cell44 30.11.-0001, 00:00 Uhr 297 86

Fickt euch!

Ein Tribut an die beziehungsfreie Körperlichkeit. Ein Plädoyer gegen ein Frauen verurteilendes Wertesystem. Ein Aufruf zu mehr Liebe – fickt euch!

Es gibt 4,6 Millionen Arten von Liebe. Es gibt den Kuss für die Liebste, der sagt „ich liebe dich“. Es gibt einen Teller selbstgemachte Köstlichkeit, den der liebste Freund mit einem Lächeln hinstellt und pupsfreundlich „guten Appetit“ sagt. Es gibt das Streicheln einer Mama über den Kopf ihres Kindes. Es gibt Lieder, die grinsend und weinend machen, die zuhören und da sind, wenn die Welt stirbt. Und es gibt eben harte Schwänze in fleischfressenden Fotzen in einer Wolke von Schweiß, Hormonen und Küssen von vollkommener Hirnbefreiung, die dazu führen, dass man sich einfach gut fühlt, mit Betonung auf „einfach“. Weil es kein überkomplexes System aus sonst was braucht, sondern einfach nur zwei Körper, denen ein offener Geist innewohnt. Mehr Liebe teilen! Mehr Hippiescheiße! Mehr Wohlgefühl!

Dieser Text könnte auch „warum nicht“ heißen. Denn es sind die vielen Warums, die eine vollkommen unschuldige, kindlich spielerische Fickerei verhindern. Diese scheinen oft Gründe zu sein, hinter denen die betreffende Person weder mit Freude, noch mit Überzeugung steht. Die vielen Warums sind im Zweifel nur eins: Angst – insbesondere auf weiblicher Seite.

Angst davor, verurteilt zu werden. Dafür verurteilt zu werden, sich als Frau zu nehmen, was man möchte. Berechtigte Angst leider, weil da draußen so erschreckend viele Menschen rumrennen, die mit naziartiger Bedingungslosigkeit dieses 50er-Jahre-Rollenbild postulieren. Wenigstens da sind Männer und Frauen sehr gleichberechtigt scheiße. Wie viele Frauen Angst davor haben, sogar von ihren eigenen Freundinnen als „Schlampe“ tituliert zu werden, ist sowas von erbärmlich und traurig. Männer hingegen ficken gerne mal so viel wie möglich und brüsten sich genüsslich damit, wie viele willige Gazellen sie mit ihrer fleischenen Lanze erlegt haben – was bei Frauen ja mal gaaarnicht geht! Aua aua, ihr eineiigen Bratzkönige der Doppelmoral! Auch hier sei ein „fickt euch“ ausgesprochen, but not in a good way.

Angst davor, beurteilt zu werden. Die daher rührt, dass die betreffende sich selber nicht mag – was auf so gut wie jede Frau zutrifft. Die coolsten Damen halten sich für langweilig, weil die langweiligen Menschen um sie rum ihre kindliche Freude nicht begreifen. Die schönsten sehen vorm Spiegel nicht, was für eine Göttin ihnen da jeden Tag entgegen leuchtet. Hochintelligente Menschen, die durchschauen und begreifen, nur nicht bei sich selbst. Ein Kilo oder eine Körbchengröße mehr oder weniger entscheiden nicht darüber, wie schön Bettaktivitäten sind. Es sei denn, man fickt Machospießerspacken. Davon möchte ich an dieser Stelle abraten.

Angst davor, nur für ihren Körper gemocht zu werden oder nicht die einzige hot gefundene zu sein. Warum muss unbedingt der Charakter wertgeschätzt, bejubelt und bedient werden? Im Zweifel doch nur, um das selbstkreierte Außenbild oder vielleicht sogar das, was man ist, gerne validiert hätte. Wenn man sich seiner sicher ist, sich mag oder gar liebt (bitte machen!), kann man sich einfach an dem erfreuen, was man gibt und bekommt. Eine Berührung kann von so großer, aufrichtiger Begeisterung und Zuneigung sein. Wenn die Sinne „jaaa Mann“ sagen, kann das Hirn auch einfach mal gepflegt die Fresse halten. Und sich dem Moment hingeben, weil sich das Hier und Jetzt gerade fucking fantastisch anfühlt. Ich begreife es nicht, warum ein Gespräch moralisch hochwertiger angesiedelt ist als Körperlichkeit. Wo macht das Sinn? Wir kommen alle mit einem Geist und einem Körper auf die Welt, beides ist moderat veränderbar. Warum muss immer dem erstgenannten Tribut gezollt werden, bevor das andere eine Rolle spielt? Es geht doch darum, sich gegenseitig gut zu tun, sich wohlzufühlen, oder wie? Es sollte vollkommen legitim sein, mit jemandem schlafen zu wollen, ohne sich gegenseitig vorher die Welt erklären zu müssen. Sich aufs Körperliche zu reduzieren ist keine Beleidigung des Geistes, sondern eine Liebeserklärung an den Körper.

Aber es regiert wie immer die Angst. Was sich tun muss, damit sich das ändert – man weiß es nicht. Was ist die Wurzel allen Selbsthasses und aller Fremdangst bei den Damen? Medien, Mamapapamurks, Modelwahn? Was auch immer es ist – es wäre ein richtiger und wichtiger Schritt, die Hüllen innen und außen fallen zu lassen und gegen die Angst anzuknutschen.

Liebe Damen, bitte fangt an, euch zu mögen und euch zu entspannen! Vollkommen außer allen Randen und Bändern zu ficken is not a crime! Sondern ein gänzlich unschuldiges, kindliches Spielen, bei dem es nur darum geht, sich mit sich selbst und der Person auf/in/unter einem wohl zu fühlen – when done right. Passieren lassen. Wie zwei von zartem Samt umschlossene Kugeln, die in einem mit derbst softem Perserteppich ausgelegten Flipper von weichem Wattebausch zu fuzziger Warmfeuchtigkeit gleiten, in furchtlosem Freiflug, von jeglichem gedanklichen Ballast befreit.

Sex ist nicht der heilige Gral. Sex ist einfach, und einfach ist gut. Genießt euch. Mögt euch. Fickt euch!

86

Diesen Text mochten auch

297 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Super Artikel!
    Wer Gefühle zum vögeln brauch, okay, dann soll das so sein. Aber deswegen sollte man Leute, die Liebe von einfacher Lust trennen können, nicht verurteilen.
    In meinem Freundeskreis bin ich damit eigentlich gut akzeptiert, hoffe ich...ob die hinter meinen Rücken über mich lästern, keine Ahnung. Mir tun einige meiner Freundinnen irgendwie so leid, sie verpassen so viel, so viel schönes! Aber als Frau kann man das Denken so schlecht sein lassen...
    Deswegen, ja, echt super Artikel ;)

    14.10.2013, 21:15 von fuwa
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Kreuzbeet unter den Säugern läuft es gleich ab: Auf ein Ei, das das Weibchen in einem bestimmten Zyklus produziert, kommen Abermilliarden von Spermien pro Männchen. Bei manchen Tierarten beobachtet man bisweilen, dass ein Männchen zu tricksen versucht, wenn es mit physischer Präsenz nicht gleich zum Schlonz kommt. Zum Beispiel mit einem solchen Text.

    01.02.2013, 16:06 von Aleksa_P.
    • 0

      Du bist heute aber besonders zickig, Kleiner.

      01.02.2013, 16:08 von cell44
    • 0

      Ich glaube Aleksa_P. ist eher sowas wie ein Automatismus oder ein Programm. Ähnlich wie der SMS-Guru von damals. Mit dem Unterschied, dass diese neue Bedrohung eher ein Bullshit-Guru ist.

      10.04.2013, 04:12 von Sir_Tobi
    • 0

      Das ist ein User, der damals moogle hieß und da auch schon nervte.

      10.04.2013, 11:57 von cell44
    • 0

      Deine Erklärung lässt vermuten, dass du meinen Kommentar ernst genommen hast. Ich danke dir :D

      10.04.2013, 12:23 von Sir_Tobi
    • 1

      Gerne.

      10.04.2013, 12:25 von cell44
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ya, fickt euch!!

    18.01.2013, 17:55 von impact
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Erstmal: Toller Text und das Thema gut auf den Punkt gebracht!


    Ein etwas anderes Thema vielleicht, aber lässt sich jetzt gut verknüpfen; Besteht nicht, gerade auf Seiten der Frau, irgendwann die Gefahr dieses freie, körperliche Sexverhalten nicht mehr unterscheiden zu können mit echten Gefühlen? 

    Man kann ja nie vorher sagen ob man mit einem Mann nun die rein körperliche Schiene fahren will oder man sich nach dem Sex doch etwas mehr verbunden fühlte.

    Ich finde, das ist ein Drahtseilakt und immer mit großem Risiko verbunden. 

    10.01.2013, 11:30 von See_Emm_Why_Kay
    • 1

      Oh, sehe gerade erst, dass der Autor ein Mann ist.

      10.01.2013, 11:34 von See_Emm_Why_Kay
    • Kommentar schreiben
  • 1

    holy shit, ist das ein guter Artikel!!

    10.01.2013, 10:43 von Hobson
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sarkastisch schön und wahr
    richtig gut

    06.08.2012, 16:50 von LydiaDowneyJr.
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    der beste Text seit langem!

    16.07.2012, 00:16 von -Resi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Angst davor, nur für ihren Körper gemocht zu werden oder nicht die einzige hot gefundene zu sein. Warum muss unbedingt der Charakter wertgeschätzt, bejubelt und bedient werden?"


    Eh klar, ist nichts dabei wenn jemand findet dass man gut aussieht. Aber man ist eben nicht NUR Körper, man ist auch geist, seele, wie auch immer du empfindungen und gedanken nennen willst.
    deswegen die angst nur für seinen körper gemocht zu werden, das reicht nicht aus. da ist die gefahr zu groß dass die leute irgendwann drauf kommen wie deppat mein eigentlich ist :D

    02.06.2012, 22:24 von Mexischnecksi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Die Frau hat meist nicht Angst vor Verurteilung durch ihre Freundinnen oder sich selbst sondern eher von dem anderen Geschlecht.

    Sie wollen uns locker und schnell haben und dann sind wir billig. Sie wollen, dass wir nein sagen, zack: prüde!

    Abgesehen davon: Frauen, hört auf mit falscher Schamhaftigkeit!

    Gut. Steht hier vielleicht schon in anderer Form. Aber is wichtig.

    Text: sehr zeitgemäß!

    15.05.2012, 21:04 von Chicceria
    • 0

      Andersrum lande ich auch ganz schnell in einer bestimmten Schublade, Aufschrifft "will nur ficken", sobald ich durchblicken lasse, ich hätte grundsätzlich nichts gegen Sex. In beiden Fällen hilft, denke ich, bloß eines. Entsprechende Personen das denken lassen, und sich denen zuwenden, die da ein wenig mehr differenzieren.

      15.05.2012, 21:31 von Myselfandme
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 7

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare