troispointsetMelinda 04.12.2005, 20:09 Uhr 89 6

Ich will nicht mehr mit dir schlafen

Ich liege auf dir und küsse deinen Hals. So, dass du mein Gesicht nicht sehen kannst. Und ich weine fast. Denn ich will nicht.

Ich liege auf dir und küsse deinen Hals. So, dass du mein Gesicht nicht sehen kannst. Und ich weine fast. Denn ich will nicht. Ich fühle mich nicht mehr zu dir hingezogen. Jeder Kuss nervt. Jede Berührung kitzelt mich höchstens. Ich will dich nicht mehr.

Als wir uns kennen gelernt haben, war das anders. Ich wollte bei dir sein, wollte dass du deine verdammte Hand endlich auf meinen Hintern legst. Wollte in kleinen Telefonkabinen mit dir rumknutschen. Auf einem Ball haben wir das sogar gemacht und die Luft war voller Spannung. Damals wollte ich dich.

Ich nehme an, es liegt daran, dass ich dich nicht mehr so liebe, wie es sein sollte. Im Bett war es noch nie so, dass du meinen Wünschen nachgegangen bist (eigentlich wie in unserer Beziehung). Du warst mit der normalen Nummer zufrieden, wenn du gekommen bist, hast du höchstens gelangweilt an mir herumgefingert, was nun wirklich nicht das erotischste der Welt ist.

An einem Abend hast du mich zu etwas gezwungen. Ich wollte nicht, wollte eigentlich schlafen. Deine Lust war wahrscheinlich sehr groß, du wolltest Sex, ich wollte nicht. Eine Stufe unter Sex habe ich es doch getan und habe mich vergewaltigt gefühlt. Klar, ich hätte nein sagen können. Habe ich ja auch. Doch du hast gedrängt, bist ärgerlich geworden. So etwas darf doch gar nicht passieren.

Ich finde Sex sollte etwas magisches sein. Etwas, dass mich erfüllt- ich probiere gern mal etwas Neues aus. 08-15 Nummern mag ich auch, doch Abwechslung ist etwas Schönes.

Nun will ich dich auch nicht mehr küssen. Ich lache kaum noch über deine Witze, meistens schenke ich ihnen ein mitleidiges Lächeln, mehr nicht. Es ist vorbei, dass weiß ich, du aber nicht, denn ich kann schauspielern. Ich will keine Prostituierte werden.

6

Diesen Text mochten auch

89 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Dein Text hat den Wunden Punkt in mir getroffen. Das, was ich zu vergessen suche, das mich vielleicht nie losgelassen hat. Weil ich es ihm nicht gesagt habe, damals.
    Es war mein erster Sex damals und es hat sich angefühlt wie eine Vergewaltigung. Damals war es aber nicht nur äußerlich eine, sondern auch innerlich. So wie es eben bei richtigen Vergewaltigungen auch der Fall ist. Ich habe versucht zu vergessen, aber weiterzumachen. Doch ab diesem Zeitpunkt wurde es nicht besser, eher schlimmer. All das Körperliche hat sich erniedrigend angefühlt, vernichtend. Ich habe versucht, es abzwuwaschen, es ging nicht.
    Es geschah mit meinem Einverständnis. Also trifft mich auch Schuld. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich bis heute niemanden gefunden habe, der dieses Erlebnis "heilen" konnte.

    Vielleicht verstehen Frauen ihre Beweggründe nicht, warum sie da bleiben und nicht gehen. Die Tür zumachen ist manchmal nicht so einfach, aber im Nachhinein erscheint es immer als die einzig denkbare Lösung.
    Vielleicht war ich feige, aber am Ende war ich diejenige, die abserviert worden ist.

    27.02.2007, 15:42 von Shaleen
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    finde den text sehr traurig und mich wütend stimmend...wie kann so ein Typ sowas machen?! ich weiß nicht ob dir sowas wirklich passiert ist, wenn ja ist es auch deine Pflicht dir selber gegenüber die Sache auf dem kürzensten Wege zu beenden. Gewalt hat mit beziehung nichts mehr zu tun, nicht mit liebe und nicht mit gewöhnheit. Sobalt gewalt auftaucht, sollte man verschwinden....auch aus der beziehung....!

    TOM

    26.08.2006, 19:41 von TomDurenski
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ...ich weiß, es ist lang her seitdem du den Artikel geschrieben hast, aber darf man mal nachfragen ob du immer noch schauspielerst oder vielleicht jemanden gefunden hast der auf deine Wünsche auch eingeht? Ich kann dem Geschriebenen gut nachfühlen, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht...aber man sollte auch loslassen können. Das Leben ist viel zu schön um so etwas MAGISCHES zu verschwenden! Viel Glück!

    21.08.2006, 10:27 von sabrina1980
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Kenn es aus der Perspektive des ER.. nur ohne aufgezwungenes Poppen.. mir is nämlich die Lust selbst vergangen bei diesem blöden Verhalten..
    Mag ja schwer sein, wenn man merkt, das man sein Liebsten nicht mehr liebt...
    Aber auf der anderen Seite zu stehen und zu sehen wie die eigene Freundin immer weniger Lust hat, immer weniger Zuwendung sucht, immer weniger mit einem zusammensein will und trotzdem einen auf Heile Welt macht... DAS is zum Kotzen!! und auf mehrfaches Fragen auch keine Antwort kommt.. BESCHEUERT.. Tut mir Leid....

    Zum Glück konnte ich sie dazu bringen Ihre GEdanken zu Papier zu bringen.. ohne es mir direkt Sagen zu müssen.
    Ich war erleichtert als Schluss war... denn so gings nicht weiter!

    Schade das Frauen oft mehr Angst vor den Reaktionen und Schmerzen andere haben als was gutes für sich und im Endeffekt für Beide zu tun...

    Das schwache Geschlecht...

    07.08.2006, 19:39 von verbotenGut
    • Kommentar schreiben
  • 0

    gute ueberschrift! so gings mir ein jahr lang! armer er. *ggg*

    07.08.2006, 16:17 von aiko
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Das alles kommt mir sehr bekannt vor...Habe auch mal sowas ähnliches erlebt, habe mich aber nicht zum sex drängen lassen. Das sollte man nie. Ich hoffe du musst sowas unangenehmes nicht mehr erleben.

    31.07.2006, 12:41 von cobrakiller
    • Kommentar schreiben
  • 0

    dieses gefühl hatte ich auch für kurze zeit- aber nicht ganz so extrem. ich habe mich entfernt und dann doch wieder zu ihm gefunden.
    ----aber wirklich gut/ realitisch geschrieben

    27.05.2006, 22:11 von Josephin
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 9

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare