berlin_bombay 27.10.2014, 20:18 Uhr 58 19

Ablehnungsbescheid.

Sehr geehrte radikale Salafisten, Nationalsozialisten und gewaltbereite rechte Hooligans: nein danke!

Sehr geehrte radikale Salafisten, Nationalsozialisten und gewaltbereite rechte Hooligans,

vielen Dank für Ihre Bewerbung auf unsere Stelle "Retter der Nation". Ihren Einsatz zur Schaffung einer besseren Gesellschaft verfolgen wir sehr interessiert. Egal ob politisch oder religiös motiviert: die Vergangenheit hat zu genüge gezeigt, dass Extremismus, Hass und Fremdenfeindlichkeit in jedem Fall zu einem funktionierenden, florierenden, kulturfördernden, kunstschaffenden und gesunden Staatssystem gehören - ganz genau wie das versteckte Hakenkreuz zwischen den Hirnlappen und Hass in der Blutbahn. 

Auch Ihre Vorstellung einer reinen Rasse oder Glaubensgemeinschaft ohne Verbindungen zu anderen Menschen und Staaten klingt durchaus interessant und gut umsetzbar. 
Gerne können Sie uns Ihre Vorschläge zur Rentenpolitik, Sozialpolitik, Innen- und Außenpolitik ohne Migration und eine Mitgliedschaft in einer internationalen Organisation zukommen lassen. Bringen Sie die Unterlagen doch bitte auf dem persönlichen Weg, selbstverständlich nur durch den Einsatz von heimischen Ressourcen, in unsere Büros. 

Weiterhin danken wir Ihnen für den mutigen und nimmermüden Bildungsauftrag an all den verblendeten Mathematiklehrkräften, Universitäts-Professoren und Statistik-Studenten. Sie haben selbstverständlich völlig Recht, wenn Sie behaupten, dass die "Stimme des Volkes", die sich in ihrer Funktion als übernatürliche Erscheinung schon seit langem den Grundgesetzen von Gauß, Einstein und Ries entzieht und rhetorisch sogar in Hetz-Gesänge eingebunden werden kann, immer von einer radikalisierten, wirklichkeitsfremden und engstirnigen Minderheit ausgeht. Für diesen Augenöffner möchten wir Ihnen auch im Namen der mehr als achtzig Millionen "Gutmenschen" in Deutschland danken, die sich tatsächlich noch immer nicht für rechtes Gedankengut und religiösen und weltlichen Fremdenhass begeistern können. Allein Gewalt, Alkoholismus und möglichst plakative "Harte-Jungs"-Parolen gehören im Vergleich zu Kopftüchern, Religionsfreiheit und Weltoffenheit auf jeden Schulhof einer modernen Stadt. 

Wir begrüßen ebenfalls Ihre Arbeit im Internet. Dummer Radikalismus ist auch in 140 Zeichen, einem Video oder auf Instagram noch immer dummer Radikalismus - nur leichter zugänglich. Das gilt für Ihre fanatischen Anhänger und möchtegern-arischen Kameraden, aber auch für alle, denen das Miteinander tatsächlich am Herzen liegt. Ihre Arbeit an einem Netzwerk aus talentlosen, verblendeten Journalisten, konservativen Think-Tanks und politischen Trittbrettfahrern liegt uns nun vor. Mit großer Freude müssen wir feststellen, dass es Ihnen in den vergangenen Jahren tatsächlich gelungen ist, die ganze Scheiße noch höher zu stapeln, als wir es für möglich gehalten hätten. 

Leider müssen wir Ihnen dennoch mitteilen, dass die von Ihnen angesprochene Stelle "Retter der Nation" bei uns derzeit nicht vakant ist. Die Gründe dafür sind Ihnen sicher nur schwer beizubringen und verständlich zu machen. Die Frage, wer wen vor wem zu retten hätte, dürfen wir Ihnen aufgrund des Verdachts auf dann zugefügte Körper- und Gehirnverletzung nicht stellen. Dennoch sind wir der Auffassung, dass es zu viel von einem Schwein verlangt wäre, sich selbst gegen Bezahlung zu schlachten. 

In der Kathedrale unserer Herzen wird immer eine Kerze für Sie brennen, nicht die hellste, aber immerhin eine. Das Gefühl sollte Ihnen ja bekannt sein.

Mit freundlichen Grüßen,

Anton Mila



antonmila.de


Tags: hogesa, berlin, rechtspopulismus
19

Diesen Text mochten auch

58 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Worin die Gründe für meine ablehnende Haltung gegenüber einer ernsthaften Diskussion mit Grumpelstilzchen liegen, sollte klar sein. Die Hauptfaktoren sind er/sie und die Umgebung der Internetplattform, die selten eine gute politische Diskussion hervorbringt. Wie man sieht. Was die Mechanismen angeht bin ich durchaus im Bilde, da ich quasi "vom Fach" bin was politische Theorien, Entwicklungen, zivilgesellschaftliche Bewegungen etc. angeht. Immer ruhig mit den wilden Pferden. Allerdings verstehe ich nicht so recht, welche Ansprüche einige wenige hier immer wieder an Texte stellen, die sie selbst nicht verfasst haben und möglicherweise nie einen Text in diese Richtung verfassen werden.


      Mit gut abgefeuerter Kritik kann ich umgehen, sogar sehr gern - nur wirds mir dann schnell zu platt und polemisch, wenn Fragen nach meinem "Gegen-Nazis"-Pulli aus der erhofften Punkerjugend oder der "gepampte[r] Westler" in mir heraufbeschworen wird. Alles Anmerkungen die doch zeigen, dass da einiges beim Leser im Argen liegen muss, wenn sich der Verfasser eines solchen Textes mit derart biederer Anmache rumschlagen muss. 

      Zum Anderen: wie zum Teufel kommt jemand darauf, dass es sich hier um einen vollständigen Beitrag zum Thema Radikalisierung in der deutschen Gesellschaft o.Ä. handeln könnte, in welchem nicht nur aus acht Blickwinkeln Betroffene und Wegbegleiter zu Wort kommen, sondern auch noch drei Hochschulprofessoren ein geeintes Statement zur Lage der Nation abgeben und Gründe für diesen "Ausbruch der Gewalt" beleuchtet werden? Ich wusste nicht, dass einige lieber FAZ oder NYT lesen wollen würden, wenn sie auf diese Plattform kommen. 

      Klar gehts auch in meinem Text ein Stückchen differenzierter. Klar könnte ich nach Gründen suchen und möglichst real eine Problemlinie ziehen. Klar könnte ich die Keule auch stecken lassen und nicht so sehr auf den Vorurteilen rumhacken. 

      Mach ich aber nicht! Zum Einen, weil ich genau so einen Text schreiben wollte - einen unterhaltsamen, keinen politisch-wissenschaftlich Wertvollen. Viel zu oft werden solche Themen staubtrocken verarbeitet und heruntergebetet - bis sich niemand mehr dafür interessiert. Und da liegt vielleicht die Größte Gefahr der Zukunft: Desinteresse.

      Insofern zeigt mir die Kommentar-Quote des Textes: alles richtig gemacht! Ich bedanke mich!

      30.10.2014, 10:41 von berlin_bombay
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Für einen Attest gehen die wohl besser zu ihren Hausärzten. Ablehnungsbescheide von mir gibts nicht am Fließband. Dafür verbringe ich zu viel Zeit damit den passiv-faschistoiden Großkonzernen zu fröhnen. Ich diskutier allerdings eher ungern vom Hunderstens in Tausendste - meist aus dem Grund, dass mein Gegenüber nicht so weit zählen kann und sich verzettelt. 

      29.10.2014, 11:07 von berlin_bombay
    • 0

      ...aus dem Grund, dass...?

      Haste dich da nicht gerade verzählt?

      29.10.2014, 11:11 von quatzat
    • 0

      Quatze..schreiben und zählen sind zwai faschiedene Paar Schue!

      29.10.2014, 11:27 von berlin_bombay
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 5

    Ich glaube den 80 Millionen guten Menschen nicht. Sie haben die Verantwortung wegdelegiert.
    Sie sind nicht das gute oder hintergangene Volk.
    Sie sind die Möglichmacher deren Phlegma sie zu Schuldigen macht. All das haben wir uns verdient. Redlich.

    Im Gegensatz zu all den guten Menschen sind Nazis, die Salafisten und andere Vollzeitunmenschen wenigens irgendwie ehrlich und direkt.

    28.10.2014, 18:37 von PixelAspect
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ach Grumpelstilzchen, war wieder Wodka im Kaffee?


      Und PixelAspect...das ist dein gutes Recht. Aber als Möglichmacher würde ich 80 Millionen Menschen, wie gut die auch immer sind (da hab ich ja selber ab und an Zweifel), ungerne bezeichnen. Dabei tritt man immer jemanden in den Arsch, den er sich genau für den Kampf gegen radikale Idioten aufgerissen hat. 

      Gesellschaftspessimismus ist wie Äther: nur vorsichtig und in kleinen Mengen genießbar. 

      29.10.2014, 11:03 von berlin_bombay
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Natürlich trifft man mit der groben Keule auch immer irgendwen für den das nich gilt. Dafür muss man sich aber auch angesprochen fühlen.
      Nicht minder unpassend sind natürlich dann auch 80 Millionen gute Menschen. Sindse halt nicht. Das sind ja nunmal zB Wähler. Die Ergebnisse sind bekannt :)

      Und ich bin gar nicht sonderlich Gesellschafftspessimistisch. Ich halte die "freie westliche Welt" für eine verratenes, verrotetes, Wertesystem, das solange von Geld-/Machteliten durch den Dreck gezogen wird, bis genügend Teile der 80 Millionen hingehen und das beenden. Ich zwinge mich zu dem Optimismus, dass das auch geht ohne, dass man die Geschichte zitiert, sondern ´ne Neue schreibt.
      Die Hoffnung stirbt ja zuletzt und so.

      29.10.2014, 11:50 von PixelAspect
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Die einflussreichen Präsidenten die das tun hinterlassen derzeit immerhin failed states.
      Nun - auch da scheint die Hoffnung immerhin zuletzt zu sterben. Das macht Mut.

      29.10.2014, 12:01 von PixelAspect
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Ja, genau das ist die infantil-ignorante Haltung gepamperter Westler, die Radikalismus an allen Ecken und Enden sprießen lässt. Schön illustriert. Danke.

    28.10.2014, 17:13 von quatzat
    • 2

      Ich hab erst Wrestler gelesen. -.- Jetzt bin ich enttäuscht!

      29.10.2014, 11:07 von berlin_bombay
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Nee nee, bequemer isses gegen faule Hartzer, elende Schmarotzer und mir doch egale Flüchtlinge zu sein.
      Schwöre!

      28.10.2014, 15:29 von FrauKopf
    • 0

      recht hast du. sollte das ein vorwurf sein, versteh ich ihn trotzdem nicht. ;)

      28.10.2014, 15:29 von berlin_bombay
    • 3

      man wird sich's ja wohl mal bequem machen dürfen.

      28.10.2014, 16:18 von ga
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      jawohl.

      28.10.2014, 16:40 von ga
    • 0

      Ich kann diese bescheuerten Fortpflanzen und Unveganer nicht ausstehen. Poah, wat is mir bequem getz.

      28.10.2014, 16:59 von Die.sass.da
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      die.sitzt.da.bequem.

      28.10.2014, 17:02 von ga
  • 1

    Ich habe dich lieb aber das weißt du ja schon.

    28.10.2014, 14:00 von FrauKopf
    • 0

      wegen dir hatte ich also um 14 uhr so ein kribbeln im bauch! 

      28.10.2014, 15:30 von berlin_bombay
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Geh weg!

      28.10.2014, 18:15 von FrauKopf
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schade das du kein Politiker bist. Eine klare Ansage in dieser Art würde vielleicht wirklich mal etwas verändern.  

    28.10.2014, 10:14 von grins
    • 1

      Eine klare Ansage in dieser Art würde vielleicht wirklich mal etwas verändern.
      Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. :/

      28.10.2014, 18:22 von PixelAspect
    • 0

      was denkst denn du was helfen könnte gegen den sinnlosen Hass den da einige ausleben?

      28.10.2014, 19:52 von grins
    • 2

      1) teilhabe, perspektive
      2) funktionierender rechtsstaat
      3) offener widerstand der zivilgesellschaft
      4) situationsabhängig aufs maul. aber derbe.

      28.10.2014, 20:15 von PixelAspect
    • 0

      theoretisch gibt´s angeblich 1 bis 3. Praktisch geht das aber irgendwie trotzdem immer wieder in´s Leere. Bei 4 halt ich mich raus. Ich kann nämlich nicht boxen sondern nur schnell rennen.    

      28.10.2014, 20:24 von grins
    • 0

      1) sprechen die zahlen deutlich gegen mittlerweile.
      2) sehe ich in keinem guten zustand.
      3) ...glaubt noch, dass 1&2 funktionieren und sind noch dieser protestantischen vorstellung verhaftet, dass am ende der strampelei gerechter lohn steht.
      4) muss auch jeder für sich selbst entscheiden.
      wenn aus der individuellen entscheidung mobdenke wird, kann man sich auch gleich selber ins gesicht treten.

      28.10.2014, 20:49 von PixelAspect
    • 0

      Ich glaube nicht so richtig, das es weniger Perspektiven in der heutigen Zeit gibt als früher und Teilhabe kann man schlecht verallgemeinern. Ich mag die Ironie des Textes. So kommt die Aussage nicht wie der Einheitsbrei vieler Politiker bei mir an.    

      28.10.2014, 21:08 von grins
    • 1

      Das is so´n messbarer Wert.
      Sagen wir´s so : So um 1970 konntest Du jedenfalls mit einer höheren Wahrscheinlichkeit auf Erfüllung den "Tellerwäscher zum Millionär"-Traum träumen.

      Zumindest der "Traum des kleinen Mannes" sich mit harter Arbeit einen geruhsamen Lebensabend zu erwirtschaften ist für immer größere Teile der Gesellschaft nicht mehr zu erreichen. Das da die pure Existenzangst grassiert siehste an dieser Hartzpanik, die so ´ne seltsame Schuld & Sühne-Systematik offenbart.

      Oder schlicht und einfach : Es gab´ mal ne Zeit, wo Du mit´m mittelständischen Job Haus, Baum, Hund und Kind als Alleinverdiener realisieren konntest. Heute kannste mit dieser Konstellation auch schonmal HartzIV-Aufstockung beantragen.

      ...und dann rollt die Maschine. Angst. Neid, die Suche nach billigen Sündenböcken, weil irgendwer dafür büßen sollte, dass die Tochter in der Schule gemobbt wird, weil sie halt nich so fesch ist wie die Tussen aus der Clique der Wohlbetuchten.

      Ist echt nicht so die Frage von Eindrücken...machst Du "Perspektive" daran fest, was die meisten Leute halt traditionell darauf antworten (wirtschaftl. Sicherheit...bla)...dann is die heutige Zeit de facto eine Schlechtere.

      Aber der 3. Nebenjob wird dann trotzdem noch als persönlicher Erfolg gefeiert und nicht als gesellschaftlicher Offenbarungseid begriffen.

      28.10.2014, 21:43 von PixelAspect
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Huiii... Das ist total voll nett und cool vom Herrn Goggle, daß der sich SO toll um seine Angestellten kümmert.
      Wenn du das hinterfragen tust, dann bist du voll für Mord und Drogen...

      29.10.2014, 08:00 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 2

    wenn ich die stelle nich krieg(!) ... mach ich terrorausbildung woanders.

    28.10.2014, 10:10 von ga
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare