unnuetzeswissen 21.02.2013, 15:04 Uhr 0 1

Kängurus können nicht rückwärts laufen.

Dafür benutzen viele aber zwei Arten der Vorwärtsbewegung.

Welche der zwei Vorwärtsbewegungen benutzt wird, hängt von der Geschwindigkeit ab, die ein Känguru erzielen möchte.

Das klassische Hüpfen, das wir von den Beuteltieren gewohnt sind, wird zur schnellen Fortbewegung eingesetzt. Ganze 9 Meter weit werden bei einem Sprung von einem größeren Känguru zurückgelegt. Erhüpfte Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h. 

Für die gemächlichere Fortbewegung setzt das Tier seine „fünf Gliedmaßen ein: Die Vorderpfoten und der Schwanz stützen das Känguru, während die Hinterbeine nach vorne schwingen. Sobald diese wieder festen Stand haben, werden Vorderpfoten und Schwanz nachgeholt – und der ganze Prozess startet von Neuem.

Tatsächlich gibt es in der Familie der Kängurus aber auch Arten, die eine völlig andere Form der Fortbewegung nutzen. Baumkängurus zum Beispiel. Diese können nicht hüpfen, klettern dafür aber leidenschaftlich gerne.

Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Chronik einer Liebe

    Passend zur Titelgeschichte erzählen im NEON-Blog zwei weitere Paare ihre digitale Liebesgeschichte - wir zeigen ihre unbearbeiteten Nachrichten.

  • »Wir sind alle egozentrisch«

    Die 26-jährige Zosia Mamet aus der Serie »Girls« erzählt im NEON Blog, was man macht, wenn ältere Frauen in der U-Bahn über Oralsex reden möchten.

  • Die Fluchthelferin

    Einen Tag lang haben wir Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin Julia Engelmann begleitet. Im Blog gibt sie Tipps für einen gelungenen Auftritt.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

NEON-Apps für iOS und Android