• Links der Woche #35

    Diesmal u.a. mit dem bestangezogensten Obdachlosen, kiffenden Omas und jeder Menge fotogener Füchse in der Arktis.

  • Die Vorlebestunde

    Millionen Fans verfolgen den Alltag von Youtube-Stars wie einen Blockbuster. Die Heftgeschichte aus der November-Ausgabe lest ihr jetzt auch im Blog.

  • Wie siehst du das, Kathrin Spirk?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

unnuetzeswissen 27.02.2013, 15:05 Uhr 0 1

Genau wie der Mensch einen Namen trägt, hat jeder Papagei seinen eigenen typischen Laut, mit dem andere Papageien ihn rufen.

Den Laut geben Papageien-Eltern ihren Kindern.

Dass die bunten Vögel gerne mal fröhlich in der Gegend rumzwitschern, ist wohl allen bekannt. Dass unter den Lauten möglicherweise so etwas wie ein Name verborgen ist, dürfte vielen allerdings neu sein. Forscher wissen schon seit geraumer Zeit, dass jedem Papagei ein bestimmter Laut zugeordnet wird. Ein bestimmter Laut, mit dem ein Papagei gerufen werden kann.

Eine Studie der Cornell University wollte das Phänomen genauer untersuchen und stellte sich die Frage: Woher kommen diese Laute? Weisen die Papageien-Eltern ihren Kindern die Laute zu, oder sind sie womöglich angeboren, benennt sich quasi jeder Papagei selbst? Um diese Frage zu beantworten, stellten Forscher 16 Kameras in die Nester frei lebender Grünbürzel-Sperlingspapageien in Venezuela auf. Die Aufnahmen ergaben, dass es tatsächlich die Eltern sind, die den Jungtieren charakteristische Laute geben. Schon bevor die kleinen Vogel-Babys zwitschern können, rufen die Eltern ihre Kinder durch bestimmte Laute. Die Babys nehmen ihren persönlichen Laut auf, optimierten ihn unter Umstände und benutzen ihn schließlich für den Rest ihres Lebens.

Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Links der Woche #35

    Diesmal u.a. mit dem bestangezogensten Obdachlosen, kiffenden Omas und jeder Menge fotogener Füchse in der Arktis.

  • Die Vorlebestunde

    Millionen Fans verfolgen den Alltag von Youtube-Stars wie einen Blockbuster. Die Heftgeschichte aus der November-Ausgabe lest ihr jetzt auch im Blog.

  • Wie siehst du das, Kathrin Spirk?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare