals für andere und schon gar nicht für ein „Gefällt-mir“ ändern oder anfangen mich anders über das Internet darzustellen. Ich habe eine Familie und meine Freunde, die mich lieben wie ich bin. Deshalb, erwartet bitte nicht ebenfalls von mir: Falschheit, Unehrlichkeit, Heuchelei, Unaufrichtigkeit, Verlogenheit oder Scheinheiligkeit wenn ihr mich bittet eure Bilder zu kommentieren.


Ps: Schöne Grüße an die Eltern, die das hier lesen.

5

Diesen Text mochten auch

37 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Facebook ist nicht das Erste seiner Art und Google ist nicht die einzige Suchmaschine.

    21.04.2013, 18:31 von Cholik
    • 0

      Habe ich nie behauptet, abgesehen davon ist es in seiner Art das Einzige.

      22.04.2013, 00:07 von herzensbetrunken
    • 0

      Dann bist du scheinbar neu im Internet. Portale wie Facebook gab es schon vorher. Facebook an sich ist keine neue Idee gewesen. In seiner Form, bezogen auf Features und "AddOns", mag es mitlerweile einzigartig sein, aber das wars auch. Die Probleme die du nennst beziehen sich nämlich nicht einfach nur auf Facebook, die gibt es überall im Internet und im Alltag. Ich wollte nur hervorheben, dass man das nicht nur auf Facebook abwälzen sollte. Guck dir vielleicht auch mal 4chan oder krautchan an.

      22.04.2013, 11:42 von Cholik
    • 0

      Okay, aber meiner Meinung nach ist es einzigartig, weil es so viele Nutzer hat. Aufgerundet kenne ich vielleicht 10 Leute in meinem Alter, die es nicht nutzen. Jeder stalkt jeden über Internet und viele wollen es ja auch. 

      Die Seiten sagen mir nichts, aber Facebook reicht auch schon voll und ganz.

      22.04.2013, 16:00 von herzensbetrunken
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Da kann wohl jemand Latein

      22.04.2013, 00:00 von herzensbetrunken
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Lingua latina bella est, ubi non iam discere debes. Lieber hören wir damit auf.

      22.04.2013, 15:57 von herzensbetrunken
  • 0

    Ich poste nur geilen Scheiß. Frag meine 378 Freunde ;)

    16.04.2013, 18:07 von Plutarch
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Das "schlecht gemacht" werden in Form von Kommentaren habe ich gerade selber wieder erlebt. Ich habe nichts gegen Kritik, jeder soll seine Meinung haben. Nützt mir ja nichts, nur Honig ums Maul geschmiert zu bekommen ^^Nur das schlecht machen auf Kosten anderer, nur um selber Aufmerksamkeit zu ergattern, nervt! Ich wehre mich mittlerweile dagegen und lösche extrem krasse Kommentare, die sichtlich nichts mit dem zu tun haben, was ich geschrieben habe, auch wieder. Da kann dann auch jeder drüber denken, was er will...

    15.04.2013, 17:09 von glitzerlimette
    • 4

      Text kritisch betrachten heißt nicht schlecht machen.

      Sage ich : ey du dumme sau, guck mal wie du aussiehst ist das etwas anderes, als zu sagen, ey mir gefallen deine Betrachtungsweisen nicht.

      15.04.2013, 17:27 von FrauKopf
    • 2

      und du löschst nicht nur unliebsame Kommentare, du blockierst auch aber danke fürs Abonnieren :)


      15.04.2013, 17:28 von FrauKopf
    • 1

      ich habe das gefühl, sie hat ihre maus (also die vom pc) nicht ganz unter kontrolle. ich habe ne freundschaftsanfrage bekommen und meine frage nach dem warum im gästebuch wurde gelöscht. versteh einer mal die welt..... antwort auf erneute nachfrage bekomme ich auch nicht.. wuääh, ich geh jetzt weinen!

      15.04.2013, 21:49 von nnoaa
    • 2

      Wozu denn auch?
      Ich wurde blockiert.
      Vielleicht weil zu kritisch, vielleicht aber auch, weil ich keine neue virtuelle Freundin sein wollte.

      schön ist, dass sie diesen Strang hier NICHT löschen kann :)

      15.04.2013, 21:52 von FrauKopf
    • 0

      schlimm, dass dafür ein anderer text herhalten muss..

      15.04.2013, 21:59 von nnoaa
    • 2

      Ein großes "Entschuldigung" an die Autorin, ich bin jetzt auch wieder brav und entziehe mich dem hier.
      Schickt sich ja nicht.

      nnoa, wir schwatzen anderswo :)

      15.04.2013, 22:03 von FrauKopf
    • 1

      Kein Problem, hat mich teilweise zum Schmunzeln gebracht. 


      Macht es gut und danke für Ihre Meinung Mrs Kopf, hat mir Spaß gemacht zu diskutieren!

      15.04.2013, 22:17 von herzensbetrunken
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Anerkennung war immer wichtig, vor allem für Heranwachsende, also versteh ich das 193657600te Gesülze nicht.

    Mobbing gabs auch vor 10, 20 und 30 Jahren schon und auch da war es teils tödlich, ich könnte da ausm Nähkästchen plaudern.

    Das Problem ist nicht Facebook, das Problem sind anerzogene Ideale.

    Liebste Grüße
    Ihre Selbstdarstellerin

    15.04.2013, 11:34 von FrauKopf
    • 0

      Das Problem sind die Menschen, oder hier konkret die Täter selber, wie vor 30 Jahren.
      Aber  trotzdem ist durch elektronische Medien eine neue Dimension dazugekommen.  Aktuell in den Nachrichten: 15jährige begeht Selbstmord nachdem sie von ein paar Mitschülern vergewaltigt wurde. Was die "Jungs" mit ihr anstellten haben sie gefilmt und an alle Mitschüler und wohl auch an das sonstige soziale Umfeld des Opfers geschickt.
      Klar, Vergewaltigungen, Gewalt, Mobbing, all das gab es schon immer, aber ich mag behaupten dass der oder die Täter ihre Triebe nicht bei der Vergewaltigung befriedigen sondern ihre Orgasmen bei der Zerstörung von Leben bekommen, was des einen Schmerz, Schmach,  Elend und in letzter Konsequenz Tod ist, ist des anderen höchster Lustgewinn. Jedenfalls erscheint es mir so, bitte korrigiere mich, wenn dieser Gedanke abwegig erscheint.
      Ich bin absoluter Fan von Anonymität und Freiheit im Internet, aber wenn Mitmenschen aus Jux und Dollerei und zum eigenen Lustgewinn, sei es nun sexuell oder die Lust sein eigenes Ego durch solche Aktionen zu polieren, solche Gewalttaten begehen, dann hört mein Verständnis auf.
      Klar, unter dem Anstrich der Zivilisation herrscht immer noch so einiges, was besser unter Kontrolle sein sollte, wenn man Teil der Gesellschaft ist oder sein will. Doch wie gesagt, das Neue ist, dass Gewalttaten nicht von Opfern, die anklagen, weltweit veröffentlicht werden, sondern  von Tätern, die sich damit brüsten, und offenbar Bewunderung und Anerkennung, zumindest unter ihresgleichen,  dafür bekommen. Besonders perfide: Selbst wegziehen an einen Ort wo einen keiner kennt, hilft nicht,  selbst wenn die Bilder und Filme bei FB gelöscht werden sollten, irgendwer der Millionen Nutzer wird sie priivat gespreichert haben und  kann sie jederzeit wieder ins Netz stellen.
       

      15.04.2013, 15:06 von Cyro
    • 0

      Unterschreibe ich ohne zu Murren.

      Das Ding ist, dass es nur eine Möglichkeit ist, die nicht gelebt werden muss.
      Die Frage ist: warum befriedigt dieses Zerstören und was kannste dagegen tun?

      15.04.2013, 15:08 von FrauKopf
    • 1

      Es befriedigt die Menschen auf verschiedene Arten und Weisen. Das sind meines Erachtens nach einzigartige Fälle, die nicht vorhersehbar sind und somit auch nicht verhindert werden könnten.

      Alles was ein "Opfer" in diesem Moment braucht ist einen Freund, der die Last nimmt, indem die Betroffene Person durch Gespräche verarbeitet. Jedoch nimmt der Täter ihnen auch das, um genau zu sein das gesamte soziale Umfeld. Familie ist in solchen Fällen auch ein eher blöder Gesprächspartner, denn die verstehen das Handeln und Denken der Generation nicht und Facebook auch nicht unbedingt. Hier gelange ich wieder an den Punkt an dem ich mich Frage, wieso so wenige Mut beweisen und den Mund aufmachen, Leute verteidigen. Wenn sich da dann mal einer findet, ist es meist zu spät und dann fangen plötzlich alle anderen an zu überlegen und zeigen Reue, für ein Verhalten das gewollt war. Erst dann wird etwas gesagt.

      Ich persönlich, habe auch wirklich harte Fälle erlebt, zwar ohne Tote, aber mit Verzweiflung und Panik. Hätten die besagten Personen niemanden gehabt.. Wer weiß das schon.

      15.04.2013, 18:05 von herzensbetrunken
    • 0

      Ich kann das nur so handhaben
      - werde ich selbst angegriffen ( das ging über üble Beleidigungen bis zu Drohungen und so ein Typ hat sogar meine Adresse rausgefunden, was mich wundert,da die nirgends vermerkt ist und man meinen richtigen Namen nirgends findet) ignoriere ich es oder versuche wie z.B bei besagtem Kerl, ihm zu offenbaren, welche Konsequenzen das im bösesten Fall haben könnte

      - werden andere angegriffen, sei es das übliche ih bist du hässlich, fett oder sonstwas, mach ich meinen Mund auf!
      Das heißt, mal hinterfragen warum man so abgeht, was einem dabei abgeht und wie es ums eigene Verständnis stünde, wäre man Zielscheibe.

      Satt bin ich davon allemal aber ich hoffe auf Besserung, virtuell, real und inner Kopfgegend sowieso

      15.04.2013, 18:14 von FrauKopf
    • 0

      Hört sich nach jemandem an, der unzureichende Aufmerksamkeit bekommen hat und seinen Zorn und Frust darüber auslässt. So ne Mischung zwischen "Hater" und Stalker.

      Das ist eine super Einstellung, Mund aufmachen ist bei so etwas sicherlich das A und O. Wobei, wenn Leute jemanden runter machen wollen, sei es, weil sie ein Gefühl von Macht haben wollen, weil sie sich einfach selber klein fühlen oder vielleicht auch grundlos. Die finden immer einen Punkt, den die nennen können, wenn sie dich überhaupt beachten oder ernstnehmen. Da kommt es darauf an, ob sie einfach Konfrontation, Streit suchen oder gezielt eine Person mobben möchten.

      Ohja. Hoffen kann man, aber meiner Meinung nach wird das nicht geschehen, wenn da nicht irgendeine Reglung gefunden wird. Den Kindern sollte von klein auf ein gutes Verständnis dafür "eingetrichtert" werden, vor allem dass es nicht lustig oder cool ist. Heutzutage haben doch schon 9 Jährige ein iPhone, die sollten wissen wie man richtig damit umgeht. Meiner Meinung nach gehört das genauso dazu.

      15.04.2013, 18:47 von herzensbetrunken
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wird Zeit, dass jemand ne Lightvariante der Fratzenfibel programmiert. Faithbook. Nur jugendfreie Inhalte. Verbalkte Masturbationsszenen. Stromschläge für Mobber. Beitritt nur für Pädophile unter vierzehn Jahren. Keine meinungsbekundende Knöpfchen mehr. Am besten Tatalverzicht auf die Benutzung von Schriftsprache. Kommunikation über Bildchen von Pferden, Einhörnern (animalischer Abstammung) und anderen Huftieren. Begrenzte tägliche Nutzungsdauer.

    15.04.2013, 11:08 von JackBlack
    • 1

      und für Premium Executive Black Mitglieder:
      -unbegrenzte obszöne PNs
      -Beschimpfungsgenerator
      -PNs durch Empfänger nicht blockierbar
      -Nägel mit Köpfen

      15.04.2013, 11:16 von derWaschbaer
    • 3

      Au fein!

      Und bei jedem Nutzungsverstoß wird ein Familienmitglied erschossen.
      Wobei die NUB natürlich per se willkürlich sind und außerdem sekündlich per Random Master geändert werden.

      15.04.2013, 11:28 von JackBlack
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Tja, so ist das.
    Was mir Sorge macht ist der Sog, den die Datenkrake Facebook ausübt, und viele Nutzer an den Saugnäpfen der Tentakel kleben lässt.  Ich war nie und bin auch nicht im Gesichtsbuch, und die Krake fängt mich auch nicht am Punkt Eitelkeit und Selbstdarstellung, nein, aber es gibt Menschen, die ich in Spielen und Foren kennenlernte, wo sie nicht mehr sind heute .... jedoch über FB erreichbar sind.  Wenn das der einzige Weg ist online zu kommunizieren, dann verzichte ich lieber ganz auf Onlinekommunikation. Aber es werden immer mehr ... nur 1 mal anmelden und ich könnte ja zu zweit oder drei Leuten, an die ich auch heute noch gelegentlich denke, wieder Kontakt haben.
    Doch .. nein, Datenkrake, so schnell bekommst Du mich nicht, Deine Umarmung ist schmerzhaft brennend und einengend, ich bin frei, mein Leben geht Dich nichts an.

    15.04.2013, 10:18 von Cyro
    • 1

      krkr. Melde dich doch als Fake an.

      15.04.2013, 10:23 von EliasRafael
    • 1

      "Datenkrake"


      Unwort des Jahrhunderts.



      Ich hoff du hast kein Android-Gerät :) Google is nämlich der ultimative Datenkraken

      15.04.2013, 10:49 von Jingeling89
    • 0

      Och, ich finde das Wort gut. Ein Android Gerät habe ich bisher noch nicht. Aber klar, Du hast recht, wenn man die natürliche Umgebung, in der man sich bewegt, eben als natürliche Umgebung und nicht als das Innere eines Saqugnapfes einer überdimensionalen Krake wahrnimmt, ist das schon bedenklich. Was aber kein Grund ist, den anderen Tentakelmonstern sehenden Auges in den Rachen zu springen.
      Das imt dem Fake-Profil ist vielleicht eine gute idee. Nehme ich dden weltweit am häufigsten vorkommenden Vor- und Nachnamen müsste ich Mohammed Chang heissen. Mal schauen, ich finde das trotzdem auffällig, vielleicht fällt mir was gescheiteres ein. Vom Humor her würde ich ja gerne Erwin Lottermann nehmen und ins Profil schreiben dass ich 500000 Jahre alt bin und mit meiner Tochter eine Boutique in Wuppertal eröffne.  Aer auch das wäre zu auffällig ... ich geh mal ne Runde Grübeln :-D

      15.04.2013, 14:31 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Gut gemeint.


    Aber katastrophal geschrieben. 

    15.04.2013, 09:32 von cosmokatze
    • 0

      Danke für die Kritik. Fang gerade erst an zu schreiben, würde mich über Verbesserungsvorschläge freuen!

      15.04.2013, 10:27 von herzensbetrunken
    • 4

      Korrektur lesen und Kommata -Setzung checken.

      15.04.2013, 10:40 von cosmokatze
    • 1

      Okay, danke!

      15.04.2013, 13:35 von herzensbetrunken
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 5

    denn das kann nicht euer Ernst
    sein, Freunde.
    !!!!


    15.04.2013, 07:28 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare