bonnie-where-is-clyde 13.01.2012, 15:45 Uhr 5 11

Süsse Sünde

Verzehre mich nach dir, begehre dich.

Ich möchte dich küssen,

sanft, berauscht,

stundenlang,

dich erforschen,

jede Zelle deines Körpers,

dich spüren,

auf meiner Haut,

unter meiner Haut,

meine Leidenschaft verschlingt dich,

und hält dich,

so nah an mir, in mir,

ich suche deine Hände

und deren Wärme,

möchte deinen Duft einhauchen,

dich einhauchen,

uns einhauchen,

und liebestrunken straucheln,

ich möchte im Taumel der Passion

allem entschwinden.

Wer weiss schon

wie lange wir hier liegen,

uns biegen und lieben.

Es gibt nur dich und mich

und diese vier Wände,

welche Hitze vakuumieren,

Umrisse verschmieren.

Ich will nicht sehen,

ich will nur empfinden,

und mich in dir finden,

das Lied der Lust singen,

hab mich zeitlos der Regung verschrieben.

Zwei Körper, so nah wie's nur geht,

sich teilen,

und ineinander verweilen.

Oh, du süsse Sünde,

bin dir verfallen.

Ich will dich,

jetzt,

verzehre mich nach dir,

begehre dich.

11

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      nein, dafür reicht das noch nicht ;-) - aber geh ganz oft zuhören.

      23.01.2012, 09:08 von bonnie-where-is-clyde
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      hey vielen dank für das kompliment!

      26.01.2012, 11:09 von bonnie-where-is-clyde
  • 0

    Verzehr erst nach dem Aids-Test!

    Sorry, der musste sein.

    Aber schönes Gedicht mit hoch anzüglicher Metaphorik.

    15.01.2012, 20:40 von TilmannKleye
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare