Sturmkind 30.11.-0001, 00:00 Uhr 3 3

Mama..?! Das ist ja nur ein Möbelgeschäft!

Die kleine Julia schaut mit großen enttäuschten Rehaugen hoch zu ihrer Mutter. Die Kleine scheint meine einzige Verbündete in diesem Wahnsinn zu sein.

Die Erfahrung lehrte mich, dass man an einem arbeitsfreien Samstag eigentlich nicht viel falsch machen kann. Diese wunderbaren Samstag-Vormittag-Beschäftigungen waren ja immer auf gewisse Art und Weise essenziell: Kater auskurieren, Zeichentrickserien anschauen, staubsaugen, in Ruhe Frühstücken, Schlafdefizite ausgleichen und weitere lebenserhaltende Sofortmaßnahmen nach einer dieser ätzend-stressigen Wochen, die kein Ende zu nehmen scheinen.
Seltsamerweise fand ich mich eines (Sams)Tages, von einem mysteriösen Impuls geleitet, auf einem riesigen Parkplatz wieder. Um mich herum wabernde Menschenmassen, in deren Gesichtern teilweise eine gewisse Panik oder ein befriedigtes Schöne-Neue-Welt-Grinsen nicht zu übersehen war. Ich fasste mir mit beiden Händen an den Kopf und schaute hilfesuchend meinen ebenfalls verwirrten Freund an. "Was zur Hölle hat uns hierher geführt? ... An einem heiligen Samstag.... meinem Lieblingstag ....HIER!!!!" Er versuchte mich zu beruhigen. Er sagte, er habe schon davon gehört... Schuld sei der moderne menschliche Nestbautrieb, ein neue, auffällig weit verbreitete und tückische (weil oft unerkannt bleibende) Verhaltensstörung, die auf einer nie da gewesenen Kreuzung aus gekonnter Werbestrategie mit einer neuen Art von Selbstdarstellung à la "spiegelt die HÖRBY Hängeleuchte auch wirklich meine Persönlichkeit wieder?" beruht. Nagut, ich atmete tief durch und schaute hoch zu den vier bedrohlich wirkenden blauen Buchstaben, die mir sagten: "Tja, meine Liebe... so schnell kommst du hier nicht raus...Dein Samstag ist jetzt MEIN Samstag... Muahhahahaha!!!" Ich schüttelte mich und beschloss das Beste daraus zu machen. Naiv, wie ich manchmal bin, sagte ich mir, ich wolle jetzt ganz in Ruhe meine Bahnen ziehen und vielleicht den einen oder anderen Benno, Billy oder Förhoja mit nach Hause nehmen, der ausdrückt, dass ich jetzt auch in meinem kleinen Appartement "lebe" statt dort nur zu "wohnen".
Ich betrat die große, bunte Eingangshalle und versuchte das generelle Gewusel zu überblicken. Ich wollte mich schon zu den etwa vierjährigen gesellen, die friedlich und paralysiert circa 15 cm vor einem 82-Zoll-Flachbildschirm saßen und Findet Nemo schauten, als ich vor diesem kleinen Idyll ungefähr fünf Väter sitzen sah, deren Anblick mich dermaßen erschrak, dass ich es mir anders überlegte. Einer starrte so abwesend in die Luft, dass ich zunächst fürchtete er sei von uns gegangen. Glücklicherweise konnte ich aber eine kleine Gemütsbewegung feststellen, als der daneben sitzende Vater, hysterisch heulend, seinen Kopf immer wieder gegen die Schulter des ersten Vaters schlug.
Der dritte hatte seine Arme vor sich verschränkt und hielt seinen Blick starr nach vorne gerichtet, während er monoton und friedlich vor und zurück schaukelte. Vater vier und fünf stritten heftig miteinander. Leider konnte ich den Grund ihres Streits nicht genau definieren. Das einzige, was ich noch hörte als ich meinen Fuß von der Rolltreppe auf das nächste Stockwerk setzte war: "Was soll das heißen sie kommt nicht wieder, natürlich kommt sie wieder! Und Sören-Torben, zum letzten mal, lass das!"
Geschlagene acht Stunden später stolperte ich aus der großen Eingangshalle in die Freiheit. Draußen war es bereits dunkel. Meinen Freund hatte ich vor ca. vier Stunden verloren und ich kam nicht um den Zweifel, ob er noch lebte.
Stolz wischte ich mir das Blut von der Nase. Der Alten, die den letzten Kardumumma-Übertopf genauso gerne haben wollte wie ich, hatte ich so einen Schlag gar nicht zugetraut? Wie dem auch sei... mit Stolz geschwellter Brust und meinem schönsten Schöne-Neue-Welt-Lächeln machte ich mich auf den Weg zu meinem neuen, schöneren zu Hause.

3

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ... stimmt. Trotzdem Danke.

    23.05.2008, 13:41 von Sturmkind
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Mit Stolz geschwellter Brust" wäre richtig gewesen
    - Sorry -
    Sehr lustiger Text :-)

    23.05.2008, 13:19 von Quentin_Konstantino
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Muhahahah!"
    sehr schön!

    01.11.2007, 19:14 von Pepparkaka
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare