DyingFly1 30.11.-0001, 00:00 Uhr 38 2

Zwischen H&M und Molliemoden

Es ist immer wieder ein Abenteuer: Klamotten einkaufen.

Ich hasse jene Tage, an denen ich immer noch auf die Idee komme, in das Modehaus H&M zu gehen, und ernsthaft denke ich könne etwas finden, in das ich hineinpasse. Aber: Ich erliege dem Reiz der Klamotten jedes Mal, denn eins muss man H&M lassen: Ihre Kleidung ist schön, wenn auch teilweise zu trendy aber vor allem günstig und von guter Qualität.

Die Jagd beginnt mit endlosem durchstöbern nach Größe 44. Ich lese und zerre an den Zetteln herum ... 36 nein, 38 ... leider nicht, 34 ... ich glaub die spinnen! Meine Erregung wächst, und ich bekomme erste Schweißausbrüche, weil ein absolutes Lieblingsteil nicht in meiner Größe da ist! Typisch. OK, nur nicht aufgeben.
Irgendwann finde ich dann etwas und begebe mich in Richtung der Umkleidekabinen. Eine lange Warteschlange. Na gut, ein Blick auf die Uhr. Ich warte, also sonst kann ich gleich wieder umtauschen! Nachdem sich die Schlange aus vielen dürren Mädels aufgelöst hat, endlich eine freie Kabine: Also schnell rein da. Oh Gott, was für eine Beleuchtung. Selbst die Gemüseauslage im Supermarkt sähe in diesem Licht vergammelt aus!

Raus aus den Klamotten. Mutig zwänge ich mich in die Jeans der Größe 44. Ein Schrei, den ich gerade noch unterdrücken, kann bleibt in meiner Kehle stecken. Ich räuspere mich und fluche: Das kann gar nicht 44 sein, im Leben nicht! Die fällt eindeutig viel kleiner aus. Na super. Irgendwann komme ich mit hochrotem Kopf aus der Umkleide und trete die Kabine mit einem eingefrorenen Lächeln an eine ab, die hat höchstens Größe 36.

Ich bin falsch hier. Ganz klar!

Na holla, über was stolpere ich denn da. H&M gibt sich die Ehre und produziert Mode für Mollige? Bin ich mollig? Darüber habe ich noch nie nachgedacht?
Und: Oh Wunder, meine Größe springt mir augenblicklich ins Auge. Hurra, jubelt es in mir. Ich bin gerettet! Also Jeans gekrallt und wieder ab in die Kabine.

Gott hat mich erhört, denke ich gerade noch, als ich die Hose hochziehe, und: Es ist nicht fassbar. Sie ist: Zu groß! Ich könnte jetzt sofort auf der Stelle in Tränen ausbrechen. Ist es denn die Möglichkeit? Eben war Größe 44 noch zu eng und nun... Ich verstehe die Welt nicht mehr. Dann verstehe ich: Molliemoden fallen wohl größer aus. Genauer gesagt, es sind Säcke!

FAZIT: Ich bin zu "dick" für die normalen Klamotten und zu dünn für die Mollie- Klamotten... pardon Säcke.

Tja, was bin ich denn nun? Dick oder dünn? Normal oder Unnormal? ICH habe kein Problem mit meiner Figur. Sicher, das ein oder andere hat unter meinen zwei Schwangerschaften etwas gelitten, aber sonst. Nur weil an mir etwas mehr dran ist? Da, wo andere nichts haben? Nein. Aber, ich habe ein Problem damit, dass ich nicht immer das anziehen kann, was ich wirklich will.

Es scheint einen Modemarkt zu geben für superschlanke Frauen und einen für „dicke“ Frauen. Kann ich bitte Mode für ganz normale Frauen bekommen? Denn die kleinste Größe bei den Molliemoden fällt automatisch größer aus als üblich.

Doch ich werde wieder in den Schuppen gehen, wieder in der Umkleidekabine stehen und viele weitere Male fluchen. Und dann werde ich in die Kinderabteilung gehen und Kleider für meine Kinder kaufen. H&M kann es wohl egal sein, ich habe mein Geld dann ja sowieso da gelassen.

Doch ich: Ich hasse die Tage an denen ich immer noch auf die Idee komme, zu H&M zu gehen und ernsthaft denke, ich könnte etwas finden, in das ich hineinpasse.

KATJA Türk

2

Diesen Text mochten auch

38 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    wie wahr , wie wahr.
    du nimmst mir die worte von der zunge.!
    (mit dem kleinen unterschied, dass ich keine kinder zur welt gebracht habe , sondern einfach zuviel fresse....)
    aber.H&M.jedesmal das gleiche.ich hasse shopping.. und alle menschen die 36 tragen und nach dem einkaufen trotzdem ohne schlechtem gewissen zu mc donalds gehen.

    11.01.2007, 23:48 von stahlfrequenz
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hey...ja das kenne ich zur genüge für das eine zu füllig und für das andere wieder zu klein naja ich weiß ja man nicht was das werden soll wenn ichzu weihnachten mit meiner ma shoppen fahre...

    19.11.2006, 18:14 von kellerkarli
    • Kommentar schreiben
  • 0

    die geschichte kommt mir sehr bekannt vor. gerade heute war ich bei h&m und mir ist mal wieder aufgefallen, dass die durchschnittsgröße dort 38 ist. da bei meinen 1,81m auch jeder ärmel und jedes hosenbein nur 3/4 lang ist, sind besuche bei h&m für mich immer doppelt deprimierend :-) aber heute hab ich zu meinem erstaunen einen rock und eine bluse in größe 42 gefunden. :-D

    02.10.2006, 14:34 von karina85
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Doof ist auch, dass man für Größe 38 (in puncto Hosen) schätzungsweise 1,80m groß sein muss um nicht andauernd über die megalangen Hosenbeine zu stolpern. Markenkleidung bietet zumindest die Option eine Hose in 36, 38 oder was auch immer zumindest in den Optionen "Short", "medium" oder "long" zu kaufen. Und eine Körpergröße von 1,60 ist doch jetzt nicht so realitätsfremd wie mir H&M und Konsorten scheinbar weismachen möchten. Es sei denn H&M wird im großen Stil von der Änderungsschneidereimafia gesponsert. DANN ergibt es alles einen Sinn. Aber auch nur dann......

    22.09.2006, 18:35 von Christine93
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich denke ich wiederhole nur, wenn ich sage das ich dich absolut verstehen kann.ich finde es schon "nett" von den rank-und-schlank-modeketten, dass sie versuchen für uns "mollige" kleiduhng herzustellen und zu verkaufen...aber...man kann halt nicht einfach shcnitte von s-größen nehmen und sie einfach ein bischen weiter machen, das sieht einfach nach nix aus...hab schon oft was gefunden, was zwar passte, was aber einfach nur sch**** aussah.
    und die ganzen "mollie"-läden á la ulla popken....naja, die kann man größtenteils auch vergessen....
    is vllt für eine gewiise altersgruppe gut, aber net für "junge mode".
    hartes geschäft, kopf hoch =D
    sehr schöner text
    LG
    Chisu

    18.07.2006, 19:03 von Chisu
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Irgendwie verstehe ich dich. Mir geht's auch so - aber in die andere Richtung. Mir passt kaum eine Hose, weil sie alle zu groß, nein eher zu lang sind. Es ist nicht so, dass ich zu dürr bin für diese ganzen Hosen, sondern eher, dass für mein "Volumen" die Beine an Hosen extrem zu lang sind.
    Das Problem, was ich dabei habe: In allen anderen Läden passen die Hosen noch weniger. ;-)

    Also du bist auf alle Fälle nicht allein!
    Liebe Grüße, Lynx

    08.05.2006, 16:17 von Lynx
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich geh gern bei H&M einkaufen und mich fasziniert die Tatsache, dass mein Kleiderschrank mit der Zeit immer internationaler wird. Aber auch mir passt nicht eine einzige Jeans von H&M. Aber auch ich versuchs immer wieder...wieso weiß ich auch nicht, denn angeblich sollen die Jeans dieser Marke auch nicht so haltbar sein und sich mit der Zeit auflösen... Was ich jedoch positiv in der Gaderobe finde, sind die Spiegel, die so ausgerichtet sind, dann man einen super rund-um Blick hat, wenn mal kein/e Freund/in da ist um einen von hinten zu beurteilen.

    16.04.2006, 18:24 von Vagary
    • Kommentar schreiben
  • 0

    juhu, aber ehrlich: am fiesesten ist das Licht in den Umkleiden! *g

    25.02.2006, 16:30 von EgOmoi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh ja, die groessenangaben sind reine glueckssache.... bei t-shirts ists aber so dass die skala manchmal bei 32 und manchmal bei 34 beginnt wobei die aber ziemlich gleich gross sind... ich schnapp mir aufgrund meiner "spindelduerre" jeweils das kleinste oberteil, aber hosen und roecke kann ich vergessen weil ich zwar sehr lange und schlanke beine aber doch auch noch nen normalen po habe - beinlaenge 36 gibts ja nie bei h&m, schon gar nicht 28/36 oder so.
    ich kehr dann aber doch immer wieder zurueck in der hoffnung etwas zu finden :)

    17.02.2006, 10:37 von droplet
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare