unnuetzeswissen 14.02.2013, 13:56 Uhr 1 0

In China gab es nicht nur gefälschte iPods, sondern auch gefälschte Applestores.

Das Absurde: Die Mitarbeiter glaubten selbst, dass sie für Apple arbeiten.

Das ist allerdings kein Wunder, denn die falschen Applestores lassen sich optisch kaum vom Original unterscheiden. In den typischen blauen T-Shirts, bedruckt mit dem bekannten Apfel-Symbol, verkaufen ahnungslose Angestellte vermeintliche Apple-Produkte an ahnungslose Kunden.

Dass die Mitarbeiter ihren Job ernst nehmen, beweist der Versuch, ein Foto vom gefälschten Store zu machen: Direkt stehen Verkäufer und Sicherheitsmänner bereit, um den Fotografen auf das allgemeine Fotoverbot hinzuweisen. Die Marke müsse geschützt werden, heißt es zur Verteidigung. Anweisung des (falschen?) Chefs.


Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

1 Antworten

Kommentare

  • Chronik einer Liebe

    Passend zur Titelgeschichte erzählen im NEON-Blog zwei weitere Paare ihre digitale Liebesgeschichte - wir zeigen ihre unbearbeiteten Nachrichten.

  • »Wir sind alle egozentrisch«

    Die 26-jährige Zosia Mamet aus der Serie »Girls« erzählt im NEON Blog, was man macht, wenn ältere Frauen in der U-Bahn über Oralsex reden möchten.

  • Die Fluchthelferin

    Einen Tag lang haben wir Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin Julia Engelmann begleitet. Im Blog gibt sie Tipps für einen gelungenen Auftritt.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

NEON-Apps für iOS und Android