mephista7 30.11.-0001, 00:00 Uhr 28 1

-

Ein bisschen Optimismus hat noch keinem geschadet!

Sind wir nicht alle breitbeinig daliegende kleine Fotzen, die viel zu oft viel zu falsche Dinge tun, um der Erfüllung, die wir nie erreichen werden, ein vermeintliches Stückchen näher zu kommen? Lechzen nach Anerkennung, sammeln Erfahrungen wie Huren Freier und liegen danach missbraucht und dreckig auf dem Boden. Stehen nicht auf, weil´s zu viel Kraft kostet, nehmen lieber wieder ein bisschen gespielte Liebe als Gegenwert für ein erneutes Zertrampeln unserer verbliebenen Hoffnung. Statt Tripper leiden wir unter Unzufriedenheit und Angst, die uns nachts heimlich kotzen lassen. Unser eigener Gestank treibt und Tränen in die Augen und während uns die Schwere unserer zerplatzten Träume fast am Laufen hindert, lächeln wir uns in der nächstbesten Schaufensterscheibe selbst an und reden uns ein, es wäre alles okay.




Tags: Unzufriedenheit, Angst, Prostitution
1

Diesen Text mochten auch

28 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Äh...die Antwort ist "Nein"

    26.01.2014, 14:01 von Igel75
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Eine Frage der Selbstwahrnehmung. 

    25.01.2014, 16:30 von ga
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Am Wegesrand das rote Licht hält nicht immer das, was es dem Wanderer verspricht...

    25.01.2014, 16:28 von sailor
    • 1

      Roooooooooxäääääääään.....

      25.01.2014, 21:37 von Pixie_Destructo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du, wenn du dich als eben so eine Fotze und breitbeinige Hure bezeichnen und betrachten magst, tu das aber lass mich und mein innig geliebtes Wir doch bitte da raus.

    25.01.2014, 16:15 von FrauKopf
    • 0

      Durch deine Entscheidung, den Text zu lesen, bist du doch erst hineingeraten. 
      Ich mag mein "wir" auch. :)

      25.01.2014, 16:54 von mephista7
    • 0

      Und du bist Schuld!

      25.01.2014, 17:11 von FrauKopf
    • 0

      ich finde sowieso das wort fötzchen viel süßer als fotze! ;)

      25.01.2014, 22:34 von nuescht
    • 0

      igitt

      25.01.2014, 22:36 von FrauKopf
    • 0

      frau kopf du wirst langsam berechenbar! ist es das alter oder der alkoholkonsum?

      25.01.2014, 22:37 von nuescht
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Fühlst du dich tatsächlich angegriffen?

      25.01.2014, 16:08 von mephista7
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Der Text hat eigentlich keinen Titel, finde dazu nichts passend, hab jetzt einfach irgendwas hingeschrieben.

      Ich weiß, dass der ganze Text keine gerade Linie verfolgt und in den Bildern nicht zusammenpasst, das stört mich selbst. Aber ich mag die Impulsivität und die Wut, die vielleicht nur ich selbst spüre, weil ich weiß, was ich beim Schreiben empfand. Wollte damit jetzt nicht großartig Aufsehen erregen, sondern nur mal eben wagen, selbst auch nen "Inhalt" auf meine Seite hochzuladen. 

      Kritik ist völlig okay, finde deinen Kommentar jetzt aber nicht sonderlich konstruktiv.

      25.01.2014, 16:13 von mephista7
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      "Was willst du denn mit Text erreichen oder ausdrücken? "

      Ausdrücken möchte ich damit meine Beobachtungen von gewissen Sinnlosigkeiten & fehlender Selbstreflektion vieler Leute und ich wollte die Wut loswerden, die ich im Bauch hatte.

      Ich mag die Perspektive. 

      25.01.2014, 16:18 von mephista7
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich hatte den Artikel nicht für diese Plattform hier geschrieben, deswegen kann ich das mit dem Aufsehen erregen nicht unterschreiben.

      Aber ich werde den Titel ändern, der gefällt mir ja sowieso nicht und dann zieht das ganze wohl auch etwas weniger Aufsehen auf sich. 

      Den Reaktionen stelle ich mich. Liest du ja gerade. 

      25.01.2014, 16:32 von mephista7
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Klar, aber ich hatte keine Absicht, die ich damit verfolgt habe, da ich ihn nicht für Publikum geschrieben habe. Und wie erwähnt bin ich gar nicht davon ausgegangen, dass ihn so viele lese. 

      25.01.2014, 16:41 von mephista7
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Schade, der Anfang floss in der passenden Stimmung aus mir heraus, das Ende ist das tatsächlich etwas erzwungen.


      Danke für deinen Kommentar. Das ist auch nicht meine Art zu sprechen, in gewissen Texten mag ich das allerdings, da ich finde, dass sie so Dinge ausdrücken lassen, die sonst gerne beschönigt werden. Geht natürlich auch anders.

      25.01.2014, 16:20 von mephista7
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    "

    verteidigung der wölfe gegen die lämmer (1962)




    soll der geier vergißmeinnicht fressen?

    was verlangt ihr vom schakal,

    daß er sich häute; vom wolf? soll

    er sich selber ziehen die zähne?

    was gefällt euch nicht

    an politruks und an päpsten,

    was guckt ihr blöd aus der wäsche

    auf den verlogenen bildschirm?



    wer näht denn dem general

    den blutstreif an seine hosen? wer

    zerlegt vor dem wucherer den kapaun?

    wer hängt sich stolz das blechkreuz

    vor den knurrenden nabel? wer

    nimmt das trinkgeld, den silberling,

    den schweigepfennig? es gibt

    viel bestohlene, wenig diebe; wer

    applaudiert ihnen denn, wer

    lechzt denn nach lüge?



    seht in den spiegel: feig,

    scheuend die mühsal der wahrheit,

    dem lernen abgeneigt, das denken

    überantwortend den wölfen,

    der nasenring euer teuerster schmuck,

    keine täuschung zu dumm, kein trost

    zu billig, jede erpressung

    ist für euch noch zu milde.



    ihr lämmer, schwestern sind,

    mit euch verglichen, die krähen:

    ihr blendet einer den andern.

    brüderlichkeit herrscht

    unter den wölfen:

    sie gehen in rudeln.



    gelobt sei´n die räuber; ihr,

    einladend zur vergewaltigung,

    werft euch aufs faule bett

    des gehorsams, winselnd noch

    lügt ihr, zerrissen

    wollt ihr werden, ihr

    ändert die welt nicht mehr." [Hans Magnus Enzensberger]

    25.01.2014, 15:50 von nuescht
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Text ist ausbaufähig und verbesserungswürdig.

    25.01.2014, 15:49 von mephista7
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare