• Links der Woche #35

    Diesmal u.a. mit dem bestangezogensten Obdachlosen, kiffenden Omas und jeder Menge fotogener Füchse in der Arktis.

  • Die Vorlebestunde

    Millionen Fans verfolgen den Alltag von Youtube-Stars wie einen Blockbuster. Die Heftgeschichte aus der November-Ausgabe lest ihr jetzt auch im Blog.

  • Wie siehst du das, Kathrin Spirk?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

unnuetzeswissen 19.02.2013, 15:35 Uhr 0 0

Elefanten grüßen einander, indem sie ihre Rüssel miteinander verschränken.

Aber das ist noch längst nicht alles! Die grauen Riesen können noch viel mehr.

Forscher des Amboseli National Parks in Kenia beobachteten Elefanten 40 Jahre lang und fanden heraus: Die Dickhäuter leben in einem ähnlichen Sozial-System wie wir Menschen es tun. Mit bestimmter Körpersprache und ausgewählten Lauten schaffen sie es, eine komplexe zwischen-„tierliche-Kommunikation herzustellen. Es wird angenommen, dass Elefanten ein ähnlich gut entwickeltes Gehirn wie Affen haben.

Für all diejenigen, die bald einen kleinen Trip nach Afrika planen, hier also ein kleines 1x1 der Elefanten-Kommunikation:

Aneinanderreiben der Schultern oder verschränken der Rüssel:
„Ich grüße dich!

Einklappen des Rüssels unter die Stoßzähne:
„Komm, spiel mit mir!

Nuckeln am Rüssel:
„Ich beruhige mich selbst! 

Eine Elefantenkuh, die mit weit geöffneten Augen über ihre Schulter schaut:
„Ich flirte mit dir!

Seitwärtsstellung und herumpoltern:
„Lasst und losgehen, die Richtung ist bestimmt.

Ein „S-geformter Rüssel:
„Ich bin ganz schön neugierig oder erwartungsvoll!

Aufrechter Stand:
„Ich bin aufmerksam!

Fazit: Ob Mensch oder Elefant - macht doch eigentlich kaum einen Unterschied!


Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Links der Woche #35

    Diesmal u.a. mit dem bestangezogensten Obdachlosen, kiffenden Omas und jeder Menge fotogener Füchse in der Arktis.

  • Die Vorlebestunde

    Millionen Fans verfolgen den Alltag von Youtube-Stars wie einen Blockbuster. Die Heftgeschichte aus der November-Ausgabe lest ihr jetzt auch im Blog.

  • Wie siehst du das, Kathrin Spirk?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare