Pyromelly 27.02.2017, 15:39 Uhr 17 1

Nach dir

Tagebuch eines Liebesaus


9/15

Du bist weg. Noch vor wenigen Tagen entschieden wir, dass wir zusammen ziehen und heiraten werden. Jetzt erreiche ich dich nicht mehr und du lässt dich von deiner Mutter verleugnen und abschotten. Was ist bloß los mit dir? Wo ist deine Liebe hin, die vor wenigen Stunden noch aktuell war?

10/15

Du bist weg. Und ich bin gestorben. Vor einigen Tagen traf ich dich endlich. Dein Blick war noch leerer als deine Worte. Du faseltest irgendwas von "keine Perspektive", weil sich unsere Eltern nicht verstehen würde. Ja und?? Wir sind beide um die 30!


11/15 

Du bist weg. Du hast mir das Herz rausgerissen und es weggeworfen. Wo ist es? Der Gedanke an dich schnürt mir die Luft ab. Ich kann weder arbeiten, noch essen, noch schlafen. Warum tust du mir das an? 


12/15

Du bist weg. Immernoch fehlt mir der Atem. Wenigstens kann ich nun mit Tabletten einschlafen. Ich bin zu tiefst erschüttert über deine Art und Weise, der Schock sitzt in jeder Faser. Außerdem habe ich jemanden kennengelernt, der mich zumindest erfreut. 

02/16

Du bist weg. Ich habe beschlossen, ihm den letzten Rest meines Herzens zu schenken. Vertrauen kann ich ihm nicht. Mein Entsetzen und das Unverständnis bzgl deines Handels sitzen viel zu tief. Wo bist du? 

05/16

Du bist weg. Und endlich atme ich wieder. Manchmal lächle ich sogar. Er ist Teil meines Lebens und ist sehr geduldig mit mir. Ob ich das verdient habe? Du bist unauffindbar, dabei will ich, dass du deine ganze elendige Verrücktheit, die du hinterlassen hast, endlich abholst. Ich will nichts mehr davon haben.

07/16

Du bist weg. Und es ist mir ziemlich egal. Ich schlafe, lache und lebe wieder. Du hättest mein Scheitern nicht verdient gehabt. Er steht neben, vor und hinter mir und überschüttet mich mit Liebe. Trotzdem vertraue ich ihm nicht. Was, wenn er wie du eines Tages verschwindet? Ich würde das nicht überleben. 


09/16

Du bist weg. Mittlerweile bist du seit einem Jahr verschollen und ich habe bis heute keine Ahnung, was mit dir passiert ist. Erinnerst du dich noch, dass du dein Leben mit mir zu Ende bringen wolltest? Und dann bringst du mich um?! Was stimmt nicht mit dir? Mein Herz hab ich wenigstens längst wieder gefunden und lange an ihn verschenkt.


11/16

Du bist weg. Und ich will, dass das letzte Staubkorn mit den schrecklichen Erinnerungen an dich endlich aus meinem Kopf verschwindet. An jedem Morgen mit ihm schwingt die Panik mit, er könnte abends nicht mehr zurück kommen. 

01/17

Du bist weg, aber er ist da. Lass mich los, gib mich frei! Ich will nicht ständig in dem Elend leben, ihm nichts zu gönnen, weil ich ihm wegen dir nach wie vor nicht vertrauen kann. Er überschüttet mich mit Liebe und genau das habe ich verdient. 

02/17

Er ist da. Ich würde ihm so gerne vertrauen. Und dich und deine Taten so gerne komplett vergessen. Du hast mich gebrochen und hast damit jede Chance auf ein nettes Wort verwirkt. Gib mich endlich frei! 

1

Diesen Text mochten auch

17 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Diese Tagebuchschreiberei hat im Augenblick Hochkonjunktur bei Neon ??


    "Du bist weg. Und es ist mir ziemlich egal"

    bei solchen Aussagen kneift mir die Logik in den Hintern.  Liebe Autorin,  wieso luegst du so kuehn ??  

    Um eine Erzaehlung beurteilen zu koennen, muss man sie lesen. Auf mich wirkt dein Aufsatz dermassen schmalzig, dass ich keine Butter mehr zu kaufen brauche :-((


    01.03.2017, 01:45 von Dr_Lapsus
    • 0

      Ziemlich im Sinne von beinahe. Wäre wohl die treffendere Formulierung gewesen. 



      01.03.2017, 09:55 von Pyromelly
    • 0

      Beinahe was ?

      01.03.2017, 12:13 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gabs nicht vor nicht allzu langer Zeit einen ähnlich aufgebauten Text. Inspiration oder Plagiat?

    28.02.2017, 23:59 von Bergfenster
    • 0

      das siehst du richtig.  Es gab mehrere !!


      Das schreibt eine von der anderen Tante ab und veraendert ein paar Saetze.

      Es lebe die Kopie. 

      01.03.2017, 01:53 von Dr_Lapsus
    • 0

      Inspiration, weil sich meine Geschichte eben auch über einen längeren Zeitraum zugetragen hat. Liebeskummer ist nunmal oftmals ähnlich, weil Kummer ist traurig und die Protagonisten sind daher in den meisten Fällen verzweifelt. 


      Dr_Lapsus: deine Grundwut erschüttert mich. Warum ist jeder schlecht, alle werden über ein und den selben Kamm gekehrt und beleidigt? Deine Traurigkeit macht mich übrigens auch sehr traurig. Und deine Ablehnung gegenüber jedem 2. hier macht mich wütend. Wenn dir meine Texte und meine Geschichte nicht zusagen - ok. Dann lies es bitte einfach nicht mehr!

      01.03.2017, 10:02 von Pyromelly
    • 0

      Naja, du schreibst doch Texte bei Neon,  damit sie gelesen werden ??

      Habe ich schon mal einen anderen Bericht von dir kommentiert ?
      Ich weiss nicht, wo du bei mir ne  "Grundwut"  erkennst ?  Ich habe eine Ansicht, die ich mal zum besten gebe.  
      Die hindert dich doch nicht daran, dein Leben so zu fuehren, wie es dir beliebt ??

      Meine Ablehnung gegenueber jedem   zweiten ?  Wer ist zweiter ?  Persoen oder Verliebtseinstories,  die nach Jahren noch nicht abgehandelt sind ??   Darueber zerbreche ich mir allerdings den Kopf und frage mich.  Was  sind das fuer  Menschen ??

      Mehr nicht.
      Meinetwegen muss sich niemand aendern.  

      alles Klaerchen ??

      01.03.2017, 12:35 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Vielleicht muss man Vertrauen erst wieder lernen?

    28.02.2017, 08:48 von Asterios
    • 0

      Ja, vielleicht weiß ich irgendwann, wie das geht.

      28.02.2017, 18:52 von Pyromelly
    • 0

      mit dreissig noch so kindlich ?  Faszinierend.


      Es ist immer wieder festzustellen:  Die meisten Weiber haben kein  Selbstbewusstsein und haengen wie ne Klette an einem Typen, der sein eigenes Leben gestalten will.  Es ist der pure Egoismus,  der solche Texte entstehen laesst !!

      01.03.2017, 01:50 von Dr_Lapsus
    • 0

      Falsch und frech zu interpretieren ist eine Art von Egoismus, die durch chronische Lebensunzufriedenheit entsteht. Traurig!

      01.03.2017, 10:05 von Pyromelly
    • 0

      Vielleicht siehst Du das falsch, Pyro, und das Doktorchen fühlt sich einfach nur persönlich betroffen und wird melancholisch? :-D

      01.03.2017, 11:02 von Asterios
    • 0

      @ dat Pyromelly:


      an deiner psychologischen Kaffeesatzleserei muesstest du noch wat arbeiten.  
      Bei Neon lese ich nicht das erste Mal so ein Thema  in  Tagebuch-design.  Guck die Geschichtlein an.  Immer der gleiche Ablauf.

      Wer sind denn nun die "Doofen".  Die Maenner, die sich von euch trennen,  oder die "Damen",  die noch Jahre dieser Beziehung nachheulen ??

      Wo ist das Selbstbewusstsein, der Stolz. Verrate es mir, holde Pyro . 

      01.03.2017, 12:20 von Dr_Lapsus
    • 0

      Asterix,  schlaf erst mal deinen Rausch aus,  dann sprechen wir weiter :-)

      01.03.2017, 12:21 von Dr_Lapsus
    • 0

      hihi,  epochale  Feststellung von Pyro,  dass  Interpretation, ob falsch oder frech,  ne Art von Egoismus ist,  die durch chronische  "Lebensunzufriedeheit"  entsteht.  Wer mag ihr das denn ins Ohr gehaucht haben ??


      Jedenfalls "musste" ich noch keinen einzigen Aufsatz ueber meine Beziehungen schreiben,  um mein Versagen abzuarbeiten.  

      Die Lebensfroide verfolgt mich seit meiner Geburt.  Das geht aber nur,  wen man aus der Vergangenheit lernt und sich positiv der Zukunft widmed. ! 

      01.03.2017, 12:27 von Dr_Lapsus
    • 0

      @Doktorchen: Werde ich machen, Fasching ist immer ne rechte Qual! :-)

      @Zündelmelönchen: Lass Dich nicht provozieren. Es liegt doch meist an beiden Seiten und ist in der Regel hormonell bedingt. ;-)

      01.03.2017, 12:30 von Asterios
    • 0

      Das war  das Wort zum Mittwoch.  Gesprochen von  Foren-Asterix. 

      01.03.2017, 13:02 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare