Prinzssintine 16.11.2009, 15:42 Uhr 3 5

Tagebuch einer Depression

Ich liege hier auf meinem Bett, fühl mich leer. Es kribbelt in meinem ganzen Körper, Traurigkeit ist immer da.

Ich liege hier auf meinem Bett, fühl mich leer.
Es kribbelt in meinem ganzen Körper, Traurigkeit ist immer da.

Das Kribbeln ist nicht angenehm.

ICh wünsche mir nichts sehnlicher, als dass es endlich aufhört.

Es soll einfach weggehen, dieses negative Gefühl, dieses unentspannte Herzklopfen, die Gedanken, die Sekunde um Sekunde da sind.

Diese viele schlechten Gedanken, die sich immer wieder um die selben Dinge drehen.

Warum ausgerechnet ich??

Was habe ich getan oder verbrochen, dass ich nach einem fast 24jährigen,meist beschißenem, Leben auch noch depressiv bin, voller Ängste und nicht weiß, ob ich jemals in der Lage sein werde, zu lieben?!

Es soll weggehen, dieses Gefühl!

Ich kann und will nicht mehr.

Ich will sein, wie ich wohl fast nie war:entspannt, oft gut gelaunt, glücklich und zufrieden mit meinem Leben, auch wenn vielleicht nie im Leben irgendetwas gut gelaufen ist.

Ich wäre gern jemand anders.

Ich bin es leid, ich zu sein.

ich bin es leid, anderen Menschen wehzutun.

Ich bin es leid, wie so oft, fast allein dazustehen.

Ich bin es leid, ewig auf der Suche nach Liebe, Zuneigung und glück zu sein.

Ich bin es leid, zu suchen und doch nie zu finden.

ich will frei sein können, mich eintfalten können, über die Dinge in meinem Kopf reden können, ohne Angst und Scham.

Ich will aus mir rauskommen können, mich fallen lassen können und die Mauer um mich herum abbauen, anstatt immer weiter steine aufzuhäufen.

Ich will lieben können, ohne Angst, dass es das Morgen vielleicht nicht mehr gibt.

Ich möchte frei sein, und keine Altlasten mit mir herumtragen.

Ich möchte nur ein kleines Mädchen sein, was lieben möchte, ohne Angst, dass wieder etwas schief geht!

5

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    kann ich komplett nachvollziehen.

    31.05.2010, 21:30 von Thymoleptika
    • Kommentar schreiben
  • 0

    traurig, ehrlich und lebensnah....

    17.01.2010, 00:21 von Astyr
    • 0

      @Astyr dankeschön

      17.01.2010, 01:51 von Prinzssintine
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @UllaRulla Wo ist der Kommentar meiner Vorrednerin hin? Wie auch immer... schön beschrieben.

      16.11.2009, 18:03 von Herbstleyd
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare