unnuetzeswissen 21.02.2013, 15:04 Uhr 0 1

Kängurus können nicht rückwärts laufen.

Dafür benutzen viele aber zwei Arten der Vorwärtsbewegung.

Welche der zwei Vorwärtsbewegungen benutzt wird, hängt von der Geschwindigkeit ab, die ein Känguru erzielen möchte.

Das klassische Hüpfen, das wir von den Beuteltieren gewohnt sind, wird zur schnellen Fortbewegung eingesetzt. Ganze 9 Meter weit werden bei einem Sprung von einem größeren Känguru zurückgelegt. Erhüpfte Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h. 

Für die gemächlichere Fortbewegung setzt das Tier seine „fünf Gliedmaßen ein: Die Vorderpfoten und der Schwanz stützen das Känguru, während die Hinterbeine nach vorne schwingen. Sobald diese wieder festen Stand haben, werden Vorderpfoten und Schwanz nachgeholt – und der ganze Prozess startet von Neuem.

Tatsächlich gibt es in der Familie der Kängurus aber auch Arten, die eine völlig andere Form der Fortbewegung nutzen. Baumkängurus zum Beispiel. Diese können nicht hüpfen, klettern dafür aber leidenschaftlich gerne.

Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Links der Woche #54

    Diesmal u.a. mit Star Wars, einem Bürohelden und dem neusten Trend-Hashtag.

  • Bücherwelten

    Der Welttag des Buches zelebriert die Kultur des geschriebene Wortes und hat uns zum Anlass gegeben, einige unserer Lieblingsbücher zusammenzutragen.

  • Wie siehst du das, Muir Vidler?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare