hanako 25.07.2007, 13:04 Uhr 10 0

Die Lösung

Ich kann das jetzt nicht mehr länger für mich behalten… ich habe die Lösung für Deutschland, es braucht nur ein, zwei radikale Reformen… schaut mal:

Folgendermaßen lautet mein Plan.
Reform Nummer eins betrifft das Steuerwesen. Alles was wir bis jetzt an Steuerliteratur so kennen und zwecks möglichst geschickten Verhandelns mit dem Staat bei uns im Regal stehen haben wird zentral gesammelt und im nächsten strengen Winter als Brennstoff an Bedürftige verteilt.
Unsere neue Steuererklärung funktioniert ab jetzt so, dass wir genau zwei Kreuze machen müssen (wie bei den Wahlen, dauert also nicht lange… geht man einmal im Jahr hin, macht seine Kreuze und hat nicht wieder monatelang ein schlechtes Gewissen weil Tag für Tag die noch nicht gemachte Steuererklärung in den Gehirnwindungen herumschleicht).

Kreuz Nummer eins bei Verdienst. Da können wir wählen zwischen vier Kategorien. Verdiene Viel / Mittel / Wenig / Gar nichts.
Kreuz Nummer zwei bei Familienverhältnissen. Da hat man dann folgende Varianten: habe keine Kinder / habe Kinder, verdiene alleine / habe Kinder, Partner verdient auch.
Fertig.

Auf diese Weise spart man sich diesen gesamten Steuerprüfer-Verwaltungsapparat, der nur sich selbst zum Zweck hat und Milliarden im Jahr verschlingt. Mit dem Geld, das man da spart kann man dann den Spitzensteuersatz (für die Combo Verdiene viel/ habe keine Kinder) um mindestens 20 % runtersetzen und noch allen, die Verdiene Gar nichts angekreuzt haben ein Taschengeld auszahlen.


Das mit dem Verwaltungsapparat, der nur sich selbst zum Zweck hat und Milliarden im Jahr verschlingt führt mich zu Großreform Nummer zwei.
Das Gesundheitssystem. Kann man genauso entspannt revolutionieren. Und zwar muss man ganz einfach die Krankenkassen abschaffen. Schluss mit hunderten Krankenkassen, die alle mit unterschiedlichen Sondertarifen werben und sich dann am Jahresende ihre Millionen hin und her schieben; und Schluss mit den Privaten, die all die Jungen und Gesunden abwerben, die die gesetzlichen Kassen sozial gerecht machen würden.

Basta. Es gibt ab sofort nur noch einen Topf. Den speisen wir aus unseren Steuergeldern, die mittlerweile dank der Umstellung ein ruhiger, stetig fließender Strom geworden sind.
Daraus enthält jeder - egal was er verdient oder was für eine Erkrankung er hat - die bestmögliche medizinische Versorgung.
Fertig. Was da alles gespart wird, allein an Verwaltungsgebühren, die der aufgeblasene Kassenapparat bisher verschlungen hat, sorgt dafür, dass unsere medizinische Versorgung ab sofort höchstens noch ein Zehntel kostet. Und natürlich ist auch sofort Schluss mit Zuzahlungen a lá 10 Euro hier und 10 Euro da, und für den neuen Zahn müssen Sie aber extra…
Nein nein. Man zahlt seine Steuern und dann läuft das alles.


Kleine Änderungen können dann ad libitum folgen. Zum Beispiel ist das Bezahlen von Tickets für den Nahverkehr völlig überflüssig. Wahrscheinlich kosten die Fahrkartenautomate, Verkäufer und Kontrolleure mehr als durch die Karten am Ende wieder reinkommt. Außerdem ist der Nahverkehr doch sowieso subventioniert. Machen wir es doch richtig.
Aus unserem Steuerstrom wird ein ordentlich funktionierendes Nahverkehrsnetz bezahlt, man steigt ein, lächelt den Fahrer an und hat endlich eine wirkliche Alternative zum Autofahren.
Letztendlich tun wir also auch etwas für die Umwelt.


Naja, in dem Sinne… es könnte so einfach sein!
Wer macht mit?

10 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    ich bin mir immer noch nicht sicher ob das ein Scherz von dir ist oder ob du es ernst meinst ....

    27.07.2007, 11:18 von Composer
    • 0

      @Composer ich fänds schön...

      27.07.2007, 19:30 von hanako
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] das wäre doch großratig!
      Aber der nächste Schritt... wir wollen ja nicht gleich alle überfordern...

      27.07.2007, 10:26 von hanako
    • 0

      @hanako großARtig natürlich. Mist.

      27.07.2007, 10:29 von hanako
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    @hanako
    geniale ideen. beim vertrauen in die steuerpflichtigen wäre ich allerdings nicht so ganz optimistisch, bspw. ob die Aufteilung in viel, normal etc. nicht dazu verleitet, sich grundsätzlich mal schlechter zu bewerten, als es der realität entspricht. nicht mal aus böswilligkeit, sondern aus dem fehlen des vergleichsmaßstabs. was wäre denn viel?

    ausserdem würdest du millionen von beamten, steuerprüfern und optimierungsberatern den sinn ihres beruflichen daseins rauben. das würde hier und da sicherlich sauer aufstossen.

    grundsätzlich wäre es auf jeden fall effektiver, als der status quo. leider ist der staat an sich gar nicht darauf aus effektiv zu sein, denn diese umverteilung und hin- und herschieberei der milliarden ist eine der wichtigsten berechtigungsnachweise desselben.


    @taekwon
    ach, welcher denn? wer hätte das denn jemals probiert? wenn du die SU meinst, dann muss ich dich enttäuschen. da war es keinesfalls so.

    wenn du dir bei kuba die gesundheitsvorsorge als einzigem rauspickst (ein system, das für den gesamten kontinent übrigens weit besser funktioniert, als irgendwo sonst) und dann aber die gesamtsituation dagegenhälst, verzerrst du die idee aber ganz gehörig.

    SeiShonagon

    27.07.2007, 09:35 von SeiShonagon
    • 0

      @SeiShonagon Die Angst derjenigen die jetzt regieren bzw. bis jetzt regiert haben hat denen gesagt das das so waere. Leider eine bloede Realitaet. Es gibt immer was zu tun.
      Wuerde ich so halt nicht stehen lassen. Und nur die Folter zu erlauben um den Henker nicht zu erbosen ist auch ein Stueck realitaet welcher ich mich nicht anschliessen moechte.

      27.07.2007, 09:54 von que_che
    • 0

      @que_che hier mein ich das man wegen der drohenden arbeitslosigkeit beispiel henker nicht den beruf beispiel henken an der tagesordnung lassen kann.
      Wie zB auch die Kohlekraftwerke weiterzufuehren und kosten durch Umweltverschmutzung in kauf nehmen. nur um die leute nicht in die arbeitslosigkeit zu entlassen. muss man schauen wie mans anders loest

      27.07.2007, 10:05 von que_che
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] ich will gar nicht dass Deutschland kommunistisch wird... keine Sorge, ich glaube dafür ist der Mensch an sich einfach nicht gemacht.
      Ich will nur die Lage radikal entspannen...
      Gruß zurück!

      27.07.2007, 09:57 von hanako
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] das wäre ganz sicher den ein oder anderen Artikel wert...die Religion an sich müsste man auch erstmal radikal entspannen... dass das Christentum das versucht sehe ich ehrlich gesagt nicht so...

      27.07.2007, 10:23 von hanako
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    was denn, die unehrlichkeit?

    27.07.2007, 09:06 von hanako
    • Kommentar schreiben
  • 0

    und genau daran wird es scheitern ;) nicht weil es utopisch ist sondern weil man es Leuten erfolgreich eingetrichtert hat.

    27.07.2007, 09:04 von que_che
    • Kommentar schreiben
  • 0

    können wir gerne so machen... klngt einleuchtend...
    aber ehrlichkeit ist grundsätzlich ja erstmal voraussetzung...
    in utopia

    27.07.2007, 09:03 von hanako
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Da warste aber ganz schoen rassant beim schreiben.

    Was ist aber mit der steuerlichen Gleichberechtigung? Machst Du ueberhastet nicht gerade mit den vier Kategorien den Fehler den die vaeter dieser Steuerberechnung unbewusst auch gemacht haben? Wenn dann kann es nur heissen einmal im Jahr beweist jeder wieviel er verdient hat und steuererleichternd auch wieder investiert hat. Was ja anderen zum verdienst wurde. Das sieht dann aus wie eine DeutscheBilanzierung und wenn alle fein ehrlich waren steht eine NULL unterm strich. So hat man die Summe des Deutschen verdienstes und kann es den Kosten des Staatsaktes nebenher gestellt werden. Hier kann man sagen der Staat war so teuer wie ?% des gesamtdeutschenVerdienstes also hat jeder einzelne diese Prozentzahl von seinem Persoenlichen Verdienst zu bezahlen. Das fuehrt auch dazu das Spinner wie Steuerverschwender darauf achten ob es verschwendet wird da sie prozenual genausoviel wie der kleine abzahlen aber in der summe mit mehr dran beteiligt sind. ein wunderbares natuerliches kontrollorgan.

    27.07.2007, 08:52 von que_che
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare