KaffeJunge 10.11.2018, 11:54 Uhr 49 3

Menschensucht.

Mir ist tatsächlich der Atem gestockt und die Kinnlade runtergefallen, als dein Vater dich hereingeführt hat.

Das weiße Meerjungfrauenkleid hat deiner schlanken Silhouette im Gegenlicht geschmeichelt und dein aufgeregter, leicht ängstlicher Ausdruck im Gesicht hat dich für mich noch perfekter werden lassen, als du es ohnehin schon warst. Niemals hätte ich gedacht, einen perfekten Tag zu erleben, doch ihn so nicht zu nennen, wäre schlicht untetrieben. Angesichts dessen ging mir mein Trauversprechen leicht und aufrichtig über die Lippen.

--

Unsere Blicke haben sich schon vor einer Weile an der Bar getroffen. Verheißungsvoll, länger als nötig.

Sie tanzt jetzt am anderen Ende des Raumes mit ihren zwei Freundinnen im Kreis. Es ist einer dieser Clubs, in denen die Frauen sich rhythmisch auf der Tanzfläche bewegen, die Männer am Rand mit dem Kopf nicken und sich an ihrem Bier festhalten. Einer dieser Nicker hat sich genug Mut angetrunken und versucht unbeholfen sein Glück. Ich sehe einen kurzen Wortwechsel zwischen ihr und ihm, ein höfliches, ablehnendes Lächeln ihrerseits. Schon tanztippeln die Freundinnen zwischen sie und ihn. Ich muss schmunzeln. Echt saubere Wingwomen-Arbeit war das. Der Abgelehnte trollt sich. "Geile Aktion, war Hammer gestern!" werden er und seine Kumpels sich morgen mit dröhnendem Kopf gegenseitig versichern. Ich bleibe bei Wasser und Bionade. Sie dreht suchend den Kopf, findet mich, lächelt. Das Spiel beginnt. Ich bahne mir meinen Weg zu ihr. Wir wechseln ein paar Worte, ich gebe ihr und ihren Freundinnen ein Getränk aus. Sie ist nüchtern, gut so. Besoffene Mädels abschleppen ist nicht mein Ding. Als ich an der Bar stehe, sehe ich, wie die drei tuscheln. Gut so, es muss sich ja beraten werden.

Wir tanzen erst voreinander, leichte Berührungen am Arm. Der Bass dröhnt und lässt Körper vibrieren. Sie dreht sich um und der Abstand zwischen uns wird kleiner. Sie riecht gut, ich spüre die warme Luft zwischen uns an meiner Wange. Eine kleine gekräuselte Locke an ihrem Hals. Ich sauge ihren Geruch durch die Nase ein und umfasse ihre Hüften mit meinen Händen. Nicht zu fordernd, aber fest genug, um klare Verhältnisse zu schaffen. Sie streckt sich mir leicht entgegen, ich spüre ihren Po, wie er sich leicht an mir reibt.

"Ich will mit. Zu dir." sagt sie mir in mein Ohr. Damit habe ich nicht so schnell gerechnet. Ich deute auf ihre Freundinnen und blicke fragend. "Die nehmen sich ein Taxi." Man hat sich vorhin also schon abschließend beraten. Ich bin zufrieden. Bis zu mir ist es nicht weit.

--

Unsere Kleidung haben wir schon auf dem Weg ins Schlafzimmer verloren. Ich küsse sie hart, umfasse ihren Hals und drücke sie gegen die Wand. Sie beugt den Hals, genießt. Wir atmen schneller, rationale Gedanken gibt es nicht.

Ein Bett, zwei Menschen, gierige Hände und Lippen, stöhnen, Erlösung.

--
Am nächsten Morgen ist sie schon weg. Ihr Geruch lieg noch in der Luft. Ich atme tief ein, lächle, bleibe noch kurz liegen. Das war ein gutes Spiel.

"Wie war's bei dir? schreibe ich meiner Frau. "Frühstück um 11:00 Uhr? Ich bringe Brötchen mit"

Ich stehe auf und ziehe mich an.




3

Diesen Text mochten auch

49 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    5 Adjektive im ersten Satz. Boah, ist schon harter Tobak.

    20.11.2018, 20:15 von Steifschulz
    • 2

      Nein, sechs Adjektive.

      Und du beherrschst nicht mal das Zaehlen :-(

      Wie  "peinvoll" :-((

      Auf solche sinnentleerten Kommentare hat der Autor sicherlich schon sehnsuechtig gewartet ?

      20.11.2018, 21:40 von Dr_Lapsus
    • 0

      Um Ehefrauen zu beschreiben GIBT es gar nicht genügend Adjektive! Das muss so.

      21.11.2018, 07:28 von KaffeJunge
    • 1

      Ich fange gar nicht erst an, Ehefrauen zu beschreiben. Da fehlen mir stets komplett die Worte :-)

      21.11.2018, 09:38 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ganz nett, aber geht es hier um eine ehrliche Lebenseinstellung oder einfach um primitive Hinterlist?

    13.11.2018, 14:09 von LifeLoveLust
    • 2

      Primitive Hinterlist ?


      Wo denken Sie hin, junge Frau??

      Der stark unterkuehlte KaffeeJunge wuerde niemals primitive Hinterlist beherbergen.
      Er voegelt ganz offen fremd :-)


      13.11.2018, 17:14 von Dr_Lapsus
    • 1

      Wie gesagt, ich weiß nicht, was meinen Protagonisten zu seinem Handeln bewegt. Ich habe ihm den Freiraum gelassen, als wir uns das letzte Mal auf einen Kaffee getroffen haben, da schien er mir ganz freundlich zu sein. In Falle meiner Wenigkeit handelt es sich um eine Lebenseinstellung und niemalsnie um Hinterlist.

      13.11.2018, 17:24 von KaffeJunge
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Sehr schön. Sehr sinnlich. Hab das nie so richtig gecheckt... diese Lockerheit. Wohl so ein Generationending?!

    12.11.2018, 10:03 von chiral
    • 1

      Danke! Ich habe das auch nie richtig gecheckt. Bin da ganz bei dir.

      12.11.2018, 10:33 von KaffeJunge
    • 1

      Hat wohl mit dem Selbstbewusstsein zu tun undso, befürchte ich... manche haben es, andere nicht so. Als sehr großer Typ war es mir immer peinlich mich vor einer großen Menge zu bewegen. Das kann man wenn man älter wird zwar ausblenden, aber richtig toll findest man es nie. Es ist bitter, dass das Selbstvertrauen so einen riesigen Einfluß auf alles hat...

      13.11.2018, 09:00 von chiral
    • 3

      Manchmal schützt ein weniger ausgeprägtes Selbstvertrauen vor Unreflektierten...

      14.11.2018, 00:23 von Freyr
    • 0

      Wer etwas kann und eine recht komfortable Bildung hat, entwickelt meist auch Selbstbewusstsein.

      Die ewigen "Loser" dagegen haben es wirklich schwer,  aufrecht zu gehen. 
      In Sachen Selbstbewusst sein gehoeren sie ein weiteres Mal zu den "losern" :-((

      16.11.2018, 18:11 von Dr_Lapsus
    • 0

      Manchmal schützt ein weniger ausgeprägtes Selbstvertrauen vor Unreflektierten...


      Ja, auch diese Moeglichkeit besteht, freyr.
      Haengt wahrscheinlich vom Charakter ab. Denn wer narzisstisches Selbstverbrauen aufgebaut hat, koennte wirklich "ueberschnappen".
      Gut erkannt, Schuerzenjaeger :-))

      16.11.2018, 18:15 von Dr_Lapsus
    • 0

      Alles etwas zu pauschal, sunny... zu undifferenziert und pauschal. Sehe das nicht so. Können und Bildung können etwas damit zu tun haben, sind aber nur marginal beteiligt. Sonst würde jeder der mit seiner Ausbildung/dem Studium fertig ist, nur so vor Selbstvertrauen strotzen - Und genau so ist es nicht, bzw. ja, bei manchen ist es so, bei anderen eher nicht. Der Begriff "Ewige Looser" ist nur ein Label, da kann ich nichts mit anfangen. Klar gibt es renitente Lebens - Verweigerer, nur ist das nicht unbedingt etwas das zwangsläufig mit dem Thema "Selbstvertrauen" einhergeht.

      20.11.2018, 11:24 von chiral
    • 0

      (sollte natürlich "Ewiger Looser" lauten)

      20.11.2018, 11:25 von chiral
    • 0

      hi Mr. Chiral.


      Im Gegensatz zu dir, schrieb ich "loser"  richtig :-))  Also nur mit einem "o".
      "to loose" hat etwas mit "lose/lockern" zu tun. 

      20.11.2018, 16:50 von Dr_Lapsus
    • 0

      das  "to" kann weg :-))


      20.11.2018, 17:02 von Dr_Lapsus
    • 0

      Alles etwas zu pauschal, sunny... zu undifferenziert und pauschal. Sehe das nicht so. Können und Bildung können etwas damit zu tun haben, sind aber nur marginal beteiligt. Sonst würde jeder der mit seiner Ausbildung/dem Studium fertig ist, nur so vor Selbstvertrauen strotzen 


      Well, ich hatte nicht vor, bei Neon eine pseudowissenschaftliche Erklaerung ueber Selbstbewusstsein abzugeben. Das ist nebenbei nicht moeglich, weil individuell zu verschieden.
      Ich hatte nur EINE Moeglichkeit aufgezeigt. Und diese zeigt an, dass in den meisten Faellen erfolgreiche Menschen Selbstbewusstsein entwickeln.
      Natuerlich gibt es auch die sog. "loser",  die ueber ein "abnormes"  Selbstbewusstsein verfuegen.
      Habe in 21 Jahren Schule und Uni keinen Kommilitonen gesehen, der vor Selbstbewusstsein strotzte, wenn er stets zu den "ferner liefen"  gehoerte.
      D.h. die Gewissheit zu besitzen, dass man "gefragt" ist und geachtet wird,  hilft enorm dem Gefuehl  von Erhabenheit und Stolz. 

      Von zwangslaeufigen  Ablaeufen  schrieb ich nichts.
      Ich behaupte weiterhin,  dass benachteiligte oder erfolglose Menschen kein vorzeigbares Selbstbewusstsein entwickeln koennen.

      Ausnahmen bestaetigen meine Ansicht.





      20.11.2018, 17:20 von Dr_Lapsus
    • 3

      Und es ist ja auch oft umgekehrt, ohne Selbstvertrauen evt geringer Schul- , Berufs- oder Studienerfolg. Evt. traut man sich gar nicht erst ein Studium zu beginnen, weil man sehr negative Erwartungen von sich selbst hat. Das Ganze ist ja wechselseitig bis zirkulär.

      20.11.2018, 21:38 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Diese Variante gibt es natuerlich auch. Das Selbstvertrauen kann mit Hilfe von Bekannten und Verwandten aufgebaut werden.  Es gibt leider keinen Koenigsweg. 

      Zu unterschiedlich die Charaktere und damit auch die Erfolgsaussichten.

      Kenne  Mitmenschen, die nach meiner Einschaetzungt im Kopf recht uebersichtlich bestueckt sind. Trotzdem treten  sie  im Leben erfolgreich und selbstbewusst auf. 

      Kinder z.B. brauchen liebevolle Zuwendung, um ihre Unsicherheit in Staerke und Zuversicht  umzuwandelnZ

      Saludos 

      20.11.2018, 22:01 von Dr_Lapsus
    • 0

      Moin,

      danke für die Aufklärung, sunny, sterbe ich doch nicht doof („only losers spell it „loosers“ - Man lernt doch nie aus!) ^^

      Ok, Habe Dich mißverstanden, dachte Du meintest das als allgemein gültige Weisheit. 

      Glückaktivistin: Ja ist richtig, sollte man berücksichtigen.

      In dem Kontext fällt mir auch der sogen. "Dunning-Kruger Effekt" dazu ein (Selbstvertrauen ohne Können oder Bildung, aufgrund von Fehlwahrnehmung)

       


      21.11.2018, 10:19 von chiral
    • 0

      ja,
      beati pauperes spiritu quoniam ipsorum est regnum caelorum.
      ein teufelskreis. ;)

      21.11.2018, 13:20 von Freyr
    • 0

      Ich lese da nur irgendwas mit "Lore Ipsum..." oderso...^^

      22.11.2018, 10:05 von chiral
    • 1

      ...so ähnlich, stammt schließlich aus der bibel.

      28.11.2018, 12:24 von Freyr
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Normaler Alltag, wie in jeder guten Beziehung also. Läuft. 

    11.11.2018, 17:59 von NieOhne
    • 1

      Was fuer dich "normaler Alltag" ist, keonnte fuer Andere ne Ausnahme sein ?


      Monogamie ist stinklangweilig. Deshalb stuerzen sich die meisten Liebespaare in die Ehe, um danach ihrer  Polygamieveranlagung nachzugehen.
      Meist nicht ohne Probleme mit dem Angetrauten.

      Bin lieber Single, damit halte ich mir viele emotionale Balance-Akte vom Leibe :-)

      11.11.2018, 21:18 von Dr_Lapsus
    • 2

      "Monogamie ist stinklangweilig. Deshalb stuerzen sich die meisten Liebespaare in die Ehe, um danach ihrer Polygamieveranlagung nachzugehen." 


      HÄ? Die Kausalkette erklär' mir mal. 

      Wenn sie es super langweilig finden, wieso richten sie dann ihre Beziehung monogam aus? 


      Das ist super unlogisch, Herr Doktor. 

      Schöne Grüße von Youby

      12.11.2018, 11:28 von NieOhne
    • 0

      Dass ich Single bin, heisst doch nicht, dass mir Monogamie gefaellt und danach lebe ?


      Hatte ich das irgendwo geschrieben ?

      Trinken Sie noch ein Schluck, Sie drohen nuechtern zu werden, liebes youbilein :_))

      12.11.2018, 21:25 von Dr_Lapsus
    • 0

      Herr Doktor, 

      Sie sollten mal IHREN Allohol-Konsum überdenken, denn ich sprach nicht von IHNEN im Sinne von DIR. 

      Ich habe Sie da oben zitiert. Du beziehst dich da auf "sie" im Sinne von "die Leute die heiraten". Kapiert? 

      Ja und ich weiß dass du nix Festes willst... 
      Ja ja.. Weil: Wo sollst du zuerst sein, du kannst ja nicht alle gleichzeitig ... Termine und Zeitdruck, versteh ich total. 

      Oder riecht es zwischen den Zeilen nicht nach  ...

      hehe 

      Grüßle

      13.11.2018, 12:53 von NieOhne
    • 0

      "Wenn sie es super langweilig finden, wieso richten sie dann ihre Beziehung monogam aus? "


      ja, verstehe die Frage. Das ist doch der wirtschaftliche Gag.  Wenn einer oder beide Ehepartner fremd oder bekannt gehen, muesste oder koennte es zur Scheidung kommen. Natuerlich nicht immer, wenn man sich gelegentliche Seitenspruenge zugesteht.

      Bei einer Trennung aber tut sich  mind. ein Partner als Gewinner hervor.
      Zu mir:  Dieses Risiko wuerde ich nicht eingehen, weil ich auf Geld keinen Wert lege. raeusper.
      Wir sind ja jetzt schon dabei, in Venezuela Ware zu tauschen. Im Ernst.
      Ich gab letztens drei Kilo Linsen einer Frau, die mir dafuer 1 kg  Milchpulver ueberreicht.
      Feine Sache. Die Linsen mochte ich eh nicht. hahahaha
      Gutes Geschaeft, wenn man bedenkt, dass ich diese Linsen vorher geschenkt bekam. Vom Staate Venezuela !!

      13.11.2018, 14:01 von Dr_Lapsus
    • 0

      Ja und ich weiß dass du nix Festes willst... 
      Ja ja.. Weil: Wo sollst du zuerst sein, du kannst ja nicht alle gleichzeitig ... Termine und Zeitdruck, versteh ich total.

      jaaaaaaa, das hast du sehr erfolgreich erkannt, liebes youbilein.  Gegen "Festes" hab ich im allgemeinen nix. Halt nur nicht staendig mit der gleichen Dame :-))

      Die Entscheidung, wo ich zuerst  sein sollte, faellt mir nicht schwer, weil ich bisher nicht ueber ein Harem verfuege.
      Die paar Gespielinnen verkrafte ich auch  ohne Terminkalender.
      Hach, das Leben kann soooo schoen sein. hihi

      13.11.2018, 14:15 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Was willst du mit dem Text aussagen, vermitteln usw.? Welche Funktion hat die Sprache?


    Ehrlich gesagt finde ich ihn nicht gut geschrieben und irgendwie ist keine Relevanz ersichtlich. Ja, betrogen, kann man als verwerflich sehen, aber passiert non-stop und ist letztlich sogar menschlich, weil der Mensch nicht dazu gemacht ist, monogam zu leben. 
    Wenn du den Text verbessern möchtest, dann versuche die Fragen oben in deinem Text zu beantworten. Du könntest auch mehr auf die Gedanken und Gefühle eingehen oder das Triebverhalten, welches in dem Protagonisten währenddessen vor sich geht. "

    Trotzdem am Ball bleiben.

    11.11.2018, 12:23 von remydesilva
    • 2

      Wieso sollte  KaffeeJunge auch nur ein Wort aendern ?

      Sind wir hier in ner Raetselrunde, dass er die Fragen beantworten muss.??
      Vielleicht wollte er, dass die Leser seine Fragen beantworten ?
      Er laest eben keine Perversitaeten aus, der geile Sack. ;-)

      11.11.2018, 19:54 von Dr_Lapsus
    • 0

      remydesilva, danke für dein Feedback. Leider verstehe ich nicht, worauf du hinaus willst. Was soll ich mit dem Text aussagen wollen? Ich hatte vor, eine bestimmte Stimmung der Unverbindlichkeit zu erzeugen. Zwischen Trieb und Moral sollte ein Fragezeichen : Warum tut der Protagonist das, was er tut, wenn er doch im Klischee der Ehe glücklich ist? Es sollte ein Momentaufnahme sein, nicht mehr und nicht weniger.
      Da deine Fragen sehr unspezifisch sind, kann ich darauf leider nicht näher eingehen. Ich lese heraus, dass der Text dir nicht gefällt. -Das ist dein gutes Recht. Und nein, ich möchte den Text nicht in deinem Sinne "verbessern".

      12.11.2018, 10:30 von KaffeJunge
    • 2

      KaffeeJunge, wenn Du damit anfaengst, Texte nach Wunsch von Lesern zu verschlimmbessern, geht Deine Frau fremd :-))

      12.11.2018, 13:52 von Dr_Lapsus
    • 0

      Würde ich nie tun. 

      12.11.2018, 14:02 von KaffeJunge
    • 2

      Sehr gut,  


      have a nice evening

      12.11.2018, 21:27 von Dr_Lapsus
    • 1

      ist remydesilva nicht dieser selbstüberschätzte literatur student oder sowas in der art? KaffeJunge hör bloß nicht auf den!

      13.11.2018, 10:52 von Sir_Tobi
    • 0

      Sir_Tobi, es dämmerte mir, als ich den Kommentar schon abgeschickt hatte. Oh weh.

      13.11.2018, 10:54 von KaffeJunge
    • 2

      kannst doch deinen Kommentar wieder entfernen und einen besseren schreiben :-))

      13.11.2018, 14:05 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Habe ich den Text richtig verstanden ?


    Du hast sie "betrogen"  ??

    10.11.2018, 17:15 von Dr_Lapsus
    • 1

      Ich? Wieso sollte ich betrügen?

      10.11.2018, 17:31 von KaffeJunge
    • 2

      Wieso nicht ? Machen doch die meisten Machos bei uns. Warum nicht auch in Deutchland, du Weich-Ei :-))

      11.11.2018, 19:48 von Dr_Lapsus
    • 1

      Lapsus, Keule. Wer hat denn die Null gewählt, dass du dich meldest. :-P Weichei, Weichei... Ich les hier immer Weichei. Ich kann doch nichts für meine dramatisch triebgesteuerten Protagonisten! :-D

      12.11.2018, 10:32 von KaffeJunge
    • 2

      Verstehe. Habe grosses Mitleid mit dir.


      Gut, dass ich meine animalischen Triebe im Griff habe, sonst muesste ich mich hier im geilen Venezuela mit ner Sammelklag auseinandersetzen :-)

      12.11.2018, 13:55 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Trauversrechen

    }rythmisch 

    Lies doch bitte noch einmal in Ruhe deine Geschichte durch.

    Saludos de Venezuela

    10.11.2018, 17:03 von Dr_Lapsus
    • 1

      die Männer am Rand mit dem Kopf nicken


      gibt es noch andere Extremitaeten, mit denen sie nicken koennten ?? 

      Nicken wuerde reichen, wir wuessten alle womit sie nicken :-))

      10.11.2018, 17:06 von Dr_Lapsus
    • 0

      Autsch. Danke! Rhythmisch hab ich echt versaut. Ich nehme auch gerne deinen Vorschlag an. ^^

      10.11.2018, 17:30 von KaffeJunge
    • 2

      dieses Wort hier kannste noch ergaenzen:


      Trauversrechen.  da fehlt ein p. :-)

      du siehst, ich lese sehr genau. oehm, ja. 

      11.11.2018, 19:58 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare