strenchen 27.07.2012, 16:13 Uhr 44 9

Ein Hoch auf die Unverbindlichkeit!

Oder: Es ist wie es ist – und es ist scheiße.

Alles bleibt unverbindlich - ohne Gefühle, nichts Ernstes. So hat es begonnen, so war es vereinbart. Unausgesprochener Deal: Spaß ohne Verpflichtungen – Lust auf Zuruf und Leidenschaft auf Knopfdruck. „Perfekt“ dachte ich - genau das, was ich nach der langen Beziehung wollte.

In den ersten Wochen und Monaten fühlte es sich toll an: es war neu, es war aufregend, es zeigte mir, das ich (Zitat:) „verdammt heiß“ bin und die Trennung richtig war. Denn hey, mit meinen 28 Jahren bin ich noch jung – immerhin 12 Jahre jünger als mein „Geschäftspartner“! Es begann leidenschaftlich, das Interesse war gegenseitig und anfänglich verlief alles so, wie ich es wollte: eine heiße Affäre mit stürmischen Küssen, bombastischem Sex und, zwar selten, gemeinsamen Aufwachen und kuscheln am nächsten Morgen. Zwar musste ich auf Essen gehen, Kino, oder tiefgreifende Gesprächen bei einem Glas Wein verzichten – doch für ein bisschen Nähe und prickelnde Momente nahm ich das gerne in Kauf.

Doch nun, knappe 13 Monate später kommt es, wie es kommen musste: ich will, ich vermisse, ich leide, ich bettle – er entscheidet. Der Reiz: eher einseitig. Ich wie ein altes Spielzeug, das uninteressant geworden ist. Nimmt man(n) es wieder in die Hand, dann macht es offensichtlich Spaß damit zu spielen. Dennoch man(n) kommt nicht mehr auf die Idee, es von alleine zu „benutzen“. Und ja, ich weiß, unverbindlich war die Devise – aber machen wir uns nichts vor: wirklich unverbindlich ist nur ein One-Night-Stand. Ganz ohne Gefühl(e) geht es doch sonst nicht. Vielleicht keine klassische Liebe aber zumindest doch Sympathie, Zuneigung und Wärme. Normale Emotionen wenn man seit über einem Jahr das Bett teilt – so finde ich. Doch auch dies scheint, bedauerlicherweise, eine einseitige Angelegenheit.

Und so sitzt er schließlich am längeren Hebel und ich tue immer wieder Dinge, für die ich mich im Nachhinein hasse: betteln um Aufmerksamkeit und Zuneigung, betteln um Wärme, Zweisamkeit, um eine paar gemeinsame Stunden. So wie auch gestern Abend. Eine flehende „Willst – kannst – magst – Du – nicht – vielleicht – bitte – vermisse – dich“- SMS verfasst und abgeschickt. Direkt eine Sekunde dafür verflucht. „Weichei!“ denke ich mir - wie so oft... Und wie so oft bleibt auch dieses Mal die Antwort auf meine Frage aus. Und schwupps ist die Selbstfolter am kommenden Tag vorprogrammiert:

8:02h:

Keine Antwort über Nacht – vielleicht schläft er ja noch?

9:51h:

Nichts – Jetzt müsste er doch aber wach sein!

10:06h:

 Nur mal kurz schauen – vergebens.

10:30h:

Nichts.

10:36h:

Immer noch nicht.

10:48h:

Auch jetzt ist keine SMS im Posteingang.

12:45h:

Zwei Stunden stark geblieben, den Reflex unterdrückt. „Nicht schlecht“ denke ich stolz. Doch auch dieser persönliche Erfolg bringt keine langersehnte Antwort.

12:51h:

Vielleicht ist ein Wunder geschehen? Natürlich nicht. Wunder gibt es nur im Film. Oder der Bibel.

13:02h:

Ärger macht sich breit. Über ihn. Über mich. Über die Situation.

13:26h:

Ärger und Hoffnung wechseln sich ab.

14:56h:

Nichts, nichts und wieder nichts.

23:04h:

Natürlich keine Antwort! Die Wut schwenkt in Enttäuschung und Trauer um. Es sticht in der Magengegend. Warten tut weh. Warten ist Folter. Aber nicht nur er foltert mich, auch ich foltere mich, meinem Hirn, Herz und Verstand. Aber egal! „Scheiß drauf“ sage ich mir – nehme mein Handy in die Hand und tippe: „Hey! Kein Lebenszeichen – das ist schade! :-( Habe ich was falsch gemacht?“ und drücke auf senden. Mit etwas Glück ist ein guter Tag und ich bekomme eine einsilbige Antwort. Ist es aber ein schlechter bleibt der Posteingang leer - bis zur nächsten verzweifelten SMS meinerseits. Und dann wiederholt sich alles und der Kreislauf beginnt von vorne: das Betteln, das langersehnte Treffen alle paar Wochen, das geschafft im Bett liegen und sich einig sein, wie unbeschreiblich es war, die daraufhin unverständlicherweise nicht erwiderten SMS, das Betteln und die Frage „Wieso tust Du dir das an?“.

In diesem Sinne: ein Hoch auf die Unverbindlichkeit…..


Tags: Affaire, Unverbindlichkeit, Hass Liebe
9

Diesen Text mochten auch

44 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      hehe - wenn wäre ich ja der Jungspund, aber auch das ist ja nicht mehr wirklich der Fall :D

      19.12.2012, 16:48 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja, recht hast Du.

      Ich sage es mal so:

      Genossen,

      Gefahr erkannt,

      Gefahr gebannt

       

      ;)

      19.12.2012, 16:57 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Habe ich nicht wirklich. ich habe sie zwar zusammen geklnüllt, aber weggeworfen dann doch nicht. rechtzeigig erkannt, bzw eingestanden...

       

      und letzteres: hehehe :D

      19.12.2012, 17:06 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      die zeit von 8.03 - 23.04???

      da muss ich mal ganz ungebildet fragen: hä?

      19.12.2012, 17:12 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ach soooo..Ja gut, das könnte ich gut streichen, diese Stunden. Aber so wie ich mich kenne gab es währenddessen was Gutes zu Essen, von daher... ;)

      Abgesehen davon: mit Warten auf irgendeinen Mist hat wohl jeder schon mal ein paar Stunden, Tage oder gar Wochen verschwendet...

      19.12.2012, 17:30 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ach, essen ist mehr als nur Frustbewältigung. Ich liebe es zu Essen, von daher... :D

      Und ich gebe Dir recht: Entscheidungen zu fällen sind immer gut. Manchmal jedoch braucht man ein wenig bis man den Schritt wagt diese auch umzusetzen. Und in anderen Fällen ist man nicht in der Position eine solche zu fällen..

      19.12.2012, 17:40 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja, aber so what - ist man und in diesem Falle manN immer schlauer... ;P

      19.12.2012, 17:49 von strenchen
    • 0

      *hinter her fehlte - sorry

      19.12.2012, 17:49 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja, mag sein - zu diesen gehöre ich def nicht. :D

      20.12.2012, 09:33 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Männer sind Schweine, aber Frauen nur dann Opfer, wenn sie sich dazu machen lassen.

      Und ein Opfer - nun ja, nur solnage bis ich mich freiboxe - nicht umsonst habe ich das Titelbild.

      Eher Kämpferin als Opfer - das beschreibt es ganz gut

      20.12.2012, 10:57 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Emanzipation auf allen Ebenen..

      20.12.2012, 14:30 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ach Ziel oder nicht - weiter geht es so oder so, ob nun mit Zeil, mit Emanzipation oder ohne... :D

      30.12.2012, 13:12 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      ...wie gut, wenn man nicht dazu gehört ^^

      02.01.2013, 09:15 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Nicht zu den Lemmingen - oder sagen wir es so: meistens nicht. Ich gehe zwar gerne mal ein paar Schritte im Strom, aber biege dann genauso gerne rechts ab, wenn alle links laufen... :)

      02.01.2013, 15:26 von strenchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ach, die Lemminge -das ist doch eh alles inzest...da bleibt es ja quasi der eigene Strom ;)

      02.01.2013, 22:33 von strenchen
  • 0

    kenne ich, umgekehrt.


    denn SMS umgekehrt heißt auch SMS.......

    09.11.2012, 14:01 von Sarkast
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hm, also von den 7 Milliarden Erdenbewohnern sind knapp die Hälfte  Männer, und selbst wenn man jetzt alle, die von Vornherein für Dich nicht in Frage kommenden aussiebt, bleiben immer noch etliche Millionen übrig, und Du bist eine junge Frau. Warum konzentrierst Du Dich auf den Einen mit dem Du zwar Spaß hattest, aber mit dem nun nichts weiter anzufangen ist ? Gib zumindest einigen der vielen anderen Männer doch auch mal ne Chance Dich kennenzulernen :)


    28.07.2012, 10:37 von Cyro
    • 0

      da bietet sich jemand an.. hört hört!

      28.07.2012, 13:35 von Rodox
    • 0

      Woher willst Du wissen ob ich für was Verbindliches zu gebrauchen bin ... wollte nur diesen Text nicht so stehen lassen, es muss jemand her der die Autorin mehr zu schätzen weiss als der aktuelle 'Freund'. Und mit dem dezenten Hinweis auf die Zahl der Erdbevölkerung will ich zum Ausdruck bringen dass sich da doch mit Sicherheit wer finden lässt :)

      28.07.2012, 16:49 von Cyro
    • 0

      stimmt das kann ich nicht wissen, aber aus dem subtext lass ich, dass es so übertrieben einfach sein muss einen von ein paar lächerlichen Millionen zu erwählen... so einfach das es eigentlich jeder sein könnte, jeder sogar ich, oder du! Manchmal glaub ich nur jener der liebte kann sowas verstehen und menschen die es nicht können stellen es immer als total einfach da, weils ja jeder hat außer sie selbt.

      28.07.2012, 20:44 von Rodox
    • 0

      Hier gebe ich mich aber mal bewusst unsensibel. Ich mag zwar süchtig sein nach Harmonie und Happy-End, aber so wie die Beziehung beschrieben ist, ist für die Autorin  alles besser als so wie bisher weiterzumachen.
      Wie weiter unten in einem Kommentar  steht:
      "Ich spüre die Qualen beim Lesen."
      Eben. Das mag man doch niemanden wünschen. Da hilft es vielleicht ein wenig an dem emotionalen Käfig zu rütteln, den sie um sich herum gebaut hat und die Außenwelt ausschließt, sich nur noch um sich und den Typen dreht. Öffnen kann sie ihn freilich nur selber, den Käfig, nicht den Typen :) Da man bekanntlich niemanden ändern kann, wird sie ihn nicht als Lebenspartner oder auch nur als Lebensabschnittspartner gewinnen können.

      28.07.2012, 21:42 von Cyro
    • 0

      Hey Ihr zwei,

      also zunächst ein Mal hast Du natürlich Recht, es gibt viele Männer - nur leider so viele Nieten...Und auch wenn das ne Qual ist, so ist die Situation doch weit aus mehr verzwickter - denn ich würde und will gar nicht mit ihm zusammen kommen...Denn eine Beziehung (egal mit wem) ist noch gar nicht tragbar für mich...Abgesehen davon ist die Sache seit gestern durch...

       

      und Rodox: du hast vollkommen recht - mach doch mal, oder ist doch nicht so schlimm, oder vergiss ihn  doch einfach ist leicht gesagt, aber schwer getan...

      30.07.2012, 14:41 von strenchen
    • 0

      ich habe recht? wow! danke :D

      30.07.2012, 14:49 von Rodox
    • 0

      hehe - jawoll ;D

      30.07.2012, 16:01 von strenchen
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Da schüttelts mich.

    28.07.2012, 10:09 von FrauKopf
    • 0

      Ich hoffe, wegen der Situation und nicht wegen des Textes an sich?! ;-)

      30.07.2012, 14:42 von strenchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    elende situation. irgendwann kannst du dich nicht mehr im spiegel angucken-


    kennst du diesen text hier "stolzlos". such mal auf neon.

    27.07.2012, 20:51 von laylalani
    • 0

      Danke - werde ich tun!

      30.07.2012, 16:09 von strenchen
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare