Mietziege 25.01.2014, 09:42 Uhr 0 1

Wie im Märchen

Die Zeit hat alles im Inneren der Mauern in den Schlaf gesungen. Den Schlaf der Genesung.

Die Wunden der Vergangenheit, ließen Mauern wieder auferstehen.
Gewähren keinen Einlass, 
lassen nichts nach draußen.
Vor den Toren stehen der Mut & die Hoffnung,
wundern sich über ihren Ausschluss.
Waren sie doch bisher treue Gefährten.
Diskutieren über den Neuen zu Hofe: die Angst.
Sobald sich jemand den Mauern nähert, so tritt sie sogleich in voller Rüstung hervor.

Früher, als die Tore noch offen, spielten der Mut und die Hoffnung der Zeit noch Streiche im Hof.
Ließen dabei nichts unversucht.
Die Neugier legte dabei schützend ihre Hände über die beiden.

Der Hof galt als gastfreundlich und gewährte jedem Einlass.
Manche kehrten ein, nahmen sich wonach Ihnen der Sinn war und verschwanden wieder.
Einige von Ihnen sogar mehrfach.

Mit jedem dunklen Ritter wurde es stiller zu Hofe. Die Freude und die Herzlichkeit verstummten.
Bis die Konsequenz die Tore versperrte.

Die Zeit hat alles Leben im Inneren der Mauern in den Schlaf gesungen.
Den Schlaf der Genesung.
Wie im Märchen.

Willst du hinter die Mauern gelangen, bedarf es Geduld, einen starken Willen, Zuversicht und vorallem Mut.
Der steht übrigens draußen vor den Toren. 
Zusammen mit der Hoffnung.

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare