unnuetzeswissen 04.02.2013, 15:04 Uhr 1 0

Babys können in den ersten drei Monaten gleichzeitig schlucken und atmen.

Wer es als Erwachsener jetzt ebenfalls probiert, stellt fest: Es geht nicht.

Jeder kennt das ungute Gefühl, wenn man sich verschluckt. „Das ging in die falsche Röhre“, hustet der Betroffene gerne zur Entschuldigung. Und tatsächlich: Die Luft- und die Speiseröhre lassen sich nicht verbinden. Isst ein erwachsener Mensch etwas, so wird zunächst die Luftröhre durch den Kehldeckel abgedeckt, bevor sich der Schließmuskel der Speiseröhre öffnet – und das Essen im Magen verschwindet.

Bei einem Säugling ist das anders: Der Kehlkopf liegt noch höher, weshalb die Luft- mit der Speiseröhre verbunden werden kann. Das Neugeborene kann gleichzeitig schlucken und atmen. Nach drei Monaten ist der Spaß aber vorbei, denn unsere komplexe Anatomie verändert sich.

Und warum das Ganze? Der Sprache wegen. Dank unseres tiefer gelegenen Kehlkopfes, besitzen wir nämlich die Fähigkeit zu sprechen.

Noch mehr Unnützes Wissen

Quelle

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    und ich hab mich immer gefragt wir die das machen mit dem nuckeln an der Brust... und warum die nicht reden können.

    08.02.2013, 18:01 von Schmalzstulle
    • Kommentar schreiben
  • »Meine Hände sind nicht frei von Blut«

    Der israelischer Ex-Soldat, Avner Gvaryahu, im Interview. Über sein Projekt »Breaking the Silence« und wie es ist, ein Haus einnehmen zu müssen.

  • Links der Woche #22

    diesmal u.a. mit gefakten Urlaubsbildern, Ärzten, die zaubern können und Männer, die auf Babybäuche starren.

  • 50 Shades of Kale: Der Grünkohl-Trend

    Die Amerikaner haben den Grünkohl entdeckt. Wieso eigentlich? Und wo führt das hin? Antworten findet ihr im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare