konsTante 20.02.2012, 12:39 Uhr 34 1

Bibi´s Reisetagebuch

Mein Urlaub 2011 in Finnland - Die Idee des Reisetagebuches hatte mein Verliebter. Umso überraschter war ich, als ich seines am Ende gelesen habe!





Tag 1 (12.08.11)

Mein Urlaub begann mit den Stufen ins Flugzeug, vorerst allerdings allein. Blödmann´s Magen grummelte und der Kopf arbeitete. Die Reise nach Jyväskylä verlief absolut reibungslos. Im Zug von Tampere nach Jyväskylä stieß dann auch, während ich schlief, mein Verliebter mit den Worten:"Ich habe Urlaub!" hinzu. Sogleich verwandelte er sich in ein anschmiegsames Kätzchen, was ich sehr genoß. Sein Kopf auf meiner Brust, beobachtete ich friedlich das scheinbar unendliche Grün Finnlands während der Fahrt. Nach dem Check-in im Hotel verleibten wir uns noch ein überaus leckeres Wikinger-Abendessen ein. YAMMI! 

Nun warte ich, bis mein Herzallerliebster zu mir ins Bett kommt.

...da isser ja schon. Gute Nacht für heute!


P.S. Ich habe ihn heute in Grund und Boden gespielt!

P.P.S. Heute noch keinen Elch gesehen. Nur viele dicke Frauen und assige Jugendliche.


Nachtrag: Es gab SÄX!!! :)


TAG 2 (13.08.11)

Beim Frühstück musste ich feststellen, T. ist ein Morgenmuffel! JUHU! Hab ich endlich mal ´ne Macke entdeckt.
Nach Weiterreise und Einkauf gings mit Sack und Pack endlich los. Was es im Narajäärvi nicht alles zu sehen gibt, wenn man sich um 1 Stunde verfährt. Ne Menge Stein(zeit)tiere, z.B. Ne Seekuh und n Drachen. Kurzweilig hatte ich den Verdacht, es könnte Reibereien über die Auffassung der Route geben, aber die erste brenzlige Situation haben wir mit Bravour gemeistert. Nach laaangem Suchen haben wir endlich die etwas unübersichtliche Einmündung in den Fluss gefunden. 
Ersten Stop legten wir unter einer idyllisch-summenden Stromleitung ein. Der zweite Stop ließ etwas länger als erwünscht auf sich warten, was etwas Ungeduld hervor rief, die durch den Angriff der Killer-Mücken nicht gerade beschwichtigt wurde. Umso toller, als wir feststellten, dass wir schon am 3. Stop ankamen. Tollen Anlegeplatz haben wir da gefunden. Mit Feuerplatz.
Jetzt sind wir satt, der Vollmond scheint ins Zelt und ich kuschel mich zu meinem Liebling. Gute Nacht!

P.S. Auch heute habe ich keinen Elch gesehen.
P.P.S. Fazit des Tages: Anstrengend, aber schön!

Nachtrag: Es gab keinen Sex!

über TAG 3 (15.08.11)

Guten Morgen! Was gibt es über gestern zu berichten...
Der gestrige Tag war nahezu perfekt. Perfektes Wetter und Etappen fehlerfrei hinter uns gebracht. Ich fand es auch bei weitem nicht so anstrengend wie am ersten Tag. Im Gegenteil, abends war ich zwar schläfrig, aber entspannt.
Warum nahezu? Die engen Flüsschen des ersten Tages gefielen mir besser und ich hab nen leichten Sonnenbrand im Gesicht.
Der Anlegeplatz ist wieder ein Volltreffer. Es gibt Duschen, WC´s und einen Raum, in dem wir kochen und essen können. Es riecht so toll nach Holz da drin. Als wir abends nach dem Essen nebeneinander im Zelt lagen, ging mir durch den Kopf, nicht nur, wie sehr ich diese Ruhe genieße, sondern um wie viel mehr ich sie genieße, weil ich sie mit Torsten teile. Mir lag ein "Ich liebe Dich" auf den Lippen. Ich war mir aber nicht sicher, ob er es hören möchte oder es ihm was bedeutet, es zu hören. Also entschloss ich, erstmal reicht fühlen und denken. 
Nun liegt er da vor mir. In Seinem Schlafsack sieht er aus wie eine hungrige Raupe.
Bald gehts weiter...

P.S. Elche? Immer noch keinen gesehen!
P.P.S. Es gab Sex! Ach etwas, was ich sehr genieße, seinen Körper, Intimität, Liebe!
P.P.S. Ich bin glücklich!

über TAG 4 (16.08.11)

Morgen! Ohne guten!. Bin müde, kann nicht mehr schlafen. Schwielen an den Händen. Rücken: AUTSCH!
Der gestrige Tag war hart. Der Wind hat es uns unmöglich gemacht, die ohnehin schon sehr komplizierte Route, die zu 95 % nur aus Seen bestand, zu genießen.
Dank GPS konnten wir kurz vor dem Ziel wenigstens feststellen, dass wir kurz vor dem Ziel sind. Wir hatten kurzfristig beschlossen, Anlegestelle 17 statt 13 anzusteuern, was uns somit einige KM ersparte.
"Zeltplatz" bekommt die Note 4, weil es keinen guten Platz gab, um das Zelt aufzustellen. Und weil das vorhandene Brennholz nicht geschnitten war.

Mein untalentierter Freund hat gestern eine Seerose geangelt.

Nun will er bekuschelt werden, also komme ich zum Ende, das will ich mir nicht entgehen lassen.

Fazit: Beschwerlich und mühsam, aber unserem Gesamtziel ein gutes Stück näher.

P.S. Elche, Fehlanzeige!

TAG 5 (16.08.11)

Der Tag heute verging ziemlich flott. Zwar gab es heute auch fast ausschließlich Seen, allerdings war es heute bei weitem nicht so langwierig wie gestern. Über mir trocknet meine Kleidung, da ich bis zur Hüfte im Wasser stand, um das Kanu aus einer misslichen Lage in einer Wasserschnelle zu befreien.
Mein gar nicht sooo untalentierter Freund hat heute doch tatsächlich einen Babybarsch geangelt, der allerdings zu klein war, also wurde ihm wieder die Freiheit geschenkt.
Nach einem etwas salzigen Abendessen und Holzgehacke sitzen wir nun nebeneinander vor unserem Lagerfeuer und schreiben. Schön finde ich das!
Während der langen Fahrt über den See kommt mir manchmal der Gedanke, Morgen wieder nach Hause, wäre schön, aber nun blicke ich doch etwas wehmütig auf die noch übrigen 2 Tage.

Schönen Abend!

P.S. Elche, Pffff...!!!

über TAG 6 (18.8.11)

Ein letztes "Guten Morgen" aus dem Zelt. 2 regnerische Nächte liegen hinter, und das Ziel knapp vor uns. Nach einem beherzten, erquickendem Bad im kalten See haben wir gestern die vorletzte Etappe angebrochen. Und wiedereinmal war ich beeindruckt von der scheinbaren Unendlichkeit der Finnischen Seen. Nebel und verschiedene Grautöne ließen Tristesse vermuten. Aber ganz im Gegenteil. Es wirkte viel eher besinnlich.
Ein schöner letzter Abend am Lagerfeuer mit gutem Gespräch und Austausch von Resumes ging zu Ende.
Die Motorboote und das Geräusch der Straße unweit von hier lassen erahnen, dass die Zivilisation naht. Die Pläne fürs Essen sind schon geschmiedet.
Ein Orangefarbenes, nach Obst duftendes, benutztes Kondom in der linken, hinteren Ecke der Zeltes als Relikt der gestrigen Nacht. Leo und Emmi haben wir links liegen gelassen.

Tausend Gedanken,
aber nur ein einziger Grund.
Millionen von Menschen,
aber nur der eine Mund.
Grund bleib allein,
mein Mund ist sein.

P.S. Zweite Nacht von Essen geträumt. Was sagt uns das?
P.P.S. Elche, naja, zumindest wäre es möglich, einen gehört zu haben.

über TAG 7 (19.8.11)

Nachdem das monotone Prasseln des Regens uns in den Schlaf und aus der Nacht begleitet hat, haben wir unser Ziel angesteuert. 130 km (abzgl. Abkürzungen und zzgl. Umwegen) haben wir hinter uns gebracht. In nasser Kleidung machten wir uns auf den Weg nach Tampere ins Hotel. Schnell unter die Dusche und ab in die Stadt, "Stefan´s Steakhouse" suchen. Gefunden haben wir´s auch. Das Black-Angus-Filet habe ich mir auf der Zunge zergehen lassen. Noch ein paar Fotos von Tampere bei Nacht, bevor es ins Hotel zurück ging. Ein bisschen Fernsehen, ein bisschen Sex und ab ins Land der Träume. Gute Nacht!

TAG 8 (19.8.11)

Nun sind wir auf dem Weg nach Hause. Über den Wolken. Ein wirklich toller, letzter Tag neigt sich dem Ende. Nachdem wir unser Gepäck im Bahnhof verstaut hatten, machten wir uns auf den Weg in die Markthalle Tampere. Souveniers besorgen, bummeln.

Jetzt quatscht mir der Steward dazwischen. Konzentrier dich Bibi!!

Nachdem wir alles gefunden hatten, wonach wir suchten, haben wir uns ein paar Fischleckereien besorgt, eine Zitrone, etwas zu trinken und setzten uns an den Brunnen in die Sonne. Ein Gaumenschmaus!!!
Eis zum Nachtisch. 5 Kugeln 9 €. Teuer! Aber lecker!

Was gibt es noch zu sagen? Skurrile Kreaturen gibt es hier zu sehen...und..."die Spinnen, die Finnen!"

Die einzigen Elche, die ich gesehen hab, waren die auf den 3-eckigen Straßenschilder. Naja!

Fazit: Eine schöne Zeit!

P.S. Nach der Woche ohne Menschen und ausschließlich mit der Natur wirkt die Hektik der Homo sapiens noch befremdlicher.






Tags: Reisetagebuch
1

Diesen Text mochten auch

34 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 2

    Okay, gelesen wie versprochen :-)
    Deine als Reisebericht getarnte Liebeserklärung hat mir sehr gut gefallen! ;-)

    Folgende Fragen haben sich ergeben:

    1. Was war mit Sex an Tag 4,5 und 6?

    2. Dein Kalender ist generell kaputt: Es gibt keinen 14., keinen 17., dafür je 2 mal den 16. und den 19.

    3. Wo ist das Reisetagebuch Deines Verliebten zu finden?

    22.02.2012, 21:16 von Mrs.McH
    • 0

      3. hat sich gerade erledigt, habs gefunden :-)


      22.02.2012, 21:18 von Mrs.McH
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Und ich frage mich jetzt
      4. warum brennt mindestens 2 Leuten die Sexfrage von wildfremden Leuten unter den Nägeln?

      22.02.2012, 22:30 von Mrs.McH
    • 0

      zu 2.

      Hättest Du aufmerksam gelesen, hättest Du bemerkt, dass ich am 15. über den 14. und am 16. über den 15. u.s.w. geschrieben habe. Somit ist der Reisebericht, der übrigens keine Tarnung sein soll, lückenlos ;)

      zu 1.
      Sex gabs im übrigen an nicht erwähnten Tagen nicht, man musses ja nicht übertreiben.

      zu 4.
      Weil Menschen eben gottlose (<---Forst, n Insider!), verkommene, Voyeure sind. Mich inkl.


      22.02.2012, 23:13 von konsTante
    • 0

      Hmpf! Nagut, ich nehme den Punktabzug wg. schlechter Recherche meinerseits zurück. Erlaube mir aber die Einräumung, daß mich der unregelmäßige Geschlechtsverkehr irritiert hat.

      22.02.2012, 23:18 von Mrs.McH
    • 1

      Hmpf ist gut! 

      Hätte es mich vielleicht vor 10 Jahren auch. Heute bin ich dafür, dass Sex nicht im Mittelpunkt steht. Und warum eigentlich unregelmäßig? Weil nicht jeden Tag? Eigenartige Sichtweise. DAS irritiert mich!

      23.02.2012, 00:15 von konsTante
    • 0

      Naja... nicht jeden Tag = nicht regelmäßig = unregelmäßig = nicht automatisch schlecht ;-)
      Stimme bezüglich des Mittelpunkts voll zu, aber wieso wird der Sex an anderen Tagen dann speziell erwähnt?
      Ist aber eigentlich... auch egal :-)

      23.02.2012, 00:21 von Mrs.McH
    • 0

      Aber Regelmäßigkeit setzt doch keine Täglichkeit voraus. Es wurde nicht speziell erwähnt, lediglich dokumentiert, wie die Fahrten durch den Wind oder die regnerische Nacht. Es kommt einem nur so vor, weil man auf Schlagwörter wie Sex stärker anschlägt, als auf Elche oder Brennholz oder Abendessen.

      23.02.2012, 00:26 von konsTante
    • 1

      Hast auch wieder recht. Wir können uns ja vielleicht in der Mitte treffen, z.B. "In der Regel haben wir unregelmäßig SÄX" :-)
      Und ich fühle mich ertappt. Bin direkt in die Sexfalle getappt... tststs

      23.02.2012, 00:32 von Mrs.McH
    • 0

      Ja, das funktioniert. Hätte ich bei den Themen noch "Sex" ausgewählt, wäre mein "Artikel" wohl auch deutlich mehr gelesen worden.

      23.02.2012, 00:35 von konsTante
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das liegt an NEON, nicht an mir. Ich kann das nicht ändern.

      20.02.2012, 21:29 von konsTante
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich danke Dir, forst!

      20.02.2012, 21:37 von konsTante
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Sag mal, schreibst Du das jetz mit Absicht alles unterstrichen, oder macht NEON schon wieder, wasses will?

      20.02.2012, 21:41 von konsTante
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Keine Absicht :-)

      20.02.2012, 21:52 von Mrs.McH
    • 0

      Na toll! 

      20.02.2012, 21:53 von konsTante
    • 0

      Neon hat jetzt so einen Automatismus eingebaut: besondere Texte, werden besonders hervorgehoben und unterstrichen.

      20.02.2012, 21:53 von Mrs.McH
    • 0

      Unterstrich
      Isses jetzt doppelt unterstrichen?

      20.02.2012, 21:54 von Mrs.McH
    • 0

      Oh, also ein verstecktes Kompliment? Na dann, das Kompliment nehm ich doch gerne an!

      20.02.2012, 21:54 von konsTante
    • 0

      Hm?


      20.02.2012, 22:00 von Dalek
    • 0

      Ah!

      20.02.2012, 22:00 von Dalek
    • 0

      So was...

      20.02.2012, 22:00 von Dalek
    • 0

      Nee, ich verstecke Komplimente net... Habs ehrlich gesagt noch nicht gelesen... Ist mir zu viel unterstrichen :-) Mach mal das das weg geht, dann lese ich es, versprochen!! Aber immerhin: konsTant unterstrichen, Respekt! LOL :-)

      20.02.2012, 22:03 von Mrs.McH
    • 0

      Ne, ich ging nicht davon aus, dass es Dein Kompliment war, sondern NEON, da es sich ja um den erwähnten NEONschen Automatismus handelt ;)
      Hab schon einiges versucht, kann nichts dagegen tun. 

      20.02.2012, 22:10 von konsTante
    • 0

      Achso. Dann frag doch mal den Lotsen, dafür sind die doch da, oder?

      20.02.2012, 22:12 von Mrs.McH
    • 0

      Der is doch off um sone Zeit, davon ab, dass ich den Sinn des Lotsen noch nicht so ganz erkannt hab. Antworten gibts selten bis nie und Problemlösungen schon garnicht. Hab da meine Erfahrungen.

      20.02.2012, 22:22 von konsTante
    • 0

      Mrs. Mch
      Unterstriche sind weg, Du kannst lesen! ;)

      21.02.2012, 11:53 von konsTante
    • 0

      Glückwunsch, was hast Du gemacht? Jetzt sehen unsere Kommentare natürlich saudämlich aus, hihi :-)
      Und JAWOLL: lese jetzt :-)

      22.02.2012, 20:50 von Mrs.McH
    • 0

      Hab dem Lotsen die Ohren vollgeheult, die habens geregelt ;)

      22.02.2012, 23:14 von konsTante
  • Durchs Wochenende mit … Anke

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende. Diesmal: Redaktionsassistentin Anke Scheer.

  • Vom Praktikum gelernt

    Kaffee kochen? Nö, dafür haben wir Automaten. Aber was lernen die NEON-Praktikanten sonst so? Diesmal: Anna, Textpraktikantin.

  • Insta-World

    Es begann in Afrika: Fotograf DiCampo und Autor Merrill haben vor 2 Jahren auf dem Tumblr »EverydayAfrica« erstmals Hipstamatic Fotos hochgeladen.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare