Simon89 06.01.2012, 15:20 Uhr 0 15

Von Mund zu Mund

Ich kotze meine Seele aus doch es kommt nichts raus.




         

Von Mund zu Mund

 

Fühlen und wühlen

Mit den Füßen zwischen Stühlen

Sich entscheiden, sich entkleiden

Dabei auf siebenunddreißig Wiesen weiden.

 

Mir fällt es schwer zwischen den beiden

und entweder oder kann ich nicht leiden

ich komm schon klar, ich mach mich frei.

Und ein wenig Liebe ist vielleicht mit dabei.

 

______________________

Von Mund zu Mund, von Bett zu Bett

Von Gier zur Lust, vom Höhepunkt zum Frust

Ich fühl mich überlegen, von der Traufe in den Regen

Ich fühl mich beschissen, betäube mein Gewissen.

______________________

 

Ich will dich und dich und dich da hinter der Wand.

Ich denke nur an mich, fühl mich extravagant.

Geduld ist eine Tugend, und was lange währt wird gut

Doch ich präferiere markierte Reviere und will neues Blut.

 

Auf nüchternen Magen kann ich  Überfluss vertragen

Ob die Nieren versagen, mir egal ich will jagen.

Ich kriege nie genug, zu viel ist zu wenig

Ich nehme dich gern mit, zu mir, ich bin ledig.

 

____________________

Von Mund zu Mund...

____________________

 

Du nennst mich eine Hure, für dich bin ich billig.

Dieses Tier in mir ist so verdammt widerwillig

Du verstehst mich falsch, ich setz ´nen andern Akzent.

Ich geh dran kaputt und verlebe dezent.

 

Ich kotze meine Seele aus und es kommt nichts raus.




                                                    Copyright: Simon Schütz

                                                                  








































 

15

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare