unnuetzeswissen 25.02.2013, 17:22 Uhr 0 2

Marienkäfer kommen gelb zur Welt.

Ausgewachsene gelbe Marienkäfer gibt es aber auch.

Und schwarze. Und braune. Und orangene. Und klar, die normalen roten gibt es natürlich auch. Die klassischen roten Marienkäfer machen allerdings nur die Hälfte der Marienkäferarten aus. In Großbritannien zum Beispiel kann man 43 verschiedene Arten von Marienkäfer finden, 26 sind davon rot. Aber nicht nur anhand der Farbe kann man die kleinen Insekten voneinander unterscheiden. 

Wurde euch als Kind auch immer erzählt, dass die Anzahl der Punkte, die auf einem Marienkäfer zu finden sind, das Alter des Tieres vorhersagt? Tja, leider stimmt das nicht. Es gibt einfach verschiedene Arten, mit unterschiedlich vielen Punkten. Der Marienkäfer mit sieben Punkten ist am häufigsten verbreitet. Der Name dieses Käfers ist simpel, aber eindeutig: Es handelt sich um den Siebenpunkt-Marienkäfer.

Aber zurück zur Farbe: Marienkäfer kommen gelb zur Welt. Sobald sich die Flügel aber gehärtet haben, verändert sich die Farbe in die für seine Art charakteristische. Da es aber auch grundsätzlich gelbe Arten gibt, gilt: Nicht jeder gelbe Marienkäfer ist gerade frisch geschlüpft. 

Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

2

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Links der Woche #32

    Das beste aus dem Netz gibt's in den Links der Woche. Diesmal u.a. mit dem Hecken-Sägen-Massaker, Google-Wüsten und dem »Unten ohne«-Tag.

  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare