fraeulein_imke 30.11.-0001, 00:00 Uhr 5 1

Wöchentliche Kolumne an mich selbst (Woche 4)

Du kannst schreiben, zeichnen, gestalten, arbeiten. Alles geht leicht, die Kreativität fließt, sie übertrifft sich, überschwemmt dich nahezu.

Liebe Imke,

die Frage nach deiner Lieblingstageszeit ist schnell geklärt: Es ist die Nacht! Doch wollen wir erst einmal deinen Tagesverlauf durchleuchten: Dein Tag fängt langsam an. Morgens ist nicht viel los, denn: viel zu hell, viel zu früh, du viel zu müde. Nachmittags normalisiert sich dein allgemeiner Zustand, du wagst dich hinaus, alles läuft so langsam an. Der Abend ist ganz in Ordnung, deine Geister erwachen endlich, du spürst ein belebendes Kribbeln in deinen Gliedern, etwas Zeit muss noch vergehen und dann steht sie endlich an, deine Lieblingstageszeit! Während die anderen Leute ins Bett gehen, beginnt deine kreativste Phase. Du bist jetzt frisch und hellwach. Einfälle überkommen dich. Du kannst schreiben, zeichnen, gestalten, arbeiten. Alles geht leicht, die Kreativität fließt, sie übertrifft sich, überschwemmt dich nahezu. Deine Sinne werden scharf, du bist beflügelt. Alles wird so klar und deutlich. Was es vorher nicht war. Ein besonderer Zauber wohnt der Nacht bei, Schönheit wird unperfekter und gleichzeitig leichter, es ist geheimnisvoll.
Doch woher kommt diese besondere Beziehung zwischen dir und der Nacht? Liegt es daran, dass die anderen Menschen schlafen und dich niemand stören kann? Liegt es daran, dass du dich fühlst wie der einzige Mensch auf der Welt? Liegt es daran, dass es dunkel ist und die Dunkelheit dich inspiriert?  Oder ist es einfach dein "Biorhythmus", der anders ist als bei den meisten Menschen?
Schwer zu sagen, von allem ein bisschen vielleicht. Die Sache mit dem Biorhythmus jedenfalls kannst du nicht gelten lassen, denn das ist viel zu unromantisch für jemanden, der stets von einem besonderen Zauber durch die Nacht getragen wird.

See you next week!



Tags: Denken, Philosophie, Nacht
1

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe kürzlich in einer Studie gelesen, dass Nachtmenschen intelligenter und kreativer sind. Nach meinen bisherigen Erfahrungen stimmt das.

    12.12.2015, 14:12 von nuescht
    • 1

      Ach, das hört man ja gerne :-).

      12.12.2015, 16:57 von fraeulein_imke
    • 0

      Bist du auch ein Nachtmensch?

      12.12.2015, 16:58 von fraeulein_imke
    • 0

      Ja total, aber mit der Intelligenz bin ich bei mir nicht sicher. Vielleicht bin ich ja die Ausnahme von der Regel. ;)

      12.12.2015, 17:00 von nuescht
    • 1

      :-D. Ach, ist Intelligenz übehaupt so wichtig? Hauptsache, man nimmt sich nicht so ernst und kann kräftig über sich selbst lachen. .

      12.12.2015, 17:10 von fraeulein_imke
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare