Melliteratur 01.12.2012, 16:07 Uhr 2 7

Selbstgespräch mit den fünf anderen

Es geht immer um Sex. Oder um Tod. Aber meistens um Sex. Wie oberflächlich. Da wollen alle dazu gehören. Zur sexy Oberfläche. Bloß nicht untergehen.

Immer diese Augen. Diese weit aufgerissenen Augen. Und Münder. Zu Schnuten verzogen. Muss das denn sein? Das ist doch nicht schön. Kann man denn nicht mal ganz normal gucken für sein Profilbild. Und immer.

Warum stört dich das? Wieso empfindest du Ekel dabei? Kann doch jeder machen, was er will. Und. Vielleicht verarbeiten die so ihre aufgerissenen Seelen, die verzogenen Menschen. Mit den Augen und den Mündern.

So ein unglaublicher Blödsinn. Das soll wirken. Das soll lasziv sein. Das soll anziehend sein. Das soll sagen: ich bin so geil, so schön und immer gut drauf. Es geht um Sex. Es geht immer um Sex. Oder um Tod. Aber meistens um Sex. Wie oberflächlich. Da wollen alle dazu gehören. Zur sexy Oberfläche. Bloß nicht untergehen.

Kann dir doch egal sein. Die tun doch nichts. Die machen doch nur Bilder und suchen sich darin. Vielleicht ist das ein Resultat ihrer Unsicherheit und Einsamkeit. Verurteile die doch nicht, weil sie dazu gehören wollen. Mit den Augen und den Mündern.

Aber das ist eine unglaubliche Lüge. So sieht doch niemand aus. Da laufen doch nicht weit aufgerissene, strahlende Augen, verzogene Kussmundschnuten und leicht zur Seite geneigte Köpfe draußen rum. Bloß nicht von vorn, dann könnte man ja die Wahrheit erkennen. Da laufen nämlich Zombies rum, mit glanzlosen Augen und sicher nicht mit hochgezogenen Mundwinkeln.

Na und? Siehst du denn immer aus, wie auf deinem Profilbild? Und belügst du dich deshalb selbst? Gibt es nicht verschiedene Stimmungen und unterschiedliche Momente? Und wenn die nur diese Augen und Münder abbilden wollen, dann ist das doch keine Lüge, sondern nur nicht die ganze Wahrheit. Aber hast du die denn über dich im Internet auf den Fotos? Die ganze Wahrheit?

Nein. Ja. Vielleicht. Ich weiß es nicht. Ich gebe mir Mühe. Ich gucke doch normal. Ich versuche, etwas auszusagen. Es geht mir um die Botschaft und nicht um mich.

Du weißt doch gar nicht, worum es denen geht.

Nicht um die Wahrheit.

Was ist denn die Wahrheit?

Ich möchte auch dazu gehören und lächeln, mit den Augen und dem Mund und sexy sein und im Internet wohnen, wo alle glücklich sind.

Nein. Du hast Angst vor der Wahrheit. Du kannst dir nicht ins Gesicht sehen und willst, dass niemand dich ansieht. Du traust dich nur nicht, deine Augen und den Mund in die Kamera zu halten und abzudrücken.

Ich traue mich nicht. Abzudrücken.

7

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    "...im Internet wohnen, wo alle glücklich sind."

    Genau!


    02.12.2012, 14:46 von marco_frohberger
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ja, du schaust ganz normal. Aber nach oben. Und nicht gerade aus, so wie du durch die Straßen läufst. Ich habe ehrlich gesagt, ein ungutes Gefühl mich hier äußerlich komplett erkenntlich zu geben. Immerhin ist das Bild in groß und für jeden zugänglich. Die Wahrheit bin ich trotzdem. Andere geben sich zu ihrem "verzerrten Äußeren" noch verzerrt. Das ist schade, aber die Gesellschaft.

    02.12.2012, 01:33 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • Links der Woche #32

    Das beste aus dem Netz gibt's in den Links der Woche. Diesmal u.a. mit dem Hecken-Sägen-Massaker, Google-Wüsten und dem »Unten ohne«-Tag.

  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare