weAreAnimals 03.02.2011, 20:33 Uhr 9 12

Sulmin

Sternennacht, Zelt und so.

Kaum 500 Einwohner. Kein asphaltierter Weg, zwei Geschäfte im Abstand von einem halben Kilometer, und man kriegt so ziemlich das Nötigste in einer sehr, sehr limitierten Auswahl und Auflage.
Man kann dort gut ausspannen, aber keine Fragen dazu, wie man dort leben kann, das weiß ich auch nicht.
Man muss eine halbe Stunde zum Bus laufen, wenn man kein Auto fährt. Man läuft durch einen Wald, allerdings ist das Betreten verboten.
Nur ist die Wahrscheinlichkeit, von einem oder zwei vorbeifahrenden Autos erdrückt zu werden, sehr groß. Denn die "Straße", die ins Dorf führt, sieht aus, als wäre sie zwischen vier bis sechs Meter hohen Bergen freigeschaufelt worden. Im Winter ist das dann ein RIESEN Spaß. 
Schon mal durch einen Wald gelaufen in dem der Schnee knietief steht und der eher seltener betreten wird, weil kaum jemand so waghalsig ist, NICHT mit dem Auto zu fahren? Ja, es gibt Orte, an denen ist Autofahren im Winter einfach sicherer.

Sulmin war noch vor kaum mehr als 15 Jahren ein großes Feld, mit einem Haus und einer Baracke auf dem Grundstück daneben.
Mittlerweile stehen mehr Häuser dort. Und es sind nicht mehr fünf Einwohner: Es sind fünfhundert.
Dort, wo ich mich im Sommer befinde, steht keine Baracke mehr, aber ein einstöckiges Haus, mit Blick auf ein Feld - und einen dicken, fetten Strommast und Wald. Mitten im Feld noch ein Haus. Dort bellen Hunde.
Im Garten steht ein gelb-blaues Zelt. Dort schlafe ich abends. Wenn es dunkel wird und die ganze Truppe sich bereits aufs Ohr gehauen hat, putzen E. und ich uns die Zähne.
Dann packen wir unsere Sachen. Was zu trinken, eine Taschenlampe, und was man so zum Überleben braucht, in einem Garten.
Wir sind warm angezogen, wir löschen das Licht überall, und bevor wir draußen die Taschenlampe anknipsen, bleiben wir stehen und schauen hoch.
Der schönste Nachthimmel, mit den meisten Sternen, er ist über uns und die Grillen spielen ihr Konzert, das einem irgendwann auf den Zeiger gehen wird.
Wir schauen auf und freuen uns. Das ist es. Daran erinnere ich mich jetzt, aber nie so deutlich, wie es war, obwohl ich da schon wusste, es wird eine dieser Erinnerungen sein, die wie ein Traum sind. Und ich träume und erinnere mich, während es draußen kalt ist, ich alleine und die Sterne dort, wo ich sie nicht sehen kann.

Ich glaube ich habe die Sommer in dem Kaff am Arsch der Welt immer schöner in Erinnerung, als sie waren. So wie es halt immer ist. Wenn's 'rum ist, perfektionieren wir das Geschehene.
Ich seh' keinen Streit und keine Langweile so deutlich, wie ich den Sternenhimmel sehe, wie ich das Lachen sehe und das Lagerfeuer an dem Abend, als das Wetter am günstigsten war.
10 Tage, und schon am dritten Tag haben wir uns auf die Socken gemacht, raus ins Stadtleben. Die letzten Tage waren vielleicht langweilig, aber alles was ich weiß, ist, dass wir wie jeden Morgen Omelette gemacht haben, dass wir Kaffee gekocht haben und dann mit dem Hund Gassi sind.
Dass wir mir die Haare gefärbt haben und dass du Angst hattest, es würde mir nicht gefallen.
Ich kann mir keinen schöneren Sommer vorstellen. Und das ist es. Deswegen wird es bessere Sommer geben.

Ich mache die Augen zu und sitze abschließend am Meer.
So wie wir.
Wir haben was zu trinken dabei und sitzen weiter hinten, wo die langen Gräser wachsen und wo kaum einer ist.
Ich starre das Meer mit Wehmut an. Ich kann nicht anders, weil ich es jetzt schon vermisse. Ich vermisse mein ganzes Leben lang etwas. Aber ich weiß eins: Wenn der Sommer kommt, hat es sich dann gelohnt.

12

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Schöner Artikel. Ich werde es mal meine Freunde schicken :)

    06.02.2011, 17:46 von AnilZack
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich finde den Text toll, weil er an Sommer erinnert und besser wärmt als ein Schal- bezüglich knietief- im Zweifelsfall handelt es sich immer um neologismus :D

    04.02.2011, 18:03 von some_kind_of_nature
    • 0

      @some_kind_of_nature Ganz deiner Meinung. Genau das selbe denke ich auch^^
      Danke für eine neue Winterdepression :P

      05.02.2011, 11:39 von LenaOhneNamen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Grammatik hin oder her...
    mir gefällt der Text sehr gutt, ich kenne dies alles, weil ich selbst in solch einem "Kaff" wohne. ^^

    Gute Arbeit :)

    04.02.2011, 17:16 von wirsing
    • Kommentar schreiben
  • 0

    so nachvollziehbar...sehr schön <3
    knietief steht der schnee, sehr inspirierend :)

    04.02.2011, 16:34 von childofnature
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ja, die Sommer unserer Jugend. Wie waren sie doch schön. Seufz. Nette Geschichte. (Aber ich denke ganze Worte groß zu schreiben ist gar nicht nötig. Geschmackssache.)

    04.02.2011, 15:45 von Sommerregenpfuetze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Schon Mal (schon einmal!) durch einen Wald gelaufen in dem der Schnee knietief steht"

    Wenn, dann müsste es wohl eher "kniehoch" heißen, außerdem ist mir völlig neu, dass Schnee "steht". Bisher dachte ich immer, Schnee "liegt".


    04.02.2011, 13:57 von Jackie_Grey
    • 0

      @Jackie_Grey

      Das heißt doch einfach nur, dass man bis zu den Knien tief im Schnee steckt. Knietief. Das sagt man!

      04.02.2011, 15:46 von sophie_servaes
    • 0

      @sophie_servaes so ja.genau.tief.das bleibt jetzt einfach und das doofe "mal" is klein und es wird kein "einmal",denn darum geht es nich
      danke! :)

      04.02.2011, 15:48 von weAreAnimals
    • 0

      @weAreAnimals Aber dass der Schnee knietief steht, das ist doch das Komische daran ...

      Kniehoch liegen.

      oder

      knietief drin stehen.

      04.02.2011, 15:51 von B.tina
    • 0

      @B.tina

      Kniehoch hab ich noch nie gehört. Knietief.

      04.02.2011, 15:53 von sophie_servaes
    • 0

      @sophie_servaes Alternativ: 50 cm Neuschnee.

      04.02.2011, 15:56 von B.tina
    • 0

      @B.tina Also, es gibt knietief und kniehoch (Duden: Der Schnee liegt kniehoch.) Ist doch logo.
      Aber ich sinke in den Schnee "knietief" ein.
      Aber wenn wir noch länger diskutieren, ist das alles eh Schnee von gestern :D

      Ich bin keine Fehlersuchmaschine und hab ne Meinung: Dieser Text spricht mich leider sehr wenig an. Aber Dein Avatar ist niedlich und Deine Brille auch.

      04.02.2011, 16:20 von Jackie_Grey
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @MisterGambit Danke Gambit. Es geht mir auch nicht um Besserwisserei, sondern um die deutsche Sprache und die ist mir eine Herzensangelegenheit.

      04.02.2011, 17:31 von Jackie_Grey
    • 0

      @Jackie_Grey wieder was gelernt. :D
      also:kniehoch

      knietief bleibt aber jetzt trotzdem

      04.02.2011, 17:44 von weAreAnimals
    • 0

      @weAreAnimals @weAreAnimals
      Beim zweiten Lesen gefiel mir dies:

      "Ich glaube ich habe die Sommer in dem Kaff am Arsch der Welt immer schöner in Erinnerung, als sie waren. So wie es halt immer ist. Wenn's 'rum ist, perfektionieren wir das Geschehene."




      04.02.2011, 18:28 von Jackie_Grey
    • 0

      @Jackie_Grey das freut mich!

      04.02.2011, 18:33 von weAreAnimals
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare