unnuetzeswissen 28.02.2013, 12:48 Uhr 0 1

Der Mensch kann besser Entscheidungen treffen, wenn er dringend pinkeln muss.

Entscheidungsmuffel sollten also einfach mal öfter ein Glas Wasser trinken.

Wenn die Blase so richtig fies drückt, kann man sich doch eigentlich auf nichts anderes mehr konzentrieren. Die Aufmerksamkeit gilt dann allein dem „Halten, müsste man meinen. Gilt sie auch. Doch durch unsere starke Selbstkontrolle ist es möglich, auch in anderen Bereichen kontrollierter zu handeln.

Psychologen der niederländischen Universität Twente fanden heraus, dass eine volle Blase die gleichen Hirnsignale aktiviert, wie das Bedürfnis nach Wünschen oder Belohnungen. Dadurch beherrschen wir in Momenten einer vollen Blase den sogenannten „Belohnungsaufschub besser. Dieser beschreibt die Fähigkeit, einer kurzlebigen, einfach zu erhaltenen Befriedigung zu widerstehen, um schließlich von einer größeren Belohnung, die schwerer zu erreichen ist, zu profitieren. Und eben dieser Effekt ist es wohl, der Menschen klügere Entscheidungen treffen lässt, wenn die Blase mal wieder drückt. 

Quelle

Noch mehr Unnützes Wissen

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • »Feminismus muss in den Mainstream«

    Die Regisseurinnen Katinka Feistl und Tatjana Turanskyj setzen sich mit »Pro Quote« sich für die Gleichberechtigung von Filmemacherinnen ein.

  • Die Stimmen einer Generation

    Die große NEON-Umfrage: Unsere politische Haltung, unser Liebesleben, unsere Karriere: 82 Fragen an die jungen Erwachsenen in Deutschland.

  • Ice, Ice, Baby

    In der NEON-Redaktion wurde in den letzten Tagen über Social Freezing diskutiert - Redakteurin Judith Liere hat ihre Meinung niedergeschrieben.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare