la_fleur 22.12.2004, 18:53 Uhr 15 0

"Da boxt der Papst ... "

Nächstes Jahr ist Weltjugendtag. Da will ich dabei sein. Ich, die total Ungläubige gegen die Kirchen wetternde Möchtegernbuddhistin...

Ich gehe nicht in die Kirche. Eigentlich nur, wenn ich gezwungen werde. An Beerdigungen oder so. Ich mag die Stimmung nicht, und jedes mal wird das Gleiche gesagt. Ich bin zwar getauft und hab auch meine Kommunion hinter mir, aber ich bin nicht gläubig. Ich glaube nicht an Gott oder sonst irgendwen, interessiere mich lediglich ein bisschen für den Buddhismus, und besuche anstatt den Religionsunterricht den Ethik bzw. PPL Kurs. Und trotzdem hat mich da etwas angesprochen. Etwas, dass mit Religion und Glauben zu tun hat. Der Papst. Ich habe eine ganze Zeitung über ihn nicht weglegen können, sondern verschlungen.
Ich wollte mehr über denjenigen erfahren, den so viele Jugendliche anhimmeln und verehren. Teilweise über ihren Betten hängen oder es sich zum Lebensziel gemacht haben, IHN einmal zu treffen.
Nachdem ich die Artikel über sein Leben und die verschiedenen Meinungen gelesen hatte war ich fasziniert. Wie kann ein Mann, der von mindestens genauso vielen gehasst wird, solche Menschenmassen begeistern? Und vor allem Jugendliche. Ein Mann, der alt ist. Krank. Gebrechlich. Ein Mann, der klare Standpunkte hat und man sich streiten kann ob gut oder nicht. Der noch nicht einmal gut aussieht.
Deswegen: Ganz verstehen kann ich es immer noch nicht. Aber ich habe mir in den Kopf gesetzt es zu verstehen. Nächstes Jahr ist Weltjugendtag. Da will ich dabei sein. Ich, die total Ungläubige gegen die Kirchen wetternde Möchtegernbuddhistin, werden jetzt vielleicht einige denken. Ja, genau ich. Vielleicht als Teilnehmerin, oder aber als freiwillige Helferin. Ich will mir endlich meine eigene Meinung über den Papst bilden können. Und ich denke, dass der Weltjugendtag genau das richtige Ereignis dafür ist, um diese Menschen versuchen zu verstehen. Ich denke man muss dabei sein, ihn "live" erleben um zu wissen was für eine Macht er ausstrahlt. Und was diese bei so vielen bewirken kann. Aber eigentlich geht es mir vor allem um das Gefühl. Das dazu gehören. Die Gemeinschaft. Und dann erst um das Verstehen. Denn ich glaube nicht, dass er mich bekehren wird. Aber vielleicht werde ich einige Sachen anders sehen, weil ich mir über mich selbst klar geworden bin. Und über ihn.

Und jetzt? Jetzt liegt der Papst im Krankenhaus und wird vielleicht bald sterben. Wundern würde es mich nicht, schließlich ist er alt und krank. Und dann?
Irgendwie hoffe ich, dass er es schafft.
Soll ich beten?

15 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    @sunnyboy
    das ist die "überarbeitete" fassung^^

    @t300eis8
    und wenn er tot ist, wird nur die hälfte kommen..*vorraussag*

    02.04.2005, 19:42 von la_fleur
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich fürchte bis zum Weltjugendtag wird es der Papst wohl nicht mehr schaffen.Der arme alte Mann liegt im Sterben.....

    02.04.2005, 19:12 von T300Eis8
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    die gläubigkeit an sich ist ja nichts schlechtes. deshalb muss man nur lange nicht mit der institution kirche überein stimmen. ich persönlich bin ein sehr gläubiger mensch, studiere theologie, gehe aber so gut wie nie in die kirche und stehe papst und kirche durchaus kritisch gegenüber. zunächst: bitte vorsicht mit aussagen wie "prügelstrafe" belegt von so und so. es handelt sich zumeist um eine sogenannte "steinbruchexegese". zu gern werden (selbst von wissenschaftlern) bibelstellen aus ihrem kontext gerissen und so zum gewünschten nutzen interpretiert. dass der papst abdanken wird, ist mehr als unwahrscheinlich. des öfteren hat er in letzter zeit (trotz seines bedauernswerten gesundheitlichen zustandes) verlauten lassen, dass er nicht vorhabe zurückzutreten. die letzte abdankung war 1409. es würde sich also um ein weltereignis handeln. nach seinem tod wird ein kardinal an seine stelle treten der gewählt wird. hierbei sollte man wissen dass nahezu alle stimmberechtigten kardinäle vom papst selbst ausgewählt wurden. der papst, davon können wir mit sicherheit ausgehen, wird dafür sorgen dass sein nachfolger seine ansichten und die des systems weiter würdig vertritt. darauf zu hoffen, dass sich etwas verändert, können wir uns abschminken. zu behaupten, er bewirke nichts, finde ich schwierig. er hält eine gemeinde zusammen. wer seine ansprachen verfolgt wird sehen wie selig und glücklich er die massen macht. ich finde, da bewirkt er verdammt viel. leid tun muss er mit sicherheit auch keinem. wer mal im vatikan war sieht innerhalb kurzer zeit, dass es den leuten dort ganz schön gut geht. die leben in unvorstellbarem reichtum. da wird einem schlecht. (ganz im sinne der nächstenliebe, is klar, aber ich werde mich dazu jetzt nicht näher auslassen) zudem möchte ich noch etwas richtig stellen: (zum thema zölibat) jemand meinte hier, priester die eine liebesaffaire haben oder ein kind gezeugt hätten würden "suspendiert". im härtesten falle werden diese priester versetzt. ein austritt geht höchstens von den priestern selbst aus, die sich für die frau/familie entscheiden. in deutschland gibt es etwa 17.000 geistliche. über die hälfte davon haben sexuelle beziehungen (schätzungsweise 9,000) woraus mehrere tausend kinder entstanden. diese kinder existieren natürlich laut kirche nicht. sie führen ein heimliches leben. offiziell bezahlt die kirche für diese kinder keinen unterhalt. der personalchefs des bistums hat aber zugegeben, dass das "gehalt" locker ausrecht um 2-3 uneheliche kinder durchzubringen. hierzu gibt es ein interessantes buch "gottes heimliche kinder". warum ich das erzähle? daran kann man etwas deutlich machen: die realität sieht anders aus. der papst und die kirche leben von einem mythos. sie vertreten ein bild, unantastbar, was sich hinter den kulissen abspielt will kaum einer wissen und hat auch möglichst keiner zu wissen. der papst ist charismatiker, er hat die gabe menschen in seinen bann zu ziehen. wer versammlungen beiwohnt, kann sich schwer entziehen. liebe lafleur, überzeuge dich davon, es ist eine interessante erfahrung. aber bleib wachsam...

    15.03.2005, 00:54 von fahrenheit
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Soll ich beten?"

    Kommt mir aus einem Roman bekannt vor in dem eine deutsche Atestin (die RAF-Terrorist oder sowas in der art war, ist lang her) "Oh Gott" sagt. Und ihr Freund "typisch deutsch" sagt. So sind wir halt, wenn es ernst wird kommt die Gläubigkeit :)

    14.03.2005, 23:31 von -Ari-
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Was die Entscheidungen des Papstes bezüglich Pille, Sex vor der Ehe und ähnlich schwerwiegenden Meinungsäußerungen betrifft, muss man ja auch immer dazu sagen, dass dieser Mann längst nicht immer seine eigene Meinung kund tut. Der hat ja auch eine ganze Reihe von hohen Vertretern der katholischen Kirche im Rücken...
    Und wenn bald 5 Millionen erwartete Jugendliche diesen Tag im Köln zum größten Ereignis machen, das

    04.01.2005, 11:23 von liebenacht
    • 0

      @liebenacht .. äh,ja ..
      das Deutschland seit langem gesehen hat, dann sollte man sich doch überlegen, ob man hinfährt.

      04.01.2005, 11:24 von liebenacht
    • 0

      @liebenacht wenn in der bibel die prügelstrafe empfohlen wird, wie der englische schuldirektor philip williamson glaubhaft nahelegen kann, dann ist das nicht sehr weit von der ak47 entfernt!

      Der Schuldirektor ist nicht bis zum Neuen Testament gekommen. Ich würde empfehlen ihm etwas von der Medizin zu geben, die er da empfiehlt. :-)

      04.01.2005, 19:30 von ulf
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Finds irgendwie Schwach, zugeben zu müssen, dass einen so ne Massenhysterie reicht um sich evtl bekehren zu lassen. Was hat dieser alte Mann mit Deinem Leben zu tun, wenn Du mit der ganzen Sache eh nichts anfangen kannst, wie Du sagst.

    03.01.2005, 11:34 von Trainee
    • 0

      @Trainee wer sagt denn, dass diese massenhysterie um einen menschen und nur weil man ihn einmal sehen will, einen direkt bekehrt? nur weil ich 'ihn mir mal angucken gehe' heißt das noch lange nicht, dass ich meine ansichten zu religionen über den haufen werfe und anfange zu glauben...

      03.01.2005, 11:47 von la_fleur
    • 0

      @la_fleur Na dann ist gut.
      Will damit aber auch nicht sagen, dass Du bloß nicht glauben sollst. Ich denke nur, man tut es eh, oder man tut es halt nicht, und kann es nicht drauf anlegen. Und so hab ich Deinen Text erst verstanden

      03.01.2005, 11:54 von Trainee
    • 0

      @Trainee also ich hab mich ja auch immer gefragt was dass denn soll dieser papst undsoweiterundsofort. aber ich hab auch mal nen sendung über den papst gesehen und da wurde wirklich etwas sehr interessantes zutage gefördert, was mir auch sehr unbewusst geblieben ist. der bericht stammt von einem fotografen, der für sensationsblätter arbeitet und eigentlich nur darauf wartete dass der papst stolpern würde oder sonst was. er war hinterhergereist nach indien. der fotograf fragt einen inder, wieso er denn gekommen sei um den papst zu sehen weil der ja die 'falsche' religion eigentlich habe und soweiter. der inder antwortete ihm sinngemäß jetzt : weil dieser papst etwas ganz wahnsinnig tolles ist und für ihn so etwas wie die wiedergeburt des ghandi, der papst ist ein mensch, der nur mit den worten und geöffneten händen die welt in atem hält und verändert.
      ich fand dieses sinnbild auch auf anhieb sehr faszinierend und genau wie der fotograf habe ich meine etwas denunzierende meinung über den papst neu überdacht und ihm dem papst seine gute seine schöne seite abgewonnen.
      man muss ja kein christ sein oder sonst was um das wirken des mannes zu honorieren.
      mit nichts als dem wort und geöffneten händen...

      03.01.2005, 15:13 von seelenfreund
    • 0

      @seelenfreund "mit nichts als dem wort und geöffneten händen..."
      das kann zbsp auch bin laden

      03.01.2005, 15:41 von hirnschiss
    • 0

      @hirnschiss also dieser vergleich mit bin laden ist wirklich bedenklich bezüglich deiner was auch immer!
      ich finds wirklich sehr bedenklich...

      04.01.2005, 12:49 von seelenfreund
    • 0

      @seelenfreund Es stimmt zwar das das Beispiel ziemlich extrem ist, aber in Bin Laden ist in seinem Land auch nicht viel anderes als ein Messias und der vrekünder des Willen Gottes.
      All diese Selbstmordattentäter töten sich und andere doch nur, weil es heißt das sie dann in das Paradies kommen.
      Sicher könnte der Papst nicht so schnell dafür sorgen das hunderte Jugendliche mit Bomben in der Hand herum rennen, aber trotzdem schafft er es die Massen zu beeinflussen.

      04.01.2005, 13:45 von Reika
    • 0

      @Reika naja, aber ich dachte eher positiv verändern anstatt wie bin laden negativ ... also ich glaub du weißt net ganz was ich mit dem zitat sagen wollte, hm ... tjo

      04.01.2005, 18:25 von seelenfreund
    • 0

      @seelenfreund was seid ihr denn fuer spielverderber.
      es ging mir nur um diesen satz. losgeloest vom kontext.

      04.01.2005, 23:01 von hirnschiss
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @phili endlich mal einer der gleicher Ansicht ist!

      31.12.2004, 13:50 von ulf
    • 0

      @ulf wou des war ja mal nicht beleidigend oder provozierend was den los ulf

      31.12.2004, 17:15 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl wer hat denn mit Dir gesprochen ?

      WHUHAHAHAHAHAHAHaa

      Späßle gemacht! :-)

      31.12.2004, 18:12 von ulf
    • 0

      @ulf Frohes neues Jahr für Alle!

      31.12.2004, 18:14 von ulf
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] @2laky
      Ich frage mich nur wie manche Menschen sich ihre Vorbilder aussuchen und wie man vor lauter Begeisterung seinen Verstand vergessen kann ?!

      28.12.2004, 20:29 von Reika
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] kann ich 2laky nur bepflichten und nicht alle die zum petersdom pilgern sind papst vernarrt ein großteil von ihnen wil einfach nur einen gottesdienst mit dem papst feiern
      und ein meine beiden kontrapersonen sei gesagt das wenn eine frau vor 50-60 jahren ein uneheliches kind bekamm das keines wegs normal war
      vor allem nicht in streng katholischen gebieten (papst kommt aus polen und was ist polen bekanntlich, konservativer katholisch)

      29.12.2004, 11:30 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl @da.nagl
      Ich finde immer noch das es kein Argument ist zu, dass der Papst so handelt wie er es tu nur weil es vor 50-60 Jahren nicht normal war Uneheliche Kinder zu bekommen
      Wi eich schon gesagt habe, wenn ein Mensch in dieser Ziet eine Macht besitzt ist es seine Aufgabe und verpflichtung dieser Zeit entsprechend zu entscheiden. Und sich nicht an traditionen und gepflogenheiten des letzten halben Jahrhunderts zu halten.
      Wenn unsere Politiker das genauso machen weiß ich warum Deutschland so ist wie es ist.

      29.12.2004, 12:52 von Reika
    • 0

      @Reika klar könnten und müsste er vieleicht uch etwas verändern nur wer macht es den
      keienr weil kaum eienr den mut hat
      ich sag auch nicht das dies nicht auch mal angebraucht wäre
      ich bin aber nicht wie manche hier gegen den papst weil der dies nicht macht sonst müsste ich noch gegen sehr viel mehr sein

      29.12.2004, 15:26 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl Wenn man grundsätzlich gegen alles ist was sich nicht verändert, dann wäre man glaube ich ein kompletter Deutschlandhasser. Ich finde es nur nicht angebracht einen mann zu verehren der eigentlich nichts bewirkt.
      Mal ganz abgesehen davon das die meisten Deutschen jammern, weil unsere Politiker angeblich nichts tun.
      Und der papst bewegt wesentlich weniger als unsere Politische Elite

      29.12.2004, 15:30 von Reika
    • 0

      @Reika ich bewundere ihn ja nicht ich nehme hier nur anscheinend die kontrarole ein und verteidige

      29.12.2004, 15:31 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl Ach was *g*
      Das wirkt nur so.
      Ich bin ja auch kein totaler Papst hasser.
      Ich finde es halt nur nicht richtig das ihn so viele Menschen bewundern und unterstützen.
      Es ist einfacher für den Papst zu sein und sihc hinter seinen "Predigten" zu verstecken, als selbst eine Meinung zu vertreten und etwas bewegen zu wollen.
      Ich finde auf die anhänger vom Papst passt das Zitat
      "Denken ist schwierig deswegen Urteilen die meisten"
      Wer sich einfach den Weisheiten des Papstes anschließt und so dem Bild der Geselschaft folgt macht es sich nur leicht.

      29.12.2004, 15:36 von Reika
    • 0

      @Reika stimmt nicht ganz mann sollt auch als anhänger den sinn hinterfragenund dann für sich selbst entscheiden ob man das auch so sieht und vertreten will deshalb kann auch jemand der nicht alles gut heißt was er sagt ,wohl aber versteht, "für" den papst sein

      29.12.2004, 15:39 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl Ich meinte auch nicht das aller Anhänger des papstes diese Dinge nicht hinterfragen. Aber ein großerteil ist schon aus tradition und erziehung einer seiner Anhänger. Und ich denke das diejenigen die diese Dinge hinterfrag haben, sich auch weiter einsetzen. Mit Spenden o. Ä.
      Aber leider gibt es genügend die den Papst benutzen um religiös zu wirken und sich sein Seelenheil zu sichern.

      29.12.2004, 15:42 von Reika
    • 0

      @Reika Kann sein aber es gib eben auch genug die gläubig sind und nicht so häifig in die kirche gehn aber trotzdem auf den weltjugendtag (eigentliches thema) gehen und aber auch den papst refen wollen, eben um das einmal im leben getan zu haben, ist ja schließlcih da eine bedeutende persönlichkeit in der welt(oder warum geen sonst sogar weltpolitikr zu ihm) auch wenn das nur ein nebengrund ist
      wichtig ist doch spaß am festival und viele neue leute kennen lernen und mit ihen spaß zu haben
      gemeinsam egal ob pro oder kontra papst

      29.12.2004, 15:46 von da.nagl
  • 0

    Ich denke der Papst bewältigt seine Aufgabe nicht weil er es will sondern weil er es muss. Und ich denke auch nicht das die Menschen den Papst so anhimmeln weil er er ist sondern wegen dem was sich sich als Papst vorstellen.
    Ich muss leider sagen für mich ist der Papst ein armer alter mann der von der Kirche benuzt wird um present zu sein.
    Egal wo dieser arme mann hingeht ist die Hölle los. Er kann nicht einmal seine Familie oder Freunde besuchen ohne sie gleich der Presse auszusetzen.
    Ich habe mal Bilder gesehen von einem schönen kleinen flecken Erde, fast so wie in den Hanni und Nanni Bücher. Und dann ein Foto nachdem der Papst dort eine Prdigt gehalten hatte. Ein Toten Hosen Konzert hätte weniger Dreck gemacht. Dort war es aufjedenfall nicht mehr friedlich.
    Seit anbeginn der Zeit suchen sich Menschen ein Vorbild das sie bewundern können. Könige Kaiser etc.
    Und dieser Mann muss wissend ertragen das all seine Taten gesehen und bewertet werden.
    Für mich ist dieses Leben nur unwürdig.
    Kein Mensch hat es verdient ein Leben ohne ein kleines bischen "zu Hause und Geheimnis" zu leben.

    Reika

    27.12.2004, 23:58 von Reika
    • 0

      @Reika genau getroffen
      und meiner meinung ist er dafür zu bewundern weil er darf ja nicht aufhören

      28.12.2004, 09:34 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl ZU Bewundern ist beim Papst auf jedenfall das er noch lebt.
      Ich denke nur nicht das es für die Kirche gut ist wenn ein Mensch wichtige Entscheidungen trifft weil er es muss und nicht weil er es will

      28.12.2004, 10:26 von Reika
    • 0

      @Reika stimmt ein "jüngeer weltoffenerer" Papst würde der Kirche gut tun

      28.12.2004, 10:27 von da.nagl
    • 0

      @da.nagl nein lieber da.nagl da täuschst du dich, der papst hat durchaus ein problem mit verhütleris, parisern, überziehern, lümmeltüten, gummis oder wie man kondome auch immer nennen will.
      er glaubt nur an die keuschheit. aber hey er kann ja auch keusch sein, er muss ja auch nicht sein lebensunterhalt auf der strasse verdienen...
      aber lassen wir das. du glaubst an ihn dafür bist du schon fast zu bewundern, ich war immer zu kritisch irgendeine kirche / religion / kirchenoberhaupt gut zu heißen. aber wenn du mal das bedürfnis nach sex, denk mal drüber nach, wie du nun deiner lust begegnest und ob du da noch mit deinem papst konform läufst. ach ja selbstbefriedigung ist auch eine sünde.

      28.12.2004, 10:41 von dieElefantin
    • 0

      @dieElefantin dazu sei gesagt in der zeit als der papst erwachsen wurde und auch noch länger danach und die jahunderte davor war sex vor der ehe nicht drin
      und er erwartet diese keuschheit ja nur von seinen priestern
      kann ja auch nichts anderes machen

      28.12.2004, 15:30 von da.nagl
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare