moesioesi 30.11.-0001, 00:00 Uhr 2 1

Alles verzehrt die Macht der Zeit.

Halb 5. Noch ne Menge Zeit zum schlafen.

Als ich aufwache ist es noch dunkel. Ihr Kopf liegt auf meiner Schulter, ihre Haare breiten sich über meine Brust aus wie ein Fächer. Ich will mich drehen, aber das würde ihre Haare vermutlich irgendwo einklemmen und sie würde durch den Schmerz geweckt werden. Ich greife mit der freien Hand nach dem Wecker. Halb 5. Noch ne Menge Zeit zum schlafen. 

Vor etwa 6 Stunden öffnete sie leicht ihren Mund und stöhnte fast still als ich in sie eindrang. Sah mich dabei mit ihren großen Augen an. Liebte mich. 

In etwa 6 Stunden wird eine erste Träne über ihre vor Wut gerötete Wange laufen.


Vorsichtig stelle ich den Wecker zurück. Mein Arm, auf dem sie liegt, ist eingeschlafen. Ich versuche jetzt doch, so sanft wie möglich, ihre Haare von meiner Brust zu streichen, hebe ihren Kopf und lasse ihn auf das Kissen sinken. Ein kurzer, unzufriedener Laut von ihr, dann dreht sie sich wieder zu mir und legt ihren Arm auf mich. 

Vor etwa 6 Stunden griff ich mit meiner Hand in ihren Nacken und hob ihren Kopf behutsam an um ihren leicht geöffneten Mund zu küßen. 

In etwa 6 Stunden wird sich ihr Mund zu einer häßlichen Grimasse verziehen, als das Buch, das sie nach mir werfen wird, mich verfehlt.


Ich drehe mich leicht zu ihr hin, meine Nase ist nur Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt. Durch die Nähe wird alles unscharf, ihre Augen wachsen zu einem zusammen; aber immer noch ist sie schön. Eine schwache Wärme ist in mir, entstanden aus meiner tiefen Zufriedenheit. Ich streiche mit meinen Fingern über ihre Haare, und obwohl sie schläft schmiegt sie ihren Kopf noch in meine Handfläche. Ein immer stärker werdendes Glücksgefühl in mir macht mich fast hilflos, so schön ist es neben ihr zu liegen... Ich schließe meine Augen wieder, und während ich langsam erneut einschlafe freue ich mich noch still darauf neben ihr wieder aufzuwachen.

Vor etwa 6 Stunden riß sie mir in dem Moment der Ekstase mit ihren Fingernägeln eine so tiefe Wunde in den Rücken, dass die Narbe noch eine halbe Woche später wieder aufbrechen und bluten wird. Als sie schließlich befriedigt nach hinten sank, verließen noch die Worte "ich liebe dich" ihre geröteten Lippen. 

In etwa 6 Stunden werden, als sie schließlich zur Tür stürmt um diese mit einem infernalem Knall ins Schloß fallen zu lassen, zum Abschied noch die Worte "ich hasse dich" ihre fleischfarbenen, fast weißen Lippen verlassen.


"Alles verzehrt die Macht der Zeit." - Sophokles


Tags: Jetzt
1

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    @riverboat_amy
    Zeit ist relativ; daher können auch Beziehungen enden. Nur dass es vllt manchmal eine Minute länger dauert. 

    09.01.2016, 12:17 von moesioesi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    bei einem one night stand?
    Bei einer beziehung wär´s nicht so glaub ich.

    07.01.2016, 22:31 von riverboat_amy
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare