merle 11.09.2007, 20:43 Uhr 2 4

Dagegen

ich will gegen das Einerlei des Alltags Seifenblasen pusten

Ich will gegen das Grau der Welt meine Farben malen,
ich will gegen Geschlurf der Resignierten meine Schritte tanzen
ich will gegen die Distanz der Menschen meine Nähe schenken
ich will gegen den Beton der Städte meine Blumen pflanzen
ich will gegen das Gestöhn der Leute meine Lieder singen
ich will gegen die Angst der Verstörten meine Hoffnung leben
ich will gegen das Schweigen der Leute meine Freude brüllen
ich will gegen das Schwarz der Gedanken mein Licht erzünden
ich will gegen die Starre der Verbitterten meine Träume leben
ich will gegen die Diktatur der Masse meine Visionen schmettern
ich will gegen die Verdummung der Menschen meine Fragen stellen
ich will gegen den Krieg der Nationen meine Neugier leben
ich will gegen den Einheitsbrei meine Vielfalt zeigen
ich will gegen das Gebrumm der Motoren meine Wege radeln
ich will gegen das Flirren des Fernsehens meine Geschichten erzählen
ich will gegen die Anonymität der Städte meine Türen öffnen
ich will gegen das Verwirr der Regeln meine eigenen machen
ich will gegen die Vernunft der Leute meine Späße machen
ich will gegen die Tränen der Enttäuschten meinen Trost spenden
ich will gegen das Genörgel der Frustrierten kleine Freuden feiern
ich will gegen den Hass der Menschen meinen Frieden leben
ich will gegen die Ignoranz der Engstirnigen ihre Augen öffnen
ich will gegen das Gehetz der Gestressten meine Zeit erspüren
ich will gegen taube Ohren mit meinen Händen sprechen
ich will gegen die Betrübtheit mein Lächeln strahlen
ich will gegen die Einsamkeit der Verlassenen meine Freundschaft teilen
ich will gegen das Geproll der Darsteller meine Echtheit zeigen
ich will gegen das Geschwätz der andern meine Zweifel sprechen
ich will gegen die Ungerechtigkeit meine Stimme erheben
ich will gegen den Griesgram der Verbitterten meine Fröhlichkeit stimmen
ich will gegen das Gedröhn der Machinen meine Stille klingen lassen
ich will gegen den Zorn der Menschen Sandsäcke bauen
ich will gegen das Einerlei des Alltags Seifenblasen pusten
ich will gegen das Gezank der Gelangweilten eine Fete feiern
ich will gegen das Dunkel der Ausweglosen ein Feuerwerk erzünden
ich will gegen den Gestank der Straßen den Duft von Blumen versprühen

ich will gegen deine Zweifel meine Vertrauen leben
ich will gegen deine Spielchen meine Wahrheit leben
ich will gegen deinen Kummer mit meinem Dasein angehen
ich will gegen dein Aufgeben meinen Mut leben
ich will gegen deine Ängste meine Liebe schenken

4

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    iCh auch. ;)

    11.05.2008, 23:32 von pfuetzenhuepferin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schön.
    grüße :-)

    11.09.2007, 20:57 von el_viento
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare