markheim 16.05.2005, 15:06 Uhr 13 1

Ein Kessel Buntes

Neulich habe ich nach neun Monaten Aufenthalt in Südamerika in Madrid wieder europäischen Boden betreten und was mußte ich sehen: Deutsche.

Die stechen ja Überall aus der Masse hervor: Entweder durch ihre schlechte Kleidung oder durch einen pessimistischen Gesichtsausdruck oder durch beides. So wie die Frau vor mir in der Schlange: Mitte 30, mehr breit als hoch und mit kurzen Haaren, die während des All-Inclusive-Urlaubs in der Karibik zu Zöpfen geflochten und mit bunten Glasperlen verziert wurden. Wahrscheinlich glaubte sie auch nich, es sehe gut aus.

Doch damit nicht genug. Von Männern in Bermudas und mit weißen Socken in Sandalen will ich garnicht erst reden, das Thema ist ja schon ausgelatscht wie ein alter Birkenstock. Aber auch Männer, Mitte 40, mit Bäuchlein und Birnenarsch, der von einer Jeans gehalten wird, die bis zum Bauchnabel reicht, sind nun wirklich keine ästhetische Verschönerung der Umgebung, zumal das blaßblaue Polohemd perfekt zum Charisma des Mannes passt. So stelle ich mir einen Sachbearbeiter im Rathaus von Castrup-Rauxel vor.

Diese modischen Ausrutscher bringen mich zu meinem eigentlichen Thema: Omas in geblümten Kleidern. Da die Alterspyramide nach oben stark auseinanderklafft, gibt es bald immer mehr dieser Lockenwickler-Küchenschürzverzierten, wandelnden Blumenfelder, wahlweise in blau mit gelbgrünlila Blumen oder in grün mit orangeweißbraunen Blumen. Die wirklich wichtige Frage hierbei ist: wer stellt diese Kleider eigentlich her? Vielleicht sind es Sadisten. Modedesign-Studenten, denen es versagt blieb, ihre Kreationen auf dem Laufsteg zu präsentieren und die deswegen ihren Frust mit grellen Farborgien kompensieren. Vielleicht sind es Blinde, die schonmal prophylaktisch von der Textilindustrie angestellt wurden, weil sie sich bald – berufend auf das Antidiskriminierungsgesetz – den Posten sowieso einklagen würden. Vielleicht sind es auch große Maschinen, bei denen ein Rechner per Zufallsgenerator Farben und Muster aussucht und auf zirkuszeltgroße Bahnen druckt, aus denen dann die Schürzen und Kittel ausgestanzt werden. Ich weiß es nicht. Aber ich leide. Und ich leide umso mehr, wenn ich bedenke, daß die nächste Generation der Blumenkleidträger schon heranwächst. Ich muß da nur an die Grazie aus der Warteschlange denken, aber ich bete, daß sie bis dahin wenigstens ihre Glasperlen aus den Haaren genommen hat.

1

Diesen Text mochten auch

13 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    wenn du wissen willst, wer sowas verkauft, dannschau mal bei "Adler" oder bei "C&A" nach, ohne diese beiden modehäuser jetzt zu verurteilen...C&A hat zwar auch junge mode, aber ist auch bestens auf älteres klientel vorbereitet, durch eben deine beschriebenen blümchenkittel...
    ein markt ist immer bestimmt von nachfrage udn solange diese teile gekauft werden, werden sie auch hergestellt....leider...
    dein text ist echt klasse geschrieben...am besten finde ich die rastabraut aus dem urlaub...das ist glaub ich die größte fähigkeit von deutschen urlaubern: sie passen sich schnell dem trend des urlaubslandes an *hahaha*

    22.01.2007, 14:46 von Milchschnidde
    • Kommentar schreiben
  • 0

    bin grade in indien und muss sagen
    1. erkenne ich deutsche auf anhieb (auch wenn ich nicht definieren kann warum)
    2. tragen hier die ganz armen frauen oft schoenere saris als die wohlhabenden
    3. glauben viele indische frauen, dass "ihre zeit" vorbei ist, wenn die (natuerlich viiiiiel huebschere tochter) aus dem haus (verheiratet) ist und ziehen sich ab da - ratet mal - minibluemchenmuster an. schon schade, ist doch eine frau nicht von heute auf morgen unattraktiv oder gar mit 40 schon alt...

    naja wie auch immer. von mode haben sie keine ahnung - wenn es um "westliche mode geht" bittesehr. finde die saris und suits sehr schoen ansonsten.

    01.12.2006, 13:40 von juhulia
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wie man seine umgebung doch nach langer abstinenz vom eigenen land wahrnimmt !
    bin grade nach 8 monaten asien wieder in der "heimat" gelandet und hier traegt man tatsaechlich trainingshosen zu moonboots, idealerweise noch in die schuhe gesteckt :)
    nehmen wir es mit humor!

    07.11.2006, 13:00 von TimTam
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ja aber man fragt sich was man denn sonst anziehen soll als alte oma????

    ne enge hüftjeans und nen rosa shirt könnens ja auch nicht sein...oder immer in nem schicken hosenanzug.....abendkleider......ja was???? leopardenpumps???ratlosigkeit.....

    hilfe hilfe........vielleicht werde auch ich eines tages kittelschürzen einfach praktisch finden????

    06.09.2006, 00:46 von wildrose
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ach ja...wobei mir die erotik wohlbeleibter tangaträgerinnen auch nicht gerade prickelnd ins gesicht springt! modesünden gibt es überall und diesen deutschen modestereotyp (weißesocken-sandalen etc.) bemerken wir leider (zu) oft ohne vorwarnung. fahrt doch mal nach schottland und stellt euch vor eine disko: "lecker!" sag ich da nur! ;-)
    es können ja nicht alle so sexy sein wie eine 50kg-1,80m-braungebrannte-bikini-blondine.


    leider... :-)

    26.04.2006, 15:32 von pepita
    • Kommentar schreiben
  • 0

    aber wenn wir ehrlich sind würde uns ohne diese modesündigen deutschen im urlaub schon was fehlen.. man könnte sich gar nicht über sie lustig machen und sich wegen ihnen schämen..das wäre ja langweilig^^

    18.11.2005, 16:25 von moje
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ... wobei ich mich immer nur frage 'warum nur?'... ich komme nicht auf die antwort..

    12.06.2005, 22:04 von PuKi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich finde den Text ehrlich gesagt ziemlich oberflaechlich... "Die stechen ja Überall aus der Masse hervor: Entweder durch ihre schlechte Kleidung oder durch einen pessimistischen Gesichtsausdruck oder durch beides." Ich lebe selbst im Ausland und weiss, dass Deutsche leider oft negativ auffallen, aber OFT ist immer noch nicht IMMER, und ich finde es immer wieder schoen wenn man Menschen aus dem eigenen Land trifft, die NICHT so sind. Denn es gibt sie.

    09.06.2005, 18:42 von Madrugada
    • 0

      @Madrugada also ich denk mal, der text is mit absicht oberflächlich.. oder hab ich den tieferen sinn zwischen den zeilen einfach überlesen...

      ich fand den text lustig..und wahr..und gut geschrieben.

      25.07.2005, 23:14 von Lisaling
    • Kommentar schreiben
  • 0

    was heißt hier landsleute? das sind meine großeltern!

    30.05.2005, 23:22 von Pilades
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare