Antonia_Friemelt 30.11.-0001, 00:00 Uhr 263 4
NEON täglich

Vegane Ernährung, vegane Kleidung?

Achtet ihr beim Kleidungskauf auf die Materialien?

Die Veganerszene boomt: Immer mehr Menschen ernähren sich heute nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan. Wer heute auf tierische Produkte verzichtet, hat – zumindest in den Großstädten – keine Probleme, vegane Supermärkte oder vegane Restaurants zu finden. Das ist alles nicht neu. Aber wie sieht es eigentlich mit der Kleidung und Textilien aus?

Wer es mit der veganen Lebensweise wirklich ernst meint, der ernährt sich nicht nur vegan, sondern verzichtet komplett auf tierische Materialen in seinem Leben. Dazu gehört auch der Verzicht von Leder, Wolle, Daunen und Seide. Denn auch hierfür werden Tiere gequält: Für Daunen werden den Gänsen ihre Federn während ihrer Aufzucht für Fleisch oder Gänsestopfleder ausgerissen. Dass das Entfernen der Federn bei den Tieren große Schmerzen verursacht, kann man sich vorstellen.
Bei der Produktion von Leder wird mit gefährlichen Giftstoffen wie Chrom gearbeitet. Die Abwässer der Gerbereien sind dadurch stark mit organischen Verbindungen und Schwermetallen belastet. Diese töten Fische in den angrenzenden Gewässern und können auch ins Grundwasser gelangen. In Ländern wie Indien oder Bangladesch ist dies der Normalfall: Hier gelangen die giftigen Abwässer fast ungefiltert ins Wasser. Für die Menschen, die in Gerbereien arbeiten, hat das ganze noch schwerwiegendere Folgen: Gerade in den eben genannten Ländern wird oft ohne Atemschutz oder Handschuhe gearbeitet – Hauterkrankungen, Asthma und Krebs sind die Folge. Die mit Schadstoffen belastete Kleidung gelangt dann auch in Deutschland in die Geschäfte. Die Stiftung Warentest testete 79 Lederprodukte und fand heraus, dass zum Beispiel jeder dritter Arbeitshandschuh und jeder vierte Kinderschuh mit dem Allergieauslöser Chromat belastet war. 

Gute Gründe, um vegane Kleidung zu tragen, gibt es also genügend. Dass die Zielgruppe hierfür zu steigen scheint, kann man gut am Laden "DearGoods" erkennen: Drei Stores öffneten innerhalb von kurzer Zeit, zwei davon in München und einer in Berlin. „Tierfreundlich, menschenfreundlich und umweltfreundlich ist das Motto des Ladens, in welchem man mehr findet, als die typische Ökokleidung. Hier gibt es individuell gestaltete Shirts, Kleider, Hosen, aber auch Accessoires oder Taschen, alles ohne den Einsatz von tierischen Produkten und unter fairen Bedingungen produziert. Dass das natürlich nicht mit H&M-Preisen mithalten kann, ist logisch: Für ein einfaches T-Shirt zahlt man um die 40 Euro, für vegane Schuhe kann man auch schnell einmal 160 Euro ausgeben.

Was hängt in eurem Kleiderschrank? Seid ihr bereit, mehr Geld auszugeben, um vegane Kleidung zu tragen? Und glaub ihr, dass dieser Trend sich durchsetzen wird?

4

Diesen Text mochten auch

263 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich trage nur vegane Kleidung. Ist außer bei der Schuhauswahl auch sehr einfach, aber bei Schuhen gibt es ja zum Glück diese Kennzeichnungen. Kann man nicht immer nur danach gehen, ob einem der Schuh gefällt, aber man findet genügend Schuhe mit Kunstleder oder aus Stoff, die auch toll sind!

    25.04.2016, 20:26 von Spindarella
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Was hängt in eurem Kleiderschrank?

    Ne BiFi.

    Seid ihr bereit, mehr
    Geld auszugeben, um vegane Kleidung zu tragen?

    Wat? Mehr Geld ausgeben für ne BiFi?

    Und glaub(t) ihr, dass dieser Trend sich durchsetzen wird?

    Nur wenn wir alle an einer Wurst einem Strang ziehen.


    08.07.2015, 16:37 von mirror87
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Ich glaube Vegan und Bio sind heute das was früher mal Ablasshandel war.

    24.08.2013, 16:47 von Dimmae
    • 1

      hihi, du bist klug :)

      24.08.2013, 21:00 von yuhi
    • 2

      wie kommst du auf sowas? Ich will mich mit meiner veganen Lebensform doch nicht freikaufen von Sünde.

      25.08.2013, 12:54 von wandarine
    • 0

      Wenn er das nicht dächte, hätte er ein Problem.

      13.09.2013, 09:51 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Weißt du es gibt Vegetarier und es gibt Menschen die essen kaum bis gar kein Fleisch aus welchen Gründen auch immer. Ob's ihre Lebenseinstellung ist oder gesundheitliche Probleme wie Alergien. Ich gehöre zu den letzteren.

      13.09.2013, 12:00 von Dimmae
    • 0

      Und es gibt eben Leute, die die Grenzen der Moral an der Grenze der eigenen Art sehen. Ich gehöre nicht dazu.

      13.09.2013, 12:30 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Und an dieser Stelle bin ich froh, dass wir das Grundgesetz haben, das mir erlaubt mich nicht der Moral eines jeden Weltverbessers zu unterwerfen :)
      Sehr unmoralisch, erspart mir und uns doch so einiges an Führern die DEN Plan haben :)

      13.09.2013, 15:23 von Dimmae
    • 0

      Immer dieselben zwei Knüppel, die gezückt werden: Religiosität und Extremismus.

      Ja, ich hätte gern einen verfassungsmäßig verankerten Antispeziesismus. Und ich weiß, dass der in einer funktionalen Demokratie einzig und allein vom Volk selbst verabschiedet werden darf. Entweder es gibt eines Tages die nötige Zweidrittelmehrheit dafür - oder eben nicht. Dann kann ich auch nichts machen.
      Also hau mir mit Ablassbriefen und Führern ab. Das ist totaler Quatsch.

      13.09.2013, 15:32 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Ähm du schreibst unter meinem Kommentar, warum und wie soll ich abhauen? Beschneide ich deine Rechte?
      In meinen Augen bist du derjenige, der vlt mal "abhauen" sollte :)
      Ich wünsch dir was.

      13.09.2013, 15:44 von Dimmae
    • 0

      Nicht du sollst abhauen, du sollst einfach keinen pauschalisierenden Scheiß labern.
      Aber das weißt du auch.

      13.09.2013, 15:46 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Sind Blowjobs eigentlich vegan?? Schnell, brauche dringend eine Antwort!

    23.08.2013, 19:15 von kirschgruen
    • 3

      Jup. Kannste machen.

      23.08.2013, 19:28 von RAZim
    • 1

      Nich, wenn dir eine Eizelle im Mund schwimmt.

      23.08.2013, 20:02 von quatzat
    • 1

      ich frage mich, ob ihr es schafft, euch dieses Video komplett anzusehen, bewusst, und dann immer noch über Veganismus zu scherzen.

      24.08.2013, 14:58 von wandarine
    • 1

      http://www.pelzfarm.info/

      24.08.2013, 14:58 von wandarine
    • 2

      Genau genommen ist es Kanibalismus.

      24.08.2013, 16:45 von Dimmae
    • 4

      auch autofahren, oder gar laufen ist absolut unvegan. man denke an all die getöteten insekten oder ameisen dabei! ;)
      ich plädiere für langsames schweben!

      24.08.2013, 21:03 von yuhi
    • 1

      vermutlich versündigt man sich schon beim busfahren

      24.08.2013, 21:03 von yuhi
    • 1

      und deswegen ist es auch schon egal und man kann Tiere mit gutem Gewissen ausbeuten?

      25.08.2013, 12:57 von wandarine
    • 3

      Du kannst auch Menschen mit schlechten Gewissen ausbeuten.

      So wie wir alle.

      25.08.2013, 13:06 von quatzat
    • 0

      nm

      25.08.2013, 13:06 von quatzat
    • 1

      je weniger Ausbeutung desto besser oder?

      25.08.2013, 13:39 von wandarine
    • 2

      Das finde ich nun etwas zynisch. Aber die ganze Debatte ist zynisch und zivilisationsverbogen.

      25.08.2013, 13:41 von quatzat
    • 0

      wieso zynisch?
      Was bedeutet zivilisationsverbogen?

      25.08.2013, 13:59 von wandarine
    • 0


      25.08.2013, 14:00 von wandarine
    • 1

      upps, der war leer...

      ich finde übrigens: Menschen können selber versuchen, sich ihr Leben schöner zu machen und nen angenehmeren Job suchen. Oder zumindest verstehen, wieso ihr Leben ist, wie es ist.
      Tiere können das nicht.

      25.08.2013, 14:00 von wandarine
    • 5

      Die Debatte steht auf den Füßen der Ausbeutung der Menschen der dritten Welt. Ohne diese Ausbeutung gäbe es die Debatte nicht. Da wird darüber diskutiert, inwiefern man Schweinen das Sterben schön machen kann, während man mit seier Existenz andere Menschen im Leid ertrinken lässt.

      Die Debatte steht weiter auf den Füßen eines durch die Zivilisation und die extreme Abkopplung von natürlichen Vorgängen vollkommen hysterisch-hypersensiblen Empathie und Empfindsamkeit, die vorbehaltlos auf Tiere übertragen wird.

      Außerdem bedient diese Debatte utopisches Wunschdenken, sie erfüllt vielmehr den kindlichen Anspruch auf die eigene Leidsminimierung, als dass sie wirklich erörteert was Moral ist, wofür Moral dient und was wir Mensche hier auf diesem Planeten eigentlich zu tun haben.

      25.08.2013, 14:06 von quatzat
    • 0

      Wie schön, mal ernsthafte Diskussion zu lesen . . .
      Dies kann den ersten Schritt darstellen, in die richtige Richtung zu gehen (welcher auch immer der / die sein mag).


       

      13.09.2013, 09:48 von Justus
    • Kommentar schreiben
  • 4

    ich lebe nicht vegan, esse nicht vegetarisch, habe kein schlechtes Gewissen und schmiers niemandem aufs Brot.

    [stereotypische Aussage über SecondHand einfügen]

    [stereotypische Aussage über TV einfügen]

    [stereotypische Aussage über Sweatshops einfügen]

    [stereotypische Aussage über mein lokal bezogenes Gemüse einfügen]

    [Abschiedsfloskel einfügen]

    23.08.2013, 13:10 von Schmalzstulle
    • 0

      Wär ja auch noch schöner, wenn du jemandem deine einzelnen moralischen Apathien aufs Brot schmiertest, als seien sie irgendwie wichtig.
      Zwinkersmiley.

      23.08.2013, 15:41 von Grumpelstilzchen
    • 0

      :)
      ich halte das nicht für moralisch verwerflich. aber das ist ein Thema über das man ganze Abhandlungen schreiben könnte.

      23.08.2013, 17:41 von Schmalzstulle
    • 0

      Nur zu . . .  aber behalte dabei in Erinnerung, das die Zeit verfliegt . . .


       

      13.09.2013, 09:49 von Justus
    • Kommentar schreiben
  • 6

    Hat eigentlich irgendwer von denen, der sich hier so belächelnd äußert, das Video gesehen, das unter "Produktion von Leder" verlinkt ist?

    Was sagt ihr denn dazu?
    Es macht mich echt ein bisschen sprachlos, dass man da von "Trend" sprechen kann, wenn es um die Frage geht, ob man von sowas Abstand nehmen sollte.
    Ich lebe leider auch nicht vegan, dennoch ist das ein Thema, mit dem ich immer wieder ringe.
     
    Wie kann man denn als emotional nicht völlig verkrüppelter Mensch so tun, als wäre unser heutiger Umgang mit Tieren kein ernsthaftes Problem?

    Die Frage nach veganer KLEIDUNG finde ich eigentlich nicht brisanter als um veganes Essen: Ob ich es esse oder trage ist dem toten Tier vermutlich relativ egal.

    23.08.2013, 00:25 von Ufufu
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 4

      Nach 1000 Diskussionen bin ich es langsam leid, weisste.

      Emotional bin ich alles andere als verkrüppelt und dass ich versuche so bedacht wie möglich zu leben muss und will ich nicht jedem auf die Nase binden.
      Übrigens bin ich davon überzeugt, dass alle Köpfe hier begreifen, dass der Umgang mit Tieren alles andere als löblich oder richtig ist.

      23.08.2013, 08:50 von FrauKopf
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Ich bin ja für Ausländermaut.

      23.08.2013, 09:35 von sailor
    • 1

      ich bin für Kinderarbeit

      23.08.2013, 09:56 von derWaschbaer
    • 2

      Aber nicht hier.
      Das sollte schön auf ausländische Kinder beschränkt werden.

      23.08.2013, 09:59 von sailor
    • 3

      Dann stört das auch nicht so die schöne Idylle.

      23.08.2013, 09:59 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 4

      Ich fänd ja'n NEON-Täglich über Berlin-Hellersdorf und das Verhältnis der Gesellschaft zu Kriegsflüchtlingen ja mal interessant.
      Und wie die Politik das so drauf reagiert, jeneits von Wahlkampf und Gefasel...

      23.08.2013, 10:06 von sailor
    • 1

      Die wollen doch alle nur unser Geld.

      23.08.2013, 10:07 von sailor
    • 3

      und unsere Kinder essen!

      23.08.2013, 10:09 von derWaschbaer
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      jetzt schlägts aber dreizehn!

      23.08.2013, 10:21 von derWaschbaer
    • 1

      Kopf ist es leid. Ändert sie auch was?
      Ufufu ringt mit sich. Und die?

      23.08.2013, 10:36 von Grumpelstilzchen
    • 1

      Kriegen Veganier eigentlich politisches Asyl?

      23.08.2013, 11:19 von sailor
    • 0

      ...

      23.08.2013, 13:01 von Grumpelstilzchen
    • 3

      seht euch das mal an und dann reden wir weiter:
      http://www.pelzfarm.info/

      24.08.2013, 15:00 von wandarine
    • 0

      Ohne jetzt mit 'Earthlings' ankommen zu wollen . . . ah, schon passiert.
      Schade jedenfalls, das thematisch relevante und qualitativ gute Beiträge von manchen hier kaputt gelabert werden.
      Adresszeilen-Check: Alles klar! Ist ja nur NEON . . .


       

      13.09.2013, 09:53 von Justus
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      :D
      konsequent.

      22.08.2013, 20:15 von schauby
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Liebe. Tief.

      23.08.2013, 00:22 von Grumpelstilzchen
    • 1

      Nein sollte es nicht, sonst hätte ich es ja geschrieben;) Aber du kannst gerne die einzelnen Labels und deren Produktionsweise recherchieren und mich eines Besseren belehren;)

      23.08.2013, 09:36 von Antonia_Friemelt
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich will ein Forst-Siegel! Sofort!

      (Was muß ich dafür tun???)

      24.08.2013, 23:29 von Tanea
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      Glücklich, Vegan, Flohmarktverliebt, kein Fernsehen und ich geh keinem damit
      aufn Sack.

      Merkste?

      22.08.2013, 17:45 von RAZim
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Brot kann man nicht einfrieren...

      22.08.2013, 18:01 von RAZim
    • 1

      Ich kann nich mehr! Dachte Du bist SeeEMweiKai oder so! Biste aber nicht. Witzich.

      Tschüß

      22.08.2013, 18:02 von RAZim
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      gefällt mir sehr gut, WhereWhenWhy. Ich halte das mittlerweile auch ungefähr so.
      Mrs.McH, es ist nicht besonders angenehm, (veiele) Leute von vegan überzeugen zu wollen, die im Grunde wissen, dass sie sich ihrer eigenen Ernährung nicht bewusst stellen. Die meisten scheinen sich schon bei Erwähnung dieses kleinen Wortes angegriffen und bedroht zu fühlen.
      Essen ist nun einmal ein sensibles Thema. Ich stehe auch 100%ig hinter meiner Lebensform, komplett, und rede sehr gerne mit Leuten über das Thema, die dafür offen sind, aber die, die davon nichts hören wollen, lass ich in Ruhe. Weil ich mich nämlich noch dran erinnere, wie ich genervt war, als ich noch Fleisch gegessen habe. Das ist also auch für mich kein Widerspruch.

      22.08.2013, 20:38 von wandarine
    • 0

      Wenn ich mir aussuchen darf, wie ich glücklich sein möchte/bin, dann steht das auch jedem anderen zu.


      Das wirkt nicht, als hättest du verstanden, worum es geht. "Jeder andere" bedeutet in diesem Fall: Menschentiere. Und nur die.

      23.08.2013, 00:26 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Hab ich doch geschrieben:
      ""Jeder andere" bedeutet in diesem Fall: Menschentiere. Und nur die."

      Gerade für die, die moralisch motivierte Veganer gemeinhin zu schützen versuchen, gilt das dann nicht: die nichtmenschlichen, aber leidensfähigen Tiere; denen steht offensichtlich eben nicht zu, sich irgendetwas auszusuchen. Schon gar kein Glück.

      Da finde ich eine verbal betonte Intoleranz eines Veganers gegenüber seiner Restwelt wesentlich toleranter - so lang er nicht handgreiflich wird.

      23.08.2013, 01:39 von Grumpelstilzchen
    • 0

      toleranter = konsequenter

      Mühüde.

      23.08.2013, 01:40 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Mit anderen Worten: Jemand, der die martialischen Denkmuster des Speziesismus/Carnismus sich selbst nicht nur sichtbar gemacht und durchdrungen, sondern auch überwunden hat, kann unmöglich eine unbedingte Akzeptanz gegenüber nicht vegan lebenden Zivilisationsmenschen einfordern.
      Die Toleranz muss über andere Schnittstellen kommen. Zum Beispiel darüber, dass man den Blick dafür nicht verlieren darf, dass so gut wie niemand auf der Welt bewusst schlecht handelt.

      23.08.2013, 01:46 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Nichtveganer interessieren mich z.B. nicht die Bohne,
      nicht,
      was ihr esst, was ihr tragt, was und wo ihr kauft. Ihr müsst ja damit
      leben können, nicht ich. Und ich hab sie genauso lieb wie die anderen.

      23.08.2013, 09:30 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Würdest du auch sagen, Rassisten interessieren dich nicht die Bohne und du hast sie so lieb wie die anderen?
      Ja/Nein? Warum?

      23.08.2013, 15:23 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Okay. 


      Du hast den Eindruck, ich wollte mir irgendwas beweisen. Ich habe den Eindruck, du bist aalglatt. 
      Passiert. 

      24.08.2013, 00:03 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Du musst gar nichts. Aber wir sind hier in einer Diskussion. Die kannst du annehmen oder es bleiben lassen. 

      Die Attitüde "Ich bin niemandem Rechenschaft schuldig" gehe ich nicht mit. Aber das ist meine Sache. 

      24.08.2013, 10:10 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Auf der Ebene, dass einer nicht diskutieren will? 

      Ja. 

      24.08.2013, 14:17 von Grumpelstilzchen
    • 1

      Grumpelstilzchen, du hast dir deinen Namen gut ausgesucht.

      24.08.2013, 14:34 von wandarine
    • 0

      Isso. 

      24.08.2013, 19:04 von Grumpelstilzchen
  • 3

    Wo steckt eigentlich der B12-Boy?

    22.08.2013, 16:32 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      :D

      22.08.2013, 16:44 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Oder keinen Bock.

      22.08.2013, 16:59 von frl_smilla
    • 3

      Hat man als Veganer Bock?

      HÖHÖHÖHÖHÖHÖ.

      22.08.2013, 17:01 von Grumpelstilzchen
    • 1

      Oh dear god.

      22.08.2013, 17:13 von frl_smilla
    • 1

      Der leidet bestimmt gerade an Vitamin B12-Mangel. Hihihihihihihihihi.

      22.08.2013, 21:02 von miss_mel
    • 4

      http://www.ethletic.de/ (im Angebot)
      http://www.recolution.de

      http://goodguys.bigcartel.com/
      http://www.veganwares.com/

      http://www.goodkink.com/

      http://www.avesu.de
      http://www.vancy-shoes.de/

      22.08.2013, 21:30 von b12boy
    • 0

      Guck mal, wie der googlen kann.

      23.08.2013, 00:27 von Grumpelstilzchen
    • 2

      Google lehne ich ab.

      23.08.2013, 00:33 von b12boy
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Weil es ein ekelhafter Konzern mit einem ekelhaften Geschäftsmodell und einer ekelhaften Monopol-/Oligopolstellung (je nach Geschäftsfeld) ist.

      23.08.2013, 00:40 von b12boy
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich ging davon aus, dass er das antworten würde.
      Er schreibt ja nun leider auch nichts Falsches.

      23.08.2013, 00:43 von Grumpelstilzchen
    • 1

      Die Art und Weise, wie (massenhaft) Daten erhoben, gespeichert und verknüpft werden und das über verschiedene Produktsparten hinweg.
      Das betrifft nicht nur aktive Nutzer der verschiedenen Anmelde-Dienste von Google und Google-Töchtern, sondern jeden, der über eine zuordenbar IP-Adresse die Suchmaschine benutzt (die Suchabfragen werden nach IP gespeichert und ggf. mit entsprechenden Konten bei Googles Anmeldediensten verknüpft).
      Wenn man eine E-Mail, die nicht ende-zu-ende-verschlüsselt ist, an jemandes GMail-Konto - was leider viele Menschen mittlerweile ausschließlich haben - schickt, nimmt man ebenfalls unfreiwillig an Googles Speicher- und Auswertungsmaschinerie teil.

      Bald kommt auch noch Google Glass dazu. Zu Risiken und Nebenwirkungen findet man da auch relativ viel, wenn man die Suchmaschine des Vertrauens bemüht.

      Empirisch belegter Informationshappen nebenbei: Wenn Google ausfällt, fallen ca. 40% des Internets aus.

      23.08.2013, 00:59 von b12boy
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Spielst du jetzt den Advocatus Diaboli?

      23.08.2013, 01:14 von b12boy
    • 0

      Forsti, seit wann trollst'n du?

      23.08.2013, 01:18 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Verteidige du mal Google. Ich bin gespannt.

      23.08.2013, 01:21 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Eher anstrengend.

      23.08.2013, 01:21 von b12boy
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      "Ja, war nicht alles schlecht, damals. Sie haben ja auch die (Daten-)Autobahnen gebaut."

      23.08.2013, 01:30 von b12boy
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich finde Forschung als PR-Werkzeug einfach nur ekelhaft.

      23.08.2013, 06:56 von frl_smilla
    • 3

      Ich finde Internet ohne Suchmaschinen einfach nur nutzlos.

      Wobei man über das Googlesche Geschäftsgebaren gerne geteilter Meinung sein kann.
      Das ändert nichts daran, das eine 'Suchmaschine' prinzipiell eine ganz feine Sache ist.
      Wurscht, welche...

      Was war eigentlich das Thema?

      23.08.2013, 08:36 von sailor
    • 0

      Sailor mal wieder der totale Freigeist.

      23.08.2013, 09:30 von Grumpelstilzchen
    • 3

      Ich bin manchmal so geistfrei, da bin ich von mir selbst erschrocken.

      23.08.2013, 09:36 von sailor
    • 1

      Ja, das kenn ich von mir selbst :D

      23.08.2013, 09:38 von Grumpelstilzchen
    • 1

      (Schauby kennt das nicht.)

      23.08.2013, 09:38 von Grumpelstilzchen
    • 2

      ixquick.com

      23.08.2013, 09:39 von frl_smilla
    • 1

      Das gibt es auch "enhanced by Google"? :D

      23.08.2013, 09:43 von Grumpelstilzchen
    • 1

      Ja, Startpage by Ixquick. Die klauen dann die Google-Sucherergebnisse, die Anfragen werden aber bloß mit einer Ixquick-Server-IP korreliert.
      Das ist für Leute, die unbedingt die frisierten Google-Suchergebnisse haben wollen, aber trotzdem nicht Google in die Tasche spielen. Kann man machen. Früher gab es dafür Scroogle, wurde aber dichtgemacht.

      Neben Ixquick empfehle ich noch DuckDuckGo.

      23.08.2013, 14:36 von b12boy
    • 0

      DuckDuckGo hab ich hier gerade im Büro präsentiert.
      Waren uns sofort einig, darauf müssen wir umsteigen. Weil diese Ente so superniedlich ist <3

      23.08.2013, 15:20 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare