weissabgleich 30.11.-0001, 00:00 Uhr 51 40

Mein Schatz, die Sau!

Eher bekommt ein Elefant Drillinge als dass man nach fünf Jahren Beziehung noch guten Sex hat. Dachte ich. Ein Freund hat mich eines Besseren belehrt.

Die Sache mit dem großen Zeh hätte ich Birte wirklich nicht zugetraut. Sie wirkte auf mich immer recht langweilig, zurückhaltend, bieder. Eben wie einer dieser Menschen, denen Sex sowieso nicht besonders wichtig ist. Als Salvatore mir erzählte, dass sie das ganze Haus zusammen geschrien habe, nur weil er während des Beischlafs an ihrem großen Zeh gelutscht hatte, wurde mir schlagartig bewusst, dass es sowas wie Menschen, denen Sex nicht besonders wichtig ist, eigentlich gar nicht gibt.

Die beiden waren knapp fünf Jahre zusammen. Salvatore war ein ehemaliger Kollege von mir und wurde in stark angetrunkenem Zustand sehr redselig. Birte spiele immer öfter auf eine überfällige Heirat an, erzählte er. Der Klassiker, dachte ich. Frau will einmal im Leben in Weiß durchs Mittelschiff schreiten, aber Mann kriegt kalte Füße. Ich konnte mir den Rest denken. Weit gefehlt. Es kam viel besser.

Salvatore nahm sich eines Abends sowas wie ein Herz, kniete vor Birte nieder und fragte sie mit fester Stimme: "Birte, willst du mich wirklich heiraten, obwohl wir nur noch höchstens zweimal im Monat Sex haben und der ist eher schlecht als recht?" Birte weinte kurz, aß anschließend zwei Magnum Mandel und lief am nächsten Tag zu Hugendubel in die Psycho-Abteilung, wo sie ein pinkfarbenes Paarberatungstaschenbuch mit dem Titel "Vom Nehmen und Genommenwerden" für 9 Euro 95 kaufte.

Was dann geschah, hatte auch Salvatore vorher nicht für möglich gehalten. Er hatte ihr schweren Herzens zugestanden, einige der Übungen, die darin beschrieben wurden, mit ihr auszuprobieren, auch wenn er innerlich schon Umzugskisten gepackt hatte. Eine der Übungen hieß "König und Diener" und bestand darin, dass einer (der König) eine Stunde lang erotische Wünsche äußern dürfte, die der andere (der Diener) dann erfüllen musste. Natürlich nur, wenn er das wollte.

Zweieinhalb Stunden lang plätscherte das Spielchen zwischen Nacken kraulen, Schultern massieren und Ohrläppchen küssen dahin. Salvatore rief innerlich bereits beim Umzugsunternehmen an, bis Birte sich als aktuelle Königin sowas wie ein Herz nahm und befahl: "Nuckel an meinen großem Zeh während du mit mir schläfst, Diener!"

Salvatore brauchte einige Zeit bis er erkannt hatte, dass Birte es besonders mochte, wenn er zwischendurch mit seinen Zähnen auf ihren Nagel biss. Und als sich beide immer mehr in ihre Rollen eingefunden hatten, traute sich der Diener seine Königin ein "böses Mädchen" zu nennen. Und die Königin warf dem Diener vor, ein "grober Lüstling" zu sein. Irgendwann zwischen "gemeiner Schuft" und "verdorbener Sau" muss Birte dann so heftig gekommen sein, dass nun das ganze Haus weiß, dass die beiden wohl doch nicht so schnell ausziehen werden.

Ich fragte Salvatore, ob er nicht überrascht gewesen sei, dass so ein banales Spiel aus einem Paarberatungsbuch den beiden solch einen Erfolg beschert hatte. Salvatore schaute mich stark angetrunken an und sagte: "Nach fünf Jahren Beziehung denkst du, du kennst deinen Partner in- und auswendig. Aber eigentlich kennst du nur seine Fassade. Die Sau dahinter kennst du erst, wenn du weißt, wie jedes einzelne seiner Gliedmaßen schmeckt!" 

40

Diesen Text mochten auch

51 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    "Die Sau dahinter" - großartig! ;-D 

    11.02.2014, 18:22 von Der_initiative_Typ
    • Kommentar schreiben
  • 0

     Birte weinte kurz, aß anschließend zwei Magnum Mandel…. :) :)


    lange nicht mehr so gelacht beim lesen! Klasse!!!

    11.02.2014, 17:58 von A_piece_of_Mine
    • Kommentar schreiben
  • 0

    So siehts die WAHRHEIT aus!

    25.11.2011, 20:50 von Flacky
    • Kommentar schreiben
  • 0

    großartiger text.

    14.11.2011, 18:51 von Mechthild_Bundschuh
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schön geschrieben und wohl auch ein wenig wahr!.

    11.11.2011, 18:53 von joenke
    • Kommentar schreiben
  • 0

    jaja wir sind so sexualisiert, dass es im Privaten wieder verschwiegener wird. Leistungsdruck und Normversuche. Fernab davon lässt es sich wunderbar kommen!

    04.11.2011, 20:11 von audiophelia
    • 0

      Ich hätte es nicht besser auf den Punkt bringen können.

      05.11.2011, 18:03 von weissabgleich
    • 0

      und da sagt Muttern immer, mach doch mal nen...

      06.11.2011, 02:12 von audiophelia
    • Kommentar schreiben
  • 0

    immer wieder unfassbar..., ich schnall nicht, wieso pärchen nach so langer zeit immer noch so krampfig miteinander umgehen...! text gefällt! :)

    31.10.2011, 15:29 von laralied
    • Kommentar schreiben
  • 0

    toller text (:

    22.10.2011, 22:07 von sarex92
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich finde auch, der letzte Satz, gibt dem Derben seinen Glanz ;)

    19.10.2011, 21:32 von The-T
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Der letzte Satz Deines Textes ist die Krönung. Gelungen. Offen. Wahr.

    19.10.2011, 19:25 von dieAndere
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare