WindDancer 30.11.-0001, 00:00 Uhr 5 3

3000 € zum Glück

"Das (Alb)Traumpony" Es war keine Liebe auf den ersten Blick. Eigentlich wollt ich nach unserer ersten Begegnung nie wieder auf dieses Pony rauf.

Gleich zum Anfang meiner Arbeit auf einem Ponyhof sollte ich in einer Kinderreitstunde den einzigen Wallach der Reitschule reiten. Ein hübsches Pony mit blitzenden Augen und einem unglaublichen Charakter.

Bis zum Ende der Reitstunde lief alles, mal abgesehn von ein paar kleinen Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Richtung, ganz gut.
Dann lies ich den Zügel etwas länger, und redete einen Moment mit der Reitlehrerin. Kleiner Fehler. Schon schoss der kleinen Kerl buckelnd, keilend und hakenschlagend über den Platz. Einmal mehr war ich dankbar, dass ich ohne Sattel reiten gelernt hatte und dem entsprechend sattelfest war. Ich blieb oben doch eigentlich wollt ich danach nie wieder auf diesen Pony aufsteigen.

Heute weis ich nicht mehr wann ich meine Meinung geändert habe. Ich musste ihn doch noch mal reiten, und ganz langsam hat er mein Herz erobert.
Er tat mir leid. Acht Jahre alt. Seit zwei Jahren im Schulbetrieb. Von den meisten Kindern eher gefürchtet. Seine beliebtesten Tricks bestanden aus plötzlichem losrennen und stoppen, Kinderbeine an die Reitbahnbande drücken und vielen anderen Scherzen. Ungeignet für den Betrieb.

Ich begann also mit ihm zu arbeiten. Zuerst nur vom Boden aus. Führen. Halten. Freilaufen im Roundpen. Ich bemerkte wie lernfähig er ist, und wie anhänglich. Schon bald folgte er mir überall hin. Wenn ich durch den Laufstall ging war er dicht hinter mir. Kam auf der Weide auf mich zu. Er ist unglaublich verschmust.
Bei Kindern ist er ein Rüpel. Doch wenn er im Stall liegt und döst kann ich hingehen, mich auf seinen Rücken setzen oder neben ihn. Totales Vertrauen.

Endlich konnte ich auch reiterlich mit ihm arbeiten. Er ist ein fünfgängier Isländer, viel Tölt, aber bis vor kurzem konnte er keinen Meter traben. Stangenarbeit im Roundpen, dann auch beim Reiten. Erste Schritte Trab, dann eine lange Reitbahnseite, nach sechs Wochen Trab-Tölt-Gänge. Inzwischen trabt er auch ab und zu unter den Reitschülern. Wenn sie ihn nicht zu fest halten und ihm vertrauen.

Nun haben wir nurnoch ein paar kleine große Schwierigkeiten. Ohne seine Stuten geht er ungern ins Gelände und man muss immer aufpassen dass er dann nicht im Galopp umdreht um heimzurennen. Er ignoriert jede feinere Hilfe, setzt mich beim reiten immer zu weit nach links und mag vorallem keine anderen Wallache.
Ich arbeite viel mit ihm, doch er läuft immernoch zwei bis dreimal am Tag Reitstunde.
Und jede Reitstunde wirft ihn etwas zurück. Aber wir geben nicht auf.

Vor ein paar Wochen kam bei mir das erste Mal der Gedanke dieses Pony ist es! Dies und kein anderes. Sein felsenfester Charakter, seine Anhänglichkeit, sein Vertrauen mir gegenüber. Er ist mein Traumpferd. Ich glaube daran dass es auch zwischen Mensch und Pferd eine besondere Verbindung gibt. Eine Seelenverwandschaft. Wir gehören zusammen, ergänzen einander. Es mag verrückt klingen, aber sowas kann man nicht beschreiben. Man muss es erleben. Leben.

6000 € soll er kosten. Viel Geld. Eigentlich zuviel. Noch. Aber mir soll er es wert sein.
Doch noch fehlen 3000 € zum Glück. Und zum (Alb)Traumpony.

3

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    hi
    ab nächster woche gehört der dicke mir. juhuu ...

    12.08.2007, 22:10 von WindDancer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderbarer text...ich kann deine situation nachempfinden.
    zur zeit hab ich eher wenig mit pferden zu tun und der virus hat mich irgendwie losgelassen. bis vor 2 jahren haben sie von anfang an mein leben bestimmt. vielleicht lags am ersten freund, schule usw. ich weiß es nicht. finde es sehr traurig. weiß auch nicht so geanu, wie ich wieder anfangen soll...
    ich wünsche dir viel glück mit deinem kleinen und das er bald ganz zu dir gehört.
    jeder pferdemensch hat ein ganz besonderes pferd in seinem leben, zu dem die verbindung einfach inniger und die beziehung schon auf einer anderen ebene ist.

    liebe grüße. franzi

    18.07.2007, 20:19 von Seaside
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich hoffe für dich, dass du das Geld beisammen hast...
    Ich hab mir vor einem halben Jahr auch mein erstes Pferd gekauft. Wir hatten auch schwere Zeiten zuvor und es ist jetzt nicht leicht, aber es lohnt sich jeder Cent!

    15.07.2007, 16:17 von schokomuesli
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] mir geht es auch so. ich hatte eine ziemlich schwierige phase in den letzten jahren. und vorallem das letzte jahr hätte ich ohne meine ponys nicht überlebt. ganz ehrlich. und ich freu mich so auf den tag wenn dieser kleine süße kerl endlich ganz zu meinem leben gehört. und es bereichert.

      lg
      winddancer

      10.07.2007, 21:40 von WindDancer
  • 0

    Viel Glück...

    (...und Schön geschrieben)

    05.07.2007, 17:48 von kate_net
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare